Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. #1

    Moderator a.D.
     
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Heinsberg/Lieck
    Beiträge
    5.000
    Danke
    78

    "Das Tierschutzgesetz"- wie wird das in der Aquaristik richtig umgesetzt?

    Hallo,

    die Überschrift sagt es schon...,wie setzt man dieses um.
    http://www.gesetze-im-internet.de/ti...012770972.html
    Ich denke, wir Aquarianer sollten wohl gerade uns an dieses hier richten:


    § 2
    Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

    1.
    muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
    2.
    darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
    3.
    muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.
    Wie wird das denn bei Euch praktisch umgesetzt?

    Gruß Achim

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    26.01.2010
    Ort
    Aichach
    Beiträge
    447
    Danke
    2
    Hallo

    ich versuche meine tiere möglichst viel zu beobachten um zu erkennen ob was nicht stimmt.
    Ich denke nach 40 Jahren Aquarisitk kann ich das inzwischen einigermaßen einschätzen.
    Auf jeden Fall mache ich mir kein schlechtes Gewissen, weil ich Fische zuhause halte.

    Gruß

    Gerhard

    •   Alt 01.03.2015 11:11

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    15.09.2011
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    771
    Danke
    2
    Blog-Einträge
    17
    Hallo Achim,

    man liest immer wieder z.B. Guppys in einer Männer WG zu halten .Das ist für mich keine Artgerechte Haltung oder wie siehst du das ?

    Zu deinem Text 1. Trift auf die Guppys zu entspricht nicht den Bedürfnissen ...........................

    Bei mir ist es so das ich die Tiere so halten das es ihrer Art entspricht.

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    26.01.2010
    Ort
    Aichach
    Beiträge
    447
    Danke
    2
    Das ist für mich keine Artgerechte Haltung oder wie siehst du das ?
    Deine Meinung kann ich akzeptieren.
    Für mich ist das Thema hier somit durch.

    Gerhard

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    15.09.2011
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    771
    Danke
    2
    Blog-Einträge
    17
    Hallo

    In den vielen Jahren wo ich ein AQ habe ,das sind gut 45 Jahre habe ich immer versucht die Tiere so Artgerecht wie möglich unterzubringen.

  6. #6

    Moderator a.D.
     
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Heinsberg/Lieck
    Beiträge
    5.000
    Danke
    78
    Hi,

    Zitat Zitat von Peru Altum Beitrag anzeigen
    Hallo

    In den vielen Jahren wo ich ein AQ habe ,das sind gut 45 Jahre habe ich immer versucht die Tiere so Artgerecht wie möglich unterzubringen.
    bedeutet für dich konkrekt?

    Gruß Achim

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    16.12.2008
    Beiträge
    198
    Danke
    26
    Ich versuche das zu erfüllen indem ich mir keine exotischen Fische die sonstwas für Ansprüche haben halte sondern sehr pflegeleichte Anfängerfische, die nicht so empfindlich sind. Das ist nicht besonders prestigeprächtig und eignet sich nicht zum Angeben, aber ich bin zufrieden damit.

  8. #8
    duras111
    Hi,

    Also ich habe mir dadrüber eigentlich weniger Gedanken gemacht, bis mich Michael (imbellis) auf Betta persephone aufmerksam gemacht hat. Damit hat sich das alles irgendwie geändert.
    Ich habe mich ja an solche Fische weniger getraut, weil sie nicht unbedingt einfach zu halten sind. Eigentlich schon, es setzt aber voraus, dass man sich über Schwarzwasser informiert, weiss was destilliertes Wasser oder Osmosewasser ist und wie man mit Torf arbeitet usw.
    Fand ich anfangs sehr verwirrend und schwer. Da hatte mir allerdings auch Thomas Weiblen sehr geholfen und mir die Angst davor genommen (so wie Michael auch).
    Diese Fische sind extrem vom Aussterben bedroht. Beim Fundort Ayer Hitam soll es schon keine mehr geben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man diese art erhält.

    Was mache ich also, um solche Arten halten und vermehren zu können? Ich richte meine Aquarien so ein, dass es für die Fische perfekt ist. Dadurch sehen meine Becken sehr quaotisch aus und sowas ist bestimmt nichts für jedermann. Das ich aber erfolg bei der Vermehrung habe sollte Beweis genug sein, dass ich alles richtig mache.

    tussyae-Pärchen.jpgperse-becken.jpgDSCI0004.jpgB-uberis-Becken3.jpgAquarium.jpg

    Gruss
    Sascha

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    485
    Danke
    152
    Hi,

    Zitat Zitat von duras111 Beitrag anzeigen
    Hi,
    Diese Fische sind extrem vom Aussterben bedroht. Beim Fundort Ayer Hitam soll es schon keine mehr geben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man diese art erhält.
    diese Sichtweise kann ich nur unterstreichen. So gesehen sind Aquarianer die kleinen Zoo´s der Arterhaltung. Aber leider erliege ich immer noch ab und zu der Versuchung auch mal Wildfänge zu kaufen.

    Was mache ich also, um solche Arten halten und vermehren zu können? Ich richte meine Aquarien so ein, dass es für die Fische perfekt ist. Dadurch sehen meine Becken sehr quaotisch aus und sowas ist bestimmt nichts für jedermann. Das ich aber erfolg bei der Vermehrung habe sollte Beweis genug sein, dass ich alles richtig mache.
    Wennn Deine Fische sich wohlfühlen und vermehren ist doch alles andere sekundär. Es muss ja nicht immer so aussehen wie in einem übersichtlichen Garten mit englischem Millimeterrasen.

    Ich versuche mich in der Einrichtung und Pflege immer an der Natur bzw. an den natürlichen Habitaten zu orientieren (Licht, Boden, Strömung, Wasserwerte, Futter, Lebensgewohnheiten etc.) Das kann man nicht immer umsetzen, muss ja auch nicht sein solange der Kompromiss erträglich bleibt. In den ersten Jahren habe ich auch nicht darauf geachtet ob da nun bei den Guppy´s mehr Männchen oder mehr Weibchen anteilig im Becken schwimmen. Und wenn es nur Männchen waren hat es mich auch nicht groß gestört. Nach knapp 40 Jahren Aquaristik hat es sich bei mir aber so entwickelt, dass ich seit langem nur noch Fische pflege für deren Nachwuchs ich auch sorgen kann (dazu gehört auch das Verfüttern an andere Fische) und die in ihrer zusammengestellten WG auch wirklich zusammenpassen. Geht das nicht, pflege ich die erst gar nicht mehr. Fische sollen und dürfen sich vermehren, auch in Gefangenschaft. Ich bin auch in der Auslegung des Platzanspruchs für Fische großzügiger als es die meisten Empfehlungen aussprechen. So hatte ich z.B. in einem 900 Liter-Becken nur 7 Diskus in einer Gruppe als Hauptbesatz und ca. 30 Beifische. Andere machen das mit wesentlich mehr Fisch. Zudem achte ich darauf, möglichst Fische aus einem Erdteil in einem Aquarium zu pflegen, bei Pflanzen schaue ich da weg . Weiter schaue ich bei der Auswahl an Fischen nicht darauf wie nützlich die mir oder dem Becken sein könnten (Algenfresser). Wöchentliche Pflegearbeiten gehören für mich ebenso wie der mindestens 50 prozentige Wasserwechsel alle 7-10 Tage dazu. Beobachten finde ich ganz wichtig, möglichst täglich, nicht einfach nur mal Futter reinwerfen und kurz die Temperatur checken. Mit dem Einsatz von "Chemie" sehr kritisch sein, auch wenn es ohne diese unbequemer ist ein vorhandenes Problem anders zu lösen.

    LG
    Hans Dieter

    •   Alt 01.03.2015 21:07

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10
    duras111
    Hi,

    Vor Wildfängen habe ich immer Respekt. Aber das liegt mehr daran, dass sie meisst nur an Lebendfutter gehen und ich Schwierigkeiten habe das ganze Jahr über da dranzukommen. Meine Lebendfutterzucht will im Keller nicht so, wie ich möchte. Artemia und Wasserflöhe brauchen Algen

    Gruss
    Sascha