Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.

Peru Altum

Geschichten die das Leben so schreibt

Bewerten
Hallo

In diesem Bolg möchte ich einmal über meine Erfahrungen in diversen Zooläden Berichten.

Vorwort:
In den ganzen Jahren in den ich jetzt ein AQ habe, bin ich noch nie vom Verkäufer beim Fische kaufen gefragt worden wie groß mein AQ ist .Auch hat keiner es für nötig befunden mal nach dem vorhandenen Besatz zu fragen .Es sei denn, man fragt ganz geziehlt nach ,dann bekamm ich in den meißten Fällen einen vernüftige Antwort beziehunsweise eine Beratung.
Dieser Beitrag soll nicht dazu führen wieder mal eine endlose Diskusion über Verkäufer zu endfachen.Ich möchte einfach nur mal berichten was ich in über 40 Jahren schon alles in den Zooläden so erlebt habe.


So jetzt geht es los. Irgend wann kam ich auf die Idee mein AQ auf Sand umzustellen ( ist schon einige Jahre her) .Ich also in den Laden meines Vertrauens .Mir eine Verkäuferin geschnappt und meine Frage gestellt. Haben sie AQ- Sand ,ich möchte mein AQ auf Sand umstellen. Die Antwort den netten Verkäuferin ,das geht nicht mit Sand .Meine Frage warum nicht ? Die Verkäuferin ,weil der Sand in den Kiemen der Fische hängen bleibt und so die Fische Sterben. Wie schon geschrieben das ist schon Jahre her.

Dann habe ich in einem Baumarkt, in der Zoo Abteilung wunder schöne Oskars gesehen .
Ich also zu Hause ran an die Bücher . Da stand dann Becken Größe von 1000 l. Mach dem ich diese Fische dann mal in einem AQ -Schaubecken gesehen habe ,wuste ich auch warum die ein AQ von 1000 l benötigen.
Als ich einige Tage später mal wieder in dem Laden war ,ich mir eine Verkäuferin geschnappt .Und los ging es mit meinen Fragen.

Wie groß muss das AQ für die Oskars sein . Antwort 300 l Liter ,meine Antwort war dann nein das geht bei mir nicht weil mein AQ zu klein ist.
Ich habe mir dann meinen teil gedacht ,oh Gott keine Ahnung .Aufklären wollte ich die Verkäuferin auch nicht ,denn ich hatte schon ein mal eine Diskussion mit der guten und habe da schnell gemerkt das es nicht bringt.

So das ist erst ein mal der erste Teil .

Und weiter geht es mit meinem Bericht..............................

Ein anderes mal wollte ich meine Corys aufstocken . Ich also los in den Laden ,eine Verkäuferin geschnappt und ihr gesagt ich hätte gerne 4 von den Metalpanzerwelsen.
Da kam dann von der Verkäuferin die Antwort, die sollen aber mindestens zu 6 gehalten werden .Oh da weiß mal eine Bescheid ,ich ihr dann erklärt das ich schon 6 von den habe ,ich möchte die nur aufstocken . Das war dann für sie OK

Beim Pflanzen kauf wurde ich bis jetzt immer gut beraten ,wenn ich bestimmte Pflanzen gesucht habe und diese nicht da waren ,hat man sie mir bestellt.


Man muß sich einfach nur mal den spaß machen und sich in so einer Zooabteilug auf die Seite stellen und dann das Treiben beobachten .
Was da so alles an den Tag kommt.

Da war z.B. ein Junger Mann ,der hat ein Becken gekauft .Der Verkäufer brachte dann einige Flachen an und sagte zum Kunde ,geben sie erst das ins AQ ,dann das,und dann noch das .Dann warten , Morgen können sie dann alle Fische ins AQ setzen.
Hir hätte der Verkäufer schon mal dem Kunden sagen sollen für was die Flaschen sind. Auch vom Kunden kam keine Frage für was das alles ist.
Wenn da Filtermedium bei war, war die Aussage nicht ganz daneben, das er am nähsten Tag Fische einsetzen kann ,aber nicht gleich den kompleten Besatz .


Aktualisiert: 18.01.2012 um 11:21 von Peru Altum

Kategorien
AQ-Talk Blog

Kommentare

  1. Avatar von Verena
    Hallo,
    es ist sicherlich nicht einfach eine gute Beratung zu bekommen.
    Hintergrund ist der, daß vor allem in größeren Ketten oftmals Leute im Verkauf stehen, die entweder nur die Erfahrungen mit der Verkaufsanlage haben oder gar keine.

    Es gibt sie aber, die guten Fachleute, die ein großes Basiswissen haben.
    Leider sind sie deutlich in der Unterzahl, oder oft nur in Fachgeschäften zu wissen.

    Ein weiterer Aspekt: wer gut berät, verkauft auch weniger.
    Nicht immer zieht da auch die Leitung eines Geschäftes mit, denn Umsatz muß gemacht werden.

    Deine Erfahrungen sind interessant, versuche aber bitte weiterhin, daß Ganze nicht zu einseitig zu sehen.
    Meine Basisfragen ( und die meiner Kollegen):
    Beckengröße
    Standzeit
    Fischbesatz
    Wasserhärte
    können von 10 Leuten im Schnitt sicherlich nur die Hälfte angeben.
    Meist hapert es schon bei der Beckengröße, da werden dann irgendwelche Armbewegungen gemacht.
    Und "ein richtig großes" AQ stellt sich als 80er heraus.
    Fischangaben: "öhm...so orangene, dann so Scheibenknutscher und son paar gestreifte Deutschlandfische..."
    Glaube, mir, daß ist regelmäßig, also täglich zu hören.

    Fazit: selber vorher Informieren ist Gold wert!

    Und sicherlich werden sich auch einige Verkäufer sehr freuen, wenn sie sehen, daß sie Fische zu interessierten Aquarianern verkaufen.
    Ich tu das jedenfalls immer.

    LG Verena
  2. Avatar von Peru Altum
    Hallo Verena ,

    Nein ich werde hier nicht nur die schlechten Seiten aufzeigen ,es kommt auch die andere Seite zu hirem Recht.

    Die soll auch aufzeigen das Mann Frau sich vorab informieren muß ,man kann sich nicht immer auf die Verkäufer verlassen.
  3. Avatar von kellerkind49
    moin
    du schreibst [QUOTE]Der Verkäufer brachte dann einige Flachen an und sagte zum Kunde ,geben sie erst das ins AQ ,dann das,und dann noch das .Dann warten , Morgen können sie dann alle Fische ins AQ setzen.[/QUOTE]

    und was ist daran verkehrt ? der verkäufer heisst so weil der was verkaufen soll , ob die flaschen wirklich nötig sind oder nicht , darüber streiten sich die geister hier und in allen anderen foren, ist auch ähnlich bei testkoffern , fachliteratur etc , unbedingt nötig ist das alles nicht , schaden tuts auch nicht
  4. Avatar von Fischi1964
    Hallo Norbert, sicherlich ist es schon fast an der Tagesordnung, wenn es an Beratung mangelt. Ich selbst machte die Erfahrung. Ich gehe in einen Baumarkt und wollte mir dort unser erstes AQ kaufen. Das AQ war im Angebot mit allem Drum und Dran. Hmmm, denkste... . Na ja, ich nun als AHNUNGVONNIX. Aber nur fast, so stellte es sich heraus. Alles was ich zum Start benötigte, wußte ich, nicht der Verkäufer.

    Es war ein AZUBI. Deshalb möchte ich mal Milde walten lassen. Wir alle haben mal begonnen. Aber wenn es um beratungsbedürftige Ware geht, sollte man besser in ein Fachgeschäft gehen.

    Meine Erfahrung ist, um so weiter man von einem eigentlichen Fachgeschäft entfernt ist ( z.B. ein Tabakladen ist nicht gleich ein Discounter wo ich meine Tabakwaren kaufe, weil ich möchte ja beraten werden. Ich weiß, blödes Bsp, aber mir fiel jetzt nichts anderes ein.), bekommt man auch "meistens" keine ordentliche Beratung.

    Wie gesagt, meine Erfahrungen. Und eines fand ich noch heraus, wenn Du nicht gezielt fragst, können die Dir auch in einem Fachgeschäft sonst was andrehen.

    Und, wie Verena schon erwähnt hat, sie sollen und müssen verkaufen.

    In größeren Objekten mangelt es auch oft an Personal. Ich komme aus dem Handel und weiß auch wie hart es sein kann. Ich habe z.B. den Fehler begangen, ich hätte mich vorab doch besser informieren sollen, bevor man mich auf Fische los lässt. :unsure:

    Ich finde, es ist eine Grundvoraussetzung aus meiner heutigen Sicht.

    Liebe Grüße von mir. Janette
  5. Avatar von Peru Altum
    Hallo Kellerkind,

    So verkert war die Aussage des Verkäufers nicht .Er hätte aber besser dem Kunden gesagt für was die Flaschen sind ,sind eben nur Verkäufer!
  6. Avatar von Verena
    Hi,
    gestern erlebt:
    Familie, also Mutter, Vater, Kind ca. 6-7 Jahre.
    Wollen Fische, Wasser wurde vorgelegt...extremer Nitritpeak, knallrot.

    Ausführliche Erklärung, warum nun keine Fische rein sollen, Vorschlag einen Test mitzunehmen, dann könne man selber sehen, wann es denn soweit ist.
    Resultat:
    Mutter einsichtig, Kind traurig aber einsichtig, Vater bockig.
    Becken steht schließlich schon 1 Woche, wie lange soll er noch warten, da muß doch was nicht stimmen.
    Wollte Fische dann auf eigene Gefahr mitnehmen...

    Öhm...wessen Gefahr?

    Im wurde der Verkauf der Tiere verweigert, was er "kundenunfreundlich" fand.

    Mutter und Kind (!) redeten auf Vater ein, nahmen den Nitrittest und bedankten sich.

    Tja... was soll man zu dem Vater noch sagen?

    LG Verena

Trackbacks