Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Management
     
    Registriert seit
    20.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    1.155
    Danke
    89

    Welche Technik benötigt man im Meerwasser

    Hallo ihr Lieben,

    oft stellt man sich die Frage: Was benötigt man alles?

    Wenn man aus der Süßwasseraquaristik kommt, weiß man ja, Filter, Licht, ggfls. Heizer, ggfls. Co2, etc.pp.
    Im Meerwasser ist dies deutlich anders - einzig das Licht und der Heizer gleichen sich.

    Was benötigt man alles / Übersicht:

    - Licht
    - Heizer
    - Abschäumer
    - Strömung
    - Rückförderpumpe
    - Multireaktoren
    - Rollermat
    - UV
    - ...

    Licht:

    Das Lich ist meiner Meinung nach das A&O in der Meerwasseraquaristik, da sich die meisten Korallen davon ernähren. In den letzten Jahren kam neben T5 und HQI immer mehr auch LED ins Spiel. Die letzten Monate zeigen aber, dass es auch hier nicht alle Probleme löst. Hier jetzt mit Erklärungen zu starten, ginge für den Anfang aber zu weit

    Im Moment hat man also die Möglichkeit zwischen:
    - HQI
    - T5
    - HQI + T5
    - LED spotlastig
    - LED flächig
    - LED + T5 (Hybrid)

    So sehr die LED im Kommen war und auch viele immer noch begeistert, kommen jetzt nach und nach aber auch die Fragen, ob es die beste Beleuchtung ist. Gerade die Spots (und das sind 90% oder mehr der LED's auf dem Markt) lassen eben auch Abschattungen zu. Im Moment gehen viele, ich auch, wieder zurück zu T5, da man hier eine flächige Ausleuchtung hat. Mein persönlicher Favorit ist im Moment die Hybridlampe, die aber auch zu den teuersten Lampen gehört.

    Heizer:

    Der Heizer sollte dem Becken bzw. seiner Größe angepasst werden, denn es soll immer 25°C im Becken haben.

    Abschäumer:

    Der Abschäumer ist vielleicht am Vergleichbarsten mit dem Filter. Er holt den Dreck quasi aus dem Becken, schäumt nach der Fütterung z.B. mehr ab. Ein guter Abschäumer ist essentiell, um auch die Nährstoffwerte No3 und Po4 im Griff zu haben.

    Strömung:

    Neben dem Licht ist die Strömung im Becken das Wichtigste, da sie das Wasser immer in Bewegung hält. Wie viele Strömungspumpen und welche Art von Pumpe man benutzt, hängt auch vom Riffaufbau und Wachstum der Korallen ab. SPS Korallen mögen z.B. deutlich mehr Strömung als manche LPS.
    Wichtig ist auch, dass man Gammelecken verhindert.

    Rückförderpumpe:

    Die Rückförderpumpe kommt in einem Meerwasserbecken nur zum Einsatz, wenn man ein Technikbecken hat. Dort ist sie quasi die Verbindung zwischen Technikbecken und Becken und pumpt das "gefilterte" Wasser wieder hoch. Je nach Becken und Beckenversorgung wählt man eine entsprechende Größe.

    Multireaktoren:

    Die meisten Meerwasseraquarianer haben 2 Multireaktoren. In einem haben sie Aktivkohle, um z.B. Nesselgifte herauszufiltern. In dem anderen befindet sich der Po4 Adsorber, da der Po4 Wert niedrig gehalten werden soll/muss.

    Rollermat:

    Einen Rollermat muss man nicht auf der Einkaufsliste haben. Es gibt ihn aber, daher wollte ich ihn nicht unerwähnt lassen. Es ist ein Vließfilter, der direkt an den Ablauf angeschlossen wird, noch vor dem Abschäumer seine Dienste tut. Er filtert den groben Dreck schonmal raus, filtert aber auch Plankton etc. raus.

    UV:

    Eine UV Anlage hat man in der Regel nicht dauerhaft laufen, sondern setzt sie im Bedarfsfall ein. Meist ist dies, wenn Bakterien im Spiel sind, man z.B. plötzlich durch einen Bakterienrasen ein trübes Becken hat. Oder wenn man durch neue Fische plötzlich Pünktchen hat.
    Geändert von mari84 (12.06.2016 um 09:17 Uhr)

  2. Danke von 4 Usern an mari84 für diesen hilfreichen Beitrag:


  3. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    27.10.2015
    Beiträge
    1.136
    Danke
    345
    Huhu,

    ich muss mal eine Frage los werden:

    Ich hatte noch nie ein Meerwasserbecken und habe es auch nicht wirklich vor aber ich hatte schon immer mal eine brennende Frage im Kopf die du mir vielleicht beantworten kannst zum Thema Licht.

    Nun schaut man sich ja trotzdem immer gerne auch Meerwasserbecken an und fragt sich "warum blaues Licht"? Meine Frage ist also, warum benutzt man oder benutzen viele blaues Licht?

    Da ich öfter schon auch tauchen war und in der Natur das Licht unter Wasser nicht blau ist, verstehe ich das nicht ganz oder gibt es einen speziellen Grund? Geht es auch ohne blaues Licht (hab ich auch schon oft gesehen)

    •   Alt 17.06.2016 10:17

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  4. #3

    Management
     
    Registriert seit
    20.05.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    1.155
    Danke
    89
    Hallo Cichy,

    ich versuchs mal halbwegs gescheit zu beantworten ohne ins 1000ste abzuschweifen
    Die Wellenlänge, die wir als blau sehen/empfinden, deckt das Absorbtionsmaximum von Korallen ab. Die Korallen können dieses Licht am Besten verwerten, da es aufgrund der längeren Wellenlänge tiefer reicht und sich hier der Bedarf nach dem Angebot ausgerichtet hat. Im Meer gibt es das Vollspektrum der Sonne, da nimmt das menschliche Auge das Blau nicht so wahr.
    Aber Optik war noch nie meine Stärke , da fehlt mir auch noch einiges an Wissen.

  5. Danke von 2 Usern an mari84 für diesen hilfreichen Beitrag: