Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    25
    Danke
    8

    Umzug mit 54l Aquarium über 550km

    Hallo zusammen.

    Auch wenn es zwar noch etwas Zeit ist, so beschäftige ich mich gerade mit der Frage wie wir unser 54l Aquarium Ende November / Anfang Dezember in unsere neue Wohnung umziehen können. Problem hierbei ist dass sich diese vom jetzigen Standort ca. 550km entfernt befindet, sprich ca. 5 bis 6 Stunden Autofahrt von A nach B.
    Habe auch hier schon im Forum etwas gestöbert, allerdings beziehen sich die meisten Treffer der Forumssuche auf Umzüge <1h und ich weiß nicht ob ich die dort gegebene Ratschläge auch auf diese Distanz anwenden kann.

    Aber erst einmal der aktuelle Besatz unseres Aquariums:

    • 9 Neonsalmler (Diamant)
    • 2 Blaue Neons
    • 5 Ohrgitterharnischwelse

    Die bisherige Vorstellung meinerseits war nun die Folgende. Abgesehen von den Oto's wollte ich alle Fische in einem Eimer transportieren, welcher halb mit Aquariumwasser befüllt ist. Bei den Oto's habe ich allerdings die Befürchtungen, dass diese bereits beim Einfangen und Umsetzen Schaden nehmen könnten, so dass ich mit dem Gedanken spiele sie im Aquarium selbst zu belassen. Das Wasser würde ich hierbei auf 6-7 cm über dem Bodengrund ablassen und grössere Pflanzen, Wurzeln, Deko entfernen. Da sich das Aquarium bereits jetzt schon auf einer 18mm starken Multiplexplatte befindet, sollte man es dann mit etwas Kraftanstrengung so zum Auto bekommen. Um während der Fahrt dem Schwappen des Wassers im Aquarium entgegenzuwirken, geht mir die Idee durch den Kopf auf die Wasseroberfläche eine zu den Innenmaßen des Aquariums passgenaue Styroporplatte aufzulegen und diese dann so zu fixieren, dass dieser möglichst wenig Bewegungsspielraum nach oben zur Verfügung steht. Mal abgesehen davon dass ich im Moment nicht weiß ob ich das wirklich so hinbekomme, frage ich mich hierbei schon ob dies nicht auch eine Art der "Versiegelung" des Aquariums und der darin verbliebenen Oto's darstellt und damit eher kontra-positiv ist? Des weiteren würde ich natürlich das Aquarium selbst auch noch zwecks Wärmeisolierung und Schutz mit Styroporplatten umhüllen.
    Der Abtransport von der Wohnung ins Auto müsste aufgrund der Jahreszeit relativ schnell in einem Durchgang erfolgen und die Temperatur im Auto sollte freilich während der Fahrt auch im Bereich von 22°C bis 24°C gehalten werden. Den Filter selbst würde ich auch in einem kleinen verschliessbaren Eimer mit wenig Wasser transportieren, nur soviel dass dieser auch feucht bleibt. Gleiches gilt für die entnommene Pflanzen. Von dem entnommenen Wasser soll auch möglichst viel mit wenn nicht sogar alles.

    Am Zielort angekommen dann das Aquarium schnellst möglich aus dem Auto heraus und ab in die neue Wohnung. Wasser wieder auffüllen und Filter/Heizstab in Betrieb nehmen. Pflanzen und die übrigen Fische hinein und neben der Beobachtung der Wasserwerte dann einfach nur hoffen. Sprich bei bester Vorbereitung und keinem Stau würde ich insgesamt mit 10 Stunden Transportdauer rechnen.

    So nun meine ersten Fragen hierzu:
    1. Was meint ihr dazu die Oto's im Aquarium zu lassen?
    2. Könnte das mit der Styroporplatte funktionieren oder ist das eher gedanklicher Müll? Oder seht ihr gegebenenfalls Alternativen?
    3. Oder würdet ihr das ganz anders handhaben?

    Ich würde mich auf jeden Fall über ein paar Anregungen sehr freuen.

    Viele Grüße
    Falk

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    16.975
    Danke
    779
    Hi!
    Wenn Du das Wasser im Becken sowieso absenken willst, kann man die Otos gut mit einem Becher abfischen. Netze sind nicht so gut, da sie sich drin verfangen können und schwierig wieder loszubekommen.
    Das mit dem Styropor ist keine gute Idee, da die Otos zu den Darmatmern gehören, die gerne mal an der Oberfläche Luft holen. Also besser genau wie die Neon im Beutel oder Eimer transportieren, der Stress hält sich in Grenzen.
    Das alte Wasser brauchst du nicht aufheben, wenn der feuchte Bodengrund, Pflanzen und der Filter mit gebrauchtem Material mitgenommen werden, reicht das vollkommen aus. Damit ist temperiertes Frischwasser die bessere Lösung.
    10-12 Stunden ist kein Problem für den Transport, Importfische sind viel länger unterwegs.

    •   Alt 25.09.2018 08:40

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    25
    Danke
    8
    Hallo Gregor.
    Vielen Dank für deine Antwort. Allerdings verwirrt mich etwas deine Aussage:

    Zitat Zitat von fossybear Beitrag anzeigen
    Hi!
    Wenn Du das Wasser im Becken sowieso absenken willst...
    Wieso wollen, siehst du eine Alternative?

    Viele Grüße
    Falk

  4. #4

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    16.975
    Danke
    779
    Hi!
    Naja, wenn Du das Becken transportieren willst, musst Du doch das Wasser ablassen und wenn den Fischen nur noch ein Zentimeter Wasser bleibt, haben sie keine Fluchtmöglichkeiten. So kann man sie besser rausfangen und ich würde für den Transport soviel drin lassen, daß der Sand/Kies feucht bleibt. So überleben die wichtigen Bakterien.

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    22.09.2018
    Beiträge
    16
    Danke
    1
    Hallo,

    warum nicht einfach pragmatisch:

    Ob du die Fische raus fängst oder im Becken lässt, wo ist der Unterschied.

    Einfach mal probieren:
    1/2 Wassermenge raus, in Eimer etc.
    Dann die Idee mit der Styroporplatte oben ist Imho gut.
    Evtl. noch Trennwände (Holz/Kunststoff) im Becken aufstellen, wegen dem Schwappen.
    Dann das Teil oben transparent zu tapen, in die Mitte 5 Luftlöcher und das ganze in einem "Becken" ins Auto und ab.
    Die paar Stunden machen keinem Fisch Probleme mit Temperatur oder anderen Dingen.

    Dann im neuen Zuhause Becken wieder aufstellen, Wasser zurück.
    Imho hast du da 1:1 das gleiche Becken.

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    25
    Danke
    8
    Hallo Steffer.

    Den Gedanken des Transports des halb vollen Aquariums samt Fische hatte ich auch schon bereits mehrfach, nur leider bisher immer wieder verworfen. Zum einem wegen dem Gewicht und zum anderen wegen der möglichen Wasserbewegung während des Transports. Es sind halt dann einige Liter mehr die in jeder Kurve und bei jedem Bremsen in Bewegung geraten. Zwecks Gewicht kann ich ja mal die Probe beim nächsten Wasserwechsel machen...

    Viele Grüße
    Falk

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    22.09.2018
    Beiträge
    16
    Danke
    1
    >...Zum einem wegen dem Gewicht und zum anderen wegen der möglichen Wasserbewegung während des Transports.....

    Dein Becken hat mit 54L ein Gewicht von ca. 60-70 KG.
    Hälfte Wasser raus = 35-40 KG.
    Das ist deinem Auto usw. egal.

    Styropor oben darauf, verankern, abkleben, Zwischenwände und VORSICHTIG fahren sehe ich kein Problem.
    Und selbst bei einer Vollbremsung muss das AQ sicher stehen und sollte kein Grund für einen Unfall sein.
    Max. schwappt das Wasser ins Auto.
    Das ganze Becken in einen Plastiksack, den oben zu. Was soll da passieren?

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    25
    Danke
    8
    Hallo Steffer.

    Beim Gewicht dachte ich auch weniger an das Auto , sondern eher an den Weg dorthin. Aber vielleicht ist das auch das geringere Problem. Ich habe ja noch ein bisschen Zeit den Gedanken weiter durch zuspielen...

    Viele Grüße
    Falk

  9. #9

    Management
     
    Registriert seit
    18.08.2009
    Ort
    Direkt an der Nordsee
    Beiträge
    7.043
    Danke
    224
    Blog-Einträge
    1
    Moin,

    warum halb voll??? Steine und Wurzeln raus...Wasser 1/4 voll, oder eben so viel, das die Tiere noch Wasser über dem Rücken haben....Styroporplatte (80% der Fläche) auf Wasser verkeilen (Wasserberuhigung)...und ab in den Kofferraum damit. Gut sichern und natürlich auf festen, weichen Untergrund stellen!! Abfahren!! Ev. eine Batterie Betriebene Luftpumpe blubbern lassen.....

    Gruß

    Michael

    •   Alt 06.10.2018 10:43

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    25
    Danke
    8
    Hallo zusammen!

    Ich wollte an dieser Stelle nur mal einen kurzen Bericht nachreichen. Gestern haben wir unser Aquarium samt Bewohner erfolgreich umgezogen, zu mindestens bis jetzt und ich hoffe anständig dass es auch so bleibt. Gemacht habe ich es nun wie von einigen vorgeschlagen. Alles an Dekoration und Technik raus und das Wasser soweit abgelassen wie möglich. Styroporplatte auf die Wasseroberfläche und das gesamte Aquarium noch kräftig mit Zeitungspapier und Styropor umhüllt. Und dann samt den im Aquarium vollständig verbliebenen Fischen und Pflanzen ab ins Auto und auf die Autobahn. Heizung im Auto aufgedreht und schweiss gebadet nach 6,5 Stunden am Zielort angekommen. Unterschrank hingestellt Aquarium drauf und ausgepackt und voller Freude festgestellt dass alle Insassen am Leben waren, wenn auch scheinbar gut durchgeschüttelt. Wie oben bereits gesagt, jetzt hoffen dass es auch dabei bleibt.

    Viele Grüße
    Falk

  11. Danke von 2 Usern an __LC__ für diesen hilfreichen Beitrag: