Willkommen im Aquaristik-Talk.de.
+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Tonkugeln im Forum Pflanzen und Algen vom Aquaristik-Talk.de

Hi, Da ich seit kurzem Plastizieren in der Schule habe und wir eine Menge mit ... wurde hier beantwortet

  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    27.05.2004
    Beiträge
    581
    Hi,
    Da ich seit kurzem Plastizieren in der Schule habe und wir eine Menge mit Ton anstellen, frage ich mich, ob man solche Tonkugeln, wie die auf Drak.de angebotenen, selbst herstellen kann... Also ob da noch bestimmte Zusätze bei sind oder nur normaler Ton und ob dieser gebrannt ist oder nicht...??

    Danke...

    •   Alt 12.01.2005 22:03

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2005
      Beiträge
      4682

        
       

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    22.12.2002
    Ort
    Paderborn
    Beiträge
    6.596
    Hallo

    Die Tonkugeln sind ganz normaler Ton, der nicht gebrannt wurde. Den Ton kann man einfach zu Kugeln formen und an die Wurzeln stecken.

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    27.05.2004
    Beiträge
    581
    Hi!!
    Ja??? Ist das total normaler Ton?? Ohne Zusätze?? (ich frage nach, da ich das irgendwie kaum glauben kann!!! )

    Da könnte man ja echt Geld sparen... (also ich... son 10kg Pack Ton kostet ja auch schon was )

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    20.10.2004
    Beiträge
    2.570
    hallo

    also ich bin ja nicht der pflanzenexperte, aber wenn ich das richtig verstehe, haben die tonkugeln von doc k. nur eine regulierende wirkung.
    wozu im gegensatz z.b. die 7- wunderkugeln von jbl zusätzlich mit spurenelementen angereichert wurden und zur gezielten düngung von z.b. echinodorus eingesetzt werden können.

    stellt sich zum. bei doc k. die frage, um welche art von ton es sich handelt. aus der bastelstünde weiss ich, dass es da verschiedene gibt.

    gruss
    Enay

  5. #5
    Der Fürst
    Hallo Roman!

    Der Bodengrund, in dem die Echinodorus wächst, sollte daher sowohl Makronährstoffe, wie Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium und Kalzium enthalten, als auch die Mikronährstoffe, allen voran das Eisen und Mangan, aber auch Kupfer, Zink und Bor sind lebensnotwendig. Im unteren Teil des Bodengrundes sollte man daher dem Sand/Kies einen gewissen Anteil an Lehm zusetzen. Lehm hat die sehr wichtige Eigenschaft die Nährstoffe binden aber auch wieder abgeben zu können. Wer den Pflanzen noch etwas besonders gutes tun will gibt dem Lehm noch etwas Holzasche zu, weil in der Holzasche die wichtigsten Nährelemente enthalten sind. Auf 16 Teile Sand gebe ich 4 Teile Lehm und ein Teil Holzasche, vermische dies gut, bringe es als unterste Schicht in das Aquarium und decke es mit einigen Zentimetern Sand ab. In bestehenden Aquarien kann man aus einem Lehm/Holzaschegemisch (4:1) im feuchten Zustand kleine Kugeln von 1 bis 2 cm Durchmesser formen, an der Luft gut trocknen lassen, bis sie steinhart sind und dann in den Wurzelraum der Pflanze drücken. Durch Wasseraufnahme werden die Kugeln wieder weich und die Pflanze kann die Nährstoffe mit ihren Wurzeln aufnehmen.
    Quelle: http://www.echinodorus-online.de/Deu...ur/kultur.html

    Ob das mit Ton auch funktioniert, weiß ich leider nicht, aber Lehm ist ja im Grunde nichts weiter als ein Ton-/Sangemisch.

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    27.05.2004
    Beiträge
    581
    Hi,

    aus der bastelstünde weiss ich, dass es da verschiedene gibt.
    Ach, hattest Du auch mal PLASTIZIEREN ???!!! :lol: :P

    ich müsste da mal den Lehrer fragen... vielleicht hat der ne Ahnung... ?

    ciao
    roman

 

 

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.