Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 18 von 18
  1. #11

    Talker
     
    Registriert seit
    18.05.2020
    Beiträge
    47
    Danke
    3
    Falls Du noch Filterstarterbakterien hast dann würde ich empfehlen die einzusetzen. Die könnten helfen die Wasserqualität zu verbessern und reduzieren auch Ammonium.
    Wasserwechseln halte ich auch für sinnvoll.

  2. #12

    Talker
     
    Registriert seit
    25.04.2020
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    Starter habe ich keine. Aber Wasser werde ich später noch mal wechseln. Ich denke mal, ich besorge mir einen Rucksackfilter und Zeolith und einen Dauertest für Ammoniak, dann habe ich zumindest ein Frühwarnsystem und einen Filter der etwas davon binden kann. Den PH werde ich dann wohl auch drücken. Wie ich es geschafft habe Ammoniak in mein Becken zu bekommen, frage ich mich dennoch. Ein Kampffisch auf 30 Liter und dann Ammoniakvergiftung ist auch eine Kunst.

    danke, für die Hilfe.

    •   Alt 21.05.2020 17:59

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13

    Talker
     
    Registriert seit
    18.05.2020
    Beiträge
    47
    Danke
    3
    Für mich hört es sich nach einer Vergiftung verursacht durch die Wasserqualität an. Das denke ich weil: Wasser stank/stinkt, schnelle Atmung, kein Fressen, Oberfläche kleben und ansonsten apathisch gewesen, nach Wasserwechsel und Sauerstoffzufuhr trat eine Verbesserung auf.
    Ich kann aber auch irren. Viele der Symptome, bis auf das stinkende Wasser, können auch bei Infekten/Erkrankungen auftreten.
    Zudem hast Du ja auch das Breitbandmedikament gegen Erkrankungen/Infekte eingesetzt.

    Bestimmt kann hier dir noch ein erfahrener Aquarianer/in helfen und schreiben was die wahrscheinlichste Ursache ist und was man dagegen tun kann?

  4. #14

    Talker
     
    Registriert seit
    25.04.2020
    Beiträge
    20
    Danke
    0
    Ich denke, dass es wenige Antworten gibt, da Labyrinthfische ja auch ne Klasse für sich sind. Ich werde einfach mal beides machen. Wasserwechsel und die Breitbandbehandlung durchziehen. Wenn ich sie jetzt abbreche und es war etwas infektiöses, kann es im schlimmsten Falle ja noch resistent werden.

    danke.

  5. #15

    Talker
     
    Registriert seit
    14.05.2020
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    8
    Danke
    6
    Hi!

    du sagst, dass das Wasser stinkt, hältst du es denn in Bewegung durch eine Strömungspumpe oder ähnliches?

  6. #16

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    388
    Danke
    57
    Hallo.

    Also von Kafi's verstehe ich auch nicht viel, aber wenn das Wasser stinkt, sind meistens zu viele Futterreste im Becken vorhanden.
    Mir ist auf den Foto's aufgefallen, dass die Scheiben veralgt sind. Ich würde sie reinigen und dann mit einem Mulmsauger den Teilwasserwechsel machen. ( Bitte regelmäßig 1 x pro Woche ).

    Ich vermute das der Fisch zu wenig Sauerstoff bekommt, eventuell kann ein kleiner Sprudelstein helfen. Mit dem Füttern würde ich mal 2 Tage aussetzen. Mal sehen wie er reagiert.
    Denn krank sieht er nicht aus, eher überfressen.

  7. #17

    Talker
     
    Registriert seit
    14.05.2020
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    8
    Danke
    6
    Hi!

    ich kenne mich mit Kafis nicht aus, hab noch nie einen gehalten, aber sind das nicht Labyrinther?
    die können auch atmosphärischen Sauerstoff atmen, deshalb denke ich, dass es eher eine Vergiftung sein wird.
    den Sauerstoff, welchen er aus dem Wasser zieht sollte eigentlich mit den Pflanzen abgedeckt sein, die man auf den Bildern sieht.
    ich schätze eher, dass das Wasser durch mangelnde Bewegung umgekippt ist und das Tier dadurch vergiftet worden ist.

  8. #18

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    388
    Danke
    57
    Hallo.

    Der Kafi gehört zur Familie der Labyrinther, dass stimmt. Es stimmt auch das sie atmosphärischen Sauerstoff atmen.Trotzdem ist es wichtig das ein wöchentlicher Teilwasserwechsel gemacht werden muss, wie bei allen anderen Fischarten auch, denn im frischen Wasser ist auch Sauerstoff enthalten, der für die Tiere wichtig ist. Außerdem stinkt das Wasser, was eindeutig ein Hinweis auf verbrauchtes Wasser ist. Deshalb glaube ich nicht an eine Vergiftung.

    Im übrigen ist eine Stömungspumpe für Fafi's keine gute Idee. Auf Grund ihrer langen Flossen hätten sie Schwierigkeiten beim Schwimmen. Informiere dich mal über die Haltungsbedingungen der Kampffische. Mache ich auch gerade. Ist ein sehr interessantes Thema.