Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    26.04.2020
    Ort
    St. Pauli
    Beiträge
    60
    Danke
    5

    Jungskalare verschwunden nach 3 Tagen - warum?

    Hier die Basics:
    ich halte ein wunderbares Skalar-Paar in einem 260l Vision Becken. Die Temperatur liegt bei 25/26 Grad. Darin befinden sich jede Menge grossblättrige Anubias Pflanzen (plus Moorkienholz), die sich ideal zur Eiablage und der Bewachung des Geleges eignen. Andere Bewohner sind Turmdeckelschnecken und 5 kleine Antennenwelse.
    Das Filteransaugrohr habe ich mit einem Strumpf gesichert.
    Die Skalare haben jetzt ca. 6 Mal gelaicht und beim 4. und 5. Mal sind bis zu 20 Babies für 2-3 Tage mit geschwommen. Die Eltern haben sich sehr um den Nachwuchs gekümmert und die Antennenwelse wissen genau, dass sie dem Gelege nicht zu nahe kommen sollten.
    Spätestens am 4. Morgen waren sie dann regelmäßig über Nacht verschwunden. In den Tagen davor wurden die Kleinen nach dem Anschalten des Lichts von den Eltern eingesammelt. Sie gehen mit dem Thema wesentlich enstpannter um als beim ersten Mal.

    Ich würde mich über Tips freuen.
    Geändert von PearlHarbor (30.04.2022 um 09:23 Uhr)

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    19.396
    Danke
    1517
    Hi!
    Erstmal ist die reine dauerhafte Paarhaltung von Skalaren nicht ratsam, da es früher oder später zu Unstimmigkeiten kommt. Sie suchen sich normalerweise zu jeder neuen Brutsison einen neuen Partner. Bei solchen Zwangsverpaarungen kann zu so heftigem Streit kommen, besonders wenn sie in so relativ kleinen Becken gehalten werden, daß es zu starken Verletzungen kommen kann.
    Die meisten Skalare stammen seit vielen Generationen aus künstlichen Massenzuchten, so daß sie das eigentlich angeborene Brutverhalten erst wieder lernen müssen. Zudem sorgen die Antennenwelse für zusätzlichen Stress, da sie nachts an die Gelege gehen. Ein ausgewachsener Ancistrus läst sich von einem Skalarpaar nicht beeindrucken. 5 Ancistren sind zu viele für diese Beckengröße. Diese territorialen Einzelgänger, die sich als Erwachsen bis aufs Blut bekämpfen (nicht nur die Männchen!), können 15-18cm groß werden und machen recht viel Dreck, vernichten die Pflanzen, also alles was ener Aufzucht von Skalaren entegegensteht.
    Mehr als ein Tier würde ich nicht halten, da sie sich untereinander ständig bekriegen und wenn es ein Paar sein sollte, sorgt es für unendlichen Nachwuchs (100-150 Jungtiere pro Gelege), den man selbst geschenkt nicht loswird und den die Skalare nicht gerne fressen bzw. kaum erwischen. Also sollten sie im Interesse der Skalare schnellstmöglich da raus.
    Bei dieser Beckengröße sollte das Becken gut strukturiert sein, mit vielen hochstehenden Wurzeln und dichten hochwachsenden Pflanzen, damit sich die Beiden auch mal aus den Augen gehen können, sobald der erste unvermeidliche "Ehekrach" losgeht. Der läßt nach einigen erfolglosen Brutversuchen meist nicht lange auf sich warten.
    Das Verschwinden der Jungtiere kann viele Ursachen haben. Einmal fressen die unerfahrenen Tiere manchmal die eigenen Jungen, besonders wenn sie gestresst sind. Dann kann die Wasserqualität nicht stimmen, oder es ist nicht warm genug. Für die Zucht braucht es schon 26-27 Grad. Auserdem können die Kleinen auch mal vom Filter aufgesaugt werden.
    Eion schwaches Nachtlicht sollte bei der Aufzucht in Gesellschaft anderer Fische auf jeden Fall immer an sein.

    •   Alt 01.05.2022 10:42

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

    •   Alt 01.05.2022 10:42

      Mister Ad. Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682