Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 14 von 14
  1. #11

    Talker
     
    Registriert seit
    18.10.2019
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    Zitat Zitat von Neonblau Beitrag anzeigen
    Hallo Erik,

    ich kann dir nur schreiben, dass ich derzeit mit meiner Konstellation ganz zufrieden bin:
    6 Corydoras paleatus - 10 Rote von Rio - 1 Paar Apistogramma borelli - 3 Otocinclus
    Bis auf die Barsche habe ich diese Fische alle schon selbst mal gehabt. Das sind wirklich schöne Tiere und die Apistogramma gefallen mir auch sehr gut. Die könnten mal eine Alternative für mein kleineres Aquarium sein

    Zitat Zitat von Vanjimmy Beitrag anzeigen
    Moin

    Mal darüber nachgedacht dich auf Tiere zu fixieren die mit deinem Wasser gut klar kommen? Das wäre doch ideal für Mittelamerika, also Cichliden und Lebendgebärende.
    Natürlich habe ich das schon gemacht. Lebendgebärende sind für mich allerdings keine Option. Es sind schöne Fische, aber sie sind schon arg unruhig. Ein Malawisee-Becken hätte auf jeden Fall auch was. Als Pflanzenfreund ist es für mich allerdings auch nicht die Richtung, die ich gerne hätte, so wie Gregor das auch schon sagte.

    Zitat Zitat von fossybear Beitrag anzeigen
    Hi!
    Die Roten von Rio sind nicht als Gesellschaft für Skalare geeignet, da sie arge Flossenzupfer sind.

    Der Tipp von Jimmy ist eigentlich ganz gut, allerdings musst Du Dich dann von Deinem Wunsch eines dicht bepflanzten Beckens verabschieden. Bei den mittelamerikanischen Buntbarschen halten sich nur wenige robuste Pflanzen, deren Wurzel dazu noch mit Steinen gesichert werden müssen.
    Möglich wären auch Regenbögen, also z.B. eine Gruppe Boesemannis und als Barsche Etroplus maculatus.

    Die Werte von ph und KH sind im akzeptablen Bereich, lediglich die Gesamthärte ist relativ hoch. Eventuell kann man sie durch Beimischung von Regenwasser etwas senken. Ansonsten kommen aber schon einige Fischarten damit zurecht.
    Das die Roten von Rio so sind hätte ich nicht gedacht, gut das ich Dich/Euch habe.

    Ein schön bepflanztes Becken wäre mir wirklich lieber. Ist das denn wirklich so ein Problem? Eine Osmoseanlage und eine CO2-Anlage wären für mich nicht das Thema.

    Die Wasserwerte wären für die Skalare aber nicht ideal. Also da müsste dann schon ein wenig nachgebessert werden oder?

    Liebe Grüße

    Erik

  2. #12

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.812
    Danke
    960
    Moin Erik!

    Sicher kannst Du das Wasser den Fischen anpassen, das musst Du wissen was Du willst. Kann allerdings nicht viel dazu sagen, da ich das auch mal eine zeitlang gemacht habe, allerdings mit Elektrolyse. Mir ging es darum die Karbonathärte zu senken, die bei uns recht hoch war, noch höher als bei Dir. Das hat zwar ganz gut funktioniert und hat nebenbei noch etwas CO2 produziert. War aber froh, als mir das Wasserwerk diese Arbeit abgenommen hat und die KH um die Hälfte gesenkt hat. Musste vorher ständig die Werte kontrollieren, die Wasserwechsel genau nach Zeitplan machen und während des Urlaubs immer hoffen, daß alles gut geht. Bin da wohl eher der Typ, der mehr Wert auf die Freude am Becken legt, als auf die viele Arbeit, die so was machen kann. Daher versuche ich immer es mir leicht zu machen und den Tieren trotzdem alles Wichtige zu bieten.

    •   Alt 20.10.2019 09:48

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13

    Talker
     
    Registriert seit
    18.10.2019
    Beiträge
    5
    Danke
    0
    Guten Abend Gregor,

    verstehen kann ich das schon. Aber schon als kleines Kind wollte ich gerne Skalare haben und seither bot sich aufgrund der Größe meiner Aquarien nie die Gelegenheit. Nun habe ich die Chance dazu und möchte sie schon recht gerne nutzen. Aus dem Grund ist mir die Mehrarbeit nicht so wichtig
    Ich hoffe nur, dass alles so klappt wie ich es mir wünsche.

    Liebe Grüße

    Erik

  4. #14

    Talker
     
    Registriert seit
    06.11.2019
    Ort
    Köln
    Beiträge
    18
    Danke
    4
    Hallo Erik,

    mach du das mal ruhig mit den Skalaren. Ich gehe davon aus das du die kleinere Gattung Pterophyllum scalare und keine Altum oder Leopoldi halten möchtest.
    Kakadu Zwergbuntbarsche und Panzerwelse sind eine gute Gesellschaft für die Skalare.
    Wichtiger als die Wasserwerte (Härte und PH) ist die Sauberkeit/Keimfreiheit und das ausreichend Huminsäuren (Torf) im Wasser sind. Die Skalare sind da gar nicht so empfindlich. Ich hab auch hartes Wasser und einen hohen PH aber sie fühlen sich trotzdem wohl und wachsen und gedeihen. Der Filter von dem Vision ist ja ausreichend kräftig um die Sauberkeit sicherzustellen. Er nimmt zwar etwas Raum weg, aber die Leistung ist top!

    Wenn du eine Gruppe jüngerer Skalare erwirbst kannst du auch noch eine nicht zu kleine Salmlerart zusetzen die dann mit den Skalaren aufwachsen und ´zusammen groß werden.
    Eine gute Wahl sind auch Blauaugen (pseudomugil furcatus) wenn sie nicht zu klein sind. Es besteht immer das Risiko das die Skalare sich mal einen schnappen wenn sie zu klein sind.
    Mit üppiger Bepflanzung ist es eher schlecht bei Skalaren. Klare Strukturen sind wichtig. Sie mögen es nicht zu eng oben und unten. Valisnerien sind z.B. ideal. Und nicht so hoch wachsende Pflanzen und Moose für den Bodenbereich.

    Soweit mal meine Meinung dazu.

    LG Harald
    Geändert von Wassergott (06.11.2019 um 10:20 Uhr)