Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    13.04.2015
    Ort
    Im Norden Münchens
    Beiträge
    23
    Danke
    0

    Malawi-Artbecken 100x45x50

    Liebe Aquarianer,

    nach mehreren Planungen und Umplanungen (die Planungsphase und Informationsphase für das Aquarium macht einfach zu viel Spaß :-)) tendiere ich nun zu einem Malawibecken. Ich bin mir bewusst, dass meine 240 Liter (100x45x50) abzüglich Steinaufbauten die untere Grenze sind und deshalb wird es Becken mit nur einer Art werden. Ich tendiere zu Pseudotropheus Saulosi. Steinaufbauten werde ich versuchen reichlich einzubauen.

    Wie viele Pseudotropheus saulosi könnte ich in welcher Aufteilung einsetzen? Eher 1 Männchen und x Weibchen oder besser 3 Männchen und x Weibchen? Wie viele Weibchen sind angemessen?

    Viele Grüße
    Carsten

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    18.377
    Danke
    1169
    Hi Carsten!
    Lies Dir das mal durch, dann dürfte sich das Thema dieses Fisches in diesem Becken erledigt haben
    http://www.malawi-guru.de/malawisee/...s-saulosi.html

    •   Alt 14.01.2016 12:17

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    04.04.2009
    Beiträge
    5.542
    Danke
    395
    Hi
    Vergiss diese Beckengröße für ein Malawi-Artenbecken.
    Minimum für ein Malawi-Artenbecken sind 300 Liter.

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    18.12.2015
    Beiträge
    214
    Danke
    11
    Hallo Carsten!

    Wie hast du es denn nun gemacht?

    Viele Grüße,
    Selina

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    15.11.2015
    Beiträge
    199
    Danke
    32
    Hey zusammen,

    sorry für den Off-Topic, aber ich verstehe die folgende Aussage (vom von Gregor erwähnten Link) nicht:

    "Die Saulosis können gut mit anderen kleinbleibenden Mbunas vergesellschaftet werden, sofern diese nicht als zu aggressiv gelten.Aus gesundheitlichen Gründen sollte darauf geachtet werden, dass nur ebenfalls limnivore Arten in Betracht gezogen werden. "

    Heisst "limnivor" nicht nachwuchsfressend? Oder hab ich "aufwuchsfressend" bisher immer falsch interpretiert und es sind eigentlich Kleinstlebewesen und Algenwüchse gemeint? Was hat das mit dem Gesundheitszustand der jeweils anderen Fischart zu tun? Könnt man nicht theoretisch verschiedene Futterarten anbieten? Mir fehlt der Zusammenhang.. wäre nett, wenn mich da jemand aufklären könnte.

    Vielen Dank schonmal,

    Gruß, Martin

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    23.05.2009
    Ort
    Rendsburg / Schleswig Holstein
    Beiträge
    3.308
    Danke
    227
    Hey Martin!

    Aufwuchsfressend bedeutet, das Algen und Kleinstlebewesen gefressen werden.
    Ich versuche mal den Zusammenhang zu verdeutlichen : Wenn Du jetzt eine solche Art mit anderen Cichliden mit anderen Nahrungsbedürfnissen vergesellschaftest besteht die Möglichkeit, das die Aufwuchsfresser anderes Futter aufnehmen, welches sie evtl nicht verarbeiten können, ergo kränkeln können. So würde ich es interpretieren.

  7. Danke an Vanjimmy für diesen Beitrag von:


    •   Alt 20.02.2016 11:08

      Mister Ad. Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682