Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.

Bianca2003

Probleme mit 60 Liter Nanocube

Bewerten
Halli hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe die Hilfe eines Forums gesucht, nachdem mir diverse Fachmänner und -frauen im Zoohandel nicht wirklich weiterhelfen konnten. Vielleicht weiss hier jemand einen Ratschlag.

Ausgangssituation:
Ich besitze seit letztem Weihnachten einen 60 Liter Nanocube

Ausstattung:
5 Pandapanzerwelse
2 Kampffische (m/w)
2 Saugwelse

Deponitmix Bodengrund, darauf Kies

Eheim Regelheizer, Eheim Aquaball 60 Innenfilter, BIO CO2 Anlage Dennerle, LED Beleuchtung

Bisher immer gute Wasserwerte (ph 7, gH 5, kH 9)

Das Problem:

Vor etwa einem Monat hatte ich ein Algenproblem. Das mittlerweile durch div. Mittel gelöst. Nach den Algen hatte ich die komplette Bepflanzung, da mit abgestorben Algen bestetzt ausgetauscht. Von da an gingen die neu eingesetzten Pflanzen in regelmässigen Abständen schon nach kurzer Zeit ein. Sie lösten sich abgefault zum Teil komplett nach wenigen Tagen aus dem Boden. Bei der Entfernung steigt ein richtig fauliger Geruch aus dem Wasser auf.

Düngen erfolgt mit Dennerle Düngesystem, sowie eingebrachten Düngekugeln in den Boden. Doch alles hilft nichts. Mein Eindruck ist, dass die Pflanzen, die die Nährstoffe aus dem Wasser aufnehmen noch besser gedeihen.

Was ist zu tun?
Ich habe mittlerweile div. Auskünfte bekommen. Angefangen von Düngekugeln in den Boden einbringen bis hin zu komplette Neuanlage des Aquariums mit Bodenheizer und spez. Boden von JBL um es noch zu retten.

Ist das nun wirklich nötig? Und wenn ja, muss ich das Aquarium neu anlegen? Wohin dann mit meinem Fischen solange das Aquarium in der Einfahrphase ist? Hab kein zweites Becken. Das wird mir dann glaub zu aufwändig. Habe soviel Geld in Pflanzen und Technik investiert. Echt ein Fass ohne Boden langsam.

Vielen Dank schon mal an alle die mir schreiben.

Viele Grüsse Bianca

Kommentare

  1. Avatar von Frank 1
    Hallo Bianca.
    Habe mein Vicenza 180L seit Mai in Betrieb. Hatte im September plötzlich sehr starken Befall mit Blaualgen. Habe alles versucht. Händisch mit einer Zahnbürste ,häufiger Wasserwechsel , Dunkelkur ,keine Düngung, Fütterung nur jeden 2.Tag , nichts hat auf Dauer geholfen. Und vor allem hat das Wasser sehr faulig gerochen. Habe für mich noch einmal einen grossen Wasserwechsel durchgeführt und dann eine Kur mit Protalon gemacht , obwohl ich keine Medizin einsetzen wollte. Verluste keine . Weder bei Fisch noch Pflanze. Habe kurze Zeit später aber eine größere Umgestaltung vorgenommen. Und das ohne 2.Becken. Lichtbalken verändert- jetzt 2x39 W - vorher 2x24 W original von Fluval und mehr Pflanzen eingebracht. CO²-Düngung eingestellt auf 20 mg/l. Wasserwechsel wöchentlich 30% . Wasserwerte messe ich nicht., Düngung von Dennerle nehme ich nicht mehr , nur noch 1x wöchentlich Eisendünger von Easy-Life. Aquarium gedeiht prächtig und ich habe seitdem keine Algen mehr. Aber wie gesagt das ist ein 180 Liter Aquarium. Je kleiner das Aquarium desto schwieriger ist es das biologische Gleichgewicht zu halten. Ich an Deiner Stelle würde das Becken neu machen was aber nicht einfach ist weil Du nicht weißt mit den Fischen wohin. Ich habe meine Umgestaltung an einem Tag gemacht, Fische früh raus und Abends wieder rein. Aber Deine Welse haben manchmal die Angewohnheit frisch eingesetzte Pflanzen wieder auszuwühlen . Nicht einfach. Versuch Deine Fische irgendwo unterzubringen( Zoogeschäft , Freunde ) , mach Dir eine Plan vorher zur Gestaltung , insbesondere hierfür gibt es im Netz sehr gute Ratschläge für Bodengestaltung und Bepflanzung . Wichtig ist genügend Licht und eine ordentliche- wenn möglich auf die Fische abgestimmte Bepflanzung . Stehe für Rückfragen gern zur Verfügung.

Trackbacks