Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. #11

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    398
    Danke
    59
    Angeregt durch diesen Beitrag stapfe ich nun durch den Amazonas und seine Nebenflüsse und stoße auch auf diese beiden Buntbarsche:
    Laetacara curviceps - Tüpfelbuntbarsch
    Dicrossus maculatus - Schachbrettcichliden

    .… du hast recht, da gibt es nicht nur Apistogramma und M. ramerezi

    Wie weit man diese Arten untereinander vergesellschaften kann, das weiß ich nicht...

  2. #12

    Talker
     
    Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    Erstmal danke für die vielen Antworten. Ich habe mich nun gegen Malawis entschieden.
    Das Becken läuft jetzt seit etwas über einer Woche ein. Als Besatz werden es wohl eine Gruppe Kakadu Buntbarsche (1m/3w) und ein oder zwei Pärchen Schmetterlingsbuntbarsche.
    Dazu noch ein Schwarm Salmler (Neons oder ähnliches, ca 20). Ich würde auch gern ein paar Welse einsetzen. Was kann man da gut nehmen, so dass es verträglich ist?

    Ein weiterer Grund, neben der Beckengröße, gegen die Malawis war, dass die Dame des Hauses gern Pflanzen im Aquarium hätte. Aber genau diese Pflanzen bereiten mir nun Kopfzerbrechen.
    Sie sehen nach etwas über einer Woche im Becken nämlich gar nicht so gut aus und ich weiß nicht, was ich machen kann.

    Anbei mal ein paar Bilder vom Becken.

    Verwendet wird ein Eheim Ecco Pro 300 Außenfilter mit Eheim Vorfilter, CO2 Anlage ist vorgesehen aber noch nicht im Betrieb.

    Direkt nach dem Einrichten

    20190409_222521.jpg

    Am nächsten Tag
    20190411_175948.jpg

    Nach einer Woche Wurzel hinzugefügt

    20190416_192930.jpg

    und so sehen einige Pflanzen nun aus...Das sollte wohl nicht so sein denke ich

    20190416_192935.jpg

    Ich hoffe ihr wisst da Rat.

    Mit freundlichen Grüßen
    Linebacker56

    •   Alt 18.04.2019 14:00

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    398
    Danke
    59
    Ich denke, da passen Limnophila sessiflora besser rein... und ein paar mehr Pflanzen...
    aber so sieht man schon was - viele Versteckmöglichkeiten... Jetzt müssen nur noch die Pflanzen richtig anwachsen...

  4. Danke an Neonblau für diesen Beitrag von:


  5. #14

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.363
    Danke
    859
    Hi!
    Zitat Zitat von Linebacker56 Beitrag anzeigen
    Als Besatz werden es wohl eine Gruppe Kakadu Buntbarsche (1m/3w) und ein oder zwei Pärchen Schmetterlingsbuntbarsche.
    Keine gute Idee, Apistogrammas werden nicht im "Harem" gehalten und eher als Gruppe mit maximal 2 Weibchen und 3 Männchen in dieser Beckengröße, dann aber ohne SBB.
    Die Mädels bilden bei dieser Fischart die Reviere und sind untereinander unverträglich. Ausserdem haben sie bei der Partnerwahl die Hosen an und haben gerne eine Auswahl bei den Kerlen. Dein Becken ist aber dafür nicht eingerichtet, da der große Stein rechts viel zu viel Platz am Boden wegnimmt, besser wären Wurzeln und sehr viel mehr Pflanzen. Die Höhlen (für 2 Weiibchen mind.4 Höhlen in den entferntesten Ecken, damit in der Mitte Platz für die Männchen bleiben, die aus dem Revier vertrieben werden, sobald der Laichvorgang abgeschlossen ist) sind meist Kokusnusshälften, mit einer möglichst kleinen Öffnung, damit das Männchen nicht reinpasst.
    Die Kakadus sind so ziemlich die aggressivsten Zwergbuntbarsche, zumindest bei den Apistogrammas. Daher ist die Vergesellschaftung mit den offen laichenden, weniger wehrhaften SBB nicht anzuraten. Besser eine Gruppe nur einer Art.
    Wenn mehr als nur ein Paar ZBB gehalten wird, dann sind Welse bei dieser Beckengröße tabu, da sie die Reviergrenzen der ZBB nicht kennen und nicht akzeptieren.

  6. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


  7. #15

    Talker
     
    Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    Ich denke, da passen Limnophila sessiflora besser rein... und ein paar mehr Pflanzen...
    aber so sieht man schon was - viele Versteckmöglichkeiten... Jetzt müssen nur noch die Pflanzen richtig anwachsen...
    Hey Silvia,

    ich habe halt genommen, was der Zooladen hergab.
    Wäre super, wenn das mit dem anwachsen mal klappen würde.

    Ich hoffe einfach es regelt sich alles noch

    Gruß
    Linebacker
    Geändert von Linebacker56 (18.04.2019 um 17:23 Uhr)

  8. #16

    Talker
     
    Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    Vielen dank für deine tolle Antwort Gregor,

    Keine gute Idee, Apistogrammas werden nicht im "Harem" gehalten und eher als Gruppe mit maximal 2 Weibchen und 3 Männchen in dieser Beckengröße, dann aber ohne SBB.
    Ok...Hatte bisher gelesen, dass die Kakadus im Harem gehalten werden und mich deswegen dafür entschieden.

    Die Kakadus sind so ziemlich die aggressivsten Zwergbuntbarsche, zumindest bei den Apistogrammas
    Gibt es denn Alternativen an anderen Barschen, die dann auch mit den SBB vergesellschaftet werden können? Was wäre z.B. mit Agassiz?
    Es sollten halt gern bunte oder auffällige Tiere sein.

    Dein Becken ist aber dafür nicht eingerichtet, da der große Stein rechts viel zu viel Platz am Boden wegnimmt, besser wären Wurzeln und sehr viel mehr Pflanzen
    Der Stein ist aus Kunststoff und quasi eine Höhle. Hatte den Extra als Unterschlupf geholt. Da sind ja mehrere Löcher drin und innen ist er hohl. Und noch mehr Pflanzen?? Das sind nun 10 Pflanzen und 2 Moose...Wollte die eigentlich erstmal bisl wachsen lassen.
    Und dann sehen, wie viel Platz die tatsächlich einnehmen.

    Wenn mehr als nur ein Paar ZBB gehalten wird, dann sind Welse bei dieser Beckengröße tabu, da sie die Reviergrenzen der ZBB nicht kennen und nicht akzeptieren
    Was kann man denn stattdessen machen um Futterresten, etc den Kampf anzusagen? Hatte öfter von L-Welsen gelesen. Die sagen mir aber nix.

    Mit freundlichen Grüßen
    Linebacker56

  9. #17

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.363
    Danke
    859
    Hi!
    Diese Steinart, auch wenn sie aus Kunststoff ist, eignet sich nicht als Laichplatz. Zu viele Eingänge und zu große Löcher. Die Zwergbuntbarsche wollen nur einen Eingang, den sie bewachen und zubuddeln können.
    Für Welse kann so ein Stein zur Todesfalle werden, wenn sie sich mit ihren starren Flossenstacheln darin verhaken.
    Er nimmt zu viel Platz am Boden weg, den man besser für gut platzierte Bruthöhlen und viel mehr Pflanzen nutzen kann. Hier mal Bilder von bepflanzten Becken (Bild 2 u.3 sind gerade frisch eingerichtet und müssen noch zuwachsen) und Höhlen.
    L-Welse sind z.B. die allbekannten Antennenwelse, die man aber besser alleine halten sollte. Kleiner und geselliger sind z.B. LDA67 (siehe Bilder).
    Den Boden hält man sauber, indem man das passende Futter und in angemessener Menge füttert.
    Die Geschichte mit dem Harem geistert noch aus alten Zeiten im Netz rum, stimmt aber so nicht. Würde wenn dann nur Apistogrammas (1Paar mit Welsen oder Gruppe 2w/2-3m) oder nur SBB (2 Paare und ohne Welse!). Hab schon gehört, daß es bei dieser Beckengröße auch schon mal mit einem Paar A.borellii und einem Paar SBB geklappt hat.
    aquarium-1-10-07.jpg4 Tage nach dem Aufstellen.jpgP4100767.jpgSkalarbecken.jpgIMGP0466.jpgIMGP3558.jpgPeckoltia09 - Kopie.jpg