Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18
    Danke
    0

    Barsche und Schwamfische?

    Hallihallo,

    ich habe vor mir ein Aquarium zuzulegen, habe schon viele Kombinationen aus Becken Pflanzen und den Hauptdarstellern durchgeplant aber immer hatte ich was übersehen und irgendetwas passte nicht. da ich das AQ erst kaufen will, sind Größe und Werte sehr variabel und ich würde sie nach den Fischen einrichten...
    Ich habe eine Liste von 11 Fischen, die mir alle sehr gut gefallen. Ich habe schon anhand von WW verschiedene Grüppchen gehabt, musste dann aber alles wieder verwerfen weil irgendein Verhalten wieder mit den anderen nicht zusammenpasste... Mittlerweile habe ich 2 Excel Tabellen angefertigt mit je über 300 Zeilen, immer wieder neue Ideen aber nichts will hinhauen
    Sieht jemand von euch vielleicht mögliche Kombinationen oder passen da nichtmal 2 zueinander

    Wie der Titel schon verrät hätte ich gerne eine Kombination aus Barschen und Schwarmfischen, die fettgedruckten wären mir besonders lieb

    Platys
    Blutsalmler
    Guppys
    Neonsalmler
    Mollys
    Blaustrichbarben

    Bosemans Regenbogenfische
    Skalare
    Zwergbuntbarsche
    Blue Neons
    Purpurprachtbarsche

    Vielen vielen lieben Dank,
    Daniel

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    bei Karlsruhe
    Beiträge
    154
    Danke
    0
    Hi,

    zu aller erst mal folgendes. Es ist immer schön und gut sich die Fische im Internet zusammen zu suchen. Nur das Problem bei der Sache ist, dass wenn die Fische selten sind, man diese nicht so einfach bekommt. Man sollte also auch immer dran denken, ob die gewünschten Fische auch wirklich in der Umgebung zu bekommen sind.

    Ich weiß jetzt nicht ob die beiden Gruppen zusammen gehören oder das einfach ne Liste sein soll von den Fischen die dir am Besten gefallen.

    Wenn das 2 Besatzvorschläge sein sollten, dann geht der zweite meiner Meinung nach nicht, da du dort 3 verschiedene Barscharten aufgezählt hast.

    Beim Ersten hast du das Problem, dass du dort 3 verschiedene Lebengebährende dabei hast (Platys, Guppys und Mollys. Da wirst du sehr sehr sehr viel Nachwuchs bekommen, den du dann nur schwer wieder los bekommst.

    was gehen würde:

    - 1 Pärchen Zwergbuntbarsche ODER Skalare (falls das Becken groß genug ist) ODER Purpurprachtbarsche
    - 1 Schwarm der Salmler
    - eine Gruppe Guppys ODER Platys ODER Mollys

    dazu sollte das Becken dann schon 150 Liter haben (bei Skalaren mehr)

    Für den folgenden Satz werde ich wahrscheinlich haue bekommen aber trotzdem:
    Die Wasserwerte die du im Internet findest sind Richtlinien. Keine feste Grenzen. Bei den meisten Tieren die du im Laden kaufen kannst handelt es sich nicht um Wildfänge, daher sind die Fische schon an das "deutsche Wasser" gewöhnt und darin gezüchtet. Natürlich sollte man sich trotz alle dem an den Wasserwerten auch orientieren.
    Geändert von Dominik_8 (14.01.2011 um 15:28 Uhr)

    •   Alt 14.01.2011 15:24

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hi Daniel!

    Dominik hat meines Erachtens alles zu einem ordentlichen Fischbesatz für dich gesagt, deshalb möchte ich da nicht weiter drauf eingehen.

    >>> Zu deinem Aquarium: Grundlegend kann man vor dem Kauf eines Aquariums sagen, "je größer desto besser". Das heißt abgesehen von Nanobecken, in denen du bloß ein paar Garnelen oder Schnecken züchten möchtest, bieten größere Becken für Fische immer einen noch besseren Lebensraum.

    Das heißt: Kauf dir das größtmögliche Aquarium, dass du dir leisten kannst und möchtest und das bei dir einen schönen Platz findet.

    Außerdem sind die Beckengrößenangaben für Fische in Büchern, wie auch in Foren immer am Minimum angesetzt! Das heißt, dass diese Angaben die absolute Untergrenze für die Pflege der entsprechenden Fische darstellen...

    >>> Bei Pelvicachromis Pulcher und den Zwergbuntbarschen (wie Apistogrammas) gilt in der Regel ein 80 cm-Aquarium als Minimum. Diese größe sollte also nicht unterschritten werden. Besser wäre in jedem Fall 100 cm (und natürlich aufwärts)

    >>> Für Skalare und vor allem dem Boesemanns Regenbogenfisch wird das schon viel zu eng. Du musst dir mal prächtige 15 cm adulte Regenbogenfische anschauen. Unter 120 cm Beckenlänge sind da nicht zu vertreten. Auch sind Skalare, die sich nicht mehr drehen und wenden können und regelrecht aufeinander hocken kein schöner Anblick.

    Im übrigen kann ich nur empfehlen sich ein gutes Einsteigerbuch zu kaufen.
    Ich selbst habe vor dem Einrichten meines Aquariums das Buch "Mein Aquarium von Klaus Veit" [10 €] geschenkt bekommen und lese bis heute sehr oft darin. Da stehen neben ausführlichen Erklärungen zu Fischen und Pflanzen auch viele Tipps zur Einrichtung, Krankheiten, Algen, Technik und allem anderen drin.
    Ich denke, dass dies auch dir helfen würde!

    Ich wünsch dir alles Gute!

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18
    Danke
    0
    Hallo ihr 2,

    Danke für die schnellen Antworten, aber ihr habt meine Auflistung falsch verstanden aus der oberen Liste wollte ich die Schwarmfische, aus der unteren die größeren aussuchen.
    Es ist also eigentlich nur eine Liste, von der ich so viele wie möglich miteinander vergesellschaften möchte
    Als Größe kommt von 100 bis 350L alles in Frage, je nachdem was welche Fische benötigen

    Soviel dazu, wenn es also noch andere Kombinationsmöglichkeiten gibt immer gerne her damit

    Vielen Dank soweit!

    Liebe Grüße,
    Daniel

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    02.05.2010
    Ort
    Herford
    Beiträge
    313
    Danke
    0
    Hi Daniel,

    ganz klar, das 350L-Becken, damit kannst du am meißten machen.

    Ich zbsp. würds, unter berücksichtigung deiner "Wunschliste" etwa so machen:

    Schwarmfische

    20-25 Blutsalmler
    25-30 Blaue Neon
    (oder, statt einem de beiden Schwärme - falls ich dir ne Anregung geben darf - 15-20 Filigran Regenbogenfische)

    Untere Wasserschicht

    2 Paare (oder ein Männchen mit 2-3 Weibchen) Südami-Barsche, zB. Apistogramma borelli, A. cacatuoides, A. macmasteri, Nannacara sp., Schmetterlingsbuntbarsch (besser als Paar, denn als Haremsgruppe! Nachzuchttiere oder Zuchtformen!!!!)

    oder

    15-20 Panzerwelse (Corydoras panda, C. sterbai, C. aenus...)
    +
    5-10 Dornaugen
    (Auch nur so ne Anregung )

    Auf jeden Fall solltest du Sandboden verwenden und das Becken gut strukturieren. Mit Bepflanzung, Wurzeln/Steinen Sichtgrenzen schaffen um Revierstreitigkeiten zu mindern.

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18
    Danke
    0
    Hi Chris,

    Wunderbar, dann hätte ich bis jetzt:
    25-30 Blaue Neon
    15-20 Filigran Regenbogenfische (Super Vorschlag den nehme ich sehr dankbar an!)
    4? Apistogramma agassizii (1m + 3w)

    Ich meinte ganz oben mit "Blaue Neons" die hier (Anfängerconfusion ):
    Cyprichromis nigripinnis Blue neon
    Würden die noch dazu passen? Nur 3 Fischarten in einem 350L Becken kommt mir wenig vor oder ist das normal?

    Auf Guppys muss ich verzichen? oder können die statt der Blauen Neons als Schwarm?

    Zum 350L Becken gibt es nur ein Problem: es ist 10 Jahre alt - meint ihr das kann man noch guten Gewissens nehmen?

    Vielen Dank soweit, ich glaube zum ersten Mal komme ich meinem Wunschbecken ein wenig näher

    Liebe Wochenendsgrüße,
    Daniel
    Geändert von DeWal (15.01.2011 um 11:50 Uhr)

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hi Daniel!

    Ich hatte mich schon gewundert, warum du die Blue neon nicht bei den Schwarmfischliste oben aufgelistet hattest...

    >>> Auf keinen Fall 25-30 Cyprichromis nigripinnis Blue neon - falls du das jetzt machen wolltest. Die werden 11 cm lang
    Die passen grundsätzlich übrigens nicht in dein Becken, da sie Tanganjikasee-Cichliden sind und somit vollkommen andere Wasserwerte bevorzugen (nämlich hoher Härtegrad und hoher PH-Wert) und pflanzenfeindlich sind. Außerdem enden 2 Barscharten in einem Becken meistens in Stress.
    Nicht ins Becken setzen!

    >>> Natürlich kannst du aber Guppys statt einem Neonsalmlerschwarm (Paracheirodon innesi) halten. Du musst dir bloß im Klaren darüber sein, dass die schnell ziemlich hässlich werden, wenn die Flossen von denen angeknabbert werden und dass die totale Unruhe ins Becken bringen.
    Aber das ist pure Geschmackssache... Ansonsten sind die total friedlich, und bringen natürlich Farbe ins Becken.

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    30.06.2004
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    4.289
    Danke
    0
    Hi

    Guppys gingen, die Zwergbubas würden zudem die Jungfischmenge kleinhalten. Aber.... und jetzt bitte genau lesen, nimm keine Schleier-Guppys, nimm lieber eine der Wildformen. Wenn blau es dir angetan hat, dann versuch ob du nicht Japan-blue-Wildguppys bekommst, das ist eien kleinere wildartige Guppyform deren Männchen neon-blaues kurzflossige Flossen haben. Da sind auch Flossenschäden weniger zu erwarten. Evtl wirst du diese nur über Privatzüchter bkommen, wobei auch viele Händler sie immer wieder haben.

    Wichtig, und das gilt für jeden Fischkauf, erst recht wenn du Fisch aus verschiedenen Quellen holst, setze sie nach Möglichkeit vorher für 4-6 Wochen in Quarantäne. Dafür langt ein kleines 25-60l Aquarium in deinem Falle. Verschiedenen Quellen bedeutet übrigens auch, wenn dein Händler mehr als einen Lieferanten hat. Fische bringen immer Krankheitskeime mit sich, in der regel auch kein problem. Es wird dann zum Problem wenn Fische mit neuen, ihnen unbekannten Keimen in Berührung kommen, dann kann eine eigentlich harmlose Sache, schnell zum Massensterben führen. Viel zu wenig Leute bedenken dieses, und kämpfen dann immer wieder mit krankheiten. Und gerade die Fischarten welche häufig im Handel zu finden sind, wie zB Guppys, Platies, viele Regenbogenfisch, aber auch die weit verbreiteten Standart-Zwergbuntbarsche wie Schmetterlingsbuntbarsche oder Pulcher bringen immer ein hohes Risiko mit sich. Das liegt auch daran, wie diese Tiere oft im Vorfeld gezüchtet und gehalten werden.

    Mein Vorschlag wäre zudem, verzichte auf die Regenbogenfische und beschränke dich auf eine Südamerika-Aquarium. Am besten dann sogar aus dem gleichen Gebiet, zB Fische die im südamerikanischen Bächen leben, zb aus dem Orinoco-Gebiet oder Rio-Negro. Vorteil, die Fische haben alle ähnliche Bedürfnisse in Bezug auf Wasserwerte UND Temperatur. Viele Leute halten ihre Fische langfristig zu warm, weil evtl eine ihrer gepflegten Arten es wärmer mag, damit "verbrauchen" sich dann auch die anderen sehr schnell. Auch könntest du das Aquarium besser in die Richtung gestalten, wenn du zB Fische aus einem Fluß nimmst, dann sind die oft auch schwimmfreudig, benötigen also viel freie Fläche. Da wirst du große Lücken lassen müssen um das zu berücksichtigen. Fische aus kleineren Bächen oder aus Uferzonen dagegen lieben es meist lieber, wenn dort viel Holz ist, etwas verkrauter, diese sind meist weniger schwimmfreudig, die Tiere stehen lieber einzelnder, nach Möglichkeit in Deckung irgendwo unter einer Pflanze oder einer Wurzel. Und mitunter ist das Wasser, je nachdem ob es ein Schwarzwassergewässer ist, auch sehr dunkel. Dann gibt es noch die Fische, welche direkt in den Pflanzeninseln, oder in dem überschwemmten Uferbereichen inmitten des Pflanzendickichts leben, hier sollte es richtig verkrautet sein. Andere widerrum lieber Stromschellen, da wirste nur wenig Pflanzen finden, dafür ist das Wasser oft sehr, sehr sauerstoffhaltig, oft etwas kühler und die Tiere lieben es in der Strömung zu stehen.

    Nur wenige Halter berücksichtigen diese Punkte bei der Vergesellschaftung, meisten wird nur auf wasserwerte und bestenfalls noch Temperatur geachtet, leider. Aber auch solche Punkte sind IMO wichtig. Und bei der Vielfalt an Fischen die es gibt, hat man in der Regel immer was passendes das einem dann gefällt

    Mir fallen zB spontan einige sehr schöne südamerikanische Fische ein, welche evtl was wären, vorausgesetzt jetzt natürlich, du hast auch die entsprechenden Voraussetzungen. Welche Wasserwerte usw bei dir aus der leitung kommen, hast du uns ja noch nicht genannt. Die erfährst du im übrigen von deinem wasserversorger, zumindestens die wasserhärte wäre da ein guter Hinweiß, pH ist eh egal, da der sich in den überweigenden Fällen im Aquarium selbst verändert. Wenn du da mehr weißt und es uns mitteilst, können wir dir sicherlich einige weitere Möglichkeiten nennen. Statt der Filigran zB wären Spritzsalmler eine nette Option, sofern du das Aquarium mittels einer (Plexi-)glasscheibe absicherst. Und sie haben ein megageiles Fortpflanzungsverhalten .

    Für den Boden würden sich verschiedenen Welsarten sehr gut eignen, es gibt da zB zig Panzerwelsarten. Auch immer nett, die verschiedenen Harnischwelsarten. Hier mußt du nur drauf achten, welche genau du erwischst, einige sind arge Futterspezialisten oder benötigen sehr hohe Temperaturen. Außerdem sind viele sehr teuer in der Anschaffung und mitunter auch etwas heikel in den ersten Wochen. Dafür gibt es auch sehr, sehr robuste Arten unter ihnen, die fast alles wegstecken. Und einige darunter sidn arge Vermehrungsexperten .

    Du siehst, es gibt eine vielzahl an Mölichkeiten in wleche Richtung man gehen kann.

    Und wegen des Aquariums, wenn das nicht zu lange Zeit leerstand, ist das Alter von 10 Jahren kein problem, teste es aber trotzdem lieber vorher auf dichtigkeit. Und laß dir Zeit, sowohl bei der Planung, als auch beim Einrichten. Und erst recht dann beim einlaufen und dem besetzten mit den ersten Fischen. Und, auch wenn man dir sagen wird, unbedingt sofort welse uä gegen Algen einsetzen, laß es lieber. Sorg lieber dafür das die Pflanzen einen guten Start bekommen, dann sidn Algen weniger ein problem. Dafür kannst du aber mit den Welsen ein Problem bekommen, wenn du einen Nahrungsspezialisten erwischt, der nur Aufwuchs frißt - und den hat man in einem frisch aufgesetztem Aquarium noch gar nicht. Leider wissen das viele beim Kauf nicht, was immer wieder zu verhungerten Tieren führt.

    So, viel Stoff, evtl ist ja das ein oder andee hilfreiche dabei

    Dany

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18
    Danke
    0
    Guten Abend,

    Puh das sind viele Ratschläge, zunächst einmal meine Wasserwerte.
    Was ich auf die Schnelle finden konnte ist:
    http://www.kreis-pinneberg.de/pinneb...Halstenbek.pdf

    Näher an meinen Ort komm ich nicht ran
    Zusammengefasst:
    Karbonathärte °dH 7,8
    Gesamthärte (Erdalkalisumme) °dH 8,5
    pH-Wert 7,59
    Sauerstoff mg/l 6,9

    Dany, kennst du vielleicht noch einen anderen Link mit Übersichten von Fischen? Einen wo man auch Angaben über Schwimmverhalten o.ä. übersichtlich finden kann?

    Generell nochmal die Frage: Wirklich nur 3 Fischarten?
    Und falls ja, passt dieser Besatz auch noch in 240L? (das 350Liter Becken was ich im Auge hatte wurde mittlerweile verkauft)
    10-30 Blaue Neon
    10-20 Filigran Regenbogenfische
    4 Apistogramma agassizii (1m + 3w)

    Vielen Dank für eure ausführlichen Erklärungen

    Liebe Grüße,
    Daniel

    •   Alt 15.01.2011 18:14

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    02.05.2010
    Ort
    Herford
    Beiträge
    313
    Danke
    0
    Hi Daniel,

    http://aquanet.de/AquaLex/Search.aspx

    Und ja, sollte auch bei nem gut strukturierten 240er gut gehen.