Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 26 von 26 ErsteErste ... 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26
Ergebnis 251 bis 256 von 256
  1. #251

    Talker
     
    Registriert seit
    10.03.2019
    Ort
    NRW
    Beiträge
    112
    Danke
    18
    Hey Leute, sorry für die späte Antwort.
    Also momentan habe ich gar keine CO2 Düngung, allerdings besitze ich noch die Bio CO2 Anlage die ich wieder neu befüllen müsste.
    Ich habe jetzt vor einigen Tagen mal alle Pflanzen entfernt und nur die wieder eingesetzt, die noch überlebt haben und im Endeffekt war es fast nur das kleine Fettblatt (Bacopa monneieri).
    Dementsprechend macht ein Bild jetzt ja auch keinen Sinn mehr, denn aktuell sind deswegen keine Algen mehr vorhanden. Es könnte gut sein, dass ich zu viel gefüttert habe, aber seit einigen Monaten achte ich auch darauf dass wirklich alles aufgefressen wird.
    Es sind auch 2-3 Amanoganelen im Aquarium, allerdings sieht man sie eigentlich nie.
    Ein sehr großes Problem mit dem Soil ist, dass ich das Aquarium nicht neu gestalten konnte ohne dass wirklich das ganze Wasser voller fein geriebenen Soil ist (in etwa wie Erde). Immer wenn ich nur irgendetwas verändere wird der ganze Dreck auf dem Boden aufgewühlt und verwüstet das Aquarium. Anschließend setzt sich das dann auf allem ab. Und ich bekomme den Soil auch nicht mehr sauber, auf dem Boden liegen überall abgestorbene Pflanzenteile und generell sieht es total schrecklich aus. Durch Absaugen mit einem Schlauch bekomme ich den Bode leider auch nicht mehr sauber.
    Ich habe irgendwie die Freude an diesem sehr teuren Soil verloren und am liebsten würde ich alles entfernen und durch einen anderen Boden wie Sand austauschen.
    Was haltet ihr von der Idee?
    Vielen Dank falls ihr euch diesen verwirrenden Text durchgelesen habt

  2. #252

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.015
    Danke
    157
    Hallo Lennart,

    ich verstehe dich... - allerdings bin ich beim Einfüllen des Wassers vorsichtig und es berührt zuerst entweder ein Teller, oder ich lasse es die Scheiben runter (mit einem Schlauch) das hilft schon, dass Soil nicht aufgewirbelt wird... ein klein wenig ist es dennoch... - Bist du mit einer Mulmglocke unterwegs? - Das ist natürlich kontraproduktiv!

    Es hat sicherlich seine Gründe warum hier fast jeder für Sand (ideal 0,5 - 1 mm) plädiert...
    - Der Mulm bleibt oben
    - ist nicht wirklich teuer
    - die Wurzeln finden Halt
    - Welse, Schmerlen und andere grundelnde Fische wühlen hier problemlos

    Es ist aber natürlich deine Entscheidung was du machst....
    Soil ist sicherlich in Nanobecken eine Bereicherung, für die normale Aquaristik vielleicht eher weniger geeignet... - natürlich gibt es auch hier wieder Menschen die auf Soil schwören... egal in welchem Becken... natürlicher ist sicherlich Sand...

    ... ob die Bio-CO2 Anlage der Weisheit letzter Schluss ist, das kann ich nicht beurteilen... - hatte sie nie... mit einer normalen (Gasflasche) habe ich gute Erfahrungen gemacht... - wobei ich auch ein kleineres Aquarium ohne CO2 laufen lasse... mit Cryptocorynen und Hornkraut, kl. Ambulie und Vallisnerie - da habe ich Soil drin... läuft auch, allerdings schon auch Algenwuchs vorhanden...

    •   Alt 05.12.2019 07:33

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #253

    Talker
     
    Registriert seit
    15.11.2019
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    23
    Danke
    5
    Moin Lennart.

    Wenn nach Arbeiten im Aquarium kleine Partikel herumschwimmen, ist normal und nicht schlimm. Dabei ist es völlig egal welchen Boden du im Becken hast. Es können auch Trübungen auftreten, die aber wieder ganz schnell verschwinden. Alles rausreißen würde ich an deiner Stelle noch einmal überdenken. Soil ist natürlich etwas sehr spezielles. Das wieder einfüllen nach einem Wasserwechsel muss behutsam und langsam durchgeführt werden. Einen dünnen Wasserstrahl langsam auf einen Teller laufen lassen. So hat es dir schon Silvia empfohlen. Versuche es doch erst einmal so. Alles neu machen kannst du immer noch. Bitte vergesse dabei aber nicht, dass deine Tiere dadurch großen Stress haben werden, die müssten so lange in ein gesondertes Aquarium umziehen. Viel Glück.

  4. #254

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.921
    Danke
    674
    Was das Einfüllen des Wassers anbetrifft, so verwende ich seit längerem eine Gießkanne mit Tülle. Dadurch vermeide ich recht zuverlässig das Aufwirbeln des Bodengrundes und des Mulmes. Ich hab mal die Empfehlung gelesen (siehe auch oben), eine Untertasse an die Stelle zu stellen, an der man das Wasser einfüllt, und sie anschließend wieder zu entfernen. Aber für diese Methode braucht man am Grund eine recht große freie Stelle, auf die man die Untertasse setzen kann. Ich habe das nie probiert, halte die Gießkannenmethode für völlig ausreichend.
    Geändert von Ulfgar (06.12.2019 um 20:25 Uhr)

  5. #255

    Talker
     
    Registriert seit
    15.11.2019
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    23
    Danke
    5
    Moin Ulfgar.

    Meinst du mit Tülle den abnehmbaren Brausenkopf der Gießkanne? Gute Idee.

  6. #256

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.921
    Danke
    674
    Ja, genau die meine ich.
    Ich benutze eine 5-Liter-Kanne, weil die genau richtig ist für meine Mini-Nano-Killi-Aquarien ist.
    Geändert von Ulfgar (07.12.2019 um 10:46 Uhr)