Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    30.03.2024
    Beiträge
    16
    Danke
    0

    Gesellschaftsaquarium, 112l

    Hallo,
    ursprünglich wollte ich in einem 54l Becken eine Fischart halten, hat sich dann als zu klein für so viele Fischarten erwiesen, dass ich jetzt ein 112l Aquarium besorgen werde. Nun gäbe es ja die Möglichkeit mehr wie eine Fischart zu halten. Ich hätte zwei Ideen. Weiß aber nicht ob die Temperatur, Strömungs und Bepflanzungsbedürfnisse so gut vereinbar sind und natürlich will ich auch keine Überbevölkerung

    Meine erste Idee wäre ein Amerika Becken:

    10 mal Platy, wären Guppys als andere Option möglich ? ( Endler- Guppy’s )

    6 mal Juli-Panzerwels,

    8 mal Beilbauchfisch.


    Zweite Idee, Asien:

    12 mal Perlhuhnbärbling oder 12 mal Kardinalfisch

    12 mal Neocaridina davidi,

    3 mal Posthornschnecke,

    wahrscheinlich mit den Temperaturbedürfnissen schwer zu vergesellschaften aber ca. 3 mal Panchax, ein Fisch der die obere Beckenregion besiedelt muss nicht unbedingt sein, zumal ich da im Bereich Asien nicht ganz so viele gefunden habe.

    Bei der Bepflanzung würde ich gerne in Richtung Anubias, Hornkraut, Javafarn, Javamoos und Mooskugeln gehen. Gerne eher Aufsitzerpflanzen. Vielleicht noch Wasserlinsen. Könnte man all diese Pflanzen in ein Becken packen ?


    Noch eine Frage, wenn ich nur die Perlhuhnbärblinge, Neocaridina davidi und Posthornschnecken halten würde, bräuchte ich dann einen Heizstab ?

    LG und schonmal danke für die Antworten.

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.257
    Danke
    403
    Hallo Nikaa,

    also Amerika
    -> 2 Arten reichen...
    also Pws
    und Guppys (Endler sind hier unempflindlicher als die Hochzuchtform)
    oder die Beilbäuche (die sind aber nicht wirklich einfach in der Haltung!!)

    Asien
    das würde passen, und nein, da brauchst du keinen Heizstab - nur, wenn du z. B. Rennschnecken drinnen haben möchtest, die wollen es wärmer... (ist mir so passiert bei 16 Grad und weniger im Winter...)

    Liebe Grüße retour!

  3. Danke an Neonblau für diesen Beitrag von:


  4. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    30.03.2024
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Mögliche Besatzvorschläge die mit 1 oder 2 der Folgenden Arten möglich wären würden mich auch sehr interessieren. Mit Goldenen Saugschmerlen, Moskitobärblingen, Leopardbärblingen , Zebrabärblingen, Fadenfischen und Mollys.

    LG

  5. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    30.03.2024
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Vielen Dank für die Antwort. Dann würde ich die Beilbauchfische weglassen. Wären bei Asien die Panchax ( Mehrzahl ? ) möglich ?

  6. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    30.03.2024
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Fragen über Fragen. Aber welche Alternativen zu den Garnelen würde es für Bewohner des unteren Teils des Asien Beckens geben ?
    Schachbrettschmerlen und Goldringelgrundeln ? ( Dornaugen möchte ich lieber nicht ).

  7. #6

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.257
    Danke
    403
    Goldringelgrundeln sind Brackwasserbewohner und ich habe sie nie lange gehabt... - das ist allerdings auch schon Jahrzehnte her... - sie möchten gerne leicht gesalzenes Wasser...
    Schachbrettschmerlen sind sehr schwimmfreudige Fische, würde ich bei dieser Beckenlänge nicht halten, auch wenn sie nicht so groß sein, genauso wie z. B. Zebrabärblinge...






    Moskitobärblinge könntest du mit Honigguramis gemeinsam halten... - beides sehr ruhige Fische und klein...

    Quergestreifter Zwergbärbling (Celestichtys erythromicron) - selten im Handel, aber eine gute Alternative zu seinen größeren Artgenossen... (Zebra- oder Leopardbärblinge) und für das Aquarium gut geeignet!
    Brillant-Rotschwanzbärbling (Rasbora borapetensis)
    Scherenschwanz-Zwergrasbora (Rasbosoma spilocerca)

    eine mögliche Kombination wären aber auch:
    Pseudomugilidae und Goldringelgrundel - beide Brackwasserfische...

    Ganz interessant sind sicherlich auch Killifische - allerdings haben sie eine kurze Lebenserwartung und man kann sie auch züchten... - ich kenne mich hier nicht aus, hatte noch nie welche...



  8. Danke an Neonblau für diesen Beitrag von:


  9. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    30.03.2024
    Beiträge
    16
    Danke
    0
    Danke für deine Antworten. Was ich jetzt auch schon gesehen habe ist ein Besatz von Kardinalfischen in Kombination mit Prachtflossensaugern. Welche Beckengröße wäre da nötig ?

  10. #8

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.257
    Danke
    403
    STRÖMUNG im Aquarium - Meine Erfahrungen (youtube.com)

    FLUSSAQUARIUM mit Flossensaugern und Hochlandkärpflingen - Die ersten drei Monate Entwicklung (youtube.com)

    PRACHTFLOSSENSAUGER Teil 2 #prachtflossensauger #asienaquarium #asien (youtube.com)

    Prachtflossensauger (Sewellia lineolata) (fischlexikon.eu)

    Ich bin nicht der Spezialist für die Prachtflossensauger - denke, es ist wie bei den Panzerwelsen...
    Hier erhält man auch die Information, Haltung ab 80 cm möglich... - habe aber auch schon bald gemerkt, ja man kann sie halten, doch wirklich wohl fühlen ist da nicht drin...

    Außerdem sieht man die Becken für die Flossensauger immer, dass da nirgends Mulch rumschwebt - da ein Strömungsbecken hier notwendig ist... aber schau dich selbst durch und nimm die Infos auf - Ich habe verschiedene Infos zusammengetragen...

  11. Danke an Neonblau für diesen Beitrag von: