Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661

    Ein spezielles Becken für Rivulus-Arten

    Hallo Interessenten!

    Noch ist es ein reines Gedankenspiel, aber die Zeit der Rente rückt immer näher, da kann man sich doch schon mal Gedanken über das Danach machen, auch in aquaristischer Hinsicht - oder?
    In diesem Sinne habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht, wie man ein spezielles Aquarium für Rivulus-Arten bauen und einrichten könnte.

    Zur Erklärung für Nicht-Killi-Experten:
    Die Gattung Rivulus gehört zu den Killi-Fischen. Einige der Arten leben im nördlichen Argentinien (Provinz Misiones, Buenos Aires, ...). Die Schwierigkeit darin besteht nun darin, den natürlichen Lebensraum einigermaßen geschickt und attraktiv abzubilden. Die argentinischen Rivulus-Arten leben in temporären Pfützen, deren Wasserstand teilweise die 1-2 cm nicht überschreitet. Und genau das reizte mich nun, mal ein spezielles Becken für diese Fische zu entwerfen. Natürlich wird es mehr ein Pakudarium denn ein Aquarium, da es einen Land- und einen Wasserteil enthält. Hier eine vorläufige Skizze:

    Rivulus-Becken mit Landteil.jpg

    Zur Erklärung:
    Vorne befindet sich ein langer schmaler Wasserteil, der vom dahinterliegenden Landteil durch einen Glasstreifen (gelb) abgetrennt ist. Der Wasserstand ist durch die rote Linie markiert. Der Bodengrund im Wasserteil kann, je nach Art, aus Torf oder feinem Sand bestehen - der Trennstreifen wird mit diesem Material beklebt. Im Landteil können geeignete Pflanzen wachsen. Bei der vorgeschlagenen Beckenlänge könnte der Wasserinhalt um die 100 Liter betragen, womit eine gewisse Stabilität der Wasserwerte erreichbar scheint. Die Maße der Skizze können durchaus variiert werden, kein Problem. Da der Trennstreifen 10cm hoch ist, könnte der Wasserstand, Bodengrund abgezogen, 5-6 cm betragen und könnte stellenweise geringer gehalten werden. Das Becken sollte nicht allzu niedrig aufgestellt werden, damit man die Fische nicht nur von oben sieht. Durch eine passende Gestaltung des Landteiles kann das Becken sehr attraktiv wirken und ist durchaus auch für das Wohnzimmer geeignet. Hinter das Becken kann dann auch ein Rückwandkasten, wie ich ihn an anderer Stelle schon beschrieben habe, den Gesamteindruck noch verbessern.
    Natürlich muß das Becken einen gut schließenden Deckel haben, denn wie fast alle Killi-Fische sind die Rivulus-Arten sehr gute Springer.

    Ein Problem habe ich noch nicht gelöst: Bei dem flachen Wasserstand ist die Verwendung eines Innenfilters recht schwierig zu bewerkstelligen. Aber ein Außenfilter, der das Wasser z.B. links absaugt und rechts wieder einspeist, sollte theoretisch möglich sein. Wenn die Pumpe zudem noch regelbar ist, kann man eine ganz schwache Strömung einstellen, und bei geeigneter Installation könnte die Pumpe auch zum Absaugen des Wassers verwendet werden (mit höherer Leistung dann). Damit wäre auch der Wasserwechsel möglich. Hier mal eine Prinzip-Skizze, wie das dann aussehen könnte:

    Rivulus-Becken Installation.jpg

    PS:
    Halter von Schlammspringern könnten dieses System, wenn auch mit veränderten Proportionen, auch verwenden...

  2. Danke an Ulfgar für diesen Beitrag von:

    MS1

  3. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    03.01.2015
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    858
    Danke
    90
    Blog-Einträge
    2
    Hallo Uli,

    das klingt sehr interessant für ein "Renten-Projekt"! Da bin ich mal sehr gespannt auf deine Umsetzung!!! Soll es der rivulus xiphidius werden? Sieht ja wunderschön aus, der Kleine!!!!!

    P.S.: Wie lange müssen wir denn noch auf dieses Projekt warten???

    •   Alt 19.05.2016 19:03

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  4. #3

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661
    Ja, der sieht wirklich gut aus!
    Aber über die Art bin ich mir noch nicht sicher, aber ich liebäugele mit Rivulus insulaepinorum oder Rivulus cylindraceus.

    Bis zum Rentenalter dauerts noch etwas.

  5. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    07.01.2016
    Beiträge
    638
    Danke
    161
    Zitat Zitat von Ulfgar Beitrag anzeigen
    Aber ein Außenfilter, der das Wasser z.B. links absaugt und rechts wieder einspeist, sollte theoretisch möglich sein.
    Bei einem so niedrigen Wasserstand und wegen dem Landteil, würde ich eher einen Mini-Überlaufschacht basteln. Ansonsten dürfte es schwierig sein, den Wasserstand auf einem Niveau zu halten, wenn man nicht grade ständig nachbessern will (oder Wasserwechsel macht).


    Was ich nicht ganz verstanden habe: Wozu genau ist der Landteil-Streifen?

  6. #5

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661
    Hallo Tobi,

    der Landteil-Streifen dient vornehmlich der Optik und stellt das Gewässerufer dar. Ein 10 cm - 15 cm hohes Aquarium wäre mir einfach zu häßlich.

    Was Du mit dem Miniüberlaufschacht meinst, das habe ich jetzt nicht ganz verstanden - könntest Du mal eine Skizze machen?

  7. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    13.09.2014
    Beiträge
    399
    Danke
    119
    Hallöle,
    bau das mal! Sieht super aus.
    Für Schlammis allerdings gänzlich ungeeignet, da fehlt Grundfläche.
    Für die Fische sollte man das mal ausprobieren, mehr wie in die Hose gehen kanns ja nicht.
    Grüßle Steffi

  8. #7

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661
    Klar baue ich das, vielleicht sogar noch vor der Rente.
    Vielleicht setze ich ja dann statt Rivulus auch Cynolebias rein, besonders der C. Bellottii gefällt mir gut. Schade nur, daß der eine Lebensdauer von lediglich 10 Monaten erreichen soll. C. elongatus würde mir auch sehr gut gefallen, aber der ist (für einen Killi) doch sehr froß und bräuchte dann schon wieder ein "richtiges" Aquarium..

    Wenigstens habe ich beide Arten "in natura" erlebt, mitten in der Stadt in den Straßengräben. Ich glaube, die gedeihen einfach überall.

  9. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    13.09.2014
    Beiträge
    399
    Danke
    119
    Hallöle,
    super, das du die schon in Natura erlebt hast!
    Dann kann ja nix mehr schief gehen in Gefangenschaft!
    Grüßle Steffi

  10. #9

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661
    Ich habe ein paar Jahre in Argentinien und Brasilien gelebt (keine kurzen Urlaubsreisen, nach denen manche Leute meinen, das ganze Land zu kennen!). Aber das nur am Rande...

    Ja, irgendwie stehen Killis in dem Ruf, extrem schwierige Fische zu sein. Klar gibts unter denen auch "schwierige" Arten, aber in welcher Fischklasse gäbe es die nicht? Ansonsten sind sie ganz normale Fische, die wunderschön bunt sind. Aber man kann es auch hier nachlesen, wie es einen "Anfänger" damit erging, im Abschnitt Und dann kamen die Killis...

    •   Alt 21.05.2016 15:09

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  11. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    07.01.2016
    Beiträge
    638
    Danke
    161
    Hi Uli

    Zitat Zitat von Ulfgar Beitrag anzeigen
    der Landteil-Streifen dient vornehmlich der Optik und stellt das Gewässerufer dar. Ein 10 cm - 15 cm hohes Aquarium wäre mir einfach zu häßlich.
    Achso, dass macht Sinn. Mal aus Interssse: Warum machst du den Wasserstand überhaupt so niedrig? Nur weil die Fische in der Natur so auskommen müssen, muss das ja nicht zwingend besser für sie sein, als wenn sie mehr Platz hätten. Gibt es dazu irgendwelche Erfahrungen? Ich persönliche kenne die Art nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Form von Naturnah auch die Optimalste ist.

    Zitat Zitat von Ulfgar Beitrag anzeigen
    Was Du mit dem Miniüberlaufschacht meinst, das habe ich jetzt nicht ganz verstanden - könntest Du mal eine Skizze machen?
    Ich meine einen ganz normalen Überlaufschacht, nur eben sehr kurz, wegen dem niedrigen Wasserstand. Funktionieren dürfte das trotzdem. So hättest du immer einen gleich hohen Wasserstand im Becken. Bei einem simplen Zu- und Ablaufschlauch wäre mir das Risiko zu groß, dass der Landteil überschwemmt wird. Das kriegst du dann nicht so leicht trocken (spreche da aus Erfahrung) und manche für Landteile geeignete Pflanzen vertragen das auch nicht, wenn der Boden komplett unter Wasser steht, dann vergammeln die Wurzeln. Auf der anderen Seite, wäre es grade bei einem so kleinen Wasserstand meiner Meinung nach einfach unansehnlich, wenn der Wasserstand sinkt und der Abstand zum Landteil so wächst.