Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: ALGEN !!!

  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    25.09.2002
    Beiträge
    241
    Danke
    0
    HELP

    Ich hatte ein Anti-Algen-Mittel in meinem Aquarium,welches
    aber so agressiv war,dass alle Pflanzen abgestorben sind.
    Aber immerhin,ich hatte 2 Monate keine Algen mehr.
    Jetzt kommen sie wieder,ich weiß nicht,was es für welche sind.
    Guppies,Welse und Schwertträger hab ich auch.
    So sehen die Algen aus :
    1mm hoch
    hängen an der Scheibe und auf den Blattoberseiten
    mein Gras im AQ ist ganz braun,sieht aus,wie abgestorben
    an der Scheibe sind auch teilweise grüne,schwer wegzubekommende Pünktchen
    die Algen sind braun-schwarz-dunkelgrün

    :?:
    Wäre echt nett,wenn mir jemand Tipps geben könnte.
    Grüße,
    Sabrina :cry:

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    21.09.2002
    Beiträge
    1.924
    Danke
    0
    Hallo Sabrina,
    erstes Gebot bei Algen: Keine Chemie !
    Im neu eingerichteten AQ kommen fast immer Algen vor, das stabilisiert sich irgentwann wieder. Von selbst.

    1) Messe bitte deinen Phosphat-Wert. Dieser sollte unter 0,5 mg/l liegen. Ist er viel höher auch mal das Leitungswasser checken.
    2) Wie sind deine Nitratwerte ? Auch hier bewirken erhöhte Werte ein schnelleren Algenwachstum.
    3) Wie lange beleuchtest du, wie hell steht dein AQ ? Wäre eine Beleuchtungspause angebracht ?
    4) Wie hoch ist dein Besatz ?? Überbesatz fördert auch Algenwachstum.
    5) Fütterung ! Fällt viel Futter auf den Boden ?

    Überprüfe mal diese Punkte, mache regelmässig wöchentlich Wasserwechsel.

    Kaufe dir schnellwachsende Stengelpflanzen. Diese bauen Nitrate ab und wirken sich positiv auf deine Wasserchemie aus. Wie ist dein Pflanzenwuchs eigentlich ? Gut oder eher schwach ?

    Die grünen Flecken an der Scheibe bekommst du am besten mit einem Plastikspachtel ( Karosserie- oder Japanspachtel ) weg. Ich hatte das verstärkt als mein 54 l Becken neu eingefahren war und bin da auf diese Idee gekommen.

    Wie du an meinen vielen Fragen siehst, haben Algen sehr viele Ursachen. Da eine pauschale Lösung finden ist wirklich schwierig.

    Noch mal zu der Chemie. Sie schadet den Pflanzen, wie du ja selbst erleben musstest und, jenachdem was es ist, auch den Besatz. Also davon Finger weg.
    Die Ursachenfindung und Behebung ist hier das einzige Mittel, doch da braucht man viel Gedult :wink:

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    635
    Danke
    0
    hallo saabrina,

    zu den algen: sind diese büschelähnlich oder sehen sie eher wie fäden aus? sitzen die algen auf den ganzen blättern oder bilden sie eher einen rand um die blätter?

    wie lange beleuchtest du das becken und hast du tagsüber eine beleuchtungspause drin? wobei ich, nach deiner beschreibung der algen nicht davon ausgehe das es an zu starker beleuchtung liegt.

    um mal auf die im laden erhältlichen algenmittel zu kommen: generell stimmt es was anja sagt, algen mittel sind häufig schädlich und ohne beseitigung der ursache absolut unsinnig. sicher gibt es auch mal die situation das man auf algenmittel zurück greift. habe ich auch mal machen müssen. bei mir war aus mir erstmal nicht bekannten gründen der ph-wert extrem hoch. es haben sich bartalgen angesiedelt und ich dachte der wöchentliche wasserwechsel reichte aus. bei mir sah es nach ca. 4 wochen im aquarium wie in einer wüste aus, überall algenbüschel die durch das aquarium rollten. um überhaupt eine chance zu haben was zu retten habe ich protalon genommen. ich hatte keine probleme mit meinen fischen und konnte einen großteil meiner geliebten amazonas retten. später stellte sich heraus das ein stein der schuldige an dem ph-fiasko war :lol:

    viele nasse grüße

    aquasti

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    25.09.2002
    Beiträge
    241
    Danke
    0
    Also,
    mein AQ läuft jetzt seit über einem Jahr,
    ein bisschen Algen hatte ich immer.
    Aber das Protalon hat bei mir nicht geholfen !
    Es kann natürlich auch am Futterautomat liegen :
    Der füttert 2-mal am Tag,
    aber die Menge lässt sich nicht richtig einstellen,
    denn entweder ist es zuviel ,oder zu wenig Futter.
    Also werden die Fische zu fett,oder sie verhungern.
    Grüße,Sabrina

  5. #5
    Dennis Furmanek
    Hallo Sabrina,

    deine Fische werden ganz sicher nicht verhungern, auch wenn sie mal 1-2 Wochen nichts bekommen. Meistens finden sie eh im Becken auch etwas.

    Reduzier die Futtermenge und füttere mehr Lebend und Frostfutter.
    Lass die Finger von irgendwelchern Mittelchen und habe Geduld.
    Bepflanze den Becken zu 3/4 großteils miit schnellwachsenden Pflanzen.

    Poste auch mal die Wasserwerte, insbesondere die organische Belastung ist interessant. Wobei es auch bei NO3- / PO4- = n.n. Algenprobleme geben kann.

    Gruß,
    Dennis

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    21.09.2002
    Beiträge
    1.924
    Danke
    0
    Hallo Sabrina,

    mein AQ läuft jetzt seit über einem Jahr,
    ein bisschen Algen hatte ich immer.
    ein bisschen Algen sind auch vollkommen normal. Erst wenn sie überhand nehmen, wie bei dir im Moment stimmt was nicht.

    Aber das Protalon hat bei mir nicht geholfen !
    weglassen :wink:

    Es kann natürlich auch am Futterautomat liegen :
    Der füttert 2-mal am Tag,
    aber die Menge lässt sich nicht richtig einstellen,
    denn entweder ist es zuviel ,oder zu wenig Futter.
    Also werden die Fische zu fett,oder sie verhungern.
    ich denke das hier wirklich die Ursache liegt. Das Problem, auch meines ops: ist, das man oftmals zu viel füttert.

    Das führt dazu das a) Futter im Becken leben bleibt B) zu viele Stoffwechselprodukte erzeugt werden.

    Ist es dir zeitlich möglich von Hand zu füttern, also den Automat weglassen ?
    Dann bitte nur so viel, wie die Fische innerhalb 1-2 Minuten gefressen haben.
    Füttere abwechslungsreich, Flocken, Lebendfutter, Frostfutter und lege ruhig mal 1-2 Fastentage pro Woche ein,
    das schadet wirklich nichts.

    Ein ausgewachsener Fisch kann 1 Woche ohne Nahrung auskommen bzw. findet genug Nahrung ( Algen etc. ).

    Ich denke du hast es wirklich zu gut gemeint, messe ruhig mal deinen Phosphat - Wert, ich denke er ist erhöht da das auch gerne bei zu starker Fütterung eintritt.

    Und was du jetzt echt brauchst, ist Gedult. Hat sich erstmal ein erhöhter Algenwuchs eingeschlichen, dauert es seine Zeit bis sich " das Becken erholt ".

    Bei Pflanzen würde ich dir jetzt zu schnellwachsenden Stengelpflanzen, wie indischer Wasserfreund, Wasserpest und Wassernabel raten sowie zu Hornkraut als Schwimmpflanze. Diese nehmen durch ihren schnellen wachstum überschüssige Nährstoffe auf und veralgen dadurch auch nicht so schnell.

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    635
    Danke
    0
    Hallo Sabrina,

    das Protalon kann nur helfen wenn die Ursache des Algenwuchses auch beseitigt wird.
    Und wie gesagt: Es ist nur im äussersten Notfall legitim ein Anti-Algenmittel anzuwenden :!:

    Viele Grüße

    Aquasti

  8. #8
    Dennis Furmanek
    Hallo,

    es ist garnicht legitim, so ein Zeug einzusetzen.
    Das ist der Atomschlag fürs Aquarium und die Beckenbiologie und -ökologie. Man könnte auch Klorix reinkippen.

    Gruß,
    Dennis

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    28.09.2002
    Beiträge
    89
    Danke
    0
    Moin,
    Sabrina du sagst, das Becken läuft über ein Jahr. Wenn die Leuchtstoffröhren ( wenn es denn welche sind) auch schon diese Lebensdauer hinter sich haben, solltest du diese auch auswechseln.
    Da ja die meisten Pflanzen bei dir abgestorben sind, und die überlebenden noch zusätzlich durch die Algenkonkurenz geschädigt werden, würde ich vorschlagen ganz neu zu Bepflanzen. Dadurch verminderst du auch gleichzeitig die Algen. Pflanzen sind hier ja schon genannt worden.

    Gruß
    -Chris-

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    635
    Danke
    0
    hallo dennis,

    ich habe da halt andere erfahrungen gemacht. ich habe es bei dem problem was ich damals hatte schon als legitim empfunden und stehe dazu auch noch heute.
    es hat weder meinen fischen noch meine pflanzen geschadet.

    ich bin sicher kein vertreter der sorte die sagen kipp chemie ins becken, eine biologische bekämpfung ist einer chemischen immer vorzuziehen. aber bevor ich meine pflanzen oder tiere als verloren gebe, setze ich im äussersten notfall, und das war es damals, auch chemie ein. es hatte bei dem zustand des beckens zwei möglichkeiten gegeben. eine komplette neueinrichtung, die mich ca. 250 € gekostet hätte, ausserdem den verlust von damals noch selten pflanzen, die man auch nicht so einfach im laden bekommen hat (heute kein prob mehr). oder eben mal 8 € für das protalon. natürlich habe ich auch massnahmen getroffen das so was nicht mehr vorkommen kann. das gehört logischerweise dazu.

    gruß

    aquasti