Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    19
    Danke
    0

    Fische sterben

    Hallo Leute!

    Wahrscheinlich habt ihr diese Überschrift schon tausend mal gellesen und rollt gerade die Augen.

    Aber ich habe ein echtes Problem.

    Und zwar zwei Sachen, die ich jedoch nicht miteinander in Verbindung bringe, weil es komisch ist.

    Ich habe seit ca. 7 Monaten ein Aquarium. In diesem Becken hatte ich 3 Dalmatiner Mollys, einige Guppys und mittlerweile insgesamt 6 Panzerwelse. Es handelt sich um ein 60er Becken.

    Von der Zoohandlung damals wurde mir diese Besetzung empfohlen und gutgläubig habe ich die Fische dann auch gekauft. Die Panzerwelse waren zu dem Zeitpunkt echt noch Mini, ebenso wie die anderen auch.

    Die Dalmatiner wurden mir aber jetzt zu groß und ich habe auch gelesen, dass sie für dieses Becken nicht geeignet sind. Daher habe ich sie einer Freundin gegeben, die ein 300 Liter Aquarium hat. Sie hat auch Dalmis und meine haben sich gut eingelebt.

    Nachdem die drei weg waren, war in meinem Becken auch wieder Ruhe (es waren 2 Männer und 1 Weibchen) und die Guppys haben sich prächtig entwickelt und mich mit einer richtigen Flut an Babys beglückt.

    Die Panzerwelse sind auch sehr gesund, fital und sehr aktiv.

    Aber vor ca. 1 Woche hatte ein Guppymädel weiße Stellen, was sich jetzt als Flossenfäule rausgestellt hat. Also habe ich ein Medikament reingekippt und es ging ihr auch sehr schnell wieder besser und aktuell kann man gar nichts mehr sehen. Auch die anderen sind ohne irgendwelche Symptome.

    Doch seit 2 Tagen passiert etwas komisches in meinem Becken.

    Ich bin wirklich stolz auf meine Guppys, weil es mir gelungen ist (wobei es wohl eher Zufall ist) wunderschöne Männchen mit knallbunten Schleiern und sehr langer Rückenflosse zu ziehen.

    Der erste Schock natürlich, als eines davon tot im Wasser getrieben ist. Er hatte ein paar offene Stellen, die wie angeknabbert aussahen. Da ich aber nicht weiß, wann genau er gestorben ist und einige Zeit nicht zuhause war, habe ich es erstmal als: von den anderen oder den Schnecken angeknabbert abgetan und mich über den Verlust geärgert.

    Gestern erneut ein Guppyweibchen ... Sie lag tot am Boden und hatte keine Rückenflosse mehr :-O

    Ich also im Netz gesucht und rausgefunden, dass es Würmer gibt, die rauskommen sobald es dunkel ist und auch die Fische töten können. Ich habe mir Nachts x mal den Wecker gestellt. Aber in meinem Becken gibt es keine Würmer. Es hieß, dass sie auch an den Scheiben und co sind. Aber da ist nichts.

    Jetzt habe ich heute folgendes gesehen, als ich das Licht heute morgen angemacht habe.

    Und zwar treiben sehr viele von meinen Pflanzenblättern an der Wasseroberfläche. Und eine Pflanze, deren Namen ich nicht kenne (sieht ein wenig wie Sauerampfer aus, nur buschiger) ist richtig abgemäht. Man sieht, dass sie nicht verfault ist und die Blätter sind oben saftig grün und untendrunter nach wie vor lila/rosa ... Sie sieht gesund aus, aber die Blätter fehlen ...

    Ich also noch mal geguckt und siehe da ... ein Fisch total aufgefressen, nur noch ein Gerippe und zwei treiben tot im Wasser ... ...

    Was passiert da in meinem Becken????

    Habe ich mir irgendwas Raubtiermäßiges eingeschleppt? Wenn ja, wie? Weil ich seit Wochen weder neue Fische noch neue Pflanzen eingesetzt habe. Auch füttere ich aktuell kein Lebendfutter, sondern rote Mückenlarven und div. andere Frostfutter. Da kann doch dann nix mehr leben, oder? ... Ansonsten bekommen sie Futtertabletten und Futterflocken.

    Ich habe über Winter eine ca. 3 cm große Posthornschnecke im Becken aufgenommen, weil sie im Frühjahr wieder in den Garten in einen "Zauberbrunnen" gesollt hätte. Aber ihr war es wohl zu warm. Bevor sie gestorben ist (im Oktober), hat sie sich scheinbar noch mal gut vermehrt. Und jetzt habe ich ca. 24 ca. 1cm große Posthörnchen im Becken. Mir ist aber noch nie aufgefallen, dass sie auch nur ansatzweise an die Fische gegangen wären.

    Ansonsten gibt es noch eine Zebrarennschnecke und eine Apfelschnecke. Und dann leider momentan (wahrscheinlich durch die Todesfälle) ein Flut von Blasenschnecken.

    Werte kann ich selbst nicht messen, weil ich dafür kein Zubehör hatte. Aber vor ca. 3 Wochen habe ich es im Fischladen testen lassen und alles war OK.

    Ich glaube auch nicht, dass die Werte schuld sind, weil irgendwas frisst meine Fische ja regelrecht auf.

    Nun habe ich die Babyfische mal alle in das Quarantänebecken ausgesiedelt, damit die mir nicht auch noch sterben.

    Aber was soll ich tun? Muss ich alle rausfangen und alles noch mal neu machen, weil ich irgendwas drin habe, was nicht reingehört????

    Bitte helft mir

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    19
    Danke
    0
    Sorry!

    Habe was vergessen!

    Bin über jeden Hinweis dankbar, was ich machen soll!!!!

    GLG
    Sabine

    •   Alt 14.01.2011 18:05

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    19
    Danke
    0
    Mir fällt gerade noch was ein ...

    Ich habe vor einiger Zeit von einer Freundin Muschelblumen bekommen. Die haben sich aber so schlagartig vermehrt, dass ich fast alle verschenkt habe, weil mir das nicht gefallen hat. Und jetzt hatte ich noch ca. 10 ganz kleine Ableger (ca. 0,5 cm) im Becken, die ich im Quarantänebecken hatte, weil ich die Hoffnung hatte, dass die länger brauchen um groß zu werden und ich dann nicht sofort wieder alles zu habe ...

    Die sind komplett weg. Sehe ich jetzt aber erst. Die habe ich vor ca. 1 Woche reingesetzt. Sehe nicht einen Ableger.

    Da muss doch irgendwas drin sein, was meine Fische und Pflanzen frisst, oder?

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    19
    Danke
    0
    Schade, dass niemand antwortet

  5. #5
    Regine
    Hallo Sabine,
    Flossenfäule entsteht durch Mangel der Wasserhygiene. Du solltest wöchentlich mindestens 30% Wasser wechseln. Wenn Du merkst dass Du Probleme hast, kannst Du auch täglich - notfalls mehrfach - Wasser austauschen.

    Wasser ist das Element in dem unsere Tiere leben und atmen - wenn da etwas nicht in Ordnung ist, entstehen Probleme. Statt etwas in das Wasser hinein zu kippen macht es viel mehr Sinn, Wasser gegen Frischwasser auszutauschen und erst dann an eine Medikamentierung zu denken.

    Schnecken und Welse fressen an toten Tieren. Wenn Du am nächsten Morgen nur ein Guppy-Gerippe findest, hatten sie eine Nachmahlzeit.

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    19
    Danke
    0
    Ich mache immer 50% WW, weil ich das immer wieder gelesen habe. Und dies mindestens 1 x pro Woche.

    Die Wasserwerte waren auch OK. Aber wenn die Flossenfäule nur daher kommt, dann scheint wohl doch was falsch zu sein. Hat aber zum Glück nur ein Tier betroffen, was jetzt wieder fit ist.

    Aber was das Rätsel, was mit meinen Pflanzen passiert und warum auf einmal so viele Fische richtig angefressen sind, obwohl das vorher nie der Fall war?

    Die Pflanzen sind wirklich fit und sind heute richtige gerupft gewesen, obwohl die Pflanzen nicht kränklich sind.

    Ich habe jetzt ein wenig gegoogelt. Und es kommt wohl recht häufig vor, dass man sich mit Pflanzen aus dem Baumarkt/Zoohandlung Libellenlarven und ähnliches einschleppt. Diese Larven machen jagd auf Fische und fressen Pflanzen ab.

    Könnte es sein, dass ich sowas im Becken habe?

    Und sollte ich den Bestand meiner Blasenschnecken reduzieren? Ich weiß, dass sie entstehen, wenn viel Futter zur Verfügung steht. Das hatte ich auch ganz gut im Griff. Aber jetzt sind sie wieder explodiert (möchte aber nicht ausschließen, dass sie einen kleinen Fisch verspeist haben, bevor ich ihn gefunden habe). In manchen Beiträgen liest man, dass sie sinnvolle Arbeit leisten und man sie drin lassen sollte. Und in manchen Beiträgen steht, dass sie dem Aquarium sehr großen Schaden zufügen können.

    Sollte ich, wenn mit der Hygiene im Becken was nicht schimmt, mal einen noch großzügigeren Wasserwechsel machen? Oder auch Pflanzen und Co mal abwaschen? Oder ist das unnötig?

  7. #7
    Regine
    Hallo Sabine,
    dann bin ich auch ratlos. Blasenschnecken und Posthornschecken fressen jedenfalls auch am Grünzeug - das machen die bei mir laufend weil ich nicht genug füttere, um sie satt zu bekommen. Aber in einer Nacht alle Blätter weg?

    Ich glaube in der Situation würde ich das Becken platt machen - also die Fische raus in einen Plastik-Container und das Becken komplett leer räumen. Mit http://www.jbl.de/factmanager/frame_...IdType=2&Id=66 JBL Schnecktol behandeln damit die im Filter sitzenden Schnecken auch abgetötet werden. Anschließend neuer Sand, neue Pflanzen und die Fische wieder rein.

    Vielleicht hat hier noch jemand anders eine Idee, wie man mit einer solchen Situation am besten fertig wird ohne den Bestand weiter zu gefährden.

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    19
    Danke
    0
    Danke für deine Tipps Regine!

    :-)

    Also ganz kahl sind die Pflanzen nicht. Aber ich hatte es noch nie, dass über Nacht von einer Pflanze locker 10 dicke, saftige Blätter ab waren und an der Oberfläche getrieben sind. Und man sieht wirklich, dass sie nicht kaputt waren. Also irgendwas muss sie abgebissen oder abgerissen haben. Beides kann ich mir nicht erklären.

    Klar ... So die Blätter anknabbern tun meine Schnecken ja auch hin und wieder, weil ich nicht mehr so viel füttere, wie vorher.

    Wäre jetzt nur ein Fisch gestorben oder vielleicht zwei, dann hätte ich auch an schlechtes Wasser oder so gedacht. Aber weil halt jetzt alles zusammen kommt.

    Aber wenn ich das Becken leer mache, dann muss ich es ja erst wieder einlaufen lasse. Die Fische kann ich aber dann doch nicht so lange in einer Plastikbox sitzen lassen, oder

    Oder sollte ich morgen die Fische mal rausfangen, in das kleine 25 Liter Becken setzen, Wasser weitestgehend rauslassen (vielleich 5 cm stehen lasse) ... Pflanzen raus, abwaschen, neu einpflanzen, Pumpe mal gründlichst reinigen, etliche Schnecken reduzieren (hab zum Glück jemand mit einem Kugelfisch ) und wieder neues Wasser rein und die Fische einen Tag später umsetzen? Oder wäre das auch nichts?

    Will meinen Fischen ja jetzt nicht zu viel Stress zumuten. Aber ich will natürlich nicht noch mehr Verluste einbüßen, weil mir meine Fischlies ja gut gefallen, auch wenn es "nur" Guppys sind ...

  9. #9
    duras111
    Hi,

    Sind das wirklich Blasenschnecken oder nicht doch eventuell Spitzschlammschnecken? Die sehen beide nicht sehr unterschiedlich aus. Von Blasenschnecken weiss ich nur, dass sie abgestorbene Blätter fressen. Ich hab noch nie gehört, dass sie an gesunde Pflanzen gehen. Ich find dazu auch nichts im Internet.
    Muschelblumen brauchen Dünger. Wenn irgendwas (Eisen, CO2 usw) fehlt, dann gehen sie ein. Wenn sie am sterben sind, dann freut das natürlich die Blasenschnecken und die Muschelblumen werden dann natürlich gefressen. Wäre auch eine Erklärung, warum sie sich so vermehren.

    Wenn du das Aquarium so reinigst, werden dir auch die Filterbakterien eingehen. Das kann zu Problemen führen.

    Edit: Wenn Blasenschnecken wirklich Pflanzen fressen, würden sie doch eher Löcher in die Blätter fressen, bevor sie ganze Stängel durchfressen, oder?
    Edit2: Ah, ganz vergessen. Wieviel Fische befinden sich jetzt in deinem Becken? Es kann auch durchaus sein, dass du ein massives Probem mit Nitrit hast, wenn zuviele Fische in deinem Becken sind. Etwas zuviel Futter und in so einem 60l Aquarium steigt der Nitrit-Wert.
    Bevor du jetzt solche radikalen Sachen machst, wie Becken, Bodengrund und Filter reinigen, sollte man das ausschliessen.

    Gruss
    Sascha
    Geändert von duras111 (14.01.2011 um 22:16 Uhr)

    •   Alt 14.01.2011 22:09

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10
    Regine
    Hallo Sascha,
    hast Du mehr Infos dazu, dass Schnecktol den Filter killt? JBL schreibt nichts dazu. Bei JBL Präparaten bei denen sich das vermuten lässt, wird sonst eigentlich immer die Reinigung des Filters vor der Anwendung empfohlen.

    Jupp, Blasenschnecken fressen lebendige Pflanzen. Ich mache Dir gerne ein paar Fotos davon, sie raspeln die richtig weg wenn es nichts anderes gibt.

    Muschelblumen die nicht gedüngt werden, hungern vor sich hin. In meinem Schneckenbecken habe ich so ein paar arme Muschelblumen sitzen. Sie verschwinden aber nicht über Nacht sondern mickern.

    Hallo Sabine,
    ich würde alles entsorgen aber vielleicht hilft es schon, alles gründlich zu waschen, inclusive dem Sand. Ja ein paar Guppys kannst Du auch vorübergehend in ein 25 Liter Gefäß stecken - als Übergangswohnheim bis das Becken aufgeräumt ist, sollte das möglich sein.