Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    04.01.2019
    Beiträge
    2
    Danke
    0

    Muss man ein Aquarium mit alter Technik einfahren?

    Hallo Zusammen

    Das letzte mal, dass ich mich an euch gewandt habe, hatte ich zu viele Fische in meinen Aquarium, jetzt brauche ich noch einmal eure Hilfe.
    Ich hatte mitleid und habe meinen Zwergfadenfischen ein neues 200l Becken gekauft. (meine Eltern haben es gezahlt)

    Ich habe das Aquarium bepflanzt, eingerichtet und Wasser hinein gelassen.

    Jetzt meine Frage:

    Wie lange muss ich warten, bis ich die Fische in ihr neues Aquarium setzen kann?
    Ich habe die Filter des neuen Aquariums mit dem schon gebrauchten Filterwatten des alten ergänzt.
    Habe Wasser aus dem alten Aquarium in das neue getan und habe auch einige Pflanzen umgesiedelt.

    Könnte ich die Fische jetzt schon in das neue Aquarium setzen.
    Wenn nein, wie lange sollte ich dann noch warten.

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.055
    Danke
    500
    Hallo Namenloser!

    Ich würde erst mal abwarten, bis die Pflanzen alle richtig fest verwurzelt sind, also etwa 1-2 Wochen. Wenn die Pflanzen sich wohl fühlen, erst dann würde ich Fische einsetzen, d.h. wenn sie keine Blätter mehr abwerfen, braune Flecken bekommen und so.

    •   Alt 09.01.2019 16:24

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Management
     
    Registriert seit
    18.08.2009
    Ort
    Direkt an der Nordsee
    Beiträge
    7.076
    Danke
    224
    Blog-Einträge
    1
    Moin Lucy,

    da bin ich ein wenig anderer Meinung wie mein Kollege!

    Wenn ich ein Becken startklar mache....Sand rein, Wurzeln rein, Pflanzen (viel, nein, sehr viel) rein, Technik rein, richtig temperiertes Wasser rein....gleich ersten Schwung Fische rein!!
    Die nächsten Tage beobachten, beobachten und nochmal beobachten!!
    Wenn die Tiere sich "komisch" benehmen, sofort 80% temperierter Wasserwechsel...dann wieder beobachten, beobachten u.s.w.
    Nach einer Woche den nächsten Schwung rein...und wieder...s.o.

    Aquaristik ist soooo einfach!!!

    Gruß

    Michael

  4. #4

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.099
    Danke
    796
    Hi!
    Das kannst Du Dir aussuchen, ich mache es so wie Michael, wenn ich es durch einen Notfall eilig habe, z.B. Beckenaustausch wegen Glasbruch. Ansonsten nehme ich mir die gleiche Zeit wie Uli, denn eine wichtige Tugend eines Aquarianers sollte die Geduld sein .... ��

  5. #5

    Management
     
    Registriert seit
    18.08.2009
    Ort
    Direkt an der Nordsee
    Beiträge
    7.076
    Danke
    224
    Blog-Einträge
    1
    Moin,

    habe viel Geduld....nur das Einfahren, das mache ich bei einem neuen Motorrad....beim Aquarium ist es mir fremd!
    Hatte noch nie Probleme in dieser Richtung....wichtig ist nur, das es unter Beobachtung steht und man bei Bedarf schnell handel kann/soll!

    Gruß

    Michael

  6. #6

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.099
    Danke
    796
    Hallo Michael!
    Das Vorgehen, wie von Uli vorgeschlagen, hat ja nichts mit "Einfahren" zu tun. Geht ja nur darum, die Pflanzen erstmal anwachsen zu lassen. Meist hat man dann in den ersten Tagen doch noch eine andere Idee und setzt um oder noch etwas dazu, oder überlegt sich noch einen anderen Besatz. Das ist doch, vor allem für Anfänger, viel einfacher und stressfreier, wenn man sich die Zeit nimmt.

  7. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


  8. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2019
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Hi,
    möchte auch mal meinen Senf auch dazu geben...also, ich habe gelernt, das die WW kontrolliert werden sollten und wenn sie dann passig sind geht es los mit den ersten Fischen.
    Was ich von meinem Händler gelernt habe, er selbst fährt die Becken in der Art ein, das Filterwasser oder "benutztes" AQ-Wasser (ca. 5-10 L/200 L Inhalt) als Starterbakterien in das neue Becken kommen und in der Regel stimmen nach ca. 3 Tagen die Werte und es kann langsam losgehen mit Fischbesatz. Das habe ich jetzt auch so mehrfach probiert und es scheint mir die schnellste und sicherste Methode zu sein. Und fischfreundlich ist es auch, weil Wasser rein, Pflanzen rein und schauen ist doch eher die Holzhammerart - so schnell wie die Tiere leiden und Langzeitschäden oder gar Tod erfahren kann ich gar nicht beobachten. Respekt vor jeder Kreatur sollte schon sein. Bei einem Notfall wie Glassprung o. ä. geht es oft nicht anders, da wäre die Alternative aber auch der sichere Tod auf dem Trockenen!
    WW sollten aber auch bei dieser Methode der Bakterien/Wasserspende immer regelmäßig kontrolliert werden sowie in der ersten Anfangszeit - biochemische Vorgänge sind nicht unbedingt rechtzeitig mit dem bloßen Auge zu erkennen.
    Mein Beitrag soll keine Moralpredigt sein, sondern nur meine persönlichen Erfahrungen schildern. Was jeder macht ist ihm/ihr überlassen und muss jeder mit seinem Gewissen und Geldbeutel selbst verantworten. Nichts für ungut.

    MfG

    Trigon
    Geändert von Trigon_190 (11.01.2019 um 16:53 Uhr)

  9. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    23.05.2009
    Ort
    Rendsburg / Schleswig Holstein
    Beiträge
    3.045
    Danke
    159
    Moin

    Naja, mal abgesehen davon das im eigentlichen Wasser keine Bakterien vorhanden, da substratgebunden sind, fallen 10 Liter auf 200 Liter nicht ins Gewicht. Ergo eigentlich Quatsch. Die Methode mit dem Filterschlamm dagegen ist gängige Praxis.
    Ausserdem glaube ich kaum, daß ein Händler, wenn er ein Becken braucht, Zeit zum einfahren hat. Wasser rein, Dekoration rein, Fische rein und fertig. Würde mir selbst so vom Dealer meines Vertrauens bestätigt

  10. Danke an Vanjimmy für diesen Beitrag von:


  11. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    08.01.2019
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Guten Morgen,
    schön, das wenigstens einer etwas von ruhigem Einfahren eines AQ was hält. Schade, wenn es gängige Praxis ist, frage ich mich nur, warum bisher nur so Schnelltipps abgegeben wurden...?!
    Das keine Bakterien im eigentlichen Wasser sind halte ich allerdings nicht ganz für richtig, sie sind zwar in geminderter Anzahl vorhanden, nur steril ist das Wasser auch nicht - unbenomen ist Filterschlamm/wasser natürlich konzentrierter, da hast Du recht. Über die Menge des zu übertragenden Wassers muss sich jeder selbst Gedanken machen. Ich selbst kann nur sagen, das diese Methode funktioniert und nach ca. 3 Tagen die WW stabil halten, haben hier aber auch gutes Leitungswasser. Mein Händler ist übrigens hauptsächlich Großhändler und trotzdem gewissenhaft - der wendet diese Methode tatsächlich an, selbst gesehen. Ein Händler mit echtem Interesse an dem Wohlergehen der Fische, er berät die Kunden vernünftig und wenn die WW nicht passen oder das Becken zu klein ist, dann verkauft er auch mit "Nein", das ist heutzutage selten, gebe ich zu.

    Es gibt eben oft mehrere Wege,die zum Ziel führen. Und oft lassen sich gute Vorgehensweisen noch optimeren, miteinander reden ist eben das Zauberwort und so profitieren wir alle davon. Es ist halt noch kein Meister/in vom Himmel gefallen!!

    Schönes WE an Alle.

    Trigon

    •   Alt 13.01.2019 09:19

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  12. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    16.01.2019
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    Hallo,
    also mir ist es gerade so passiert, dass ich ein kleines Becken hatte und zu einem größeren gewechselt habe. Habe alles an Pflanzen, Sand, Mulm und Filtermedien mit in das neue Becken getan und gleich alle Fische und anderes Getier mit rein und am nächsten Tag waren alle Garnelen und alle drei Schmerlen tot.
    Warum weiss ich bis heute nicht. Wasserwerte waren total in Ordnung, war auch kein Kupfer oder Eisen oder Phosphat drin, nix.
    Bei mir ist es also ordentlich schief gegangen und es tut mir total leid um die Tiere. Die Schmerlen waren echt meine absoluten Lieblinge.

    Den Fischen (Perlhuhnbärblinge) geht es allerdings immer noch gut.


    gruss heike