Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Guppysterben

  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    B-W
    Beiträge
    8
    Danke
    0

    Guppysterben

    Hallo

    Mein Mann hat sich zu Weihnachten ein Aquarium gewünscht und auch eins bekommen, zwar ein paar Tage vorher aber egal. Es war ein 54L Set. Wir haben auch gleich Pflanzen gekauft und eingepflanzt und das Aquarium gefüllt. Das war Samstag vor einer Woche. Ich habe versucht mich mit der Materie zu befassen und habe viele Antworten zum Thema Wasserwerte und Fischhaltung in einem Forum erhalten. Unter anderem daß man auch mind. 2 Wochen warten sollte bis man Fische reintut. Das wollten wir auch so einhalten. Die Wasserwerte habe ich bis dahin tägl. mit einem Teststäbchen überprüft - kein No2 nachweisbar und auch sonst in normalem Bereich.
    Meine Oma hat sich mit uns an Weihnachten über das AQ unterhalten (war ja total begeistert als sie gesehen hat daß wir uns eins gekauft haben). Da kam natürlich auch das Gesrpäch auf das Thema Fische, was wir reinsetzen wollen. Da wir uns ja mittlerweile einig waren daß wir mit Guppys anfangen wollen haben wir ihr das auch gesagt. UND WAS MACHT DIE FRAU ????? Tigert sie doch tatsächlich am Samstag zum Dehner und kauft 9 Guppys!!!!
    Ich hab gedacht ich spinne als sie mit der Tüte ankommt, freudestrahlend und mir die Tüte in die Hand drückt mit den Worten : so, jetzt sind die Schnecken nicht mehr alleine (mit den Pflanzen sind Schnecken ins das Aquarium gekommen).

    Von den 9 Guppys leben mittlerweile nur noch 5. Der erste ist ein paar Stunden nach dem Einsetzen gestorben und die anderen immer am nächsten Morgen. Nach jedem Fischsterben habe ich den Wasserwert gemessen, der No2 war jedes mal nicht nachweisbar.
    Gestern bin ich dann in eine Zoohandlung mit einer Wasserprobe vom Aquarium und habe es testen lassen. Hier die Werte :
    PH 7,95
    KH 10
    No2 0,025
    No3 10
    Po4 0
    Co2 3,5

    Die Dame dort meinte es sei wegen dem Nitrit daß die Fische sterben.
    Einen Teilwasserwechsel von 50% habe ich gestern dann gemacht und noch Clean Procult auf MK-19 Sediment mit reingegeben.

    Ich bin kein Experte (weit davon entfernt ) aber ich habe mich jetzt schon durch einige Seiten gelesen und habe immer wieder das gleiche gefunden : Nitrit unter 0,3mg/l ist nicht wirklich schädlich.
    Das schnelle Sterben der Tiere macht mir auch noch zu schaffen. Wenn es tatsächlich wegen des Nitrits ist, sollte der Wert nicht deutlich höher sein damit das Sterben so schnell voran geht ? Die Fische schwimmen munter umher und werden von jetzt auf nachher ruhig, verziehen sich in eine Ecke und sind ein paar Stunden später tot.

    Habt ihr noch Tipps auf Lager was ich machen kann damit die restlichen Tiere überleben ?

    Danke und Liebe Grüße
    Sabse

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    24.09.2008
    Beiträge
    313
    Danke
    0

    AW: Guppysterben

    Hallo!

    und erstmal willkommen unter den Fischverrückten!

    zuersteinmal ist das Becken nach ein paar Tagen ja noch nicht eingelaufen.
    Sprich es haben sich noch nicht die benötigten Bakterien eingestellt.
    Gib mal bei der Suche Becken einfahren ein!

    Da Du nun aber schon Fische drin hast solltest Du öfters Wasser wechseln.
    Es gibt auch Produkte (Bakterienstarter) zu kaufen - damit unterstützt Du die Entwicklung der Bakterien.
    Man könnte auch aus einem Becken das schon länger läuft, etwas Mulm in den eigenen Filter bzw. das Becken einbringen, und es somit einimpfen.
    Aber in dem Becken darf keine Krankheit vorhanden sein - denn diese könnte man sich dann auch einschleppen.
    Du darfst jetzt auch nur seehr sparsam füttern.Da ja die Bakterien fehlen (Nitrifikation).

    Gruss:Berni

    •   Alt 30.12.2008 10:24

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3
    antjefd

    AW: Guppysterben

    Hallo Sabse.

    Tut mir echt leid, aber das kann nunmal passieren . Das erste Problem ist die momentane Temperatur draußen. Da kommen deine Fische von 26°c zu Null Grad und dann wieder ins warme. Das machen auch robuste Guppys nicht mit. Dann sind, auch wenn die Werte stimmen, die Bakterien im Filter nicht richtig aufgebaut. Mir ist das im April als ich mein AQ gestaltet habe auch passiert.
    Mach jetzt ein bisschen langsamer und gib deinem AQruhig noch 14 Tage. Wenn du magst kannst du auch noch mit Bakterienstarter nachhelfen.
    Wenn du dann wieder neue Fische kaufst achte auf die Ausentemperatur und gewöhne deine Fische lieber etwas langsamer an das neue warme Wasser.

    Viel Glück und sag wie es weiter klappt.
    Antje
    (p.s. Küss die Omi und sag ihr, das ihr das nächste mal gerne mit ihr zusammengehen wollt. )

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    B-W
    Beiträge
    8
    Danke
    0

    AW: Guppysterben

    Danke für die Antworten. Außer Wasserwechsel und hoffen daß die restlichen das ganze überstehen kann ich also nichts machen.
    Bakterienstarter hatte und habe ich schon reingemacht (Denitropol, Biotopol und Ferropol glaub ich heißen sie).
    Ich werd´jetzt einfach nochmal einen Wasserwechsel machen und hoffen daß morgen nicht schon wieder einer tot ist
    Die Werte heute Morgen waren übrigens unverändert.

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    28.12.2008
    Ort
    Aalen
    Beiträge
    1.189
    Danke
    0

    AW: Guppysterben

    Hallo am besten Füttere nur Lebend Futter die nächste Zeit ist Besser.
    Ansonsten hat Berni ja schon alles gesagt

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    B-W
    Beiträge
    8
    Danke
    0

    AW: Guppysterben

    Huhu,

    heute Nacht haben sie´s alle geschafft!
    Ich hoffe es geht so weiter! Werde jetzt weiterhin tägl. einen Teilwasserwechsel durchführen und einmal am Tag nur ganz wenig füttern (ich hoffe sie schieben keinen Kohldampf!).

    Allerdings würde ich gerne noch wissen wie das mit dem Pflanzendünger, den Wasseraufbereitern und den Aquarienstarten ist.
    Ich habe jetzt so einiges darüber im Internet gelesen. Die einen loben es, die anderen verteufeln es. So richtig eine überwiegend gute oder schlechte Meinung konnte ich bisweilen noch nicht finden, daher wollte ich mal bei euch nachfragen was es denn tatsächlich mit den Mittelchen auf sich hat.

    Ich habe ja bis jetzt nach den Teilwasserwechsel die letzten 2 mal je 25ml Clean Procult dazu gegeben, sonst nichts (auch kein Ferropol). Die Flasche war ja nur für 2 mal. Was mache ich jetzt nach den Teilwasserwechsel ? Nichts ? Aufbereiter + Starter oder alles drei ? Die Pflanzen brauchen ja auch Nährstoffe und durch die vielen Teilwasserwechsel fehlen den Pflanzen da nicht wichtige Stoffe ? Belastet der Dünger aber nicht wieder das Wasser bzw. die Fische ???

    Jetzt da sie´s schon mal eine Nacht ohne Ausfall geschafft haben möchte ich nicht durch ev. unnötige Zugabe oder absichtlichem Weglassen etwas falsch machen!
    Fragen über Fragen!
    Ich Danke Euch für Eure Hilfe.

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    28.12.2008
    Ort
    Aalen
    Beiträge
    1.189
    Danke
    0

    AW: Guppysterben

    Hallo also schaden tut es auf jeden fall nicht wenn Du Wasser aufbereitende Mittel zu gibst und auch das Starter Set für Bakterien solltest Du auch zu geben Pflanzen Düngen ich würd es erst mal lassen den Pflanzen macht das nichts aus mal 3 Wochen keinen Dünger zu bekommen ein gutes Licht ist für die Pflanzen fiel wichtiger als Dünger.

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    24.09.2008
    Beiträge
    313
    Danke
    0

    AW: Guppysterben

    Guten Morgen Sabse!

    na also, schön dass sie es geschafft haben.

    Du wirst sehen dass dieMeinungen über diese Mittel ziemlich untersch. sind.
    Jeder macht seine Erfahrungen - und jedes Becken ist anderst.

    Wenn es sich nicht um Jungtiere handelt, dann macht ihnen das wegen der Fütterung nichts aus. Ich lege bei meinen sogar einmal wöchentlich einen Fastentag ein.

    Den Bakterienstarter brauchst Du nur am Anfang wenn Du ein Becken einrichtest.
    Die Wasseraufbereiter kannst Du meiner Meinung nach weglassen - steck das Geld lieber in abwechslungsreiches Futter!

    Pflanzendünger verwendet man, so wie es auf dem Beipackzettel steht.
    Ich habe die Erfahrungen gemacht, dass wenn ich Pflanzen neu eingsetzt und dann für ca. 2 Mon. dann dünge, diese dann gut an - und weiterwachsen.
    Ich dünge seit einem Jahr in unregelm. Abständen und meine Pflanzen wuchern. Ich werfe alle paar Wochen Pflanzen weg da ich nicht mehr weiss wohin damit. Ich habe im Bodengrund einen Langzeitdünger eingebracht - damit hab ich gute Erfahrungen gemacht!

    Gruss:Berni

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    30.12.2008
    Ort
    B-W
    Beiträge
    8
    Danke
    0

    AW: Guppysterben

    Wollte mal berichten wie´s momentan läuft. Alle Fische sind wohlauf und munter. Beim Stöbern im I-Net habe ich eine Seite gefunden die Bilder von schwangeren Guppyweibchen gezeigt hat und unsere sehen genauso aus Werden wir so schnell Fischeltern ?!

    Bin ja mal gespannt wann´s losgeht. Geburtshilfe brauchen wir ja zum Glück keine leisten Aber vielleicht könnt ihr uns sagen was wir beachten müssen wenn´s soweit ist ? Woran erkennen wir daß es "losgeht" ? Sollen wir dann extra Futter besorgen für die Kleinen ? Sollten wir sie von den Eltern trennen ? Was macht man mit den Guppys die zuviel sind ?

    Danke Euch schon mal im Vorraus.

    •   Alt 03.01.2009 12:22

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

       

  10. #10
    pikappa

    AW: Guppysterben

    Hi Sabse,

    Original von Sabse1806
    Sollen wir dann extra Futter besorgen für die Kleinen ? Sollten wir sie von den Eltern trennen ? Was macht man mit den Guppys die zuviel sind ?
    Ich benutze kein extra Futter, sie bekommen auch so genug, vor allem wenn das Becken eingefahren ist.
    Warte auf die natürliche Auslese, es kommen genügend durch
    Das ist die schwerste zu beantwortende Frage, bei mir Regeln das Zwerbuntbarsche und Salmler, und trotzdem kommen zuviele durch. Ich versuch sie immer im Freundes/Verwandtenkreis unterzubringen. Aber ewig geht das nicht