Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Wels-Aquarium

  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2019
    Beiträge
    24
    Danke
    0

    Wels-Aquarium

    Schönen guten Abend an Alle!
    Mein AQ ist ein Juwel Trigon 190 mit LED und Original-Innenfilter.
    Wasserwerte:
    Nitrat 10 + Nitrit 0
    PH 6,5-6,8
    KH 4
    GH 6
    Also ich bin am überlegen, ob ich ein reines Wels-AQ einrichte - entweder nur mit Tieren aus Südamerika oder eher ein internationales Becken. D.h. evtl. Glaswelse, Rückenschwimmende Kongowelse, Nadelwelse, Corydoras, kleiner L-Wels, nur mal so grob erdacht, ohne konkrete Planung über die Zusammenstellung.
    Hat jemand Erfahrung mit einem reinen Welsbecken. Und ist ein internationales Mischmasch nicht eigentlich ein Frevel, bin etwas unsicher, weil ich sowas bei meinen anderen AQ vermieden habe (reine Südamerika-AQ's).

    Bitte nicht gleich schimpfen, bin ja bisher nur am überlegen und erhoffe mir hier ein wenig Rat und Hilfe.

    MfG, Trigo

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.099
    Danke
    796
    Hi!
    Schwierigkeiten sehe ich lediglich bei den Glaswelsen, da die gerne eine gewisse Strömung haben, die wiederum die Fütterung der Rückenschwimmer schwierig macht. Alles andere geht, wenn man das Becken entsprechend einrichtet mit vielen Wurzeln bis zur Oberfläche, als Bepflanzung Riesenvallisnerien und Echinodorus, Beleuchtung etwas dimmen. Dazu schwimmende Korkinseln, unter denen sich die Kongos gerne ablegen.
    Der Mischmasch ist auch kein Problem bei Deinen Wasserwerten. Lediglich der Filter muss warscheinlich öfter mal gereinigt werden, da die Welse starke Fresser sind und entsprechend Dreck machen. Das dürfte bei diesem Filter aber kein Problem sein, den kann man sich zur einfacheren Handhabung gut einrichten.

    •   Alt 08.01.2019 19:25

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2019
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Hallo Gregor,
    habe mal auf Deine Seite geschaut. Ein sehr schönes harmonisches Bild gibt Dein AQ ab. Bist fast auch ein kleiner Südamerika-Fan, oder?
    Bei meinem Projekt sehe ich eigentlich von den WW kein Problem, hatte schon mal inetwa die erforderlichen WW abgecheckt. Was die Einrichtung anbelangt, liegen schon gr0ße Moorkienwurzeln bereit und die ein oder andere kommt an die Wasseroberfläche. Bei den Pflanzen bin ich ebenfalls ganz bei Dir, irgendwie ähneln sich unsere beiden "Südamerikabecken", scheinen den gleichen Geschmack zu haben. Der Filter ist schnell gereinigt und die Filtermedien werden regelmäßig getauscht bei wöchentlichen Wasserwechsel von ca. 30%! Zusätzlich lasse ich noch einen UVC-Filter mitlaufen.

    Freue mich, in meiner Lieblingsvariante bei der Einrichtung Zuspruch zu bekommen. Meine Frau findet es langsam etwas langweilig, immer nur Südamerika zu sehen, aber ich finde, dort hat man die größte Auswahl und ich bin nun mal ein totaler WELS-Fan. Kompromiss wären noch ein paar blaue Neons mit rein zutun.

    Gruß Karl

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2019
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Hallooooooooo,
    hat keiner mehr eine Meinung, die er für erwähnenswert hält?
    Vielleicht kommt ja doch noch etwas...

  5. #5

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.099
    Danke
    796
    Hallo Karl!

    Danke! Schön daß meine Becken nach Deinem Geschmack sind. Vielen sind sie zu stark bepflanzt, aber ich stehe auf dem Standpunkt, daß es für die Fische eingerichtet sein sollte und nicht unbedingt als Fischvorzeigebecken. Viele Besucher sagen immer: Och, da sind ja kaum Fische in dem großen Becken! Dann kratze ich mal kurz an der Futteröffnung und die Skeptiker weichen erschrocken zurück, weil plötzlich ein heftiges Gewimmel von großen und kleinen Fischen aus dem Dickicht an der Frontscheibe auftaucht.
    Habe aber nicht nur Südamerika im Mittelpunkt, mein 420er ist z.Z. überwiegend asiatisch besetzt. Wird demnächst noch ein wenig umdekoriert und teilweise neu besetzt, weil einige Fische einfach zu groß geworden sind (Prachtschmerlen) und auch nicht unbedingt in ein Asienbecken passen (Fiederbartschmuckflossenwelse). Die wandern in eins meiner großen Pflegebecken in einem Altersheim ab, wo sie mehr Platz haben.
    Hier sind auch einige User, die sich mit dem Welsbereich besser auskenne als ich. Vieleicht melden die sich auch mal , z.B. L-ko oder Fischray ...

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    55
    Danke
    3
    Was macht denn ein Amazonasbecken aus??
    - trübes, saures Wasser? - dunkel, mit viel Wurzeln (Mangroven?) kaum Pflanzen? (Ist ja auch nicht so einfach in so einem dunklen Habitat zu überleben bei saurem Wasser...

    Nachdenklich...

    Was man meistens sieht sind gut und dicht bepflanzte Becken, klares Wasser, oft ist Holz nicht das primäre Element... und viele Fische... (in einem normalen Bach habe ich auf diesen Fleck selten so viele Fische auf einmal... - wobei diese ja auch gerne ihre Position ähndern und einige km Wasser zur Verfügung haben...

    Silvia

    Was ich da meist als Amazonasbecken präsentiert erhalte, sind dann doch dicht bewachsene, pflanzenreiche Becken, klar, schon Wurzel, aber häufig nicht das domante Element im Becken...

  7. #7

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.099
    Danke
    796
    Hi!
    Naja, was macht ein Amazonasbecken aus? Kann man im Aquarium eh nicht wirklich nachgestalten, vor allem wenn man mehrere Fischarten in dem begrenzten Raum eines Aquariums zusammen halten will. In der Natur bestehen weitaus mehr Möglichkeiten sich aus dem Weg zu gehen. Bei genügender Bepflanzung kann man aber einfach eher eine Vielfalt an Fischen halten, da sie so auch die Möglichkeit haben sich aus den Augen zu gehen und die revierbildenden Arten können kleinere Reviere verteidigen.
    Kommt eben immer drauf an, was man selbst haben will.
    Daher würde ich meine Becken niemals als Amazonas- oder Bachlaufbecken bezeichnen, es sind ganz einfach Gesellschaftsbecken mit einem Besatz, der möglichst aus ähnlichen Regionen stammt. Bei den Pflanzen richte ich mich noch nicht einmal danach, Hauptsache sie erfüllen ihren Zweck.

  8. #8

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.055
    Danke
    500
    Ohnehin ist der Amazonas kein einheitliches Biotop. Es gibt tiefe Bereiche, dann wieder Flachwasser bis hin zu Überschwemmungsgebieten - alle mit unterschiedlicher Strömungsgeschwindigkeit. Es gibt Gebiete mit Klarwasser, mit Schwarzwasser - und auch mit Weißwasser. Der Amazonas ist ein riesiges System von Flüssen und Bächen, das kaum vorstellbar ist. "Typisch" sind Weichwassergebiete, auf deren Grund viel Holz liegt und die mehr oder weiger zugewuchert sind (Uferbereiche). Ich hab mir mal den Spaß gegönnt und bin obendrüber geflogen - es ist echt eindrucksvoll! Und ich habe gesehen: DEN Amazonas gibt es einfach nicht...

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    55
    Danke
    3
    ich bin noch nie geflogen... habe noch nie diesen Kontinent verlassen...

    •   Alt 11.01.2019 21:15

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682