Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.

Eselfine

Betriebskosten

Bewerten
Hallo,

Dass ich mich zur Zeit unter "aquarienlos" einstufen muss, hinderte mich dann nicht daran, ganz einfach mal mein neues Aquarium zu planen. Da ich mir ein größeres Becken (ich hatte ein 54l und ein 27l- Aquarium, beide nicht ganz so das, was ich mir gewünscht hatte) nur unter der Auflage, selber für Strom- und Wasserkosten aufzukommen, kaufen darf, dachte ich mir, diese Kosten ganz einfach mal auzurechnen.

Als Grundlage habe ich dafür meinen bisherigen Favoriten, das Juwel Rio 125 (größer darf es wohl nicht werden, da diskutiere ich noch) mit folgender Technik herausgesucht: T5- Röhren, 2* 28W, einen 100W- Regelheizer und statt des enthaltenden Bioflow einen JBL Greenline e901 (ich tendiere so oder so mehr zu einem Außenfilter, die erhöhten Anschaffungskosten stören mich da eher wenig) mit 11W.

Die Stromkosten unseres Versorgers belaufen sich auf 30,69ct/kWh und die Wasserkosten auf 1,57€/m³ (Angaben von 2012).

Die Beleuchtung soll, wie auch schon bei den vorherigen Aquarien, 11h täglich laufen, das machte also insgesamt 0,616kWh und damit 0,191€ täglich. Weiterhin kam dazu der Filter, der ja durchgehend läuft, also 0,264kWh pro Tag, das macht 0,082€. Für den Heizer musste ich mir da natürlich etwas einfallen lassen. Um es mir zu vereinfachen, bin ich davon ausgegangen, dass er 2h am Tag mit voller Leistung läuft. Das ist natürlich sehr pauschal gesehen, aber im Sommer kabele ich ihn meist ab und im Winter läuft er aufgrund eines eher spärlich beheizten Raumes länger. Allerdings wollte ich nicht stundenlang herumrätseln, wie der Verbrauch nun wirklich ist. Ich habe ihm also jene zwei Stunden zugewiesen, das macht 0,2kWh/Tag, also 0,062€.

So viel zum täglichen Stromverbrauch, jetzt kommt der monatliche. Bei denselben Werten blieb die Sache dann eine einfache Additionsaufgabe, bei der ich allerdings von den kWh ausgegangen bin, um den Preis am Ende genauer zu halten (die angegebenen Zahlen sind Rundungswerte). Insgesamt schluckt so ein Aquarium also 32,4kWh, was in etwa 9,95€ monatlich ergibt.

Hinzu kommt nun noch das Wasser. Ausgehend von einem wöchentlichen Wasserwechsel von etwa 30%, was etwa 37,5 Liter macht, ergibt das 150 Liter im Monat. Nach diesem Ergebnis stand ich erst mal etwas ratlos da, wie komme ich denn nun auf die m³?! Dennoch erinnerte ich mich dann wieder an meinen Matheunterricht aus der 8. Klasse, vielleicht auch der 7, in dem wir gelernt haben, dass 1 Liter Wasser einem dm³ entspricht. Das macht dann also 0,15m³ Wasser im Monat, die für das Wasserwechseln "drauf gehen", was in etwa 0,23€ sind.

Insgesamt kostet mich dieses Aquarium im Monat also an Betriebskosten 10,18€. Vielleicht auch etwas weniger, weil ich ja beim Heizer nur schätzen konnte.

Ich habe irgendwo mal gelesen, dass ein 100 Liter- Aquarium im Monat etwa 10€ kosten soll, wenn man vom Strom und vom Wasser ausgeht. Jetzt habe ich es endlich mal selbst nachgerechnet, weil mich die Tatsache schon ziemlich interessiert hat.

Viele Grüße, Josi
Stichworte: kosten, strom, wasser
Kategorien
AQ-Talk Blog

Kommentare

  1. Avatar von Aquanautin
    Hallo Josi.

    Ich finde es toll, das du dich so eingehend mit diesem Thema beschäftigst, nun hast du ja auch Fakten in der Hand, mit denen du deine Eltern hoffentlich überzeugen kannst.
  2. Avatar von Eselfine
    Hej,

    Najaa. Ich leide allgemein etwas unter Aquarienmangel und dem muss ich irgendwie abhelfen. Planen und träumen hat sich als ganz nützlich erwiesen und ich habe festgestellt, dass es noch tausende Dinge gibt, die ich genauer wissen will, um nicht wieder dieselben Fehler zu begehen wie bei meinen ersten Aquarien. Schade um die Fische. Und da ich es ja sowieso alleine bezahle, bin ich inzwischen ganz optimistisch, was das Ganze betrifft.
  3. Avatar von Beluga
    Hallo Josi,

    Zitat Zitat von Eselfine
    Die Stromkosten unseres Versorgers belaufen sich auf 30,69ct/kWh
    Das ist ne Menge, bei unseren Stadtwerken sind es "nur" 24,51 Cent.
    Guckt doch mal, ob ihr einen günstigeren Anbieter findet: http://www.verivox.de/
  4. Avatar von Eselfine
    Hej

    Naja, mit Vattenfall eben, so wie es aussieht. Das Problem ist eben, dass wir in einer Mietwohnung wohnen. Ich weiß zwar nicht, inwiefern man da was machen kann, aber ich glaube, wir können den Anbieter da nicht ganz so einfach wechseln. Ist ja bei denen alles dabei, wahrscheinlich haben wir auch deshalb diesen Versorger. Der macht auch Wasser und Fernwärme und Abwasser und alles. Der war auch mal billiger, aber seit 2010 steigen die Kosten durchgehend.
  5. Avatar von Beluga
    Ihr könnt euren Stromanbieter wechseln, wie ihr lustig seid. Auch als Mieter, und Wasser und Fernwärme bekommt ihr dann trotzdem noch. Das sind 3 verschiedene Paar Schuhe, da hat das eine nichts mit dem anderen zu tun.
    Euren Vermieter braucht ihr da auch nicht zu informieren. Das geht den nix an, vom wem ihr den Strom bezieht.
    Bei der Hardware (Zähler usw.) bleibt auch alles beim Alten, der Wechsel ist eine rein formale Sache.
    -> http://www.verbraucherzentrale-energ...chsel_faq.html
    Aktualisiert: 06.02.2013 um 03:21 von Beluga
  6. Avatar von OliWels
    Hallo Josi!

    Ich finde, das du dich mit einem guten Thema beschäftigt hast.
    Irgendwann mal habe ich mich auch gefragt was der Betrieb meines 60L-Aquariums so an Geld verbraucht.
  7. Avatar von Eselfine
    Hej,

    @Beluga: Gut, das wusste ich nicht. Dann werde ich das bei Gelegenheit mal vorschlagen Danke für den Tipp noch mal.
    @OliWels: Ist nicht so schwer. Kann man sich alles ausrechnen, im Internet scheint es auch irgendwo einen Rechner für das alles zu geben, aber ich habe es ein bisschen anders gemacht, weil ich das nicht wusste. Sobald du die Daten deiner Technik hast, steht ja alles irgendwo drauf, wenn nicht, dann normalerweise im Internet, dann brauchst du nur noch Zeit. Um die kWh zu bekommen, da gibt es auch einen einfachen Rechner irgendwo im Internet, war bei der Suchanfrage "kWh berechnen" gleich der erste Treffer. Ich konnte das mal ohne den Rechner, aber ich habe mein Tafelwerk nicht dabei und schon ein Weilchen kein Physik mehr, da vergisst man die einfachsten Dinge. Über die Preise seiner Anbieter kann man sich normalerweise einfach im Internet informieren. Und das Wasser ist auch einfach.
  8. Avatar von Jan95
    Hey Eselfine,
    danke dir. Endlich habe ich eine konkrete Rechnung, nach der ich mich bei der Abrechnung mit meinen Eltern halten kann.
    Es gibt soviele verschiedene Rechnungen im Netz, und alle sind der größte Mist, den ich je gesehen habe (480 € für ein 160 Liter Becken erscheinen mir ein falsch.).
    also danke.

Trackbacks