Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    959
    Danke
    0
    Hallo,

    ich stelle Euch einmal mein AQ vor, bei dem ich nur max. 1-2 x jährlich einen Wasserwechsel durchführe.

    Ich nenne es mal extra nicht Altwasserbecken, da ich hierzu keine passende Definition gefunden habe. Bei denen einen sind es 3 Monate, bei den anderen 6 oder auch Jahre die vergehen müssen bevor die von ALTWASSER reden.

    Vorab will ich auch aus Erfahrung gleich darauf hinweisen, dass dies bei mir so funktioniert. Ich habe keine Ambitionen irgend jemand davon zu überzeugen oder dazu zu anmieren.
    Die einfachste Variante, insbesondere für Anfänger ist immer noch der regelmäßige WW.

    Ich kam vor vielen Jahren einfach mal darauf zu testen, welche Nachteile sich ergeben, wenn ich keinen WW durchführe. Also begann ich langsam die WW-Intervalle zu verlängern. Aus dieser Zeit rührt es auch her, dass ich bis heute jede Woche meine Wasserwerte messe. So habe ich über viele Monate langsam mein AQ auf ein AQ ohne regelmäßigen Wasserwechsel umgestellt. Aus meiner Sicht ohne Nachteile für Fisch und Pflanzen.
    Leider gibt es dagegen auch oft Vorurteile, in dem man von Faulheit redet. Dem ist bestimmt nicht so, wenn man sich auf meiner AQ-Page mal die wöschentlichen Arbeitsprotokolle anschaut. Jeden Freitag benötige ich für die Pflege so 1 - 3 Std. Da könnte nebenbei auch noch ein WW laufen und würde keine Minute mehr an Zeit kosten. Das mit der Faulheit trifft bei mir also nicht zu.

    Aber nun zu dem Becken:

    Becken: offenes Ganzglasbecken aus 10mm Glas - schwarz stoßgeklebt

    Maße: Breite: 100 - Tiefe: 60 - Höhe: 55 cm

    Wasserinhalt: 330 Liter brutto - 280 Liter netto

    Unterschrank: normaler Möbelschrank mit einer zusätzlichen Abstützung aufrecht im ersten Drittel

    Unterlage: Das AQ steht auf einer Schaumstoffunterlage

    Heizung: Bodenfluter 70 Watt und 2 x 150 Watt Heizstäbe alles über Dennerle Duomat

    Bodengrund: 5mm Kies bis Bodenheizung abgedeckt ist (ca. 1-2 cm); dann Dennerle Bodenmix ca. 2 cm; dann ca. 2 - 3 cm. 3er und dann 2- 3 cm 2er Kies

    sonstige Mittel: absolut keine

    Filter: 1 Eheim 2026 stark gedrosselt Ansaugung über Oberflächenabsauger - gefüllt mit Kunststoffiltermaterial grob und fein und Filterwatte. Reinigung alle 4 - 5 Monate
    1 Eheim 2011 als biologischer Filter mit Keramikröhrchen über einen Eheim Vorfilter. Reinigung ca. alle 10 - 12 Monate.

    CO2: 500gr. Flasche über Magnetventil - Anreicherung des Wassers über Außenrektor der vom Filter 2011 gespeist wird. Regelung über Dennerle PH-Controller comfort

    Düngung: täglich ca. 4 ml drak - Dünger über Eheim Düngeautomat

    Osmose: Rondex 130 Liter mit Kohlefilter. Über die sich jetzt auch meine Frau freut da herrliches Kaffewasser zur Verfügung steht, es keine Kalkflecken mehr gibt und die Maschine auch nicht mehr en muss. :lol:

    Beleuchtung: T5 Hängeleuchte. 4 x 39 Watt. 3 x Warmton - 1 x daylight

    Beleuchtungsdauer: 5 Std. an - 4 Std. aus - 4 Std. an - plus 2 Std. mit 50%

    Messungen der Wasserwerte: Testreagenzen von JBL - hier habe ich den Testkoffer testlab
    Leitwert mit sera Leitwertmesser


    Besatz: ca. 40 rote Neons
    ca. 10 Rotkopf
    1 Labeo frenatus
    3 siamesische Rüsselbarben
    ca. 20 Schmucksalmler
    ca. 10 Sumatrabarben
    7 Otocinclus

    Pflanzen:

    (geschätzt - kenne mich damit nicht so gut aus)
    Aponogeton natans
    Cabomba carolinana
    Caladophora agegagrophila (Moosball)
    Cyperus helferi
    Echoinodorus cordifolius (zum Freude meiner Ancistrus )
    Echinidorus barthii
    Echinidorus Ozelot
    Echinidorus bolivianus
    Echinidorus tenellus
    Hydrocotyle
    Hygrophila normal und sunset
    Ludwigia glandulosa
    Myriophyllum mattogrossense
    Rotala rotundifolia
    Ratala macranda
    Vallisneria gedreht und normal - verschiedene
    Tigerlotus rot und grün

    Messwerte vom 20.09.2002

    PH: 7,00
    Temp: 24,6
    KH: 8
    GH: 9
    FE: 0,1
    O2: 6
    CO2: 22,5
    NO3: 10
    NO2: 0
    PO4: 0
    NH4: 0
    CU: 0
    Leitwert: 277


    Bilder und weitere hier vielleicht nicht genannten Infos stehen auf meiner Page.

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    14.09.2002
    Ort
    Holzgerlingen
    Beiträge
    3.482
    Danke
    1
    hallo axel,

    herzlich willkommen im talk, fühl dich wie zuhause.

    ich bin zwar kein absoluter verfechter des spartanischen wasserwechsels, aber ich mach nur ww, wenn es ganz und gar nicht anders geht :P - will heißen, wenn wasserwerte oder bewohner mir anlass dazu geben. ich kontrolliere mein wasser, welches sehr stabile werte hat, immer wieder und freue mich über das offensichtliche gleichgewicht, in das ich mich ohne "aufforderung" nicht einmische.

    viel spaß hier im board,
    lg,
    radiomaus

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    959
    Danke
    0
    Hallo,

    hier mal 2 Bilder.

    Seit dem 18.05.2002 bis heute noch ohne Wasserwechsel.

    Einmal vor dem gärtnern

    <font color="red">Guests can not see images in the messages. Please register in the forum by clicking <a href="register.php"><strong>here</strong></a>.</font>

    und nach kräftigem ernten und umsetzen:

    <font color="red">Guests can not see images in the messages. Please register in the forum by clicking <a href="register.php"><strong>here</strong></a>.</font>

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    14.09.2002
    Ort
    Holzgerlingen
    Beiträge
    3.482
    Danke
    1
    hi axel,

    respekt - wirklich gelungen...

    so hatte ich es doch auch glatt in erinnerung *zwinkers.

    danke für die bilder&#33;

    lg,
    radiomaus

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    04.01.2003
    Ort
    Dinslaken
    Beiträge
    2.329
    Danke
    6
    Moin Axel ,

    Tolles Becken , alle Achtung

    Ich für meinen Teil hege keine Vorurteile gegen altwasser Becken Betreiber solange die Beobachtung stimmt , was ja bei dir auf alle Fälle gewährleistet ist

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    15.03.2003
    Beiträge
    234
    Danke
    0
    Hallo Axel

    Du schreibst: "Seit dem 18.05.2002 bis heute noch ohne Wasserwechsel". Laut deinem Protokoll, füllst du aber jeweils wöchentlich mit 18 - 20 Lt. Frischwasser auf. Sorry, dies kommt mir einem wöchentlichem kleinen TWW gleich.

    Zum Staunen würdest du mich bringen, wenn das Becken über die selbe Zeitspanne ohne jegliches Frischwasser eingebracht zu haben, auch noch problemlos läuft.

    Gruss Bianca

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    14.09.2002
    Ort
    Holzgerlingen
    Beiträge
    3.482
    Danke
    1
    Originally posted by Bianca@05.07.2003 - 23:33
    Hallo Axel

    Du schreibst: "Seit dem 18.05.2002 bis heute noch ohne Wasserwechsel". Laut deinem Protokoll, füllst du aber jeweils wöchentlich mit 18 - 20 Lt. Frischwasser auf. Sorry, dies kommt mir einem wöchentlichem kleinen TWW gleich.

    Zum Staunen würdest du mich bringen, wenn das Becken über die selbe Zeitspanne ohne jegliches Frischwasser eingebracht zu haben, auch noch problemlos läuft.

    Gruss Bianca
    hallo bianca,

    da axel ein offenes aq betreibt und nu mal immer wieder was verdunstet, wundert mich dein statement...

    wenn axel nicht jede woche im durchschnitt 19 liter auffüllen würde, dann wäre sein aq mit einem nettoinhalt von 280 litern rein rechnerisch nach 14,74 wochen (gerundet *zwinkers) leer.

    ... wie soll es also ohne nachfüllen gehen?

    lg,
    radiomaus

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    15.03.2003
    Beiträge
    234
    Danke
    0
    Hi Tina

    Dies ist mir auch klar, aber auf diese Weise wird wöchentlich mit Frischwasser aufgefüllt. Daher ist m.E. die Aussage: "Seit dem 18.05.2002 bis heute noch ohne Wasserwechsel" nicht richtig.

    Ich hätte schreiben müssen: Zum Staunen würdest du mich bringen, wenn das Becken mit Abdeckung über die selbe Zeitspanne ohne jegliches Frischwasser eingebracht zu haben, auch noch problemlos läuft.

    Auch ich mache schon seit über einem Jahr im Becken mit den Schokos lediglich einmal im Monat einen ca. 20 %igen TWW und durch die Abdeckung findet keine Verdunstung statt. Habe ich dadurch nun auch ein Altwasserbecken? Oder müsste ich dieses als naturnahes Becken oder wie auch immer benennen, da in dieses weder CO2 oder andere Düngemittel eingebracht werden und es auch über keinen technischen oder HM-Filter verfügt? Lediglich eine kleine Unterwasserpumpe sorgt für die notwendige schwache Durchströmung.

    Ich will mit meinem Beitrag auch niemandem zu nahe treten, sondern er sollte lediglich als Diskussionbasis dienen

    Gruss - Bianca

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    14.09.2002
    Ort
    Holzgerlingen
    Beiträge
    3.482
    Danke
    1
    hi bianca,

    so, nachdem wir die frage jetzt präzisiert haben *smile...

    hmpf, altwasser... wo fängt es an? gute frage, da streiten sich auch leute drüber, die sich damit schon lange beschäftigen. also werd ich da keine aussage zu machen...

    axel hat zumindest sicher eine meinung dazu :P

    lg,
    radiomaus

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    959
    Danke
    0
    Moin Bianca,

    du setzt hier fälchlicherweise TWW mit auffüllen gleich.
    TWW = Teilwasserwechsel
    Mache ich einen TWW?

    Warum machst du z.B. einen TWW?
    Wer sich einfach mal überlegt warum meist ein TWW empfohlen wird, kann sich sehr schnell den Unterschied zwischen auffüllen des verdunsteten Wassers und einem TWW erklären.

    Ich fülle in der Woche rund 20 Liter des verdunstetn Wassers mit reinem Osmosewasser auf. Meine Wasserwerte sind stabil.
    Würdest du das bei deinem AQ mit TWW machen, wären deine Werte nicht stabil.

    Bei einem TWW wird ja ein Teil des AQ-Wassers entnommen. Damit natürlich auch Stoffe, die im Wasser enthalten sind. Im Gegensatz dazu wird beim Altwasser-AQ kein Wasser entnommen. Es verbleiben also alle Stoffe im Wasser und es werden auch durch die Verwendung von Osmosewasser (fast) keine "frischen" Stoffe zugeführt. Ansonsten würde eine Aufhärtung des Wassers stattfinden.

    Ab wann ein AQ ein Altwasserbecken ist, da scheiden sich wirklich die Geister. Für Fantiker des TWW ist dies bereits nach 4 Wochen. Bei anderen erst nach 6 Monaten ohne TWW.
    Wie auch immer. Ich habe jedenfalls im Sinne der landläufigen Meinung ein Altwasser-Aquarium.

    Achja, das gilt natürlich auch für AQ mit Abdeckung. Durch die Abdeckung verdunstet lediglich nicht soviel Wasser. Da wird dann im Monat vielleicht nur mit 5 Liter Osmosewasser aufgefüllt. Aber kein Wasser gewechselt. Auch das ist oder wird dann zum Altwasserbecken.