Willkommen im Aquaristik-Talk.de.
+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Aufenthalt der Fische während des Wasserwechsels im Forum Fische vom Aquaristik-Talk.de

Moin, bevor ich nun todmüde 'abtauche' , wollte ich eine (noch nicht aktuelle, aber dennoch ... wurde hier beantwortet

  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    09.04.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    93

    Aufenthalt der Fische während des Wasserwechsels

    Moin,

    bevor ich nun todmüde 'abtauche' , wollte ich eine (noch nicht aktuelle, aber dennoch interessante) Frage loswerden:
    Um eine Gasblasenkrankheit zu vermeiden, ist es da sinnvoller, alle Aquarienbewohner während des Wasserwechsels rauszufischen? Denke auch an Amanogarnelen... und stelle mir das Ganze sehr schwierig vor. Doch wie soll man bei einem 300 l - AQ in einigermaßen für den Menschen erträglicher Zeit (und nur mit Eimern ohne Schlauch!) einen Teilwasserwelchsel von bis zu 33 % durchführen?

    LG und einen schönen ersten Mai ,
    Henrike

    •   Alt 01.05.2008 01:36

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2005
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    05.11.2006
    Beiträge
    228

    AW: Aufenthalt der Fische während des Wasserwechsels

    Hallo Henrike,

    ehrlich gesagt wär ich gar nicht auf die Idee gekommen, während eines Wasserwechsels die Fische aus dem AQ zu holen!
    Die Notwendigkeit besteht überhaupt nicht, würde ausserdem enormen Stress für die Fische bedeuten.
    Lass sie also drin, sooo schnell holt man sich keine Gasblasenkrankheit!

    Was den Wasserwechsel betrifft, brauchst Du zumindest ein kleineres Stück Schlauch um das Wasser in den Eimer zu befördern und dabei dann nebenbei das AQ noch etwas zu säubern.

    Ohne einen längeren Schlauch ins Bad oder zu irgendeinem anderen Abfluss fürchte ich, wirst Du um das viele Schleppen von Eimern nicht drumherum kommen.

    Für den Wassereinlass, falls Du den auch ohne Schlauch mit Anschluss an einen Wasserhahn machst, empfehle ich Dir eine Giesskanne mit Rieselaufsatz.
    Für die Fische ist das wie Regen (meine lieben es!) und Du vermeidest damit, Bodengrund aufzuwirbeln.

    Gruss,
    Britta

  3. #3

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    10.181

    AW: Aufenthalt der Fische während des Wasserwechsels

    Hallo Henrike!

    Stelle mir gerade vor, wie ich alle meine Fische jede Woche rausfange und in der Badewanne zwischenlagere!
    Da hätte ich ja `nen ganzen Tag zu tun, nee danke, und die Fische wären warscheinlich spätesten nach 3 Monaten alle den Herztod gestorben.

    Sehe auch den Zusammenhang mit der Gasblasenkrankheit nicht so ganz, die ja durch eine länger andauernde Übersättigung von Gasen im Wasser zustande kommt.

    Ähnlich wie Britta, also auch mit Schlauch, funktioniert das bei mir auch. Habe meinen Mulmabsauger mit`nem Gardenaanschluss versehen, den ich auf den Gartenschlauch stecke und dann gleich den Dreck im vorderen Bereich mit absauge(ideales Blumengiesswasser, unsere Balkone blühen wie die Weltmeister! ). Zum Einfüllen wird einfach die Handgiessbrause draufgesteckt(auch Gardena) und die Fische freuen sich über den tropischen Regen.

    Gruss Gregor

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    31.05.2007
    Ort
    Ronnenberg bei Hannover
    Beiträge
    848

    AW: Aufenthalt der Fische während des Wasserwechsels

    Hallo Henrike,

    nein, die Fischis brauchst Du nicht raus zu nehmen wenn Du einen Wasserwechsel machst.
    Erstens ist es ne Menge Arbeit, zweitens bringst Du bei der Jagd das Becken durch einander.

    Hast Du bei Dir nicht die Möglichkeit einen langen Schlauch anzuschließen?
    Es gibt auch schon fertige Systeme zum Wasser wechseln.
    Regelmäßige Arbeiten sollte man sich so bequem wie möglich machen.

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    04.04.2008
    Beiträge
    25

    AW: Aufenthalt der Fische während des Wasserwechsels

    Hey Henrike,

    Ich würde die Fische beim Wasserwechsel nicht herausnehmen, das mache ich nur, wenn ich einen kompletten Wasserwechsel mache. Es ist wahrscheinlich mehr Stress für die Tiere als alles andere.
    Zum Thema Arbeit machen kann ich dir nur folgendes sagen. Ich wechsel ca. einmal die Woche, bis alle zwei Wochen das Wasser und das per Hand mit einem 1Liter-Messbecher und Eimern. Mein Babybecken (80 Liter, glaube ich) steht im Badezimmer, direkt hinter dem Waschbecken, das ist also relativ schnell gemacht. Mein anderes Aquarium (200 Liter) steht im Wohnzimmer und es ist jedes Mal eine Qual die Eimer zu schleppen, mal abgesehen von der Sauerei, die sich dank Fliesen auf dem Boden, aber in Grenzen hält.

    Mein Freund wechselt das Wasser mit dem Schlauch, aber mir ist das zu gefährlich, weil es halt doch immer mal wieder passieren kann, dass du einen Fisch mit einsaugst, auch wenn man noch so vorsichtig ist. Das bedeutet meistens den Tod für diesen Fisch.

    Zum anderen lässt sich der Schlauch bei uns nur an einen Kaltwasseranschluss anschließen und das gefällt meinen Mollys und Platys gar nicht, da sie sich bei einer Temperatur von ca. 28 Grad bei mir im Becken sehr wohl fühlen.
    Es kommt wahrscheinlich auch auf die Art an, die du hältst. Manche sind empfindlicher, andere nicht so.
    Die Idee mit dem Gieskannenaufsatz finde ich persönlich sehr schön. Kann mir gut vorstellen, dass den Fischen das gefällt und du wirbelst natürlich nicht den ganzen Bodengrund, Kot, etc. auf.

    Abschließend kann ich dir nur sagen, dass jeder im Laufe der Zeit wahrscheinlich seine eigene Methode entwickelt. Probier einfach aus was dir und vor allem deinen Fischen am meisten liegt!

    Liebe Grüße
    Lady Leika

  6. #6

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    10.181

    AW: Aufenthalt der Fische während des Wasserwechsels

    Zitat Zitat von Ladyleika Beitrag anzeigen
    Zum anderen lässt sich der Schlauch bei uns nur an einen Kaltwasseranschluss anschließen und das gefällt meinen Mollys und Platys gar nicht, da sie sich bei einer Temperatur von ca. 28 Grad bei mir im Becken sehr wohl fühlen.
    Hi!

    Viel zu warm für diese Fische, 24-25 Grad reichen vollkommen, bei höheren Temperaturen erhöht sich der Stoffwechsel, was wiederum die Lebensdauer extrem verkürzt.

    Fischeinsaugen geht nicht, wenn man den Mulmabsauger davor steckt.

    Gruss Gregor

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    09.08.2003
    Ort
    Berlin-10318-
    Beiträge
    3.304

    AW: Aufenthalt der Fische während des Wasserwechsels

    Zitat Zitat von Henrike Beitrag anzeigen
    Um eine Gasblasenkrankheit zu vermeiden,
    Hi

    auch wieder so ein Mythos der "modernen aquaristik" ...
    ich betreibe nun seit Sommer 1976 die Aquaristik und diese "Krankheit" ist mir noch nie untergekommen
    wie wechsele ich das Wasser ? ich verschneide es sogar im AQ ! was ja so derart schädlich sein soll ... zB im 648Liter AQ bei einen ~250 Liter TWW leite ich zuerst ~125Liter Osmosewasser ein und danach erst das Leitungswasser da mein Pumpenkopf der diese arbeit verrichtet keine 300L/h schäft dauert dies etwas ...
    in den 25ziger AQ´s kippe ich auch erst den jeweiligen Anteil in % an Leitungswasser rein danach den jeweiligen Anteil in % vom Seemantelbaumblättersud und den Rest fülle ich dann mit Osmosewasser auf das dauert pro AQ keine 5 Minuten ...

    ich stelle mir das so vor in der Natur wenn ein größerer Regenschauer kommt spühlt dies auch erstmal den "Dreck" der Umgebung ins Wasser Regnet es länger spühlt es das Wasser durch ... zB im Amazonasgebiet liegt zwischen Regenzeit und Trockenzeit der Wasserstand in den Hauptarmen des Flußsystems einen unterschied von ohne weiteres 10 Metern hin ...

 

 

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.