Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    08.07.2019
    Beiträge
    8
    Danke
    0

    Fischtuberkulose?

    Hallo liebe Aquariumfreunde

    Ich habe ein Problem.
    In den letzten 3 Wochen sind 2 meiner Fische verendet und der 3. Ist gerade dabei.

    Der 1. (Parkinson Regenbogenfisch) Hatte ein hervorstehendes 'Glupschauge' und ist nach ca. 2 Tagen gestorben

    Der 2. (Boesemani Regenbogenfisch) Hatte optisch nichts Sichtbares, hat sich jedoch abends in einer Ecke verkrochen und am nächsten Tag ist er orientierungslos mit Bauch nach oben auf dem Grund entlang 'gekrochen'. Er hat normal geatmet, ist aber dann auch gestorben.

    Und seit 3 Tagen hat der nächste (Parkinson Regenbogenfisch) ein trübes hervorstehendes Auge. Er hat bei der Fütterung nicht viel bis nichts gefressen und es hat sich unterhalb des Mundes eine Art Horn gebildet.


    Zu meinem Aquarium und den Fischen:
    - bei den Verstorbenen und Befallenen handelt es sich um einen Boesemani Regenbogenfisch und bald 2 Parkinson Regenbogenfische.
    - ich habe außerdem einen Besatz mit 5 Panzerwelsen ein adelsblaues Buntbarschpärchen und weitere 3 Boesemani sowie 3 Parkinson.
    - mein Eckaquarium hat 180 Liter.
    Ein großer Wasserwechsel (70%) wurde letzte Woche durchgeführt.
    - Die Wasserwerte sind alle im guten Bereich und die Temperatur bei ca 25 bis 26 Grad.


    Vlt kann mir jemand helfen diese Krankheitsfälle zu bestimmen und mir einen Rat geben. Vlt ist es ja keine Fischtuberkulose sondern etwas heilbareres

    Vielen Dank schonmal und liebe Grüße!
    Geändert von HannesFe. (08.07.2019 um 17:01 Uhr)

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    729
    Danke
    124
    Hallo Hannes,

    hatte jetzt ähnliches und medikamentös behandelt... - damit sind mir dann nicht nur die Hälfte der Salmler, auch die Panzerwelse umgefallen... - wenn dann die betroffene Fischart separieren und behandeln - die Panzerwelse erwischt es ... - oder du nimmst die nicht befallenen raus und behandelst das Becken... - danach 2 Wochen täglich große Wasserwechsel - haut aber auch die Pflanzen zusammen, da ja auch kein CO2 und kein Dünger in der Zeit...

    ... es ist einfach... wenn es so läuft...

    Du verlierst ob mit oder ohne...

    •   Alt 08.07.2019 17:28

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    08.07.2019
    Beiträge
    8
    Danke
    0
    Hai Silvia

    Danke schonmal für deine schnelle Antwort!

    Weißt du zufällig was das für eine Krankheit ist?
    Bei Tuberkulose ist zb in jeder Literatur zu lesen, dass Welse nicht befallen werden aber Träger sind.

    Ich habe mir ein 2. Aquarium organisiert, wo ich die Barsche und Welse in 2 Tagen umsiedeln werde. Ich hoffe dass ich sie so retten kann.

    Hat eventuell sonst noch jemand Erfahrungen oder Ratschläge und Infos für mich ?

    Gruß Hannes

  4. #4

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    729
    Danke
    124
    ... zu mir meinte man es sei Bauchwassersucht... dann wieder - es ist zwar eine Infektion... aber wenn da doch welche überleben, dann ist es doch keine Bauchwassersucht?? - also eine Erkältung bei Fischen... - vielleicht sogar eine Grippe... - manche erwischt es, anderes sind resistent... - aber mit dem Medikament habe ich mir mehr zusammengehaut, als geholfen (denke ich jetzt im Nachhinein).

  5. #5

    Management
     
    Registriert seit
    12.02.2012
    Ort
    Kreis Herford
    Beiträge
    774
    Danke
    167
    Hi,

    Brauchwassersucht ist aber eben keine eigene Krankheit sondern nur ein Symptom durch eine Krankheit. Diese kann vielseitig sein.
    Und das betrifft eben nicht alle Tiere. Meist werden Krankheiten durch Stress ausgelöst.

    Und Fischtuberkulose kann ich mir nicht vorstellen, dass es das ist.
    Man muss nicht gleich immer vom Schlimmsten ausgehen. Gibt genug Krankheiten bei Fischen, die ähnliche Symptome zeigen.

  6. #6

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.587
    Danke
    923
    Hi!
    Das sind Anzeichen einer bakteriellen Infektion, hat weniger mit Fischtuberkulose zu tun. Die Krankheitserreger tragen viele Fische schon in sich, allerdings bricht die Krankheit meist nur aus, wenn die Haltungsbedingungen nicht stimmen oder die Tiere unter Stress stehen. Das trifft hier auf jeden Fall zu, da das Becken für die Haltung dieser schnellen und lebhaften Schwimmer viel zu klein ist. Ein 180 Liter Becken und dazu noch ein Eckbecken hat an der längsten Stelle höchstens 90cm. Das Minimum für die Regenbögen, besonders für die Bösemannis, ist in einem, mehr Platz auch in der Tiefe bietenden, Rechteckbecken schon 120cm, also Minimum 240-300 Liter. Somit ist der Stress vorgegeben, da die Tiere auch in zu kleinen Gruppen gehalten werden, wo sich die Treibjagden untereinander nicht ausreichend verteilen können.

  7. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


  8. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    08.07.2019
    Beiträge
    8
    Danke
    0
    @Fossybear vielen Dank für die Info!!
    Das habe ich mir echt nicht gedacht. Die hat uns sogar ein Herr Dr. Verkauft!
    Aber dann hat er sich da getäuscht.

  9. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    17.03.2006
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    1.527
    Danke
    57
    Hi Hannes,

    wenn es Fischtuberkulose wäre wär das auch nur durch ne "Autopsie" feststellbar - an den Eingeweiden der toten Tiere säßen dann viele weißlich Pickel/Geschwüre (Tuberkel)

    ich hatte ja vor knapp 3 Jahren die Freude mir nen Ausbruch von Fisch-TBC mit ner Gruppe Silberbeilbäuche ins Becken zu holen - latent sind einige Erreger ja in jeden Fisch/Becken vorhanden, aber zum schweren Ausbruch kommt es nur selten mal. Innerhalb von 1 Woche starb der halbe Besatz weg. Um die FTBC wieder loszuwerden blieb nur eine Möglichkeit. Alle Pflanzen und Tiere im Becken abtöten. Wurzeln, Steine, Bodengrund 2-3h bei 200 Grad im Backofen zu desinfizieren und ebenso das leere Becken mit scharfen, desinfizieren Reinigungsmittel a la Domestos, Sakrotan ect. gründlich zu bearbeiten

  10. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    17.03.2006
    Ort
    Marburg
    Beiträge
    1.527
    Danke
    57
    Zitat Zitat von HannesFe. Beitrag anzeigen
    @Fossybear vielen Dank für die Info!!
    Das habe ich mir echt nicht gedacht. Die hat uns sogar ein Herr Dr. Verkauft!
    Aber dann hat er sich da getäuscht.
    nur ein Dr. irgendwo vor sagt gar nix aus
    der ehemalige Chef von meiner Mutter hatte auch Dr. A..... R...... überall drauf stehen. Eine Doktorarbeit hat er aber nie geschrieben,sondern es alleine mit "guck mal wo man so was kaufen kann" hinbekommen.
    Deswegen sind ja viele, die nur Dr. im Titel stehen haben ja auch strikt dagegen das unbedingt der zugehörige Bereich wo der Dr. gemacht wurde mit angegeben werden muß wie es vor ein paar Jahren eigentlich mal gesetzlich beschlossen werden sollte. da wäre nämlich rausgekommen das viele den Titel nur im Ausland gekauft haben
    Geändert von Champsochromis (10.07.2019 um 14:28 Uhr)

    •   Alt 10.07.2019 14:24

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  11. #10

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.587
    Danke
    923
    Hi!
    Naja, selbst wenn der Dr.-Titel rechtmäßig erworben ist, heisst es noch lange nicht, daß er sich besser auskennt als jeder andere Hobby-Aquarianer. Kann ja ein Dr.phil. oder ein anderes Fachgebiet sein, das absolut nichts mit Fischen o.ä. zu tun hat.