Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    28.08.2005
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin absoluter Laie und Anfänger was Aquaristik anbelangt, bemühe mich
    aber redlich nach diversen Anweisungen (Bücher,Zooläden).
    Ich habe seit etwas mehr als vier Wochen ein 54 Liter Aquarium, also
    es ist seit vier Wochen am einfahren. Nach drei Wochen waren die Wasserwerte soweit in Ordnung das ich mir 4 Harnischwelse zugelegt habe, alles bestens mit den Tierchen. Nach einer weiteren Woche habe ich mir dann 6 Rote Neons besorgt,
    wobei 2 nach zwei Tagen gestorben sind (kann ja mal vorkommen, hab ich mir gedacht!&#33also habe ich mir dann wieder zwei Tage später noch 4 Black Mollys und 4 Glühlichtsalmler gekauft. Und nach ca.4 Tagen sind davon noch übrig: 1 Neon, 3 Glühlichtsalmler, alle Welse und kein Black Molly!! Ich also wieder Wasserwerte testen lassen, alles o.k.Ein paar Werte könnten etwas besser sein, aber laut Zoohandlung nicht lebensbedrohlich. Heute habe ich festgestellt das ein Wels ein ganz rotes Maul bekommen hat, er aber ansonsten fit ist. Zum Teil konnte man den anderen Fischen beim sterben zusehen, im Prinzip sind die von einer Mintue auf die andere gestorben. Ich weiß echt nicht was ich tun soll, mache regelmäßig Wasserwechsel, pflege die Pflanzen usw. Bin schon ziemlich angefressen, und meine Kinder sind auch nicht wirklich begeistert.Ich möchte eigentlich auch nicht noch mal von ganz vorne anfangen. Wenn ich dann bei Freunden sehe, das den ihr Aquarium lange nicht so gepflegt aussieht und manche nach einer Woche ihre Fische ins Aquarium schmeißen und die überleben ohen Probleme, bin ich dann echt genervt. Kann es sein das ein Fisch (ich denke wenn dann ein Neon, oder alle) eine Krankheit angeschleppt haben? Wäre echt nett wenn einer von euch "Profis" mir irgendwie helfen kann oder nen Tipp geben kann!

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    30.06.2004
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    4.289
    Danke
    0
    Hi

    Hast Du Dir die Anfängerfibel mal durchgelesen? Könnten einige recht nützliche Tips bei sein.

    Was hat der Händler den zu den Werten genau gesagt, bzw was genau wurde gemessen in Zahlen? Und vorallen, womit wurde gemessen und auch wann? Heißt genau genommen, hast Du eine Wasserprobe von dem Wasser gemacht bevor Du Wasser gesechselt hast oder danach?

    Auch ander Infos, wie die Aquarieneinrichtung, Bodengrund, Deko und Pflanzen wären nicht schlecht zu wissen. So aus der Fren ist es halt schwierig sich ein "Bild" davon ansonsten zu machen.

    Für mich hört es sich jetzt erst einmal nach dem klassischem Sterben wegen zu frühem Besatz an. Ein Aquarium benötigt etwas 4-6 Wochen, so genau läßt sich das nie sagen, bis es soweit eigefahren ist, das es besetzt werden darf. Solange benötigen die wichtigen Bakterien, die im Filter, an den Pflanzen und der Deko und im/am Bodengrund sitzen, um sich in ausreichender Menge vermehrt haben. Dies Bakkis wandeln das toxische Nitrit, was widerrum von anderen Bakterien "produziert" wird, in ungiftiges Nitrat um. Nitrit ist bereits ingeringer Menge für Fische schädlich, weshalb es in einem Aquarium nach Möglichkeit nicht nachweißbar sein sollte. Allerdings lösen leider nicht alle Testarten sehr genau auf.

    Wenn Du zudem noch ständig den Filter reinigst, oder im Aquarium alles "gründlichst" säuberst, dann entfernst Du wichtige Bakterien, Man sollte da also etwas weniger gründlich sein. Den Filter zB sollte man nur reinigen, wenn der Durchfluß merklich nachläßt, und auch dann das Filtermaterial nur grob in etwas lauwarmen oder besser noch in einem Eimer Aquariumwasser locker ausspülen. Etwas "Schmutz" kann ruhig drinbleiben, das sind halt besagte "Bakterien"


    Du hast für das Aquarium leider sehr viele und vorallen zu groß werdene Fische. Dies noch im Zusammenhang mit dem recht frühem Besatz, kann schon eine Lösung Deines Problems sein. Zudem kommt noch dazu, daß die Fische nicht wirklich "zusammen passen". Fische haben, genau wie andere Lebewesen, unterschiedliche Ansprüche an ihr Umfeld - dem Aquarium und dem dortigem Wasser. Du würdest ja bestimmt nicht auf die Idee kommen, und eine Eidechse am Nordpol aussetzen, oder

    Ähnliches gibt es für Fische. Hier sind es die Wasserwerte wie gh, kh und pH. Fische kommen aus den unterschiedlichsten Gewässern, alles dies ehaben auch eine unterschiedliche Zusammensetzung. So ist es für viele Fische an ihren ursprünglichen Habiaten sehr weich, der pH sehr sauer - so zB die Neons. Bei anderen wiederrum ist die Härte sehr hoch, der pH alkalisch - wie bei den Mollys. Bei dennen kommt zudem noch dazu, daß es bei diesen auch Kreuzungen mit anderen Kärpflingsarten gibt, teils sind diese sogar auf eine Salzzugabe angewiesen. Und, gerade viele Lebendgebärenden werden schnell und billig in Massen gezogen, vielmals ist das nur unter Zugabe von Medikamenten möglich. Beim Händler und dann schlußendlich beim Käufer stehen diese Tiere regelrecht unter "Entzug" - wenn man es mal so umschreiben will. Ihr Immunsystem, was ja bisher eigentlich gar nicht wirklich gearbeitet hat, hat plötzlich "Hochkonjunktur", es kollabiert irgndwann weil völlig überfordert und der Fisch stirbt. Deshalb ist gerade bei Platies, Guppys und Mollys, und einigen anderen leicht züchtbaren Fischarten, Vorsicht angeraten.

    Zudem, Mollys sind sehr schwimmfreudig, werden recht groß und die Männchen können untereinander recht ruppig werden. Ähnliches gilt für die Antennenwelse (ich gehe mal davon aus, Du hast den stinknormalen Antennenwels als Harnischwels gemeint).

    Aber den Schritt können wir als nächstes angehen, jetzt heißt es erstmal das Sterben zu stoppen.

    beste Grüße

    Dany

    •   Alt 28.08.2005 14:05

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    25.04.2004
    Ort
    Sinsheim-Weiler
    Beiträge
    3.908
    Danke
    0
    Hallo

    Erstmal herzlich Willkommen im Forum

    Der Erklärung von Dany brauch ich nichts mehr anzufügen.........sonst müßte ich das Gleiche nochmal erzählen :lol:

    Nur noch einen kleinen Tip von mir....

    Die Wasserwerte kannst Du auch sehr gut zuhause selbst testen ......ist für den Ph-wert z.b. sogar besser, da dieser sich bereits kurz nach der Entnahme der Wasserprobe aus dem Aquarium zu ändern beginnt (Schütteln des Behältnisses z.b.).

    Zum Selbsttesten verwendest Du am Besten ein Testset mit Tröpfchentests.........Tröpfchentests deshalb, weil diese sehr viel genauer sind als die Teststreifen (5 in 1). Die Teststreifen sind eher sowas wie Ratestäbchen.......da hat schon so mancher sein blaues Wunder mit erlebt

    Testsets gibt es z.b. von JBL, Tetra oder Sera............die sind von der Auflösung und Handhabung in etwa Gleich, nur der Nitrit-test von JBL ist am genauesten wegen der höchsten Auflösung

    Für den Anfang reicht ein Set in dem GH, KH, PH, NO2 und NO3 drin sind...........das sind so die wichtigsten Werte. Evtl. kannst Du später, je nach belieben, noch um einen Eisentest aufstocken...........ist aber nicht zwingend notwendig

    Preislich liegen die Tropfentests über den Teststreifen..........sind dafür aber wesentlich ergiebiger, haltbarer und sehr viel genauer.
    Für einen Koffer im Handel wirst Du ca. 30-40€ rechnen können...........aber, schau doch mal bei Ebay nach. Dort gibt es die Sets schon recht günstig

    Und.........Wenn Du Fragen hast, frag ruhig..........auch wenns Dir noch so blöd vorkommt (es gibt keine blöden Fragen )

    Liebe Grüße
    Kerstin

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    28.08.2005
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    Hallo,
    erstmal vielen Dank für diese nützlichen und hilfreichen Tipps.
    Aber das mit diesen ganzen Tests ist mir irgendwie alles zu viel.
    Muß das denn alles sein? Hört sich vielleicht ein wenig doof und arrogant an, aber ich will einfach nur ein paar Fische im meinem Aquarium haben die sich wohlfühlen und woran wir ein wenig Freude haben. Bei großen Aquarien mit teuren Fischen kann ich diesen ganzen Aufwand durchaus verstehen aber bei unserem kleinen??
    Also ein ph-Tester von Sera habe ich mir ja schon zugelegt (ph-Wert zwischen 7-7,5) aber diese ganzen anderen??Wie sieht das denn nun mit einer Krankheit aus die evtl. ein Neon eingeschleppt haben könnte?Der Nitrittest hat letztes mal ergeben das weniger als 0,2??drin ist.
    Und ich hab da noch ne Frage: Wie sieht das mit Zebrarennschnecken und Garnelen in unserem kleinen Aquarium aus? Und wenn ja welche Garnelen und wie viele? Und wenn du schreibst das die Fische dir wir drinn hatten/haben nicht zusammen passen, welche würdest du uns denn dann empfehlen??
    Danke nochmal im vorraus.

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    1.003
    Danke
    0
    Originally posted by thorsti_as@29.08.2005 - 09:04
    Hört sich vielleicht ein wenig doof und arrogant an, aber ich will einfach nur ein paar Fische im meinem Aquarium haben die sich wohlfühlen und woran wir ein wenig Freude haben. Bei großen Aquarien mit teuren Fischen kann ich diesen ganzen Aufwand durchaus verstehen aber bei unserem kleinen??

    .......


    Und ich hab da noch ne Frage: Wie sieht das mit Zebrarennschnecken und Garnelen in unserem kleinen Aquarium aus? Und wenn ja welche Garnelen und wie viele? Und wenn du schreibst das die Fische dir wir drinn hatten/haben nicht zusammen passen, welche würdest du uns denn dann empfehlen??
    Hallo allerseits,

    das hat man dann also davon, wenn man neue Foren-Mitglieder mit erheblichen Problemen nett und freundlich begrüsst und sie dezent auf ihre Probleme hinweißt

    Thorsti,

    Du bist doch hier in's Forum gekommen, um Dir helfen zu lassen, oder?
    Du kannst Dir sicher sein, daß sich Kerstin und Daniela viel Mühe machen, um Dir dabei zu helfen, Deine Probleme in den Griff zu bekommen. Ich findes es schade, daß Du diesen Hinweisen trotz alledem nicht folgen möchtest.
    Du solltest Dir dann aber auch im Klaren darüber sein, daß Du auf weitere Fragen keine Antworten mehr bekommen dürftest.

    Besatzvorschläge sind sinnlos, wenn Du Deine jetzigen Probleme nicht zunächstmal behebst.
    Dazu zählt auch das Anschaffen von Wassertests; so einfach ist das eben.

    Grüsse, Timo.

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    30.06.2004
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    4.289
    Danke
    0
    Hi Thorsti

    Klaro kannst Du Dir die Anschaffung von Tests auch sparen, es gibt auch noch die Möglichkeit diese regelmäßig beim Händler testen zu lassen. Allerdings, einige Händler nehmen auch dafür Geld. Und, und das ist der eigentliche Punkt, fast immer fangen die Probleme dann an, wenn man gerade keinerlei Möglichkeit hat, zum Händler zu kommen.

    Jetzt können Fische uns aber nicht sagen was ihnen fehlt, heißt man muß versuchen irgendwie die Lösung des Problems zu finden. Das wird man zumeist per "Ausschußmethode" machen, heißt genau genommen, nach und nach werden mögliche Grunde abgeklärt und ausgeschlossen. Das man dabei alles meßbare zuerst ausschließt ist klar. Wenn man sicher sein kann, mit dem Wasser ist nichts, kann man den nächsten Punkt "abarbeiten"

    Wie aber willst Du das machen, wenn Du diese nicht kontrollieren kannst???


    Und, ob ein Fisch groß oder klein, teuer oder billig ist, sagt gar nichts dadrüber aus, wie "pflegeintensiv" oder "schwierig" ein Fisch ist. Im Gegenteil, ich kenne genügend Fischarten die zwar ein Mords Geld kosten, aber eigentlich recht "leicht" im Umgang sind. Diskus, rote Neons und Guppys sind da eigentlich klassische Beispiele für. Steht ein Diskus erst einmal gut, dann kann den kaum noch etwas umhauen, die Zucht ist eigentlich, sofern die Rahmenbedingungen stimmen, auch kein wirkliches Problem. Neons dagegen teils wirklich aufwendig in der Zucht, hat zur Folge, daß ein Großteil immer noch Wildfänge sind, im Laden selbst bekommt man sie aber sehr billig. Und bei Guppys würde wohl niemand mit Schwierigkeiten rechnen, trotzdem sind an den heutigen "Immunlaichen" schon so manche Aquarianer verzweifelt. Den sind die, doch so simplen Tiechen zu Massen weggestorben. Oft ohne das sie irgendwie etwas dagegen tun konnten.

    Du siehst, auch eigentlich "leichte" Fische können ihre "Tücken" haben.

    Und das bei Dir irggendetwas völlig schief läuft, erkennst Du daran das Dir die Fische wegsterben. Anderseits kann Dich natürlich auch niemand davon abhalten, Dir jede Woche neue Fische zu kaufen, nur wird das auf Dauer wesentlich teurer werden. Gesunde Fische können teils mehrer Jahre alt werden, einige Arten erreichen locker 10, 15 oder gar 30 Jahre, und das sind keine selten verkauften Arten. Wenn du also Freude für die nächsten Jahre haben möchtest, dann hast Du das selbst in der Hand.

    Grüße

    Dany

    P.S. Bezüglich Krankheit, les Dir nochmals meine Antwort durch. Nitrit kann übrigens innerhalb weniger Std tödlich ansteigen. Da nutzt ein Meßergebnis von letzter Woche gar nichts.

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    28.08.2005
    Beiträge
    7
    Danke
    0
    Hallo nochmal,
    erstmal zu Timo: ich habe überhaupt nicht gesagt das ich den Hinweisen
    von Kerstin und Daniela nicht folgen möchte. Ich finde die Hinweise und Tipps von den beiden super und ausführlich und möchte mich dafür schonmal herzlich bedanken. Ich werde mit Sicherheit noch den
    einen oder anderen Wassertest machen oder machen lassen. Ich bin halt nur
    etwas gefrustet wenn man so vor dem Aquarium steht den Fischen beim sterben zusieht, seine weinenden Kinder daneben stehen hat und die Wasserwerte laut Wassertest in der Zoohandlung in Ordnung sind. Die Wassertest bzw. die Wasserproben habe ich kurz vor und direkt beim Sterben der Fische entnommen und in dieser Zeit auch keinen Wasserwechsel durchgeführt. Und beide Meßergebnisse ergaben so ziemlich dasselbe. Ich habe mir das Ganze halt alles etwas einfacher vorgestellt. Laut Bekanntenkreis sei ein Aquarium ganz einfach zu halten und pflegen usw. Und wenn ich das bei uns jetzt so sehe, nervt es halt!!
    Ich bin für jegliche Hinweise und Tipps dankbar und werde auch bestimmt einige oder alle davon befolgen.

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    30.06.2004
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    4.289
    Danke
    0
    Hi

    ich habe ja keine Ahnung wo in NRW Du wohnst, aber evtl könnte man da mal etwas machen. Oder Du suchst mal Hilfe beim örtlichen Verein oder einem der vielen Treffs.

    Wenn Aquarien erst einmal sich "klimatisiert" haben, dann laufen sie zumeist auch ohne Probleme. Ich habe da früher durchaus auch so manche harte Stunde durchmachen müssen, kann es mir also recht gut vorstellen. Seitdem ich einiges im Bereich Aquarsitik umgestellt habe, darauf achte welche Bedingungen ich meine Fischen biete und sie möglichst "fit" halte, habe ich mit Problemen so gut wie gar nicht mehr zu kämpfen. Zumeist ist mein größes Problem eigentlich, wo kommt das neue Aquarium hin

    Also nicht verzweifeln, die Sache anpacken und dann schauen wir mal

    beste Grüße

    Dany

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    1.003
    Danke
    0
    Originally posted by thorsti_as@29.08.2005 - 15:40
    erstmal zu Timo: ich habe überhaupt nicht gesagt das ich den Hinweisen
    von Kerstin und Daniela nicht folgen möchte. Ich finde die Hinweise und Tipps von den beiden super und ausführlich und möchte mich dafür schonmal herzlich bedanken.
    Hallo Thorsti,

    dann verstehe ich Deine Antwort auf die ersten zwei Antwort-Postings leider nicht

    Hört sich vielleicht ein wenig doof und arrogant an, aber ich will einfach nur ein paar Fische im meinem Aquarium haben die sich wohlfühlen und woran wir ein wenig Freude haben. Bei großen Aquarien mit teuren Fischen kann ich diesen ganzen Aufwand durchaus verstehen aber bei unserem kleinen??

    .......


    Und ich hab da noch ne Frage: Wie sieht das mit Zebrarennschnecken und Garnelen in unserem kleinen Aquarium aus? Und wenn ja welche Garnelen und wie viele? Und wenn du schreibst das die Fische dir wir drinn hatten/haben nicht zusammen passen, welche würdest du uns denn dann empfehlen??
    Aber ich findes es gut, daß Du Dich jetzt mehr "kümmern" willst... ..dann macht nämlich auch das "Helfen" mehr Spaß.

    Grüsse, Timo.

    •   Alt 29.08.2005 16:07

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    12.07.2005
    Beiträge
    315
    Danke
    0
    hallo thorsti!

    mit den wassertests das ist gar nicht so schwierig. ich habe auch gerade erst mit der aquaristik angefangen und auch am anfang da gestanden und gegrübelt wie das denn wohl alles zusammenhängt.

    aber wenn man erst mal ein paar mal gemessen hat und selbst sieht wie sich die werte z.b. während der einfahrphase ändern wird es immer einfacher.

    da beginnt man zumindest zu erkennen das wasser schon an sich sehr interessant ist und wie sich scheinbar durch "nichts" die werte verändern obwohl noch gar kein tier für das AQ gekauft wurde

    du kannst halt nicht immer von "dem wasser aus der leitung" reden.
    ich habe z.b. sehr hartes wasser bei mir hat die wasser eine gesamthärte von 20 und in einem anderen stadtteil kommt es mit 4! aus der leitung.
    das ist ein enormer unterschied.

    ich rate dir zu dem seratestset (ca. 20 euro im laden oder 13 bei ebay)
    darin enthalten sind die 4 wichtigsten tests. von der handhabung her sind sie sehr einfach und man muss dafür kein chemiker sein.

    im www.zierfischverzeichnis.de könntest du sogar fische nach wasserwerten suchen.

    wenn du dir absolut keine tests anschaffen willst lass dir wenigstens die werte aufschreiiben die im laden gemessen wurden.

    einen nitrit test würde ich mir auf jeden fall anschaffen. denn das ist ein wert der deine fische innerhalb kürzester zeit das zeiltliche segnen lässt.


    nur mut