Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.

Catwoman

Xaxim - ein Fazit nach 4,5Jahren

Bewerten
Wieder Wasserwechseltag, wieder die wöchentlichen kleinen Gärtnereien. Naja, nicht ganz. Diesmal wollte ich den Javafarn etwas ausdünnen und mehr Licht im Wasserteil schaffen. Aber dann wurde unerwartet mehr draus.

Wie ich da so mit der Schere am rumfuhrwerken bin, fällt mir auf, das die eine Seite der Rinne an der Rückwand nicht nur leicht schräg ist, was von Anfang an der Fall war, nein sie war auch noch lose. Nur noch vom Wurzelwerk der Pflanzen gehalten. Nicht gut. So kann das natürlich nicht bleiben. Tja, da gabs nur Eines: RAUS mit dem Ding.



Wie man sieht, ist das Xaxim gut durchwurzelt. Aber es baut sich trotzdem ab. So nach 4,5 Jahren Bewässerung und 4 Jahren intensiver Begrünung ist es rott. Ist mir die letzten Monate schon aufgefallen, das es immer weicher wurde. Aber bis jetzt fiel das nur bei den kleinen Stücken auf, die ganz oben waren.

Hier mal ein Bild als es an die Installation ging, Anfang Mai 2007, man sieht deutlich wie die Platten aufgeteilt sind.
070506_xaxim_1.jpg

Hier die entstandene Lücke



Und hier die Rinne, mitsamt Bepflanzung und mitgenommenen Xaxim.



Der linke Teil der Rinne hält noch gut und konnte auch ein wenig von Grün befreit werden.

IBAH, auch die rechte Ecke gleich etwas auslichten. Man sieht den Ab- und Zulauf für den Eheim-Classic und den CO2-Schlauch



Die Ecke war mit Javafarn und Anubias zu. Die klebten richtig an der Scheibe. Aber auch sie kamen mir aufgrund des weichen Xaxim entgegen, samt diesem entgegen.



Das ist kein Erdballen, das ist das Xaxim.

Wenn man schonmal dabei ist und Licht schafft, dann auch in der anderen Ecke



Auch hier Verluste im Substrat. Das ist problematisch, weil die Rückwand Auflage für die Bewässerung ist. Der Saugnapf hält nicht wirklich. Zuviel Gewicht.

Nochmal die rechte Ecke, wo man das eine Ende der Bewässerung sehen kann. Hier ist noch genügend Untergrund für das Rohr gegeben, weil es ein Xaximstreifen ist und (vorerst) nichts wegbrechen kann.



NACH der ganzen Aktion. Oh, immer noch soviel Grün. Da könnte man glatt nochmal mit der Schere ran.



Was für eine Schweinerei. In der Tüte ist die losgelöste Rinne und das geerntete Grünzeug. Das ist ne grosse Einkaufstüte!



Mal sehen wie lang das Xaxim noch hält. Erneuern werde ich nichts. Im Gegenteil, das Paludarium steht, so wie man es dort sieht (und dem Filter, der CO2-Anlage und dem Unterschrank) zur Disposition in den nächsten Monaten. Will heissen auch Pflanzen und Fische. GANZ ODER GARNICHT
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Peru Altum
    Hallo Kerstin,

    Schöner Bericht ,aber was für eine schweinearbeit .Ich finde ja so ein Paladium auch schön hatte auch schon mal überlegt mir eins an zu schaffen. Wenn ich aber sehe was das bei dir für eine Arbeit macht ,nee dann bleibe ich doch lieber bei meiner Pfütze.

    Gruß Norbert
  2. Avatar von Neronash
    Hi Kerstin,

    Dein kleiner Dschungel gefällt mir unwahrscheinlich gut und solche Langzeit-Erfahrungsberichte sind einfach klasse als Entscheidungshilfe, wenn man selbst ein ähnliches Projekt plant (bei mir ist es ein Aqua-Terra für meine chinesischen Rotbauchunken).

    Lieber Gruß

    Sissi
  3. Avatar von andersakaris
    Hi,

    wie hast du denn dafür gesorgt, dass die Pflanzen dann auch an den Matten sitzen geblieben sind und gewurzelt haben? Reinstecken?, Aufbinden? Hast Du Düngertabletten, -stäbchen oder ähnliches genutzt? Schade dass es sich so auflöst, andererseits 4 Jahre Laufzeit ist doch schonmal eine Hausnummer, finde ich zumindest.
  4. Avatar von Catwoman
    Edelstahlkrampen für wenige Wochen oder in die Ritzen zwischen die Platten.

    Die Bewässerung ist im normalen Kreislauf fürs Aquarium, es wird hinter dem Mattenfilter angesaugt und geht dann über ein Steigrohr nach oben. Eine zweite Pumpe sorgt für Strömung im Wasserteil.

    Die Rückwand wird also normal mit Flüssigdünger versorgt. Im Wasser selbst sind (noch) kaum Pflanzen, trotzdem wird mit dergleichen Menge gedüngt wie in meinen grösseren Aquarien. Die Matte und auch die Rückwand schlucken einiges. Jetzt bin ich mit der Dosis etwas runter, weil die Matte ausgespült wurde und das Schaumkraut von der Rückwand runter ist.
  5. Avatar von Eumel86
    Guten Abend,
    oh man das ist ja wirklich eine Sauerei. Und mächtig Arbeit. Habe in meinem Aquaterrarium Kokosfaserplatten mit Moos bepflanzt hoffe die zerfallen in einigen Jahren nicht auch so. Wollte ursprünglich auch Xaxim verwenden,hätte dafür aber entweder zu Zajac gemusst, wo ich aber nichts kaufen möchte oder im Internet bestellen.

    Schöne wäre noch eine Ansicht vorm gärtnern gewesen so kann man nur erahnen, wie zugewuchert das vorher gewesen sein muss. Es sind ja immer noch mächtig Pflanzen vorhanden.

    Also ein Paludarium wird wohl keine Option für mich sein
  6. Avatar von Catwoman
    Das Grünzeug wächst ja ständig nach. Im Blog vom 15.10. ist ne Gesamtansicht, aber eben nen Monat alt.

    Kokosfasern hatte ich mir auch überlegt, aber weil ich die Rückwand bewässern wollte, hab ich davon abgesehen. Ausserdem fusselt das zu toll. Ich hatte ansonsten an einfache grobe Filtermatte gedacht, aber ich dachte mal man könne ja auch mal was anderes probieren. Mich hatte beim Xaxim gereizt, da sich daraus selber Moose und Farne bilden können. Weil es die Sporen enthält. In den ersten Wochen haben sich vorallem Pilze gebildet (schick hellorange und welche in Lila). Dann kam das erste, ganz zarte, winzige Grün und eine dicke, flächige Blaualgenschicht. Und die roch man auch bis zur Wohnungstür, liess sich aber abziehen wie Pelle.
    Trotzdem Dunkelkur und das war das Ende der Selbstbildung von Moosen und Farnen.

    Soviel Arbeit ist es doch nicht. Der Wasserwechsel hat eine bestimmte Zeit. Der läuft immer nach gleichen Schema ab und dauert deswegen auch immer gleich lang. Solang das Wasser läuft kann ich dann am AQ rumzuppeln oder eben einfach nur zuschauen.

    Das Gärtnern am Paludarium ist rückenschonender als wenn ich in den anderen Aquarien auf Tauchstation gehe. Ich bin jede Woche 4 Stunden mit den Aquarien beschäftigt (wenn man vom Füttern absieht), nicht länger. Die 4 Stunden sind am Stück, weil ich alle Wasserwechsel hintereinandermache. In der Zeit kann man die Pflanzen zurückschneiden, alte Blätter absammeln, etwas umdekorieren, Filter sauber machen, Scheiben reinigen. Sonst mach ich an den Aquarien nichts.
  7. Avatar von Eumel86
    Hi,
    ja das hatte mich am Xaxim auch so gereizt, die Selbstbegrünung. Naja wie gesagt wollte ich nicht nach Duisburg und im I-Net wollte ich auch nichts bestellen. Und bei mir ist die Koskosfaserplatte zwar feucht aber nicht wirklich nass. Von daher sollte ich da keine Probleme bekommen.
    Ursprünglich wollte ich auch mehr einpflanzen aber wenn ich sehe, wie der Farn gewuchert ist, brauch da nichts mehr an grün rein, mit den Moosen reicht das so.

    Ja ich habs nicht so mit Pflanzen mir gehen die Zimmerpflanzen schon immer ein, weil ich ständig vergesse zu gießen. Von daher brauch ich in meinen Becken pflegeleichtes,wo ich nicht viel gärtnern muss.

    Dann muss ich im anderen Blog nochmal nach dem Foto schauen.

    Ich denke ich bin pro Woche 2 Stunden zu gange,vielleicht auch 3.

    Die Pilze hören sich ja auch interessant an. Die wolltest du aber sicher nicht haben oder?

Trackbacks