Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22
  1. #11

    Talker
     
    Registriert seit
    06.11.2016
    Ort
    Köln
    Beiträge
    21
    Danke
    0
    Danke für deine Rückmeldung, dass du nichts abnornales erkennen kannst. Dann trau ich zumindest meinen Augen. Google konnte mir bisher leider auch nicht helfen. Aber ich bleibe dran.

    Lg, Zoe

  2. #12

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    742
    Danke
    143
    Hallo Zoe.

    Einen Gedanken habe ich noch. In der Tierwelt ist es ja oft so, dass einige Arten einen Partner brauchen. Es ist gut möglich, dass dein Antennenmädchen einen männlichen Partner sucht. Es wird zwar immer Einzelhalung bei Antennen empfohlen, aber es wäre schon interessant zu erfahren was passiert, wenn plötzlich ein Artgenosse dazu kommt. Auf der anderen Seite darf man aber auch nicht die Endgröße dieser Tiere aus den Augen verlieren.

    Ich bleibe auch dran und sobald ich was Neues erfahre, werde ich mich bei dir melden.

    •   Alt 17.09.2020 07:37

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13

    Talker
     
    Registriert seit
    06.11.2016
    Ort
    Köln
    Beiträge
    21
    Danke
    0
    Danke für deine Mühe.

    Ich freue mich auf jeden Fall schon mal mitteilen zu können, dass sie letzte Nacht keinen Radau mehr gemacht hat. Sie ist normal durchs Becken geschwommen. Sie lag auch zwischenzeitlich wieder auf einer ihrer beiden Lieblingswurzeln. Hat zwar nicht geraspelt, aber vielleicht ist es ja ein Anfang.

    Das mit der Einsamkeit war tatsächlich auch ein kurzer Gedanke von mir. Aber ich weiß nicht ob ich mir oder ihr wirklich einen Gefallen tue mir ein weiteres Tier zu holen.

  4. #14

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    742
    Danke
    143
    Hallo Zoe.

    Na das hört sich ja gut an.
    Die Idee ein Männchen dazu zu setzen war von mir nur ein Gedankenspiel. Ob das nun des
    Rätsels Lösung ist kann ich auch nicht sagen, denn von Antennen verstehe ich zu wenig.
    Aber ich hoffe, dass es im Forum Leute gibt die mehr dazu sagen können.

    Ich bin gespannt wie es mit deinem Antennenmädel weitergeht.
    Viel Glück.
    Geändert von @ Anne (17.09.2020 um 10:12 Uhr)

  5. #15

    Talker
     
    Registriert seit
    09.11.2016
    Ort
    Plauen
    Beiträge
    3.177
    Danke
    595
    Huhu Zoe,
    freut mich wenn es ihr besser geht.
    Dazu setzen würde ich auf keinen Fall weder Männchen noch Weibchen. Die vermehren sich wahnsinnig stark und man bekommt den Nachwuchs nicht los und mit einem Weibchen gibt es eventuell auch Stress um die besten Plätze. Mein Herr lebt auch allein.
    Ich hatte mal ein Medikament anwenden müssen, da hat er sich 2 Wochen verkrochen, dachte schon er wäre tot. Dann ist er plötzlich wieder aufgetaucht.
    Hier gibts rote Müla und Tubifex lebend, Novo-tabs und Gurke, Zucchini, Brokkoli, Kürbis, Kartoffeln und ab und an Melone.

  6. Danke an coryline für diesen Beitrag von:


  7. #16

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    18.488
    Danke
    1200
    Hi!
    Zitat Zitat von @ Anne Beitrag anzeigen
    Es ist gut möglich, dass dein Antennenmädchen einen männlichen Partner sucht.
    Das wird mit Sicherheit nicht der Fall sein. Wenn Sie brutwillig wäre und ein Männchen suchen würde, wäre genau das Gegenteil der Fall. Sie hätte einen dicken Bauch, der mit Eiern gefüllt ist. Also auf keinen Fall ein Männchen dazusetzen, denn das würde das kranke Tier extrem stressen!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  8. #17

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    742
    Danke
    143
    Hallo Gregor.

    Was glaubst du denn was mit dem Antennenmädel los ist?

  9. #18

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    18.488
    Danke
    1200
    Keine Ahnung, unterernährt sieht sie auf dem Bild nicht aus, obwohl der Bauch ein komische Form hat. Die Unruhe kann durch Juckreiz, Schmerzen oder auch durch nächtliche Störungen durch die Amanos kommen. Genaues kann nur ein Tierarzt sagen, wenn es denn einer mit der entsprechenden Kenntnis ist. Die sind leider extrem selten und sind meist mehr auf teure Fische spezialisiert, z.B. Kois.
    Meine Antennen bekommen neben Gemüse auch Frostfutter, Rote Mückenlarven, Tubifex u.ä. , Tabs und Trockenfutter gibts eher selten.

  10. #19

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    742
    Danke
    143
    Hallo Gregor.

    Vielen Dank.
    Meine Vermutungen gehen in die gleiche Richtung.

    •   Alt Gestern 17:27

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

       

  11. #20

    Talker
     
    Registriert seit
    06.11.2016
    Ort
    Köln
    Beiträge
    21
    Danke
    0
    Hallo ihr Lieben,

    Die nächtliche Randale ist glücklicherweise vorbei. Sie hängt nach wie vor am liebsten an der Scheibe oder dem Filter als versteckt an ihrem lieblingsplatz unterm Holz, aber das an sich muss ja nichts schlimmes heißen.

    Online habe ich auch Bilder von Antennenwelsen gesehen die deutlich abgemagerter waren, aber so weit will ich es ja erst gar nicht kommen lassen. Wenn ich das richtig sehe, ist der Bauch aber nicht mehr wirklich dünner geworden in den letzten Tagen. Scheint also noch genug Algen zu futtern, wenn auch nichts anderes. Allerdings scheint sie einen immensen Wachstumschub hingelegt zu haben. Seit dem ich das letzte mal vor 1.5 wochen gemessen habe ist locker 1 cm dazu gekommen.

    Wie ihr merkt hab ich ja keine Ahnung von Fischerkrankungen, aber bei einem Juckreiz hätte sie doch sicherlich versucht an Gegenständen zu schubbern oder? Vielleicht will ich mir grade auch nur einreden, dass sie wieder auf dem Weg der Besserung ist.

    Ich habe jetzt immer jeden zweiten Tag einen Teilwasserwechsel von ca 25% gemacht einfach um das Wasser sauber zu halten und ggf den Keimdruck zu verringern ohne gleichzeitig durch zu drastische Veränderungen den Stress zu erhöhen. Dazu ein paar Vitamine mit ins Wasser gegeben und die Beleuchtungszeit von 8 auf 10 Stunden erhöht.

    Ein Gedanke den ich gestern beim WW hatte: kann das "Verhalten" mit der Wassertemperatur erklärt werden? Als es so brutal heiß war im Sommer musste ich echt kämpfen das Wasser zumindest bei 30° zu halten. Dann wurde es ja schlagartig kälter und die Wassertemperatur ging auch in den Keller. Da ich über den Sommer die Heizung nicht angeschlossen hatte waren es plötzlich nur noch 21° im Becken. Dann hab ich die Heizung wieder angeschlossen (25°) und plötzlich ist es nochmal so warm geworden. Aktuell sind es wieder 28° im Becken. Ich kann jetzt leider nicht mehr die Temperatur rekonstruieren zu dem Zeitpunkt als das mit der nächtlichen Hyperaktivität anfing. Ich kann mir aber vorstellen dass die Temperaturveränderungen auch ziemlichen Stress bereiten. Entweder ist dadurch dann das Immunsystem geschwächt gewesen und sie hat sich wirklich einen Infekt eingefangen oder die Temperatur hat direkt was mit dem Verdauungstrakt gemacht? Wäre sowas denkbar?

    Edit: ich scheue tatsächlich etwas vor einem Tierarzt zurück vorallem wenn ich keinen finde der zumindest so tut als hätte er Ahnung von Fischen. Ich will niemandem zu nahe treten, aber der gibt mir im Zweifel irgendein Breitbandantibiotika zu einer geratenen Diagnose.
    Geändert von zoe_schneider (Gestern um 19:08 Uhr)