Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    07.08.2005
    Beiträge
    48
    Danke
    0
    Halloah,

    eine kurze Frage. Habe in meinem AQ sehr feinen Quarzsand (0.01-0.05cm). Wenn ich den Kot der Fische, welcher sich auf dem Boden sammelt, mit der Saugglocke einsaugen möchte, wird unvermeidlich Sand miteingesaugt.
    Gibt es eine andere Methode den Dreck aus dem Wasser zu bekommen?
    Danke schon mal im voraus für eure Antworten

    Gruss
    Sascha

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    15.04.2004
    Ort
    Denzlingen, BW
    Beiträge
    2.375
    Danke
    5
    Hallo Sascha,

    halte am anderen Ende des Schlauches den Daumen drauf, so kannst du den Sog regulieren. Des weiteren würde ich die Mulmglocke abnehmen und nur so saugen, find ich persönlich einfacher und du kommst besser überall hin. Ganz vermeiden wirst du das Einsaugen von Sand nicht können, ich sammel das dann immer im Eimer und geb es dann zurück ins AQ.

    Grüße

    Robby

    •   Alt 29.08.2005 22:47

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    24.12.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.241
    Danke
    127
    Hallo Sascha,

    da ich deinem anderen Tread gelesen habe das du gerade erst am einfahren bist denke ich das Mulm absaugen bei dir noch lange nicht nötig sein wird. Überhaupt solltest du das nur machen wenns unbedingt nötig ist. Ansonsten ist es sehr sinnvoll Mulm im Becken zu haben und zu belassen. Ich sauge ihn nie ab.

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    15.04.2004
    Ort
    Denzlingen, BW
    Beiträge
    2.375
    Danke
    5
    Moin, moin,

    wenns optisch vertretbar ist lasse ich ihn auch im Becken, denn das ist nicht nur Dreck sondern Mulm besteht zum größten Teil aus den schwer abbaubaren Resten der Abfallstoffe (wie Futter, Pflanzenreste und Kot) und ist eine hervorragende Siedlungsfläche für Bakterien. Er trägt zur biologischen Filterung bei und stabilisiert somit das Milieu im Aquarium.

    Ein Absaugen ist eigentlich nur bei sehr starkem Besatz und/oder Überfütterung notwendig.

    Grüße

    Robby

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    07.08.2005
    Beiträge
    48
    Danke
    0
    Hallo nochmal,

    man lernte immer wieder was dazu. Das man den Mulm nicht unbedingt absaugen sollte war für mich neu. Werde es nun auch so machen. Nur wenn´s nicht mehr mit der Optik vereinbar is, werde ich den Schlauch walten lassen

    Danke für eure Antworten

    Gruss
    Sascha

  6. #6
    ThomasM
    Einwurf!
    Ich habe und betreibe bis jetzt meine Aquarien noch nach der alten Schule, soll heißen 'regelmäßige Mulmabsaugung'. Und das aus folgenden Grund: Der Bodenmulm belastet auch das Wasser, was durch einen regelmäßigen Wasserwechsel allerdings in ein Gleichgewicht zu bringen ist. Nur irgendwann muß man mal den Mulm entfernen, und das kann in der Wasserchemie zu größeren Problemen bis zum Umkippen führen, da dies ein elementarer Einschnitt in den bestehenden Bio-Kreislauf ist. Wird der Mulm regelmäßig abgesaugt, ist das System von grundauf stabiler und vermeidet diese Schwankungen.
    Zum anderen sollte man bei der Pflege von Cryptocorynen auf lockeren Bodengrund achten, da diese für ihr Wurzeln einen solchen zur Nährstoffversorgen brauchen. Schlimmstenfalls kann es zur befürchteten Cryptocorynenfäule kommen.
    Verbessert mich, wenn sich hier in der Aquaristik etwas geändert haben sollte, aber meines erachtens ist das heute immer noch so.
    Gruß Thomas

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    30.06.2004
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    4.289
    Danke
    0
    Hi Thomas

    Da ist nichts mit belasten, im Gegenteil. In diesem Mulm sitzen wertvolle Bakterien, die teils auch nicht unerheblich einen Teil der Filtertätigkeit eines Aquariums unterstützen.

    Zudem wird das auch nicht unbegrenzt mehr, wenn man da nicht ständig dranherum saugt, dann pendelt sich die Mulmbildung und-abbau irgendwann ein, es komt nicht mehr dazu. Teils verschwindet der sichtbare Anteil Mulm sogar ganz bzw er "versteckt" sich zwischen den Pflanzen. Und dient dort auch diesen als "Nährstoffdepot".

    Ich habe Aquarien, da habe ich seit Urzeiten keinen Mulm mehr abgesaugt, wozu auch, ich sehe noch nicht mal mehr welchen :P

    Allerdings, es muß sich wirklich um Mulm handeln. Wenn da einfach nur Kotreste, Futterreste oder wer weiß was vor sich her gammelt, dann muß das natürlich weg. Soetwas kenne ich allerdings nur noch aus meiner "Kieszeit".

    beste Grüße

    Dany

    EDIT: Cryptos neigen auf plötzliche veränderungen extrem zu reagieren, das ist IMO meine Erklärung für die Crypto-Fäule.

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    04.10.2004
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    2.236
    Danke
    2
    Hallo,

    ist genau richtig was Daniela sagt, habs dich nur schreiben lassen
    Mit den Crypto`s das sehe ich auch so, die reagieren wohl eher auf andere Wasserwerte, nicht auf Mulm.

    Ich hätte es nicht besser schreiben können

    MFG Alex

  9. #9
    ThomasM
    Hallo Dany,
    nun das Problem wie ich es kenne sieht folgendermaßen aus. Also als erstes gebe ich dir Recht, was die Sache mit der bakteriellen Filterung betrifft. Nur hat das bei vielen schon in einer Sackgasse geendet. Irgendwann verdichtet sich der Boden derart, daß er einer Betonplatte gleicht und ein Wachstum der Pflanzen unmöglich wird. Muß nicht kann aber (nach ein paar Jahren) und dann kann man alles rauswerfen. Mit der anderen Methode, wie ich sie geschildert habe kann dies vermieden werden. Aber wenn hier andere Meinung besteht aktzeptiere ich dies auch. Sehe es ähnlich wie bei der CO2-Düngung - die einen verfluchen sie, die anderen schwören darauf.
    Gruß Thomas

    •   Alt 30.08.2005 22:58

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    24.12.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.241
    Danke
    127
    Hi Thomas,

    ich nehme an du hast Kies in deinem/deinen Becken. Wenn du wie ich Sand, bzw. einige bezeichen es auch als sehr feinen Kies im Becken hast mußt du tatsächlich nie den Mulm absaugen. Wie Daniela schon berichtete verhält es sich bei mir auch. Ich habe im Prinzip gar keinen sichtbaren Mulm bei mir in den Becken. Gröbere, zersetzte Pflanzenreste werden von den Schmerlen bzw. Corys vertillgt. Feinere Reste wiederrum von den Schnecken. Der Schneckenkot wiederrum ist so fein und leicht, das er in tiefere Bodenschichten eindringt bzw. in den Filter gesaugt wird. Hört sich vielleicht etwas beknackt an, aber so stell ich mir das vor.

    Bei Kies sieht das ganze natürlich schon anders aus. Da hat der Mulm es natürlich sehr viel einfacher einzudringen und sich dazwischen festzusetzen. Was ja eigendlich auch gut ist. Allerdings kommt es dann nach und nach zu der von dir beschriebenen Verdichtung, saugt man ihn nicht regelmäßig ab. Das seh ich bei meinem Bruder der Kies in seinem Becken hat. Der saugt den Mulm zwar nie ab, holt dafür aber alle 1-1 1/2 Jahre den gesamten Bodengrund aus dem Becken und wäscht ihn durch. Auch noch ein Aquarianer der alten Schule.... B)