Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Aquariumkies

  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    09.10.2010
    Ort
    Itzehoe
    Beiträge
    83
    Danke
    0

    Aquariumkies

    Moin Ihr (=

    Ich bin am zusammensuchen der Utensilien die ich zum Einrichten Aquariums brauche. Ich werde zu dem Becken was ich bald in Empfang nehmen werde, Kies mitbekommen.
    Dieser ist aber so 3-5mm "groß". Ich habe, um den Panzerwelsen die ich reinsetzen möchte entgegen zu kommen, kleineren gekauft. Der ist so 1-3mm fein, er sieht aber irgendwie scharfkantig aus.

    Ich habe vor beide Kiessorten zu vermischen.

    Welches wäre die beste Alternative für die Welse?
    - Komplett neuer Kies (Welsfreundlich abgerundet)
    - Nochmal etwas mehr feineren Kies untermischen
    oder:
    - Die Mischung so laßen

    Ich muß leider mit dem wenigen Geld was ich abzweigen kann das beste draus machen )=

    MfG, Steven

  2. #2
    Sandmann1193
    Hi,

    für Welse würde ich immer Sand nehmen.

    Sand ist auch nicht unbedingt teuer.

    Du könntest also den Bodengrund komplett gegen Sand tauschen.

    Oder du nimmst den feinsten Kies den du hast/auftreiben kannst.

    So oder so kannst du den Bodengrund nicht miteinander mischen, der feinere Kies bzw der Sand würde sich in die Lücken des gröberen Kies mischen und eine Zirkulation beinahe unmöglich machen. Der Bodengrund kann dann nicht mehr durchgeflutet werden, was nicht gut ist.



    Sand sieht aber auch oftmals besser aus und ich würde einiges darum geben, den Kies meines Beckens gegen Sand zu tauschen

    Wenn du keinen Sand willst sondern Kies empfehle ich dir Dennerle Rebruin (Rehbraun) , der ist relativ klein und vorallem extra abgeschliffen für Welse

    Wie gesagt, ich empfehle Sand, vorallem wenn das Becken noch gar nicht eingerichtet ist.

    •   Alt 19.01.2011 15:44

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    09.10.2010
    Ort
    Itzehoe
    Beiträge
    83
    Danke
    0
    Hallo,

    Das Becken ist ja in dem Sinne schon eingerichtet. Es läuft bei Herrn wo ich es mir angesehen und gekauft habe schon längere Zeit. Ich wollte auch erst Sand kaufen, aber irgendwie bin ich doch eher für den Kies. Ich denke aber, wenn ich es irgendwann mal neu einrichten sollte, werde ich mal Sand nehmen.

    Ich glaube ich muß heute und morgen nochmal los und Kies holen, ich werde wohl lieber den Feinen reingeben.

    Wieviele Liter/Kilo Kies braucht man ungefährt für ein 160l Becken (100x40x40)?

    MfG, Steven

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    13.12.2003
    Ort
    Inverness
    Beiträge
    7.825
    Danke
    3
    Blog-Einträge
    5
    Hallo Steven

    Das das AQ transportiert werden muss: Bodengrund raus, AQ zu dir und neuen Bodengrund rein.

    AQ mit nassen Bodengrund ist ziemlich schwer. Unhandlich ist es sowieso.

    Wer einmal gesehen hat, wie Panzerwelse in Sand unter 0,8mm Körnung gründeln, kommt eh nicht mehr auf die Idee sie bei 1mm und mehr zu halten.

    Cat

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    09.10.2010
    Ort
    Itzehoe
    Beiträge
    83
    Danke
    0
    Zitat Zitat von Catwoman Beitrag anzeigen

    Wer einmal gesehen hat, wie Panzerwelse in Sand unter 0,8mm Körnung gründeln, kommt eh nicht mehr auf die Idee sie bei 1mm und mehr zu halten.

    Cat
    Hallo Cat,

    also würde ich den Tieren schlechtes tun wenn ich sie bei Kies halte?
    Ich würde mir auch eine "Sandbank" ins Becken legen, damit sie etwas zum Gründeln haben.

    MfG, Steven

  6. #6
    Sandmann1193
    Hi,

    Problem: Du kannst das Becken gar nicht eingerichtet transportieren.

    Einziges Ergebnis: Muskelkater und vermutlich ein zersplittertes Becken.


    Also wenn du schon nen neuen Boden möchtest, dann nimm wirklich Sand.

    Panzerwelse sind so schwimmfreudig, besser wäre da komplett Sand.
    Und es sieht besser aus.


    Kies ist allgemein nicht so gut für die, weil Sand eben noch feiner, niemals scharfkantig und gut zum gründeln ist.

    PS:

    Das mit der Sandbank kannst du auch vergessen, wenn du den Sand nicht durch Plexiglas oder so trennst.

    Sonst passiert das gleiche wie oben: alles vermischt sich, dann ist Kies wieder oben und Sand unten und verhindert die Bodendurchflutung

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    13.12.2003
    Ort
    Inverness
    Beiträge
    7.825
    Danke
    3
    Blog-Einträge
    5
    Moin

    Die Sandecke wäre denen schnuppe. Das was interessant riecht, versinkt im Kies. Nur allein weil Sand besser durch die Kiemen passt und besser zum Buddeln ist, werden die Panzerwelse nicht darauf gehen.

    Cat

  8. #8
    duras111
    Hi,

    So ein 25 kg Sack Quarzsand kostet beim Baumarkt 8 Euro.
    Ich denke, da ist kein grosser Preisunterschied zum Kies.
    Ich würds mir auch überlegen. Vor allem ist es einfacher gleich beim Aufstellen den neuen Bodengrund einzubringen. Im nachhinein ist das immer schwieriger. Da müssen alle Fische, Dekos, Pflanzen raus. Wenn du das Aquarium holst, ist das ja sowieso raus.

    Gruss
    Sascha

  9. #9
    Numan
    HAi
    So ein 25 kg Sack Quarzsand kostet beim Baumarkt 8 Euro.
    kann man nicht sagen !
    also ich würde sand nehmen habe sie selber mal auf feinen kiß gehallten und jetzt auf sand ! kann dir nur sand empfelen !

    •   Alt 20.01.2011 14:16

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    09.10.2010
    Ort
    Itzehoe
    Beiträge
    83
    Danke
    0
    Halli Hallo.

    Trotz all der guten Ratschläge zu trotz ^^, habe ich mich jetzt für extremst runden Kies in der kleinsten Größe entschieden.
    Ich bin auch schon am überlegen die Panzerwelse raus zu laßen, da in dem Becken nachher 3-4 junge Antennenwelse wohnen.
    Ich werde später wohl dazu eine Gruppe Garnelen hinzufügen (=
    Damit dürfte der Boden (und die Algen) gut bewohnt sein.

    Nur für die oberen Schichten fehlen mir noch Fische, da bin ich am überlegen welche genau.
    Aml liebsten halt "Änfängergeeignete" Salmler.

    MfG, Steven