Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Kampfische

  1. #11

    Talker
     
    Registriert seit
    27.11.2010
    Ort
    Beiträge
    166
    Danke
    0
    Hallo,

    du hast in einem anderen Thema was von Haltung in 12-20 Liter geschrieben. Hier werden 50 L empfohlen und obendrein Paarhaltung!?

    http://www.aquarium-guide.de/siamesi...kampffisch.htm

    Ich hielt die Seite eig. für seriös. Ob er "glücklich" ist, darüber kann ich keine Einschätzung treffen. Es geht ihm nur niemand an die Flossen oder umgekehrt. Laut der Seite werden die B.S. 3 Jahre alt, also eig. relativ kurzlebig.

    MfG

    Philipp

  2. #12
    Sandmann1193
    Hi,

    im Internet stehen mehrere Dinge, zB auch Triohaltung und eben Paarhaltung.

    Züchter usw. raten aber davon ab (ich werde gleich begründen)

    mit den Beckenmaßen:
    das liegt an folgendem:
    Es gibt die sogenannten Steher und die Schwimmer.

    Die Steher können durch ihre Zucht kaum noch die Flossen bewegen, sind somit langsamer und brauchen mehr Kraft, die sollten in ein 12-20 liter Becken, damit die eben weniger Stress haben.

    Die Schwimmer sind noch am meisten wie die Wildart, die können auch in ein 50 Liter Becken. Die können aber auch noch richtig schwimmen.

    Obendrein ist das kleinste Beckenmaß von Aquarium-Guide das 50 Liter Becken ^^)

    Zur Paarhaltung:

    Splendens sind Revierfische, was sich in der freien Natur als problemlos darstellt, weil viel Platz vorhanden ist und selten ein anderer Splendens das Revier kreuzt.

    Im Aquarium kommen die sich aber ständig in die Quere.
    Auch Weibchen können dabei ziemlich aggressiv werden und den Männchen teilweise deutlich überlegen sein.

    ich hoffe, du kannst mir folgen?

    Ich finde es aber gut, dass du nachfragst.

    Naja, Splendens sind durch ihre Zucht nicht wirklich langlebig, ist bei Hunden auch nicht anders.
    Manche können älter werden, manche jünger. Zwischen 3-5 Jahre würde ich sagen^^)

    Ob die Splendens unter Stress stehen oder ob sie "glücklich" sind, kann man gut an den Flossen erkennen. Je prächtiger die Flossen, desto glücklicher die FIsche (nur eine Faustregel)
    sind sie unter Streß, können die Flossen stark an Farbe verlieren, sich "einkringeln" etc.

    Es ist auch nur allgemein so, es gibt Ausnahmen, bei denen klappt es auch anders. Aber das sollte man eben nicht machen, allein schon, um das Risiko gar nicht erst einzugehen.
    Vergleich: Fuschen bei Klausuren. Klar, es kann klappen. Aber das muss es nicht. Und wenn es nicht klappt, hat man ein großes Problem. Eine 6 (in Dtl. die schlechteste Note in Österreich ist das ja anders) bzw. einen angefressenen/gestreßten/toten Fisch.

    •   Alt 19.01.2011 23:04

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13
    quips
    Zitat Zitat von Perry Beitrag anzeigen
    Hallo,

    du hast in einem anderen Thema was von Haltung in 12-20 Liter geschrieben. Hier werden 50 L empfohlen und obendrein Paarhaltung!?

    http://www.aquarium-guide.de/siamesi...kampffisch.htm

    Ich hielt die Seite eig. für seriös. Ob er "glücklich" ist, darüber kann ich keine Einschätzung treffen. Es geht ihm nur niemand an die Flossen oder umgekehrt. Laut der Seite werden die B.S. 3 Jahre alt, also eig. relativ kurzlebig.

    MfG

    Philipp
    hi,

    ich möchte auch mit den bettas anfangen udn ahbe mich bei experten hier im forum schlau gemacht.

    wenn ich eines gelernt habe - hier im forum - dass du infos nur und wirklich nur von erfahrenen leuten nehmen darfst.
    z.b. hier zwei seiten die einen seriösen eindruck vermitteln - mir zumindest - aber trotzdem genau das gleiche schreiben wie man so oft liest: harem oder paarhaltung, mind 60l und so weiter. diese dinge sind jedoch der experten (züchter) die ich gefragt habe totale falschangaben.

    hier die negativbeispiele:

    http://www.bettasplendens.de/haltung.html
    zur dauerhaften Haltung Becken bevorzugen, die die Mindestabmessungen von 70x40x30 cm haben, je größer, desto besser.
    Idealerweise hält man Betta splendens in einem Artenbecken. Ein Männchen mit einem oder auch mehreren Weibchen wäre ideal.
    oder hier:
    http://www.kampffisch-zucht.de/haltung.html
    Das Becken kann nie groß genug sein. Da es aber nicht immer möglich ist ein großes Becken aufzustellen,

    sollte aber eine Mindestgröße von 60cm x 30cm x 30cm als Kampffischbecken vorhanden sein.

    Alles darunter und besonders sogenannte "Goldfischgläser" sind zu klein und unnötige Tierquälerei!
    Viele höhlenartige Unterstände aus Steinen oder Holz sind geradezu ideal für Kampffische

    Also wirklich lieber im Forum geziehlt leute ansprechen von denen man weis dass sie ahnung haben. (es gibt nämlich auch reichlich möchtegern-kenner die auf deine fragen weise antworten und dann doch eher wei´sind wenn man sie mit der wahrheit konfrontiert - soll heißen es werden auch aktiv falschaussagen verteilt)


    allg. zum posting:
    ich bin kein kafi halter ( noch nciht) und wollte nur drauf hinweisen dass diese daten die man so findet einfach nicht für voll genommen werden können.

  4. #14

    Talker
     
    Registriert seit
    27.11.2010
    Ort
    Beiträge
    166
    Danke
    0
    Hallo!

    Ich weiß jetzt nicht was Fuschen ist, aber ich denke es handelt sich dabei um schummeln oder?

    Gebe dir aber grundsätzlich recht zu deinen Ausführungen, leider liest und hört man viel Blödsinn. Im konkreten Fall hatte ich schon Vertrauen zur Quelle, da ich schon öfters dort nachgelesen habe und Meinungen aus dem Forum bestätigt wurden. Das mit den Beckenmaßen (kleinstes 50 L) fiel mir erst gar nicht auf.

    Wenn ich deiner Beschreibung folge, dann habe ich eindeutig einen Schwimmer. Mit farbkräftigen Flossen, ohne irgendwelche Beeinträchtigungen.

    Wie gesagt verhalten sich alle meine Bewohner ruhig gegenüber den anderen. Ich bilde mir ein dass es auch etwas mit meiner Einrichtung/Aufteilung des AQ zu tun hat.

    Besten dank für die ausführlichen Antworten.

    MfG
    Philipp

  5. #15
    duras111
    Hi,

    Ich muss sagen, ich hab seit über 30 Jahren mit Aquarien zu tun. Ok, damals als Knirps bei meinem Vater zugeschaut. Mein Fachwissen beruht auf Bücher und Wissen, dass mehr als 30 Jahre alt ist. Was man damals normal fand, ist heut garnicht mehr zu vertreten. Oft wurde damals auch gesagt, sobald Fische Junge bekommen, sind sie zufrieden. Das sieht man heut auch anders. (Und das zu Recht).

    Betta Splendens waren früher immer meine Lieblingsfische. Es war auch völlig normal, dass in meinem Gesellschaftsbecken immer ein Männchen rumschwamm. Ich habe noch nie beobachten können, dass irgendein Fisch meinen Betta angegriffen oder verletzt hätte. Umgekehrt auch nicht. Und ich hatte teilweise Schwertträger, Mollys, Guppys, Neons im Becken.

    ABER meine Kampffische sind nie älter wie ein paar Monate geworden. Die wenigsten Bettas sind bei mir 1 1/2 Jahre alt geworden. Das sie aber durchaus 3 Jahre (oder älter) werden können, zeigt mir, dass meine Haltung völlig falsch war. Und so verzichte ich lieber auch so einen Fisch, bevor ich ihn nicht vernünftig halten kann.
    Auch so ein Durcheinander kommt mir nicht mehr ins Aquarium.

    Gruss
    Sascha

  6. #16
    Christian26
    Zitat Zitat von duras111 Beitrag anzeigen
    Hi,

    Ich muss sagen, ich hab seit über 30 Jahren mit Aquarien zu tun. Ok, damals als Knirps bei meinem Vater zugeschaut. Mein Fachwissen beruht auf Bücher und Wissen, dass mehr als 30 Jahre alt ist. Was man damals normal fand, ist heut garnicht mehr zu vertreten. Oft wurde damals auch gesagt, sobald Fische Junge bekommen, sind sie zufrieden. Das sieht man heut auch anders. (Und das zu Recht).

    Betta Splendens waren früher immer meine Lieblingsfische. Es war auch völlig normal, dass in meinem Gesellschaftsbecken immer ein Männchen rumschwamm. Ich habe noch nie beobachten können, dass irgendein Fisch meinen Betta angegriffen oder verletzt hätte. Umgekehrt auch nicht. Und ich hatte teilweise Schwertträger, Mollys, Guppys, Neons im Becken.

    ABER meine Kampffische sind nie älter wie ein paar Monate geworden. Die wenigsten Bettas sind bei mir 1 1/2 Jahre alt geworden. Das sie aber durchaus 3 Jahre (oder älter) werden können, zeigt mir, dass meine Haltung völlig falsch war. Und so verzichte ich lieber auch so einen Fisch, bevor ich ihn nicht vernünftig halten kann.
    Auch so ein Durcheinander kommt mir nicht mehr ins Aquarium.

    Gruss
    Sascha

    Hallo Sascha , und genau für diesen Text bekommst du jetzt von mir eine glatte 1 mit Stern . Du bist jetzt das klassische Beispiel der Halter die sich jetzt mal Gedanken gemacht haben wieso und weshalb ......!!!!