Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    12.07.2019
    Beiträge
    6
    Danke
    0

    Unser erstes Aquarium - Juwel Trigon 190

    Hallo zusammen,

    wir haben oben genanntes Aquarium seit Montag in der Einlaufphase und freuen uns bald die ersten Fische einziehen zu lassen!
    Ich habe gestern die Bepflanzung vorgenommen und davor den ersten Tröpfchentest gemacht! Folgende Werte kamen dabei heraus:

    KH: 14

    pH: 7,5
    NO4: <0,05
    NO2: <0,01
    NO3: 25

    Bepflanzt wurde das Ganze mit:


    • 3 x Anubias sp.
    • 2 x Javafarn
    • 3 x Cryptocoryne sp.
    • 1 x Kokosnusshöhle bewachsen
    • 1 x Echinodorus bleheri/argentinensis
    • 1 x Aponogeton sp.
    • 3 x Vallisneria spiralis
    • 2 x Ludwigia palustris
    • 3 x Acorus gramineus var. pusilla
    • 3 x Mooskugel
    • 1 x Nymphaea Lotus rot
    • ein paar Stengel
      Egeria Densa

    Als Besatz haben wir folgende Varianten gedacht, wobei die Variante mit den Buntbarschen der Favorit wäre:
    a) 1 Paar Makropoden + ca. 15-20 Gruppenfische einer Art + 1 Brauner Antennenwels + evtl. Garnelen
    b)
    1 Paar Buntbarsche + ca. 15-20 Gruppenfische einer Art + evtl Garnelen

    Was haltet ihr davon? Sind absolute Anfänger und für jeden Tipp zu haben! Gerade was Bepflanzung und Besatz angeht!


    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.588
    Danke
    923
    Hallo und Willkommen im Forum!

    Habe selbst 2 solcher Eckbecken, allerdings etwas größer (350-420 Liter). Beide Varianten sind möglich, aber bevor da Fische reinkommen, sollten noch etliche Pflanzen rein. Makropden brauchen einen dichten Urwald, der bis zur Oberfläche wuchert. Aber auch die Zwergbuntbarsche brauchen es etwas dichter, damit sie ihr Revier nicht endlos über das Ganze Becken ausdehnen und nicht zu aggressiv gegen die anderen Fische werden.
    Du hast überwiegend langsam wachsendes Grünzeug drin, besser sind, gerade in der Anfangsphase, viele schnellwachsende Stängelpflanzen, die den Algen Konkurrenz machen.
    Für den Hintergrund wären da Riesenvallisnerien zu empfehlen, dazu Riesenwasserfreund, Indischer Wasserfreund, Sternkraut, Limnophila aquatica u.ä.

  3. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


    •   Alt 12.07.2019 12:25

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  4. #3

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    729
    Danke
    124
    Hallo Benny,

    das ist ja schon mal ein Anfang! - jetzt warte einmal ab, ob die Pflanzen alle gut anwachsen und durchkommen... - GGf durch andere ersetzen... - Ich selbst habe Salmler, Panzerwelse und neu jetzt ein Paar A. borelli...
    im kleinen Becken Dornaugen, Garnelen und Honigguramis!

    Eigentlich alles friedliche Fische... - Selbst bei den Apistogramma laufen noch Garnelen rum... - sie sind weder verstümmelt, noch gefressen bis jetzt...
    - Angeblich sind aber andere Labyrinthfische nicht so zimperlich und sehen die Garnelen durchaus als wertvollen Bestandteil der Speiskarte... genauso wie Schmerlen... (Dornaugen lassen die Garnelen aber auch vollkommen in Frieden!)

    Bei Apistogramma sind wohl die borelli wirklich die harmlosesten... -

  5. Danke an Neonblau für diesen Beitrag von:


  6. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    09.11.2016
    Ort
    Plauen
    Beiträge
    1.767
    Danke
    351
    Huhu Willkommen!

  7. Danke an coryline für diesen Beitrag von:


  8. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    12.07.2019
    Beiträge
    6
    Danke
    0
    Zitat Zitat von fossybear Beitrag anzeigen
    Hallo und Willkommen im Forum!

    Habe selbst 2 solcher Eckbecken, allerdings etwas größer (350-420 Liter). Beide Varianten sind möglich, aber bevor da Fische reinkommen, sollten noch etliche Pflanzen rein. Makropden brauchen einen dichten Urwald, der bis zur Oberfläche wuchert. Aber auch die Zwergbuntbarsche brauchen es etwas dichter, damit sie ihr Revier nicht endlos über das Ganze Becken ausdehnen und nicht zu aggressiv gegen die anderen Fische werden.
    Du hast überwiegend langsam wachsendes Grünzeug drin, besser sind, gerade in der Anfangsphase, viele schnellwachsende Stängelpflanzen, die den Algen Konkurrenz machen.
    Für den Hintergrund wären da Riesenvallisnerien zu empfehlen, dazu Riesenwasserfreund, Indischer Wasserfreund, Sternkraut, Limnophila aquatica u.ä.
    Hallo Gregor,
    vielen Dank für den Tipp! Ich habe im Hintergrund 3 Bünde Sumpfschrauben (Vallisneria spiralis), Sumpf-Heusenkraut (Ludwigia palustris) und dichtblättrige Wasserpest (Egeria densa), die alle eher schnellwachsend sind! Werden aber momentan noch von der Wurzel verdeckt da zu klein! Gerade die linke Seite und den Hintergrund habe ich recht dicht bepflanzt um den Fischen einen Rückzugsort zu bieten! Ich hoffe die Pflanzen wachsen alle gut an! Ab wann würdet ihr mit Flüssigdünger düngen? Der Boden ist mit Kapseln bestückt.

  9. #6

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.588
    Danke
    923
    Hi!
    Wenn Du Bodensünger eingesteckt hast, würde ich die ersten 2 Monate nicht düngen. Die Spiralis-Vallisnerie ist eine recht empfindliche Pflanze, zumindest in neuen Becken und wird erst mal nichts, die braucht recht lange und wird auch nicht hoch genug für diese Beckengröße. Wenn da Makropoden rein sollen, dann kannst Du bei den paar Pflänzchen aber mindest ein Jahr bis zu Fischeinsatz warten.
    Im anderen Forum hatte ich Dir ja ein paar Bilder von halbwegs dicht bepflanzten Becken gezeigt, davon ist Deines noch Lichtjahre entfernt.
    Auch hier noch mal 3 frisch eingerichtete Becken, teilweise nur ein paar Tage alt:
    420 l Eckbecken, gerade mal vor 24 Std. eingerichtet:
    P1010162.jpg

    2-3 Wochen später genau richtig für Fadenfische (oder Makropoden)
    IMGP4240.jpg

    350er Eckbecken:
    Skalarbecken1.jpg

    84 u. 54 Liter, frisch eingerichtet, da muss das Grünzeug noch wachsen ...
    P4100767.jpg4 Tage nach dem Aufstellen.jpg

    ... ein 3 Tage altes 30 Liter KaFi-Becken.
    IMGP3279.jpg

  10. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    12.07.2019
    Beiträge
    6
    Danke
    0
    Hi Gregor,
    ich nehme deine Ratschläge schon wahr und nochmals danke dafür. Allerdings wären mir deine Becken zu dicht bewachsen. Wenn ich dann keine Makropoden nehmen kann, dann bleiben die eben draußen! 😉
    Für Barsche dürfte die Landschaft aber doch ausreichen oder? Hast du hier auch Erfahrungen? Gerade die großblättrigen Pflanzen mögen die ja!

  11. #8

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    729
    Danke
    124
    Auch Barsche - zumindest aus der Familie Apistogramma - mögen es dicht bewachsen, da sie sich gerne auch zurück ziehen... - ... es gibt auch bei den Salmlern unterschiedliche... auch hier gibt es Arten, die es dicht bepflanzt mögen...

  12. #9

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    729
    Danke
    124
    https://www.zooplus.de/magazin/aquar...7e1f95d8071ec9

    Schau mal hier auch ein Tipp wie du auf die richtige Anzahl von Pflanzen kommst... natürlich musst du die Formel auf dein Dreieck ändern...

    Viel Erfolg!

    •   Alt 12.07.2019 20:15

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  13. #10

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.588
    Danke
    923
    Hi!
    Meine Becken sind eigentlich nur durchschnittlich bepflanzt, da kenne ich anderes.😉
    Wenn man nur eine gruppenorientierte Fischart halten will, dann reicht Deine Bepflanzung. Kommt allerdings noch eine territoriale Art wie Zwergbuntbarsche oder Makropoden dazu, dann braucht ein Becken schon mehr Struktur durch hochstehende Wurzeln und mehr hochwachsende Pflanzen um Konflikte weitestgehend zu vermeiden.