Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21
  1. #11

    Talker
     
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Treis-Karden
    Beiträge
    1.854
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    Hi,

    zu den Wasserwerten: pH, KH, GH sind noch zu hoch (ich denke mal es soll ein Südamerikabecken werden oder?) O2 könnte noch ein bisschen höher sein, muss aber nicht. NO3 ist in Ordnung.

    Besatzvorschlag:

    Die 3 Antennenwelse, 20-25 Panzerwelse, 2 Salmlerschwärme mit á 10-20 Tieren (kommt auf die Größe an), und evtl. wenn die Erfahrung da ist noch 2 Buntbarschpärchen oder Skalare.

  2. #12

    Talker
     
    Registriert seit
    24.10.2007
    Ort
    Mansfelder Land
    Beiträge
    880
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    Hallo

    hm also meint ihr das könnte klappen mit den Salmlern? Alle die ich so kenne bevorzugen doch eher weiches Wasser, und das hier ist doch schon sehr hart. Kann sein dass ich falsch liege und es doch geht, kenne mich mit den Besatzmöglichkeiten für diese Wasserwerte nicht so aus, da ich selbst nur butterweiches Wasser habe.

    •   Alt 07.12.2008 14:09

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13

    Talker
     
    Registriert seit
    02.08.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.161
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    hy
    der KH wer ist für meinen Geschmack etwas zu hoch. Beim Gh kommt es auf die Fische drauf an. Rotflossensalmler dürften damit kein Problem haben.

  4. #14

    Talker
     
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Treis-Karden
    Beiträge
    1.854
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    Hi,

    ja die Härte Werte sind definitv zu hoch hab ich oben aber auch geschrieben.
    Aber wenn man jetzt einen Besatz für ein Südamerikabecken vorschlagen soll dann wäre mein Vorschlag mitsicherheit nicht verkehrt. Man müsste nur die Härte-Werte und den pH Wert noch senken.

  5. #15

    Talker
     
    Registriert seit
    02.08.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.161
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse


  6. #16

    Talker
     
    Registriert seit
    22.10.2008
    Beiträge
    19
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    Hallö,

    schon mal danke, dür das ganze Feedback.

    Aber wie kann ich denn GH und PH - Werte senken?
    Mein Nachbar meinte mittels destilliertem Wasser
    Mach ich mich da nicht dolle?

    Grüßjen
    Sandra

  7. #17

    Talker
     
    Registriert seit
    02.08.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.161
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    hy
    langfristig wird destilliertes wasser teuer. Hilft aber auch nur dem Gh. eine andere möglichkeit wäre Osmose.
    Für den ph wert gibts chemiekeulen. Oder nutze Moorkienholz un d filtere über Torffasern.

  8. #18

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2003
    Beiträge
    3.670
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    Hallo,

    mal ne blöde Frage an die Antwortenden vor mir... Habt ihr schon mal Engelsantennenwelse gehalten (Pimelodus pictus)?

    Engelsantennenwelse sind Raubfische.
    Hmmm Jein. es sind Fische die kleine Fische fressen, richtig, aber das tun Neons auch, sofern der Fisch den sie fressen wollen klein genug ist...

    Die werden alles fressen was kleiner ist als sie selbst und selbst dann würde ich mich nicht darauf verlassen das sie dei anderen Fische in Ruhe lassen.
    Quatsch! _Ausgewachsene_ P.pictus fressen Fische bis zur Größe mittelgroßer bis kleiner Neons. Überlegt doch mal, der P. pictus wird in Gefangenschaft fast nie größer als 12cm.... Monsterfisch..?! ja nee ist klar...

    Die engelsantennenwelse sind Raubfische, glaub ich. Bei der größe der Antennen welse würde ich abraten die dazuzusetzen. Ich habe leider nur über Bücher etwas über Engelsantennenwelse gelesen, kurz nicht viel Ahnung.
    Es gibt diesen schönen Spruch... Kennste sicherlich oder?
    http://www.masterflow.de/ahnung/fresse.jpg
    Hart aber wahr...

    Ich meine Alleine die Vorstellung, das ein 12cm P. pictus eine 12cm Ancistrus verspeist ist lächerlich...
    Zumal Ancistrus in einem Aquarium so ziemlich die letzten Fische sind die gefressen werden. Die Viecher sind einfach zu wehrhaft und außerdem ist da nicht viel dran. Die werden mit großen Malawibuntbarschen oder Mittelamerikanern vergesellschaftet und denen geht es super. P. pictus fressen kleine Fische, aber selbst kleine Antennen von so 3cm werden von ausgewachsenen P. pictus in Ruhe gelassen...

    @Sandra
    War mir gar nicht bewußt, daß Engelswelse Raubfische sind...
    Wie gesagt, ist Ansichtssache. So lange du nicht unbedingt Neons oder schlanke Fische unter 5cm dazusetzen willst kannst du wunderbar eine Gruppe P.pictus in deinem Aquarium halten. Lass dich von denen hier nicht verrückt machen. Wichtig ist bei der Haltung nur, dass es eine Gruppe ist, so 5-8 Tiere machen sich sicherlich gut in deinem Becken. Und Sandboden sollte auf jeden Fall drin sein, genauso wie einige Unterstände.

    Allerdings ist dein Wasser wirklich etwas hart. Wenn du es es weicher machen willst (so bis 15°GH) haste aber kein Problem mit denen.
    Als Beifische sind dann immer noch gut Harnischwelse (zB deine Ancistrus) und ein Schwarm größerer Salmler (zB Hyphessobrycon columbianus oder Moekhausia pitteri) geeignet.

    Ach ja mit Moorkienholz bekommste dein Wasser übrigens nicht weicher, auch mit Torf ist bei 21GH schon seeeeehr viel nötig und du hättest dann ne braune Suppe. Osmosewasser, Wasser aus einem Ionentausche oder eben Destilliertes mit dem Leitungswasser zu verschneiden bringt da eher Erfolg

    Falls dir das zu viel Aufwand ist und du das Wasser so nehmen willst wie es aus der Leitung kommt, dann guck dich doch mal in Richtung Afrikanische Grabenseen um. IM Tanganjikasee lebt zB der Synodontis petricola oder auch Synodontis multipunctatus. Die kommen vom Aussehen schon nahe an den P. pictus ran und kommen mit deinen Werten wunderbar zurecht.

    Wie ich oben schon geschrieben habe ist aber bei diesen ganzen Welsen Sand als Bodengrund Pflicht.

    *****

    Und als Nachtrag: ich will hier niemanden fertig machen oder so, aber es ärgert mich einfach, dass hier so viel geschrieben wird was weder Hand noch Fuß hat und Einsteiger ein völlig falsches Bild vermittelt wird.
    Man sollte halt auch wissen was man schreibt, am besten sogar noch Erfahrung mit den entsprechenden Tieren haben, bevor man hier irgendein angelesenes "Wissen" unters Folk schmeißt....

  9. #19

    Talker
     
    Registriert seit
    29.10.2003
    Beiträge
    224
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    Moin Moin,
    bis zu Jessicas Beitrag ist mein Hals immer dicker geworden.
    So langsam schwillt er wieder ab.
    Ich gebe Jessica in allen Punkten völlig Recht!
    Glaube nicht, dass einer der "Ratschlaggebenden" jemals eine Gruppe
    Pimelodus Pictus gehalten hat.
    Meine 5 Engel (ca. 10-12 cm) pflege ich seit ca. 1 Jahr und sie haben sich noch nie an einem Fisch vergriffen. Meine Otocinclus und die L134 dürften mit ihren 5 cm Länge dann wohl auch nicht mehr leben,....tja tun sie aber noch!

    Immer diese Schauermärchen, tztztz!

    •   Alt 13.12.2008 14:05

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

       

  10. #20

    Talker
     
    Registriert seit
    30.06.2004
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    4.289
    Danke
    0

    AW: Engelsantennen- und blaue Antennenwelse

    Hi

    Danke Jessica und Predy, mit Entsetzen habe ich auch gerade hier reingschaut.

    Mal wegen des Blödsinnd rund um den Engelsantennenwels ganz abgesehen, finde ich die Besatztipps mehr als fraglich. Anscheinend sind aber bei einigen nur 10 Arten Fisch bekannt., Neons, Guppys, Panzerwelse (wo, da soll es sogar einige hundert verschiedene geben), Antennenwelse, Platies, Mollys, Rotkopfsalmler und Scalare. Ach ja, udn evtl noch das ein oder andere was man mal aufgeschnappt hat.

    Hier geht es nicht darum alles zu wissen, aber wenn ich was schreibe, dann sollte ich wissen wovon ich spreche, weil ich mich damit auskenne. Nicht weil ich mal irgendwann gehört habe...

    Wenn ich mir nicht sicher bin, dann schreibe ich das und gebe evtl noch den Tipp, wo der Fragende weiter Rat finden könnte. In dem Fall der Engels wäre das hier zB eine gute Seite bzw Link zu jemanden der die Tiere selbst pflegt Engel und andere Fische bzw mal gepflegt hat. Keien Ahnung ob er die Tiere noch hat.

    Irgendwo in den weiten des Webs gibt es sogar Soundaufnahmen der Pictus.

    So oder so, würde ich, wenn es in die Richtung Südamerika gehen sollte, das Wsaser noch weicher machen, sinnigste Variante ist hier Osmoseanlage oder Vollentsalzer, mit destilliertem wasser wird es schnell zu teuer bei der Wassermenge. Und der pH rutscht, wenn das Wasser weicher ist, von selbst mit bzw er läßt sich dann leicht per Torf, Erlenzäpfchen, Laub, Seemandelbaumblätter oder auch frischem Holz senken, so jedenfalls wäre es nicht möglich bei den Ausgangswerten. Wäre im übrigen auch Blödsinn, die Kombi mittelhartes Wasser udn saurer pH gibt es in der Natur nicht, saures Wasser ist immer weich bis extrem weich.

    Mit der chemieschen Keule zudem stresst man das Aquarium samt Besatz übrigens nur unnötig, weil die Werte sich ständig ändern, es kann sich kein vernünftiges Gleichgewicht einstellen, den Rat also bitte schleunigst wieder vergessen.

    Ach ja, meien Salmler zB fressen NUR Fisch, jedenfalls natürlicherweise. Im Aquarium nehmen sie auch ab und zu Mückenlarven, Muschelfleisch und ähnliches tierisches, so viel dann also zum Thema friedfertige Salmler

    Wenn du Sandra an den Werten nichts ändern willst, kein Problem, es gibt auch viele Fische die keine Probleme mit den Wasserwerten haben, im Gegenteil, sie sogar benötigen. Im Bereich Mittelamerika (Mexico und Co) zB ist das wasser auch eher hart, Fische aus dem Bereich würden also damit bestens zurecht kommen. Ebenso aus Teilen von Neuseeland/Australien, mußt halt nur etwas schauen. Und halt wie von Jessica bereits geschrieben die afrikanischen grabenseen zum Teil. Aber auch aus anderen bereichen überall auf der Welt gibt es schöne Fische die mit den Werten bestens oder noch sehr gut zurechtkommen.

    Eine gute Seite zB wo du viele Fischarten und deren Beschreibung findest ist diese hier: AquaNet Aktuell - das Aquaristik-Magazin

    Wie du siehst, für jedes Wasser den richtigen Fisch

    Grüße

    Dany