Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    08.05.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    408
    Danke
    0

    Aufbaudoku 240 l

    Servus,

    seit gestern habe ich die von mir bepflegte Wassermenge mal eben verdreifacht und bin nun Besitzer eines gebrauchten Juwel 240 l mit Schrank und Eheim Prof. Außenfilter. Das Becken läuft nun wieder neu ein, weil ich den Bodengrund ausgetauscht habe (Quarzsand eingebracht). Der Vorbesitzer war auch so ein Kiesmensch

    Die Pflanzen sind mir alle mitgebracht worden, vor dem Stellen habe ich Depotdünger von Duplarit eingebracht. Damit das Becken gerade steht, sind die vorderen beiden Füße des Unterschranks nach der Bierdeckelmethode mit vier Lagen Kartonpappe erhöht worden. Nun steht es im Lot. Das einzige, was mich nervt ist, dass, wenn man dran rüttelt, das ganze leider etwas schaukelt (nicht doll und nur, wenn man dran rüttelt aber ich hätte es halt am Liebsten, wenn da keinerlei Spiel drin wäre...). Ich überlege nun, ob ich mittels eines Wandhakens, den ich oben links dann am Becken einhängen und in der Wand verdübeln würde, das Becken noch weiter fixieren kann. Natürlich nicht so, dass das ganze Gewicht des Beckens plötzlich an einem Wandhaken hängt.

    Das Einplanzen erfolgte ohne viel Sicht mit viel Tastsinn. Das wird gleich aber noch, jetzt, wo ich mehr Sicht habe, etwas umdekoriert. Im linken Bereich ist eine Terrasse angelegt, die ich selbst gebastelt habe. Einfach zwei Steine hochkant gestellt und mit Silikon dick aneinander geschmiert und die Höhle, die drauf liegt, "falsch" herum mittig draufgeklebt. Bin zufrieden damit und überrascht, dass es so gut geklappt hat.

    Gestern abend, gerade nach dem Betten, dann der erste Schreck: Mordsknall aus dem Zimmer, wo das Becken steht. Ich hin: Katze ist vermutlich (ich war nicht dabei) von dem ca. 1,20 m höher stehenden Billiregal auf die Abdeckung gesprungen. Die hat dann mal nachgegeben, und der Leutbalken hing mal schön auf halb acht im Wasser. Die Mittelstrebe hat es durch den Leuchtbalken dann auch rausgehauen. Man, war ich sauer. Geschlafen hab ich auch sch!"§$ (gelauscht, ob Katze, sowas nochmal plant, teilweis mit Wasserpistole vertrieben). Jetzt überlege ich, ob ich mir gleich im Baumarkt ein dünnes Brett zuschneiden lasse, welches ich drüber lege... Wobei Katze das wahrscheinlich nicht noch einmal macht, nachdem sie festgestellt hat, dass auf Abdeckung springen nicht sicher ist. Außerdem gibts hier jedes Mal ne ordentliche Ladung aus der Wasserpistole, wenn ich sie auf der Abdeckung erwische... Aber man weiss ja nie. Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf den Tischen.

    Weitere Bilder folgen nach dem Umsetzen der Pflanzen. Anregungen insbesondere hinsichlich des stabilen Stands und oder Katzenproblem sind sehr erwünscht.

    Grüße

    Torsten

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    11.08.2010
    Beiträge
    77
    Danke
    0
    Hi Thorsten,
    also meine Katze interessiert sich gott sei dank überhaupt nicht fürs Aquarium (seltsam). Als einzige Möglichkeit sehe ich, die Katze nicht mehr ins Zimmer zu lassen, das sie gar nicht erst auf dumme Gedanken kommt, wenn die Bewohner drin sind Ich muss sagen auf den Bildern wirken die Pflanzen nicht so wirklich schön auf mich, bissl "gewurschtelt". Lavagestein und ne Wurzel müssen auf jeden Fall noch rein. Die bemalte Rückwand würde ich gegen eine schwarze austauschen, oder vll eine blaue. So noch zu eintönig, aber is auch nur meine Meinung...eben Geschmackssache! Viel Spaß mit deinem Becken! Gruß Philipp

    •   Alt 04.10.2010 12:39

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    08.05.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    408
    Danke
    0
    Sers,

    ne schwarze Rückwand (also einfach schwarze Klebefolie) war dran... Hab ich abgerissen . Eben Geschmackssache. Das ist auch keine bunte Fototapete jetzt, sondern es ist ne riesige Baumwurzel drauf und das ganze in gräulich, grünlich gehalten. Wollte eigentlich ne Strukturrückwand aber hab mich aus Platzgründen dagegen entschieden.

    Das Wasser ist noch ordentlich trübe und die Bepflanzung ist noch net abgeschlossen. Ich habe halt erstmal das eingesetzt, was mir gestern (=Sonntag= Geschäfte geschlossen) mitgebracht worden ist. Dabei habe ich die paar Vallisnerien, die da waren, dazu genutzt, Filtereinsaugrohr im Wald zu verstecken. Eine weitere Steinhöhle klebe ich gleich noch zusammen, mal sehen, wo die hinkommt. Zum Teil habe ich den Javafarn auf Steinen fixiert. Auch ne Wurzel ist bereits drin. Aber auch darauf hab ich Javafarn gebunden. Vielleicht hast Du sie deswegen nicht gesehen ^^.Eine riesige Wurzel schwebt mir eigentlich nicht vor, denn ich möchte den vorederen Bereich der Mitte weitestgehend frei behalten. Aber ich werde mal schauen. Habe ja Zeit, denn Fische sind keine drin und es muss eh mindestens zwei Wochen einlaufen, schätze ich.

    Es ist im Übrigen so, dass der große Rest der Deko erst reinkommt, wenn ich meine Fischlein aus dem 112er in das große Becken setze. Da werden noch zwei kleinere Wurzeln und ne Tonhöhle folgen. Wollte nicht Deko kaufen und dann hinterher alles doppelt haben. Das 112er wird anschließend eingemottet. Mir schwebt später noch ein kleineres Becken (54l) vor aber erstmal will ich das neue große jetzt fertig haben.

    Eben war ich beim Händler und habe mir für vorn Mitte einen Tigerlotus gekauft. Außerdem hab ich den vorderen Bereich der Terrasse jetzt mit ordentlich Javamoos bedeckt. Bilder folgen gleich aber ich denke, ich muss erstmal noch wieder zum Händler. Der olle Heizstab funzt net. Hab den jetzt auf 20 Grad C runtergedreht, weniger geht nicht und beide Thermometer an unterschiedlichen Stellen im Becken sagen mir, dass das Wasser bereits 27 Grad C warm ist... Ich liebe es...

    Katzenproblem dürfte gelöst sein. Die "Nasen" links und rechts am Ende des Leuchtbalkens sitzen nicht mehr richtig fest. Deswegen überhaupt, so schätze ich, konnte es passieren, dass das Teil nachgegeben hat. Das wird jetzt geklebt. Silikon hab ich ja noch ordentlich da. Ansonsten hab ich auch erstmal zwei Bretter gekauft.

    Grüße
    Torsten

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    08.05.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    408
    Danke
    0
    Servus,

    wohlweislich habe ich gestern einen Tag Urlaub genommen.

    Sch!"§$§ Te**a... Der Heizstab dachte, er wäre ein VW Käfer. Der lief und lief und lief. Nun ist er entsorgt und eine funkelniegelnagelneuer Eheim Jäger 150 hängt hinten links im Becken.

    Das Katzenproblem ist meines Erachtens gelöst. Die Nasen des Leuchtbalkens habe ich neu verklebt und das ganze hält jetzt ordentlich Druck aus. Zur Not wird aber auch nen Brett drüber gelegt. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

    Einen Außenfilter hatte ich noch nie aber ich fühlte mich gestern im Handel gleich an ein Auto erinnert, als ich fragte, ob es normal sei, dass der Filter überläuft, wenn man den Stecker zieht: Bei Eheim sei laut meinem Händler der obere große Dichtungsring alle vier bis fünf Jahre zu erneuern. Dass das bei mir der Fall ist, habe ich gemerkt, als der nach dem Abstellen, sofort mal ne ordentliche Pfütze Wasser in den Schrank abgeben hatt. Also noch nen Dichtungsring für schlappe 14,75 EUR angeschafft.

    Auch habe ich gestern die Beleuchtung -T 8 - aufgemotzt und Reflektoren drauf gemacht. Son Spoiler kommt immer gut, schätze ich.

    Ansonsten hab ich noch ordentlich im Becken rumgewühlt. Neu- und umgepflanzt noch und nöcher. Die angekündigte weitere Höhle ist nun auch drin (auf der Terrasse).

    Ich möchte Euch nun mein Becken weiter vorstellen und dabei zeigen was mir gefällt und was mir nicht gefällt:

    Was mir gefällt und auch so bleiben soll (evtl. noch ne kleinbleibende Pflanze drauf), ist die Terrasse im linken Bereich des Beckens.

    Was mir nicht gefällt, entnehmt Ihr der entsprechenden Bezeichnung des entsprechenden Bildes. Der Filterauslauf wird noch mal neu gemacht. Zulauf des Filters ist auch noch net optimal (Schlauch nen Tick zu kurz, dadurch unter leichter Spannung).

    Im mittleren Bereich werden noch nen paar Pflanzen folgen. Vielleicht kommt da auch noch ne große Wurzel hin (was kümmert mich mein Geschwätz von gestern ).

    Morgen werde ich mich im Baumarkt mal noch Bambusröhren umschauen und da nochmal vier bis fünf Stück mit nem Durchmesser von 3 cmbis 4 cm im Becken unterbringen (netter Tipp, Stöbi).

    Viele Grüße und Feuer frei
    Torsten

    P. S.
    Ihr erratet bestimmt nie, von welcher Pflanze mir am meisten hinterlassen wurde ^^

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    08.05.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    408
    Danke
    0
    Hi,

    nach den letzen Wüstenfotos hat sich einiges getan. Es sind mehr Pflanzen geworden, die guten alten Algen fühlen sich auch in dem neuen Becken wohl aber nicht in den Maßen, dass ich mir Sorgen machen müsste. Auch wachsen die Pflanzen gut. Bilder vom Becken werden in den nächsten Tagen folgen. Heute werde ich ein wenig zu den Bewohnern erzählen.

    Das Wichtigste vorab: alle Fische haben den Umzug überstanden und schwimmen jetzt im neuen Becken, ohne dass ich bislang aus irgend einem Grund beunruhigt sein müsste. Seitdem ich die Fische umgesetzt habe, kontrolliere ich im Moment noch alle zwei Tage Nitrit mittels eines Tröpchentests von JBL. Bislang war kein Nitrit nachweisbar (< 0,01 mg/l), was gerne so bleiben kann.

    Andererseits ist mein alter Nigeria Red Bock nicht mehr in den Genuss des neuen Beckens gekommen: er ist vorletzte Woche gestorben.

    Das Weibchen ist der Färbung nach zu urteilen, in Laichstimmung und hat es vorgestern auch mit dem derzeit hier einquartierten Schmucksalmler probiert, der mit ihrem Werben aber komischerweise nichts anfangen konnte.

    Da heute Fischbörse in einer nicht weit von hier entfernten und östlich gelegenen Stadt in Richtung Berlin gewesen ist, hab ich mich dorthin auf dem Weg gemacht, um den Besatz noch ein wenig zu ergänzen und aufzustocken. Vorsichtshalber besorgte ich mir vor Ort ein ortstypisches Kfz-Kennzeichen, um Beschädigungen meines Wages mit dem Kennzeichen "H" zu verhüten aber das wäre ein anderes Thema.

    Zurück zur Börse:
    Nachdem ich bei der Tombola mordsmäßig abgeräumt habe (1x Marina Fossil Wall 80/100 Strukturrückwand, 1 x JBL Novo Prawn Krustentierfutter mit praktischer Klickdosierhilfe, 1 x Langzeitdünger fürs Nanoaquarium, 1 x Aqualog/Terralog Jahrbuch 2010 und 1 x 1 x div. Futterproben eines Herstellers names "Söll"), wandte ich mich dem Angebot an Fischen zu. Zu meiner großen Freude waren auch Pelvicachromis taeniatus Nigeria Red oder auch Smaragdprachtbarsche, wie am Behälter geschrieben stand, zu haben.

    Verkaufsgespräch in Auszügen:

    Ich: "Guten Tag. Ich interessiere mich für die Nigeria Red dort im Becken. Mein Männchen ist gestorben und ich bin deshalb auf der Suche eines möglichst geschlechtsreifen Tieres."
    Verdutztes Staufen auf der Gegenseite
    Verkäufer: "Ach die Smaragdbuntbarsche! Tut mir leid. Ich kann Ihnen keine Weibchen einzeln verkaufen. Von denen habe ich viel weniger als von den Männchen."
    Verdutztes Staunen meinerseits.
    Ich:"Das ist doch prima. Ich brauche nämlich ein einzelnes Männchen."

    Wir wurden uns handelseinig und ich konnte mir dank der von mir praktizierten der "frühe-Vogel-fängt-den-Wurm-Handlungsmaxime" das bis dahin größte Männchen im Verkaufsbehälter sichern. Leider waren das alles halbstarke Exemplare aber meiner war wie gesagt der Größte vor Ort und man konnte schon etwas rot um die Maulpartie bestaunen (erster Bartflaum...).

    Nach dem Einsetzen begann dann hier bei mir der erste Akt einer Liebesgeschichte, die selbst vom Privatfernsehen nicht besser inszeniert werden könnte.

    Sie: reife Witwe mit afrikanischen Vorfahren, gebürtig aus dem Raum Oldenburg, ausgestattet mit schönen Farben und Formen und dem dringenden Bedürfnis, sich fortzupflanzen, die es in ihrer Verzweiflung schon mit Südamerikanern probiert hat (siehe oben).

    Er: junger Draufgänger, ebenfalls mit afrikanischen Wurzeln, das erste mal weg von zu Hause aber noch nicht recht wissend, wie das mit dem "ne ordentliche Ladung Sand ins Maul nehmen" und "Höhle ausbaggern" und "Kopfrütteln" funktioniert.

    Keine zehn Sekunden nach dem Entlassen ins Becken findet sie ihn, in größter Vorfreude, ihn anbalzend, sich sofort nochmal etwas mehr purpurrot um den Bauch färbend, ihn wieder anbalzend... Doch ihr Drängen wird nicht erwidert. Verdutztes Abchecken der Umgebung auf Seiten des jungen Draufgängers. "Ihhhhhh Mädchen" muss er sich gedacht haben" und ist seither damit beschäftigt sich die Alte vom Hals zu halten (aber auch nicht so, dass ich mir Sorgen machen müsste, es wird nicht geknufft und auch nicht wild gejagt, Verstecke gibt es in rauhen Mengen). Sie klebt an ihm. Bei Bugs Bunny gabs mal Episoden über ein süßes kleins Stinktier, was von einem Liebestollen Kater verfolgt wird. So muss man sich das wohl vorstellen.

    Bilder anbei, viel Spass, danke fürs Lesen und weitere Bilder und Einzelheiten zur Entwicklung der zarten Pflanze namens Zweisamkeit folgen.

    Viele Grüße an Alle

    Torsten
    Geändert von lenniesmall (24.10.2010 um 14:21 Uhr)

    •   Alt 24.10.2010 14:16

      Mister Ad. Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682