Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    23.09.2002
    Beiträge
    341
    Danke
    3
    Hi!

    kann es auch bei fischen, z.B.: guppys, zu fehlgeburten kommen? was könnte der auslöser dafür sein?`

    lg Matthias.

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    21.09.2002
    Beiträge
    1.924
    Danke
    0
    Hallo Matthias,
    gerade bei Lebendgebährenden kann es durch
    - Überzüchtungen
    - asiatischen Immunzüchtungen ( von klein auf Antibiotika ins Becken )
    - Inzucht
    zu Problemen bei der Geburt kommen. Manchmal sind durch o.g. Faktoren die Weibchen zu klein um Junge auszutragen. Oft bleibt dann eines im Geburtskanal stecken was zum Ableben des Fisches führt. Fehlgeburten, ich denke damit meinst du die sogenannten " Bauchrutscher ". Diese Fische sind nicht Lebensfähig da sie am Boden liegen bleiben. Auch da sind die Ursache o.g. Faktoren.
    Oft sind auch gerade die Hochzuchtsguppys die noch Antibiotika erhalten haben in unseren Becken derart geschwächt, da sie mit der typischen biologischen Bakterienansammlung nicht klar kommen, das sie nach der Geburt sterben. Auch hier sind die Jungen oftmals zu schwach zum überleben, d.h. es bleiben weniger übrig.

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    17.10.2002
    Beiträge
    8
    Danke
    0
    Hi,

    Matthias, eine interessante Frage, die Du aufwirfst.

    Anja hatte bereits einige Argumente angeführt, wenngleich ich diese sicherlich nicht auf meine "beschädigten" Nachzuchten zurückführen würde.

    Die Bauchrutscher sind das beste Beispiel und kommen immer wieder einmal vereinzelt vor. Bisher konnte ich beobachten, dass bei meinen Apistogramma-Nz die meisten von ihnen von anfang an diesen Defekt aufwiesen. Selten erst nach 2-4 Wochen. Von anderen Aquarianern dagegen ist mir bekannt, dass ausgewachsene Apistogramma urplötzlich zu Bauchrutschern wurden.

    Ohne Schwanzflosse ist eine cacatuoides-dame bei mir aufgewachsen. Sah merkwürdig aus, war aber fast ohne Belang auf die Schwimmbewegungen. Zur Zeit habe ich eine trifasciata-Nz mit weit vorgeschobener "Unterlippe". Und auch das kommt vor - aktuell eine caca-dame mit vermeintlich buckligen Rücken, was sich sicherlich auf das "Eipellen" erklären lässt.

    Die Bauchrutscher sind das am weitesten verbreitete Phänomen, was ich in meinem Falle nicht auf Inzucht o.ä. zurückführen würde. Bisher konnte mir niemand eine brauchbare Erklärung hierfür abgeben.

    Ciao
    Dirk

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    42
    Danke
    0
    Hallo, Matthias

    woaran es liegen könnte wurde ja schon gesagt: Frühgeburten, gestresste Weibchen, medikamentenversiffte Tiere, etc.

    Im Becken meiner Tochter hatten wir einen besonders traurigen Fall.

    Ein Weibchen hatte Anzeichen von Schwimmblasenentzündung, u.a.Taumeln,Fressumlust, Kopfstwehen.

    Wir haben sie erst mal separiert, und in dem Becken bekam sie dann Junge, zum Teil tot, mit Dottersack, und einen siamesischen Zwiling. Wenig später war auch die Mutter tot.

    Traurige Grüße


    Annette