Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    27.08.2017
    Beiträge
    229
    Danke
    38

    Aquarium - Unterschrank auswechseln: Vorgehen ?

    Hallo zusammen,
    da haben der Herr Göttergatte (Ingenieur) und Göttersohn (Ingenieur) doch falsch gelegen... der angeblich so tolle Unterschrank hat sich vorne etwas gesenkt, das Aquarium (Juwel Rio 180) steht schief. Sollte kein Problem sein, sagten sie am Anfang, wo es nur 1mm war. Aha.

    Jetzt doch, denn der Schrank neigt sich weiter, mir ist das zu heikel. Hab das vor ein paar Wochen mit Bleistift markiert, wieder ein mm mehr... jetzt sind es schon drei.

    Ich will jetzt das Aquarium umziehen, auf einen extrem stabilen Tisch stellen in der Zwischenzeit - unseren Eichen-Esstisch (ätsch) - ein besserer Platz ist mir nicht eingefallen. Dann wird der Schrank repariert oder umgebaut oder was den Herren halt einfällt.

    Was haltet Ihr von folgendem Vorgehen? Passt das so?
    Ich habe drei große durchsichtige 50l Plastikwannen gekauft.

    1. Schritt:
    Ca 40l Aquariumwassers zieht um in eine der Wannen, die Hälfte der die Steine und bewachsenen Hölzer ebenso. Der Filterinhalt, also die Schwämme, werden ausgebaut und in einem Eimer Aquariumwasser eingelegt.

    2. Schritt:
    alle großen Pflanzen, die eingewachsen sind, kommen raus in die 3. Wanne und werden da mit Leitungswasser bedeckt.

    3. Schritt:
    Die Fische und Garnelen werden eingefangen und auf die Wannen mit Aquariumwasser verteilt. In beide Wannen hänge ich einen Luftausströmer (hab aber nur einen bis jetzt) , Heizstab und fülle noch Leitungswasser nach. Und so ein Stress-Hilfszeug von JBL.

    4. Schritt:
    Probieren, ob wir zu zweit das Aquarium mit 25 kg Sand und dem Rest Wasser ebenfalls auf den Esstisch stellen können. Falls nicht, muss der Sand auch noch raus. Dann sollte es gehen.

    5. Schritt:
    Schrankbrett austauschen/verstärken/unterlegen, sollen die Herren Ingenieure mal machen.

    6. Schritt:
    alles retour.


    Frage:
    - muss ich mit einem Nitrit-Anstieg rechnen?
    - Wie lange könnten die Fische so gut auskommen? Ist halt viel weniger Platz und weniger Licht da - ich kann versuchen, die originale Beleuchtung da drüberzubasteln...
    - oder soll ich alle Garnelen und Fische nur in eine Wanne tun? Dann wäre es einfacher mit Heizstab und Luftheber (hab nur einen bis jetzt)
    - was meint ihr, soll ich den Sand sieben (Turmdeckelschnecken) und auf den Kompost tun, oder waschen und wiederverwenden? Der ist sicher voll mit Mulm. Ich will den Sand nicht in die Wannen tun, das klärt sich ja nie ohne laufenden Filter...

    Danke fürs Lesen - und wenn noch jemand eine gute Idee dazu hat, immer her damit.

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.184
    Danke
    809
    Hi!
    Der Sand kann ja, anders als Kies nur oberflächlich mit Mulm bedeckt sein, den man gut absaugen kann. Mit einem Nitritanstieg musst Du, bei Weiterverwendung des Filtermaterials (Eimer durchlüften!) und des Bodens nicht unbedingt rechnen.
    Ein ähnliches Prozedere steht mir mit meinem 420er auch bevor, da ich den HMF umbauen will und das Becken neu gestalten will. Pflanzen in Eimer, Wurzeln in die Badewanne, Fische in Plastikwannen. Licht brauchen sie nicht, sind im Dunkeln ruhiger. Filter oder Luftheber nur, wenn das Ganze viele Stunden dauert. Bei 3-4 Std. kein Problem, ohne alles. Wobei ich weniger Wert auf das Filtermaterial lege, da das Becken ja schon seit vielen Jahren läuft, da ist genug Bakterium in Pflanzen und Boden.
    Wasser wird komplett frisch aufgefüllt, das Alte kommt als Giesswasser weg.

  3. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


    •   Alt 05.02.2019 18:40

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  4. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    25.11.2015
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    414
    Danke
    131
    Hallo Bärbel,

    ich habe das schon so mit meinem 180L gemacht:

    Wasser ablassen, so dass der grösste Fisch noch von Wasser bedeckt ist, zwei grosse Wurzeln, die ich ohne Flur- und Pflanzenschaden wegnehmen konnte raus (man freut sich über jedes gesparte Kilo), Aquarium umstellen, Wasser wieder ein ... Bei Dir könnte "Aquarium umstellen" darin bestehen, es ein paar Meter weg auf den Boden mit geeigneter Unterlage zu stellen, den Tisch zu fixen, dann Aquarium zurück.

    Praktisch sind Glasheber, mit denen man ordentlich anheben kann, weiter praktisch, wenn man wirklich zwei Männer zur Verfügung hat (die Kräfte vor allem beim Abstellen auf den Boden sind ordentlich) und beruhigend wirken Sicherheitsschuhe, für den Falls, dass ein solcher Glasheber "loslässt".

    Insgesamt geht es ähnlich schnell wie ein grosser Wasserwechsel, wenn man jemanden zur Hand hat. Beim letzten Mal habe ich es gemacht, weil ich den Unterschrank aus optischen gründen ein wenig drehen wollte ...

    Gruss
    Michael

  5. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    08.02.2019
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Was ich mich frage, was für ein Unterschrank war das Bitte? Ich meine, das Gewicht vom Aquarium wurde doch bereits eingerechnet, wieso hat es sich dermaßen gesenkt?