Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23
  1. #11

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hey Daniel!

    Wie Dany schon gesagt hat, kannst du natürlich noch Panzer- oder Harnischwelse dazu setzen.
    Ich besitze selbst Agassizii und kann die Verträglichkeit von Panzerwelsen nur bestätigen, obwohl beide am Arten im unteren Beckenbereich sind.

    Meinst du nicht, dass es schöner ist einige schöne Arten im Becken zu haben und dann eventuell mehr von ihnen zu halten, als einen bunten Mix von allen möglichen Fischen!?
    Vielleicht probierst du es erst einmal mit ca. 3 Arten und sollte es dir nicht gefallen stockst du auf...

  2. #12

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18
    Danke
    0
    Moin Chris, moin Clemens,

    Vielen Dank für den Link! genau sowas hab ich gesucht. Ich wusste doch irgendwo existiert diese Seite

    Ich hatte mich nur gewundert weil viele Gesellschaftsbecken die ich mir angesehen hatte mehr als 3 Arten hatten.
    Mit 4 bin ich aber schon absolut zufrieden
    Was haltet ihr von diesem Ergebnis und in welcher Reihenfolge sollte ich die am Besten einsetzen?
    Die Welse nehme ich an als erstes aber dann?

    20 Paracheirodon axelrodi
    15 Iriatherina werneri
    4 Apistogramma agassizii (1m + 3w)
    10 Corydoras aeneus

    in einem 240L Becken mit Sand, teilweise (vor allem unten) dicht bepflanzt.
    Bei 25-27 °C mit einem PH von 6-6,5 und 5-12 °dGH
    Futter: Frost und Lebendfutter (Gibts da unterschiede? Empfehlungen?

    Zu den Neons noch eine Frage die mir kam: Kann man einen Schwam aus diesen 3 Arten mischen oder sehen die sich dann als 3 unterschiedliche kleine Schwärme? Paracheirodon simulans, P. innesi, P. axelrodi

    Zu guter Letzt: Ja mein Becken ist schon voll aber: Wie siehts denn mit Schnecken und anderen Wirbellosen aus? Absolut unmöglich bei dem Besatz? Oder kann ich mir diese kleinen Helferlein noch erlauben?

    Vielen Dank für euer aller Hilfe!

    Liebe Grüße,
    Daniel

    •   Alt 16.01.2011 12:53

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13

    Talker
     
    Registriert seit
    30.06.2004
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    4.289
    Danke
    0
    Hi

    Den pH wirst du bei deiner KH nicht unter 7 bekommen, wäre auch alles andere als fischtauglich dann. Es gibt in der Natur kein mittelhartes Wasser mit saurem pH, wenn das wasser sauer ist, dann ist es immer auch extrem weich. Willst du unbedingt an dem sauren pH festhalten, dann wirst du nicht darum rumkommen, die KH auf unter 1 zu senken, was du mittels Vollentsalzer oder Osmoseanlage hinbekommst.

    Aber, es ist auch nicht wirklich notwendig, deine Fische sollten mit den Werten zurechtkommen, zumindest die südamerikanischen. Die australischen Regenbogenfische gehören nicht dazu, meine habe ich damals in extremen Weichwasser gepflegt (KH unter 1, pH um die 6). Ob die auch mit deinen Werten zurechtkommen, kann ich nicht sagen, aber ich halte sie eh für weniger geeignet bei dir. Aus verschiedenen Gründen, einer den ich aber am ausschlaggebensten halte, das die IMO bei dir untergehen würden. Aber meine Meinung, schlußendlich entscheidest du.

    Wegen der Neons, ich würde bei einer der Arten bleiben, dafür dann aber mindestens 30 Tiere. Wenn man mal gesehen hat, wie ein Schwarm von einigen hundert Neons aussieht, dann vergießt man diesen Anblick so schnell nicht wieder. Leider sind viele Halter eher dre Meinung, 10 Tiere wären bereits ein Schwarm, und halten sie dann extrem kurz.

    Dany

  4. #14

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hey!

    >>> Futter: Am anspruchsvollsten werden bei dir mit Abstand die Agassizii sein. Ich konnte meine trotz aller Bemühungen bisher nicht dazu ermuntern Flockenfutter anzunehmen. Da sie aber sowieso aus ihrer Heimat das Hungern gewohnt sind, solltest du sie nicht zu oft und zu viel mit Frostfutter füttern. Besonders schmackhaft scheinen da rote Mückenlarven zu sein. Daphnien und Cyclops werden nicht ganz so gerne genommen. Wenn du dann zwischendurch mal den Tieren etwas Gutes tun willst, dann kannst du dir ja ab und zu mal (ich mach es ca. alle 3 Wochen) ein Tütchen lebende weiße Mückenlarven besorgen. Diese schwimmen schön frei im Wasser und werden dann begeistert gejagt.
    Dieses Tütchen solltest du dann über mehrere Tage verteilt füttern, da es sonst viel zu viel ist. ==> Danach laichen meine Agassizii übrigens meistens ab!

    Die anderen Fische werden durch diese Fütterung ja dann auch zu Frostfutter und Lebendfutter kommen, können aber auch noch mit Trockenfutter zugefüttert werden.

    >>> Temperatur: Das ist eindeutig zu hoch! Vor allem Axelrodi, und Aeneus mögen so hohe Temperaturen nicht und würden ganz einfach schneller sterben. Ich kann dir nur empfehlen eine Temperatur von 24-25°C einzustellen. Das reicht total, führt außerdem zu weniger Algenwachstum und kostet dich auch weniger Energie.

    >>> Schnecken & Co: Schnecken gehen immer! Pflanzen mit empfindlicheren Blättern, wie Echinodorus könnten allerdings bei wenig Algenwachstum ab und zu angefressen werden. Dies sollte aber nicht in dem Ausmaß passieren, wie es beispielsweise bei Harnischwelsen auftreten kann.
    Um eine Schneckenplage zu verhindern, könntest du dir Schnecken besorgen, die sich nicht im Aquarium weitervermehren, wie Apfelschnecken oder Zebrarennschnecken.

    Wirbellose könntest du sicherlich auch einsetzen, das stört die Fische nicht.
    Garnelen wurden bei mir aber leider direkt von meinen Agassizii aufgefressen. Du könntest es natürlich trotzdem versuchen... Vielleicht hast du Glück!

  5. #15

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18
    Danke
    0
    Hallo ihr zwei,

    @ Dany: Gerne nehme ich auch mehr Neons, ich wollte das Becken nur nicht zu dicht stopfen. Dann also eher 30 oder 40?
    Schade dass die Regenbogenfische nicht so gut passen. Wie man vielleicht schon gemerkt hat stehe ich total auf Bunt und viele lange Flossen/Fransen
    Vielleicht also doch eher Guppys? mhm ich werd nochmal weiter gucken

    @ Clemens: Danke für die Tipps, das mit der Temperatur kommt mir sehr gelegen Was meinst du mit "nicht zu oft und zu viel" ich hab ein wenig Zweifel dass, falls ich aus Rücksicht auf die Agassizii wenig füttere, die anderen auch zu kurz kommen. Gibts da nen Trick? Ich hatte jetzt an einmal Fütterung pro Tag gedacht, vielleicht 2mal? Gibt es eindeutige Anzeichen, dass Fische Hunger haben? Hört man ein leichtes Knurren?

    Liebe Grüße und Danke, dass ihr sogar an einem Sonntag antwortet

    Daniel

  6. #16
    duras111
    Hi,

    Also einmal am Tag reicht normal. Bei Jungfischen siehts wieder anders aus. Du solltest auch ruhig einmal die Woche garnichts füttern.
    Bei den Agassizii kannst du mal versuchen, die anderen Fische mit Flockenfutter zu füttern. Eventuell fressen die Agassizii das nicht. Und wie Clemens schrieb, die dürfen auch gern mal etwas hungern. Oft werden sie nämlich völlig überfüttert und sterben dadurch sehr früh.

    Gruss
    Sascha

  7. #17

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hahaa! Sascha spricht mir aus der Seele!
    Da die Agassizii sowieso kaum an Flockfutter rangehen, kannst du damit dann die anderen gut weiterversorgen.

    Zu deiner anderen Frage, woran man sieht, ob die Hunger haben:
    Das ist ja das blöde - man sieht es quasi garnicht. Fische machen immer den Anschein, als ob sie halbverhungert wären...
    Möglichst halt nur so viel 1x am Tag füttern, dass das Futter in ca. 2-3 Minuten vertilgt ist, das reicht vollkommen aus!
    Wenn du merkst, dass das Futter nach dem Füttern im Becken rumfliegt hast du ganz eindeutig viel zu viel gefüttert.

  8. #18

    Talker
     
    Registriert seit
    02.10.2009
    Ort
    Umeå
    Beiträge
    2.573
    Danke
    2
    Hallo Daniel!

    Zitat Zitat von DeWal Beitrag anzeigen
    20 Paracheirodon axelrodi
    15 Iriatherina werneri
    4 Apistogramma agassizii (1m + 3w)
    10 Corydoras aeneus
    Am anspruchsvollsten werden nicht die Apistogramma agassizii sein, sondern die Iriatherina werneri. Von denen würde ich einem Anfänger auch abraten.
    Alternativ gingen Pseudomugil gertrudae, die sind weniger anspruchsvoll.
    Bei A. agassizii würde ich zusammen mit 10 Panzerwelen eher paarweise Haltung empfehlen.
    Außerhalb der Brutpflege wird das wohl kaum Probleme geben, aber während der Brutpflege haben die Weibchen je nach Charakter/Temperament einen Revieranspruch von 30-50 cm im Durchmesser, der dann auch entsprechend nachdrücklich verteidigt wird. Für die Panzerwelse wäre es stressfreier, wenn da nur ein Buntbarsch-Weib drin wäre.
    Mit roten Mückenlarven wäre ich bei Zwergbuntbarschen auch vorsichtig. Das mag zwar gutgehen, aber es haben damit schon genug Leute (mich eingeschlossen) ihre Zwergbuntbarsche umgelegt, weil die von einigen Arten offenbar nicht gut vertragen werden. Bei Fütterung mit weißen und schwarzen Mückenlarven gab es hingegen nie Probleme.
    Geändert von Beluga (16.01.2011 um 15:44 Uhr)

  9. #19
    duras111
    Hi,

    Ich muss sagen, da halt ich mich an Lynn. Ich hab schon einiges negatives von roten Mückenlarven gelesen. Da geh ich auf Nummer sicher. Es gibt ja genug anderes an Frost- und Lebendfutter.

    Gruss
    Sascha

    •   Alt 16.01.2011 16:09

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #20

    Talker
     
    Registriert seit
    02.10.2009
    Ort
    Umeå
    Beiträge
    2.573
    Danke
    2
    Hallo Sascha!

    Rote ML sidn ja nicht grundsätzlich schlecht und für viele Fische auch gutes Futter.
    In meinem Fall bzw. Fällen war es so, dass es bei zwei Zoohändlern Lebendfutter zu kaufen gab.
    Der eine hatte normal große rote ML in diesen üblichen kleinen Beutel. Der andere Händler bekam sie von einem anderen Lieferanten, dort waren die roten ML deutlich kleiner.

    Mit den kleinen gab es nie Probleme, nach Fütterung mit den normal großen (nicht diese XXL-Jumbos!) aber hin und wieder ein paar Tage später einzelne unerklärliche Todesfälle bei unterschiedlichen Apistogramma-Arten.
    edit: dabei handlete es sich auch stets um frische Ware, also keine halb vergammelte, die da schon tagelang ungekühlt rumlag.

    Hier wurde das Thema auch schon mal diskutiert: http://www.zbbf.de/forum/showthread.php?t=7605

    Zitat Zitat von duras111
    Es gibt ja genug anderes an Frost- und Lebendfutter.
    Das sehe ich auch so.
    Geändert von Beluga (16.01.2011 um 16:33 Uhr)