Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Humanmedizin

  1. #1
    Anonymous
    Hallo
    habe vor zwei Wochen 3 Welse für mein Tanganjika-Beclen gekauft.
    Wie üblich zuerst ins Quarantänebecken. Leider habe ich da einige Schieferplatten drinn, mit dem ich den Tieren einige Unterstände gebaut habe. Leider hatte ich eine Platte drinn, welche zu scharfkanig war. Demzufolge hat sich ein Wels auf einer Seite einige Schuppen abgeschabt.
    Was nun mit dem Fisch und wie heilen.
    Ich also zum Händler gedüst und Ihm das Problem geschildert.
    Als erste Antwort kam, kein Heilmittel ins Wasser, hiermit würde ich 3 Fische behandeln anstelle nur einem. Und dann ging es los mit den Erklärungen.
    1. Ein Frottetuch unter fliessendem Wasser gründlich auswaschen. Bis keine Waschmittel drinne sein können. Also ca. 15 Minuten gespühlt und ausgerungen.
    2. Einen Eimer mit AQ-Wasser gefüllt. Frottetuch rein schmeissen.
    3. Frottetuch patschnass einmal zusammengelegt auf eine eben Fläche
    4. Fisch rausfangen und auf das tropfnasse Tuch legen.
    5. Fisch fixieren durch überlappendes zusammenlegen des Frottetuches.
    die nässe des Tuches erlaubt dem Fisch immer noch das Atmen.
    6. Behandeln der Wunde. Die orange Wundflüssigkeit auf die Wunde träufeln, welche wir bei Schnittwunden benützen. Aber Acgtung, nur dieses nehmen, welches für Kinder bestimmt ist und nicht brennt
    7. Fisch wieder ins AQ zurück.

    Ich war recht skeptisch dieser Anleitung gegenüber. Vorallem die Anleitung gab mit zu denken mit dem Frottetuch.

    Aber ich muss sagen, innerhalb 2 Tagen zeigt der Fisch wieder eine Vitalität an den Tag wie wenn nichts gewesen wäre.

    Dies einfach als Erfahrungsbericht. Ich bin froh, dass ich einen erfahrenen Händler an der Hand habe.
    Gruss an Alle

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    11.10.2002
    Beiträge
    2
    Danke
    0
    hi beat ,

    hört sich interessant an . werde ich mir merken . kann man das auch ohne erfahrung machen ?

  3. #3
    Anonymous
    Hallo Hugo,
    ja sicherlich kannst Du dies auch anwended. Bedenke einfach immer, was dir ein Brennen verusrsachr, tut dem Fisch noch merfaches weh. Also suche immer die Arztneimittel, welche Kinder sehr gut vertragen. Füt tiefere Wunden eignet sich Pepanten sehr gut.
    Gruss

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    13.09.2002
    Beiträge
    10.486
    Danke
    0
    @ all

    Mir ist diese Methode nicht bekannt.

    Daher distanziert sich das Forum von dieser Stellungsnahme, bis die Richtigkeit der Aussage überprüft wurde.

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    21.09.2002
    Beiträge
    1.924
    Danke
    0
    Hallo Beat,

    ich weiss wirklich nicht was du für einen Händler hast, aber von solchen Methoden würde ich wirklich absehen. Zumal ich sowas wirklich noch nie gehört habe :wink:
    1 ) Medikamente aus der Humanmedizin sind, wie sie schon heissen, in der Humanmedizin anzuwenden. Nicht in der Tiermedizin. Da ist es egal ob es ein Medikament für Kinder oder Erwachsene ist.
    Ein Fisch ist dazu noch als im Wasser lebener Kaltblüter ein absolut anderer Organismus.
    2) Das mit dem Frotteetuch hört sich ja toll an. Aber überleg mal was das für ein Stress für das Tier bedeutet. Und ein Nasses Frottetuch erlaubt das Atmen ?? Das kann so nicht sein. Es schützt höchstens vorm austrocknen.
    3) Wundmittel für Kinder brennen genauso wie die für Erwachsene

    ... also wenn du uns hier nicht etwas auf dem Arm nehmen willst rate ich von solchen Methoden ab. Bitte kauf dir ein Fischgerechtes Medikament für solche Verletzungen bzw. geh zu einem Tierarzt und lass dir was verkaufen. Leichtere Verletzungen heilen auch so in Quarantäne. Und vor allen,
    pass in Zukunft etwas besser auf das sich deine Fische nicht im Becken verletzen können, spitze Steine gehören nicht ins Becken.

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    26.09.2002
    Beiträge
    300
    Danke
    0
    Hallo Micha,

    ausnahmsweise ist dies tatsächlich eine Behandlungsmethode, die man bei größeren Wunden einsetzen kann. Habe ich auch im Behandlungsthread von mir geschrieben. Man kann durchaus das normale Mercuchrom nehmen.

    Dennoch würde ich dies nicht direkt machen, sondrn auch hier wieder die Wasserwechsel erhöhen. Gesunde stabile Fische stecken solche Verletzungen meist sehr schnell weg und die Wunden heilen innerhalb weniger Tage wieder aus, solange sie oberflächlich sind, d.h. ein paar Schuppen oder ein Stück Haut weg ist (Welse sind übrigens schuppenlos, ist eines der Erkennungsmerkmale der Ordnung Siluriformes

    Ich würde nur so vorgehen bei größeren, gerissenen Verletzungen oder nicht heilenden Wunden, wobei bei letzterem immer zusaätzlich auf die Wasserhygiene zu achten ist.

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    635
    Danke
    0
    kann mir mal jemand sagen wie der fisch dabei atmen kann???

    ein etwas verwirrter.

    aquasti

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    21.09.2002
    Beiträge
    1.924
    Danke
    0
    Hi Tobi, das Frage ich mich auch. Ich bin zu meiner Aussage gekommen weil ich mal einen Film über Kois gesehen habe an denen Operationen ( an den Schuppen ) vorgenommen wurde. Was man davon halten kann sei dahingestellt. Allerdings fanden die Operationen immer teilweise unter Wasser statt.

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    635
    Danke
    0
    ich denke es kommt sicher auch auf die behandlungsdauern.

    es ist etwa 20 jahre her, da hatten wir zuhause einen fisch mit dem damaligen namen tilapia mosambica nataliensis ( oder so ähnlich)

    dieser ist irgendwan nachts aus dem becken gesprungen. mein bruder hat das tier morgens fast ausgetrocknet gefunden und einfach zurück ins aqua gesetzt. er hatte es tatsächlich überlebt.

    aber mir ist nicht ganz klar wieso das nasse handtuch das atmen ermöglicht. das feuc´hthalten ist schon klar. nun mal meine gedanken das das restwasser in den kiemen damit zu tun haben könnte, das ja uach durch das feuchte handtuch geschütz würde.

    gruß

    toby

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    21.09.2002
    Beiträge
    1.924
    Danke
    0
    Hallo Tobi,

    ich denke es kommt sicher auch auf die behandlungsdauern.
    Denke ich auch, daher meine ich das die Prozedur mit Handtuch, fixieren etc. fast zu langwierig ist. Das mit der Atmung ist mir genauso unklar, höchstens zum feuchthalten der Kiemen wie du schreibst.

    Vielleicht kann das jemand erklären ??