Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    30.11.2003
    Beiträge
    77
    Danke
    0
    Gestalten in zwei Monaten unser Wohnzimmer total um. Und da uns das AQ-Fieber recht deftig erwischt hatt, soll auch ein neues Becken integriert werden. 2,50 Meter passen exakt, wobei die Höhe und Tiefe jeweils 60 cm betragen werden. So schnell wird das Final-Produkt allerdings noch nicht stehen. Nur bevor renoviert wird (also mindestens vor dem Teppichverlegen - im Februar) soll zumindest der Unterschrank stehen.
    Diesen will ich (mit Hilfe) selbst bauen. Hierbei werden Schrankteile in YTONG auf einer Höhe von 80 cm eingebaut. Darüber kommen 10cm-Kantholzaufsätze mit eingearbeitete Spanplatte oder (vielleicht besser) direkt eine Arbeitsplatte wie sie normalerweise in einer Küche verwendet wird. Gesamtkostenpunkt (wen's interessiert und wer die Kosten für einen deratigen AQ-Schrank kennt) so ca. 450 Eulos. Und ich denke das Teil sieht einfach deutlich geiler aus.
    Nun zu meinen Fragen: Welche direkte Auflage auf Glas empfehlt ihr mir? Glas auf Holz sollte es bei diesem Gewicht ja wohl nicht direkt sein. Reicht da eine (sagen wir 1cm-Styropur-Schicht)? - oder gibt's da besseres Material?
    Sollte ich den "Unterschrank" aus statischen (gewichtsverteilenden Gründen) auf eine Platte - und wenn ja aus welchem Material) stellen? Habe bei www.deters-ing.de auch gelesen das dieses "Teil" besser direkt auf der Betonplatte stehen sollte als auf Estrich. Also aufstemmen?
    Die YTON-Wand soll dann mit schmalen Fliesen oder Riehmchen befliesst werden.
    Kann mir da baulicherseits (am besten mit Erfahrung aus der Praxis) noch irgendjemand Tipp's geben?
    Ach ja. Auch wenn's noch längst nicht um Besatz, Wasserwerte etc. geht - aber über Hinweise bezüglich Technik würde ich mich auch freuen. Aussenfilter von Eheim für ca. 900 Liter oder so ein "Dreikammerfilter"- d.h. ein (hoffentlich sehr kleiner) Teil des Beckens wird als Filter verwendet. Wer hat Rat???
    Dann bräuchte ich - für diesen Fall - sicherlich noch eine passende Pumpe und ein Bodenfluter (Heizung) müsste es auch noch sein. Ich könnte mich in diesen, bei der "Weite" des Internets sicher auch nach und nach belesen, denke dass ich in dieser tollen "Runde" aber sicher wertvollere Tipps aus der Praxis erhalte. Ach ja: Kann ein derartiges Becken auch offen "betrieben" werden. Ein Abdeckhaupe ist wohl unpraktisch. Wobei dann ja wohl nur diese HQ-Lampen in betracht kommen?
    Würde mich über Tipps riiiiiiiiiieeeeeesieg freuen.
    Freddy B)

  2. #2
    foranda
    Hallo Fred,

    zu deiner Unterlage: Wir haben von einem Lüftungsbauer Isoliermoosgummi in der Stärke 15mm abgestaubt. Der ist aber auch im gut sortierten Baumarkt zu bekommen. Ist sehr kostengünstig und isoliert von unten halt doch noch ein Stück besser als Styropor (so hat es uns der Handwerker zumindest erklärt ). Durch die schwarze Farbe finde ich es auch für´s Auge schöner, als diese weißen Styroporplatten, die immer etwas "fitzelig" aussehen.
    Der Moosgummi ist etwas nachgiebiger als Styropor - etwa so wie die im Handel angebotenen extra AQ-Matten.

    hoffe ich konnt ein bisserl helfen,

    foranda.waldhexe :lol:

    •   Alt 19.12.2003 07:48

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    05.10.2003
    Beiträge
    468
    Danke
    0
    Hi erst einmal,

    na mit 1,5 to gesamt konnste da wohl nicht aus oder??? Auf jeden Fall nicht auf dem Estrich stellen sonst habt ihr da nicht lange was von!!! Da der Ytong zwar recht stark ist aber sehr anfällig gegen Feuchtigkeit ist würde ich die Außenseiten eher mit Schalungs-/Hohlblocksteinen machen und diese mit Stahl und Beton befüllen!!! (Ich könnte dann nachts besser schlafen!!! Als Trennung zwischen Schrank und Aqua kannste sonst auch noch PS 20 in 15 oder 20 mm nehmen das ist fester als das normale PS 15 oder ansonsten vielleicht feste Matten aus Kautschuk.

    Aber egal was ihr macht wichtig ist das du dir erst mal me Digi zu legst und hier immer den Aktuellen Status vom Aqua-Bau´s postest!!! B)

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    30.11.2003
    Beiträge
    77
    Danke
    0
    @foranda - Also erstmal schönen Dank für den Tipp's contra der Punktbelastung.

    @ Crisspy - kann schon sein, dass es mehr als 1,5 Tonnen sind. Ich bin ja auch erst in der Anfangsplanung. Die Rechnung lautet 1300 (AQ-Gewicht) plus 45 YTONG-Steine a x kg. Dann nochmal insgesamt 80 kg-Schrankgewicht. Die anderen "Gewichte" kann man sicher vernachlässigen. Ich werde auf alle Fälle noch bauliche Fachratschläge einholen. Die Decke hat eine Stärke von 30 cm. Zieht man den Estrich ab (ich denke 3 bis 5 cm) passt das schon. Du schreibst Estrich aufstemmen o.k. Aber bringt dann nicht eine das Gewicht verteilende zusätzliche Bodenplatte nicht zusätzliche Punkte. Aber aus welchem Material? Ich denke bei YTONG werde ich wohl bleiben, denn Hohlblocksteine und dann noch gefüllt ...? YTONG anfällig gegen Feuchtigkeit - mag sein. Aber die Bude ist und bleibt trocken. Trotzdem Danke für die gutgemeinten Tipps.
    Hätte eventuell noch jemand weitere Hinweise - eventuell auch bezüglich Filterung und Beleutung etc.??
    Mit besten Wünschen zum 4. Advent
    Fred

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    30.11.2003
    Beiträge
    77
    Danke
    0
    Hallo
    Kann mir denn hier keiner Hülfe geben???
    Lassen wir mal die statischen Problemchen weg. Werde es ausrechnen lassen.
    Aber gibt's denn hier niemanden mit Erfahrungen eines 800 bis 1000-Liter-Beckens?
    Ich mach's mal wie bei Günther Jauch.

    Welche Beleuchtung währe bei 2,50 Meterf-Beckenlänge und 60 Tiefe zu empfehlen.
    a) eine normale Nachtischlampe
    B) drei HQL-Lampen
    c) oder besser 4 HQ-Lampen
    d) überhaupt garkeine

    Wieviel Watt sollten es sein?
    a) 200 W
    B) 150 W
    c) 250 W
    d) keine davon du ***zensiert von manjunja*** sondern ...

    Welchen Filter sollte man nehmen?
    a) gar keinen
    B) einen integrierten Dreikammerfilter
    C) einen Aussenfilter von Eheim
    d) einen Mattefilter und zwar denn aus Hamburg

    Welcher Bodengrund währe da zu empfehlen.
    a) Quarssand von einer Körngrösse von 1mm
    B) eine 10 cm Betonplatte
    c) Kies
    d) Presspappe

    Ist bei der Fläche ein Bodenfluter von Nöten?
    a) na logo du Flachzange und zwar so ....... einer
    B) natürlich nicht du Dünnbrettbohrer
    c) auf keinen Fall du Blödmann
    d) nur wenn Du Tomaten züchten möchtest

    Na habe ich eure Tipplust geweckt?
    Gib's sonstens noch was wichtiges zu beachten.
    Der Gewinner bekommt ....
    (herzliche Weihnachtsgrüsse)

    Mit hoffnungsvollen Grüssen - Please help me
    Freddy

  6. #6
    Silvergrey
    Hallo Fred,
    ich habe mein Becken 300x60 seit sechs Jahren in einer Zimmerecke auf dem schwimmenden Estrich stehen. Habe mittlerweile sogar den Teppichboden rundherum ausgeschnitten und habe das Umfeld gefliest. Da stehen auf 1,8m² in etwa 3 To., das macht dem Estrich nix, da der Druck sich verteilt. Bei Holzdecken mit Estrichauflage sieht das natürlich anders aus!

    Die 500€ Frage: Beleuchtung
    Ich habe zwei Hängeleuchten über dem Becken.
    Jede Hängeleuchte hat zwei Leuchtstoffröhren (36W)
    und zwei HQI Brenner (150W).

    Die 1000€ Frage: Filter
    Ich betreibe zwei Außenfilter mit je 12Liter Filtertöpfen von Eheim
    und einem kleinen Eheim Außenfilter zur Oberflächenabsaugung.

    Für einen Zonk: Der Boden
    Bei mir wärmen ein 25W Bodenfluter je Beckenhälfte den Kiesboden .
    Korn 2-3mm dunkelbraun/schwarz)
    Weißer Boden würde zu sehr blenden, wenn die Brenner an sind.

    So, jetzt will ich aber auch die Weihnachtsgrüsse, die herzlichen
    In netter Form
    Andreas

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    30.11.2003
    Beiträge
    77
    Danke
    0
    Ahi Silvergrey
    vielen, vielen Dank für die Hinweise. :lol:
    Haben zum Glück keine Holzbalken, so dass es statisch sicher keine Probleme geben wird.
    Sag mal bei 2,50 Metern müssten dann doch drei HQL-Lampen a 150 Watt reichen. Oder müssen Neonleuchten unbedingt sein? Ist dein Becken offen oder hast du eine Glasplatte drauf?
    Ups schon wieder Fragen...

    Auf alle Fälle wünsche ich Dir alles Gute zum Fest
    (reicht dass? oder muss ich mich noch strecken???)

    Freddy B)

  8. #8
    Silvergrey
    Hi Fred,
    also 3 HQL Lampen reichen alle Male. Die Leuchtstofflampen sind nicht notwendig.
    Mein Becken ist offen, ohne Glasplatte.
    MfG
    Andreas

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    22.09.2002
    Ort
    30952 Ronnenberg
    Beiträge
    1.743
    Danke
    0
    Hallo Freddy ,

    hier kannst du über meinen Selbstbau nachlesen .

    •   Alt 22.12.2003 13:31

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    30.11.2003
    Beiträge
    77
    Danke
    0
    Hallo Silvergrey und Reinwald,

    besten Dank für die Hinweise. :wink:
    Mit den drei HQL-Lampen werden ich es angehen.
    @ Reinwald: Also fast exakt so hatte ich es mir in meiner Phantsie (siehe ganz oben) ja schon vorgestellt.
    Küchenplatte drunter Ytong drauf (aber sicher doch verbunden? ) - Arbeitsplatte drauf - flexible Zwischenschicht und AQ drauf. Das ganze dann noch mit rötlichem Klinker (ist Geschmackssache) "verputzt".
    Bliebe noch die Frage nach dem Filter.
    Silvergrey's Variante ist ja nicht schlecht. Gibt's da auch noch Möglichkeiten aus einer Kombination Mattenfilter - Aussenfilter oder einer mit Bastelglas selbst einbebauten Filterung? Mich interessiert wirlich jeder Hinweis.
    Mit vorweihntlichen Grüssen Freddy