Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    46
    Danke
    0
    Hallo liebe Forum-Mitglieder,

    nach Jahren mit einem 60er Becken hat es nun ein 190l (Juwel Trigon 190) Dreieck-Becken mit runder Frontscheibe in meine "Bude" geschafft. Netto dürften dies bei ca. 7 cm Kiesuntergrund, ein paar Steinen, Wurzeln, Pflanzen und technischem Gerät ca. 160l sein.

    Nun habe ich mir natürlich schon Gedanken zum Besatz gemacht und eine "Wunschliste" aufgestellt, aber diese würde ich gerne hier zur Diskussion stellen, um den Fischen im Endeffekt ein optimales Umfeld und Zusammenleben zu ermöglichen. Deshalb würde ich mich über - durchaus kritische - Anmerkungen freuen.

    Der Beckenaufbau
    Wie schon beschrieben, handelt es sich um ein dreieckiges Becken mit runder Scheibe <font color="red">Guests can not see images in the messages. Please register in the forum by clicking <a href="register.php"><strong>here</strong></a>.</font>.

    Die Maße sind ca. 98 x 60 x 70 cm (BxHxT). Der Beckenuntergrund besteht neben Nährboden für Pflanzen aus mitteldunklem ungefärbten Kies. Weiterhin sind Lava-Steine für Verstecke sowie Terasse und eine Wurzel drinnen. Dazu relativ viele Pflanzen drin, hohe im Hintergrund, niedrige im Vordergrund, es gibt also genug freien Schwimmraum.

    Technisches Gerät
    Wenn schon, denn schon ... Lichttechnisch wird das Aquarium mit 2 x 18 Watt Dennerle Special-Plant versorgt. Die Filterung erfolgt über einen Eheim Professionell II Außenfilter. Geheizt wird über einen Bodenfluter und Heizstab. Daneben ist eine CO2-Anlage installiert.

    Wasserwerte
    Die Wasserwerte liegen wie folgt, dabei werde ich wohl den PH-Wert noch leicht mittels der CO2-Anlage absenken (das Becken steht erst wenige Tage).

    KH = 8,5
    GH = 18
    PH = 7 - 7,5 -> Ziel: 6,5 - 7,0
    Nitrit-Anteil = sehr gering
    Wassertemperatur: ca. 26 °C

    ============================

    So, soviel zur Ausstattung. Mein Ziel ist es, ein buntes und interessantes Gesellschaftsaquarium zu erhalten. Einige Fische aus dem alten Aquarium bleiben zwangsweise erhalten und sollen noch ein wenig aufgestockt werden. Bisher sind im alten Becken

    - Panzerwelse
    - Otto Cinclus (bin mir bei der Schreibweise nicht sicher )
    - Platys
    - Guppys
    - Neon-Salmler

    Meine grobe Vorstellung des neuen Besatzes:

    - 6 - 7 Welse (Panzer- und Antennenwelse)
    - 3 - 4 Otto Cinclus
    - ca. 15 - 20 Neon-Salmler
    - 6 - 8 Platys
    - 6 - 8 Guppys
    - 1 - 2 Paare Skalare
    - 2 Paare Zwergbuntbarsche (nicht zu aggressiv und nicht pflanzenangreifend)


    Und dazu nun meine Frage(n):

    1. Was haltet Ihr von der grundsätzlichen Zusammenstellung, was das Vertragen bzw. generelle soziale Verhalten angeht?
    2. Ich weiß, dass es relativ viele Fische sind, was für Zahlen haltet Ihr für sinnvoll?
    3. Habt Ihr weiter Besatzvorschläge bzw. Alternativen, falls Ihr eine Art für gänzlich ungeeignet haltet?
    4. Habt Ihr sonstige Vorschläge? Z.B. in Bezug auf spezielle Bepflanzung (bei mir sind derzeit nur Standardpflanzen drin, wie z.B. Java-Farn, Amazonas, schnell wachsende Hintergrundpflanzen etc.) oder Beckengestaltung?

    .... viele viele Fragen, aber vielleicht hat ja wer Lust, sich dran zu versuchen&#33;

    Vielen Dank schon jetzt,
    viele Grüße
    tobe76

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    1.003
    Danke
    0
    Originally posted by tobe76@23.08.2005 - 13:40
    Die Wasserwerte liegen wie folgt, dabei werde ich wohl den PH-Wert noch leicht mittels der CO2-Anlage absenken (das Becken steht erst wenige Tage).

    KH = 8,5
    GH = 18
    PH = 7 - 7,5 -> Ziel: 6,5 - 7,0
    Nitrit-Anteil = sehr gering
    Wassertemperatur: ca. 26 °C


    Meine grobe Vorstellung des neuen Besatzes:

    - 6 - 7 Welse (Panzer- und Antennenwelse)
    - 3 - 4 Otto Cinclus
    - ca. 15 - 20 Neon-Salmler
    - 6 - 8 Platys
    - 6 - 8 Guppys
    - 1 - 2 Paare Skalare
    - 2 Paare Zwergbuntbarsche (nicht zu aggressiv und nicht pflanzenangreifend)
    Hallo Tobe,

    ich finde es zunächst einmal sehr lobenswert, daß Du Dich hier schonmal vorab über Deinen "Wunschbesatz" informierst....

    Bei Deinen Wasserwerten kannst Du die folgenden Arten streichen:

    - 6 - 7 Welse (Panzer- und Antennenwelse)
    - 3 - 4 Otto Cinclus
    - ca. 15 - 20 Neon-Salmler
    - 1 - 2 Paare Skalare
    - 2 Paare Zwergbuntbarsche (nicht zu aggressiv und nicht pflanzenangreifend)

    Ganz einfach, weil Deine GH doch sehr hoch liegt, da hilft es Dir auch nichts, den pH-Wert mit CO2 zu senken. Wenn Du die genannten Arten trotzdem halten möchtest, solltest Du Dich mal mit Osmoseanlagen oder Ionentauschern beschäftigen....

    Die Platies und Guppies eignen sich dann allerdings nicht als "Gesellschaft".

    Also entweder Du entscheidest Dich für Guppies und Platies (dann darf der pH aber auch so bleiben wie er ist) oder Du senkst eben nicht nur den pH sondern auch die GH und KH und kannst dann an die Weichwasserfische denken.

    Ich selbst hätte dann nur noch Bauchschmerzen dabei, Skalare (für die dürfte das Becken eh&#39; ein wenig zu klein sein) und Zwergbuntbarsche zu vergesellschaften.

    Grüsse, Timo.

    Edit: Rechtschreibfehler

    •   Alt 23.08.2005 13:52

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    46
    Danke
    0
    Hallo Timo,

    danke für die schnelle Antwort. Allerdings zerlegt die meine Wunschliste ja in Kleinteile

    Na ja, ich denke ja derzeit auch erst einmal drüber nach. Mir ist bewusst, dass ich bei mir in Münster sehr hartes Wasser habe. Auch an Osmoseanlage und Ionentauscher hab ich schon gedacht, allerdings, wie sehr werden die Wasserwerte schwanken, wenn ich in regelmäßigen Abständen einen Wasserwechsel vornehme? Das ist dann ja zwangsweise wieder hart ...

    In Bezug auf Welse muss ich ja welche reinsetzen, es wird doch sicherlich welche geben, die auch härteres Wasser vertragen oder etwa nicht? (werd&#39; mich da noch weiter informieren)

    Ich hätte gerne ein bis zwei Paar von der Optik her dominierende Fische bisher hab ich da an die Skalare gedacht. Gibt&#39;s zu denen dann eventuell eine Alternative?

    Bin weiter auf Eure Antworten gespannt.

    Viele Grüße
    tobe76

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    1.003
    Danke
    0
    Hallo Tobe,

    Du wirst den Wasserwechsel ja dann nicht mit Leitungswasser durchführen, sondern mit "verschnittenem" Wasser. Das heißt Du vermischt das Leitungswasser mit einem Teil Osmosewasser, um die gewünschten Wasserwerte zu erreichen.

    Wenn Du die Wasserwerte entsprechend änderst, sind Zwergbuntbarsche eine sehr nette Idee. Schliesslich gibt&#39;s da viele verschiedene Arten....

    Grüsse, Timo.

    Edit: Auf dieser Seite findet man ein paar ganz praktische Berechnugstools: http://www.deters-ing.de/Berechnungen/Bere...ngen.htm#Osmose

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    46
    Danke
    0
    Hallo Timo,

    da hast Du natürlich Recht, dass es sich um verschnittenes Wasser handelt. Ich weiß ja nicht, wie so das Mischverhältnis beim Wasserwechsel von Osmose- und Leitungswasser ist, aber als ich mir das DENNERLE Umkehr-Osmose Grund-Gerät 7060 angeschaut habe, war ich doch über den IMHO recht geringen Durchsatz von 60-100l pro Tag erstaunt. Da ich zum Wasserwechsel den Schlauch an die Dusche anschließe, kann ich den nun nicht Tag und Nacht laufen lassen bzw. auch nicht mehrere Stunden.

    Gibt&#39;s denn da noch andere Möglichkeiten oder schätze ich die Anlage bzw. deren Leistung nur falsch ein?

    Viele Grüße
    tobe76

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    1.003
    Danke
    0
    Hallo Tobe,

    wenn Du beispielsweise auf eine GH von 6 kommen willst, dann musst Du beim Wasserwechsel 1/3 Leitungswasser und 2/3 Osmosewasser (Edit: Falls die GH des Osmosewassers Null ist&#33 nehmen.

    Wie groß fallen denn bei Dir immer die Wasserwechsel aus? 40-50 Liter?

    Grüsse, Timo.

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    46
    Danke
    0
    Hallo Timo,

    ja, ca. 40 - 50l , also 1/3, wollte ich ca. alle 2 Wochen wechseln. Nutzt Du selbst denn auch eine Osmoseanlage und kannst mir Tipps geben, welche sich besonders eignet oder worauf ich zu achten habe. Die erwähnte Dennerle 7060-Anlage gibt für 60-80 EUR. Aber es muss ja nicht immer Dennerle sein. Gibt es alternativ ggf. Mittel, die dem ausgetauschten Wasser zugesetzt werden und es somit weicher machen?

    Viele Grüße
    tobe76

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    1.003
    Danke
    0
    Hey Tobe,

    ich bin in der glücklichen Lage, daß mein Leitungswasser schon relativ weich ist. Ich muss lediglich den pH-Wert etwas drücken; das klappt bei mir aber mit Erlenzapfen.

    Mit Osmoseanlagen kenne ich mich daher nicht so richtig aus und kann Dir auch keine Empfehlung geben.

    Chemische Mittel (wie GH-Minus oder so) würde ich nicht verwenden. Obwohl ich ja Chemie studiert habe, bin ich ein Gegner von Chemie im Aquarium.

    Bis dann, Timo.

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    13.08.2005
    Beiträge
    234
    Danke
    0
    Hi
    Also du musst keine Welse einsetzen. Warum denn? Du hast ja Kies. Da sind Panzerwelse gar nichts.

    •   Alt 23.08.2005 17:41

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10
    Crispy
    Wieso kann er den keine Zwergbubas reinsetzen? Es gibt sehr wohl Arten, die auch in 7,5ph Wasser vorkommen&#33; Ich habe z.b. Apistogramma cacatuoides und der Züchter hat auch gesagt, dass dieser Físch weit verteilt ist&#33;