Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    19.05.2013
    Ort
    Greven
    Beiträge
    24
    Danke
    0

    Aus 120 Liter wurden 720 Liter

    Hallo, Frank hier.

    Ich möchte auch mal mein Becken vorstellen und hätte gerne noch ein paar Besatz- und Einrichtungtipps.

    Teil 1 Vorgeschichte

    Teil 2 das neue Becken



    1. Zur Vorgeschichte.

    Ursprünglich hatte ich ein 0815 120Liter Becken mit Eheim Bio Innenfilter, Standardröhrenbeleuchtung und einem "Standardbesatz". Also Neons, Mollys, Platys, Schwertträger, Scheibenknutscher usw.
    120L alt.jpg

    Ende letzten Jahres hat es sich dann ergeben, das ich 2 siamesische Rüsselbarben und 2 Prachtschmerlen aus einer Aquariumauflösung erhalten habe.

    Neue Fische! Hurra!!! Aber Moment, was machen die, was brauchen die, wie groß werden die usw. Fragen über Fragen. Also hab ich mich mal informiert ...ja, erst nachdem ich sie in meinem Aquarium hatte.

    Aber Moment, was machen die, was brauchen die, wie groß werden die usw. Fragen über Fragen. Also hab ich mich mal informiert ...ja, erst nachdem ich sie in meinem Aquarium hatte.
    Da könnte es im 120 Liter Becken 80x30x35 doch recht eng werden...
    Da war Sie wieder, die Sehnsucht nach einem größeren Aquarium. Das alte Becken sollte aufgegeben werden und maximal noch zum Lichtexperiment und später für Notfälle genutzt werden.
    Lichtexperiment? ...Also
    Aufgrund meiner Tätigkeit im Energieversorgungsumfeld bin ich vermehrt mit LED's in Berührung gekommen. Da hab ich das Internet mal nach Erfahrungsberichten durchforstet. Ergebnis, die meisten halten LED für nutzlos und zu schwach. Die meisten Beiträge, die man so über die Suchmaschinen findet, sind jedoch so 2-3 Jahre alt. Vor 2-3 Jahren waren LED's nicht das was sie heute sind.
    Also mal den Sprung ins kalte Wasser gewagt und eine LED Aufsatzleuchte gekauft. "Aqua LED 400", überall steht da was von 400 Lumen, was natürlich kein gescheites Licht für ein Aquarium gegeben hätte, da ich jedoch in der Küche noch eine Unterbauleuchte gebraucht habe, wär das dann dort hingekommen.
    Leuchte bestellt, geliefert und eingebaut ... es werde Licht.
    120L neu.jpg
    Vielleicht sind es ja tatsächlich nur 400 Lumen, wobei ich mir das bei 78 LED's in der Summe nur schwer vorstellen kann.
    Das Aquarium war gefühlt doppelt so hell wie mit der vorherigen T8 Röhre (Sylvania Standard, F18W / 54-765-T8 Daylight) mit rund 1000 Lumen.
    Das Wasser wirkt klarer/kälter, was wohl auf die weißen LED's zurückzuführen ist. Das Becken lief in dieser Konstellation 4 Monate, die Pflanzen sind genau so gewachsen wie bisher. Also gefühlt weder schneller noch langsamer.
    Der Algenwuchs ist weniger geworden, war vorher bereits überschaubar, nach der Umstellung auf LED aber noch mal geringer. Einzig die Steine sind erst langsam grün geworden und dann tiefbraun. Das gleiche gilt für die Wurzel (ja die war vorher schon braun, aber dann hatte sie eine einheitliche braune Farbe)
    Damit die LED jedoch auf das Aquarium passen konnte, war ja eine Aufsatzleuchte, hab ich die alte Röhre entfernt, das Gehäuse entkernt (alles an Kunsstoff rausgesegt, was nicht für die Stabilität notwendig war), außen an den Seiten jeweils 2 Schlitze a 2cm Höhe in die Abdeckung gesägt, damit die Leuchte auf dem Aquarium liegen konnte.
    Nächstes mal würde ich das mit Lochband im Deckel selber realisieren, sieht schöner aus. ^^
    Nun ergab es sich, das im Familienkreis eine Konfirmation statt fand. Da dies rund 200km entfernt war, wurde kurzerhand bei einer Verwandten vor Ort übernachten.
    Dort angekommen, steht doch da im Wohnzimmer ein 2000x600x600mm Becken mitten im Raum, leer. Da haben direkt meine Augen geleuchtet. Auf meine Frage was es damit auf sich hat, kam nur eine lapidare Antwort: Wenns da in einer Woche noch steht und keiner haben will, wird es zerschlagen.
    Zuhause hatte ich ja bereits das kleine Aquarium in einer Nische mit 2 Schränken stehen. Und die Abmessungen waren mir nicht bekannt, so ungefähr 190cm breit und 50cm tief...
    Am nächsten Tag zuhause, war das erste, noch bevor ich die Schuhe auszog, den Zollstock zu nehmen und nach zu messen. 205cmx75cm. In den folgenden 5 Tagen konnte ich dann meine Frau davon überzeugen, das der ganze "Dekokram" doch auch woanders Platz finden könne und unsere Gesellschaftsspiele, welche unter dem Aquarium im großen Schrank standen, später auch unter das neue passen würden.
    25 Gespräche und Verhandlungen später... ja ich darf es holen.
    Die Planung begann: Was brauch man alles... ist ja nur ein Aquarium, ich stark und mein Kumpel aus dem Fitnesscenter auch.... vielleicht noch zur Sicherheit so ein paar Profiglassauger vom Glaser. Aber kann ja nicht so schwer sein....Anhänger(mit Dach) organisiert, Angekuppelt und auf nach Delmenhorst.
    Zum Glück wohnten die Besitzer in einem ebenerdigen Haus mit direktem Weg zur Garagenauffahrt. Glassauger dran und los...Vielleicht doch nicht mit 2 Leuten? Zum Glück waren noch 2 Leute vor Ort, wir haben es dann also mit 4 Leuten in den Anhänger getragen. Der hatte, wie sich dann herausgestellt hat auch nicht 220cm Länge, sondern nur 202cm. Nach etwas Fummelei und 2 Wolldecken stand ist drin, Hänger zu und fest. Ein zusätzliche Sicherung war nicht mehr notwendig. Dann die anderen Sachen in das Auto geladen, Filter, Ersatzfilter, 4 Eimer mit Steinen und Schieferplatten, Wurzeln und 2 Einkaufskisten voll mit Zubehör (Schläuche, Heizstäbe, Scheibenkratzer, Membranpumpe, Strömungsfilter, usw usw usw.).
    Der Kofferraum wurde mit dem alten Untergestell (4 Säulen, bestehend aus jeweils 9 Y-Tongsteinen), befüllt. Die 2 Helfer hatten in der Zwischenzeit noch die Arbeitsplatte, welche mit Styropor beklebt war in den Hänger gebracht. Alles zu, alles drin, Auto zu und ab zurück nach Greven.
    Fahrt verlief soweit super, keine Staus, entspannt hinter einem LKW mit Tempomat nach Hause gefahren. Kurz vor der Autobahnausfahrt ist mir dann eingefallen"Wie wurde eigentlich die Arbeitsplatte im Hänger gesichert?"
    19Uhr zurück in Greven, direkt mal nach dem Aquarium geschaut, stand wie vorher und die Arbeitplatte lehnte an der Außenwand. Konnte ich mit einer Hand locker bewegen, ist aber zum Glück nicht umgefallen. Danach den ganzen Kleinkram reingetragen, Steine drin aufgestapelt und ausgerichtet. Dann noch schnell das Aquarium reintragen.... War das schon vorher so schwer? So wie ich mir das gedacht hatte ging es schon mal nicht. Mal eben schnell reintragen war der Plan, wie sich herausstellte jedoch ein beklopter Plan. ^^

    Natürlich sonst keiner Zeit an dem Tag, also was tun? Aquarium vor der Haustür im Hänger, Garage für den Hänger 10km weg. Damit bleibt nur die Vertagung auf den nächsten Tag. Also den Hänger quer auf unseren Privatstellplatz geschoben und das Auto soweit rangefahren, das keiner den Hänger entwenden kann.
    Der Stellplatz ist von unserer Erdgeschosswohnung einsehbar ... gefühlt war ich alle halbe Stunde schauen, das da keiner bei geht. Nachts draußen ein Geräusch und zack stand ich wieder am Fenster... war aber nix zu sehen.
    Am nächsten Morgen, direkt raus und gucken, puh alles heile. Weiter zur Planung. Da natürlich grad an diesem Wochenende alle verreist waren, musste also eine Lösung für 2 Leute her. Wozu schaut man den immer diese Dokus. Bei den Pyramiden haben die das ja immer stückweise bewegt, das muss bei uns doch auch gehen? Hänger vor die Haustür geschoben.
    AQ 1.jpg
    Zu unserer Wohnung sind 2 Treppenstufen zu überwinden. Auf ans Werk: Reihe Steine setzen, Matte drauf, 50cm vor, Reihe Steine setzen, Matte drauf, 50cm vor, Reihe Steine... usw. Das ganze bis zur Treppe, die man perfekt mit den Steinen ausgleichen konnte. Als Zwischenablage diente die alte Arbeitsplatte, die mit Styropor beklebt war.
    AQ2.jpg
    Die dann mit 2 Wolldecken unterlegt und das ganze in die Wohnung gezogen/geschoben.
    AQ3.jpg
    Ins Wohnzimmer geschafft.
    AQ 5.jpg
    Nächster Schritt, da die Arbeitsplatte unter dem Aquarium ja nur 2000mm lang war, musste eine neue her, da die Nische ja 2050mm breit war. Also auf zum Baumarkt und eine Platte gekauft, in dem Zuge direkt noch eine Spanplatte 2040mmx600mm als Bodenplatte zur besseren Gewichtsverteilung.
    AQ 4.jpg
    Unter das Aquarium muss ja noch eine Dämmmatte.. die vorhandene war etwas klein... wieder auf zum Baumarkt, und eine Packung Laminatdämmunterlage gekauft.

    Weiter im nächsten Beitrag.
    Geändert von Franker (26.05.2013 um 14:00 Uhr)

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    19.05.2013
    Ort
    Greven
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    "Komm wir stellen es hoch und fertig!", war meine Aussage. Hätte uns aber am Ende eher das Rückrat gebrochen. Also wieder kreativ werden. Es muss wie eine Treppe langsam hoch.
    AQ 6.jpg
    2 "stabile" Nachtschränke aus dem Schlafzimmer geholt, Aquarium vom Boden darauf abgestellt. Die ersten 40 cm waren geschafft. Wie das Bild erkennen lässt ist die Nische ziemlich passend, also super ....wenn es erst mal stehen würden.
    Der vorne im Bild ersichtliche Wohnzimmertisch ist stabil und war dann die nächste Stufe für das Aquarium. Von da aus waren es dann auch nur noch 10 cm bis zur eigentlichen Endposition. Einfach drauf schieben ging aber nicht, da die Nische ja an 3 Seiten nicht nutzbar ist.Also mit einer kleinen Ecke auf die Arbeitsplatte und dann soweit vorgezogen, bis es auf der gegenüberliegenden Seite um die Wandecke ging. Drauf schieben war dann aber auch nicht, da die Dämmmatte mitging, also Matte raus und Aquarium erstmal hingestellt. Danach vorne angehoben und die Matten druntergeschoben. Nun sind 57 von 60 cm Aquariumgrundfläche mit Dämmmatten ausgelegt, das sollte ausreichen.
    AQ 7.jpg
    Direkt mal die LED draufgepackt und zwecks der Abmessungen geschaut.
    AQ 8.jpg
    Sehr praktisch, das der Gartenschlauch bis ins Aquarium reicht.
    Dabei wurde das Aquarium außen etwas nass, was mich dann direkt dazu animiert hat, die Aquariumunterkante mit Silikon zu versiegeln, das selbe habe ich auf an der Grundplatte zum Laminat gemacht. So eine billige Spanplatte würde sonst nur aufquellen.
    AQ 9.jpg
    Erster Dichtigkeitstest. Mal 24 Stunden warten und schauen.
    AQ 10.jpg
    Montags dann ein paar Pflanzen gekauft und das Aquarium weiter befüllt.

    AQ 11.jpg
    Die alte Beleuchtung mit 3x T5 Röhren 114Watt. Der Filter (Eheim Professional 1200XL) wurde mit Wasser aus dem alten Aquarium gefüllt.
    Damit stand es dann für 8 Tage.
    Dann kamen die LED Leisten, direkt umgerüstet. Noch eine Woche gewartet und dann wurden alle Fische aus dem 120 Liter Becken in einer Aktion umgesiedelt.

    AQ14.jpg
    Aktuelle Ansicht, 26.05.2013 mit LED Beleuchtung 2x Aqua LED 600 und auf dem Mittelsteg Aqua LED 400.

    Da die Leisten derzeit direkt auf der Glasscheibe liegen ergibt sich ein sehr "direktes Licht", sieht man gut unter dem Mittelsteg.
    Die sollen noch ein paar cm höher, damit es besser streut.
    Derzeit fehlt auch noch eine Abdeckung, da weiß ich noch nicht, wie ich die gestalte.
    Aktuell tendiere ich dazu 4 Aluminium L-Profile, oder vielleicht auch T-Profile und oben drauf dann Riffelblech als Abschluss?

    Zum Besatz.
    2 große Schwertträgerweibchen, 3 Schwertträgermännchen
    6 Goldplatys, 15 Mollys
    2 siamesische Rüsselbarben
    1 Netzschmerle
    1 Prachtschmerle
    1 Ancystrus (Scheibenknutscher)
    3 Leopardenwelse
    10 Garnelen
    1 Dornauge

    geplanter neuer Besatz:
    2-3 neue siamesische Rüsselbarben, vorzugsweise größere Exemplare.
    1 weitere Netzschmerle
    2-3 weitere Prachtschmerlen,
    2 weitere Ancystrus

    eventuell 2 Engelsantennewelse, aber erst in ein paar Monaten, aktuell ist das Aquarium noch viel zu hell.

    Wasserwerte
    PH 7,6
    GH 9,0
    KH 10,0
    Temperatur 24°C

    Technik:
    Eheim Professional XL1200
    Eheim Jäger Regelheizer 300Watt
    links längs Aqua LED 600, auf dem Mittelsteg quer Aqua LED 400 und rechts längs wieder Aqua LED 600
    12 + 9 + 12 Watt Beleuchtung

    Zahlenspiel:

    Energiekosten werden ja mittlerweile zu einem Thema, daher auch die LED Beleuchtung...
    Alle Werte habe ich an Hand eines Energiekostenmeßgerätes ermittelt. (Hersteller können einem ja viel erzählen)
    Aqua LED 600 = 12 Watt
    Aqua LED 400 = 9 Watt
    Eheim Professional = 25 Watt
    Eheim Jäger Heizstab = 300 Watt

    Beleuchtung leuchtet 12 Stunden pro Tag (7Uhr -12:30Uhr, 14:30Uhr-21Uhr)5,5h + 6,5h = 12h
    (12Watt+9Watt+12Watt)*12Stunden = 396Watt/Tag = 144,54kwh/Jahr*25 Cent/kwh = 36,14€
    Filter läuft logischerweise 24 Stunden am Tag
    25Watt*24Stunden = 600Watt/Tag = 219kwh/Jahr*25Cent/kwh = 54,75€
    Heizstab läuft rund 2 Stunden am Tag
    300Watt*2Stunden = 600Watt/Tag = 219kwh/Jahr*25Cent/kwh = 54,75€

    Ergibt eine zu erwartende Gesamtbelastung von 36,14€ + 54,75 + 54,75€ = 145,64€ pro Jahr an Stromkosten.
    Wasser kommt über den Gartenanschluss, also keine Kanalgebühren.
    1m³ = 1,38€ = 1000Liter
    Wasserwechsel etwa 100 Liter pro Monat ergibt 1,65€ pro Jahr an Wasserkosten.
    Genaugenommen verteilt sich das dann noch auf die 10 Wohneinheiten ... also vernachlässigbar.


    Da es für 60er Tiefen keine gescheiten Schränke gibt, ist alles unten Eigenbau. Regalböden eignen sich hierfür hervorragend.
    Alles Holz unter dem Aquarium sind Regalböden, die passend gesägt wurden und mit Scharnieren und Magnetverschlüssen einen schönen Abschluss bilden.
    Links fehlt noch die Tür dazu.
    Geändert von Franker (26.05.2013 um 18:32 Uhr)

    •   Alt 26.05.2013 12:45

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Management a.D.
     
    Registriert seit
    30.01.2013
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    2.168
    Danke
    4
    Hi,

    bis jetzt schon eine super Story. Kleiner Tipp lange Texte in Word oder Wordpad schreiben und dann hier reinkopieren. Das ist sicher.

    gruß
    dave

  4. #4
    Francis Drake
    Hallo,

    ich schau gespannt zu, was du daraus machst.

  5. #5

    Management a.D.
     
    Registriert seit
    30.01.2013
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    2.168
    Danke
    4
    Hi,

    haha ich liebe solche detailierten Texte , und man sieht sich selber in solchen Texten wieder. Wirklich tolles Projekt und super beschrieben. Ich wünsch dir alles gute für das neue Becken und schön weiter berichten.

    In den folgenden 5 Tagen konnte ich dann meine Frau davon überzeugen, das der ganze "Dekokram" doch auch woanders Platz finden könne und unsere Gesellschaftsspiele, welche unter dem Aquarium im großen Schrank standen, später auch unter das neue passen würden.
    25 Gespräche und Verhandlungen später... ja ich darf es holen.
    Hahahahah wie ich das kenne

    gruß
    dave

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    Sindelfingen
    Beiträge
    598
    Danke
    0
    Hey,

    Super Klasse, alles wunderbar dokumentiert und mann konnte sich da richtig schön reinlesen

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    19.05.2013
    Ort
    Greven
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Hat jemand ne coole Idee für die Abdeckung?


    Hier noch ein Bild der theoretisch möglichen Nachtbeleuchtung.
    AQ15.jpg

    Die ist jedoch nur manuell schaltbar, und da die Beleuchtung über eine Zeitschaltuhr läuft, wird dies nie genutzt.

    Hätten sie mal besser rote statt blaue LED's verbaut, dann wär die Farbgebung von Rottönen bei der normalen Beleuchtung viel besser.

    So ist es okay, aber rot wär die bessere Wahl gewesen.

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    28.02.2013
    Ort
    Hürth
    Beiträge
    484
    Danke
    1
    Hey,

    echt gute Story. Hast du ein Statiker vorher beauftragt mal zu gucken ob das mit dem Aquarium funktioniert ? bei 700 Liter + Kies ect kommen ja mal ganz schnell etliche Kilo zusammen.

    Dornaugen sind recht gesellige Tiere, ein einzelner Dornauge sollte daher nicht alleine im Aquarium bleiben. Woltle mir selber mal welche holen aber hat dann leider nicht so ganz geklappt, 8 Tiere sollten es schon schon sein.

    Werde aufjedenfall weiter mitlesen

    Gruß Vin

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    19.05.2013
    Ort
    Greven
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Hallo Vin,

    da wir im Erdgeschoss wohnen und das Aquarium in einer Nische steht, also an 3 Seiten von Wänden umgeben ist, welche zudem auch im Keller drunter genauso stehen... mache ich mir wegen der Statik keine Gedanken. Zumal es eine Betondecke mit Stahlarmierung ist. Gewicht gehe ich von 950kg aus. 140kg Glas, 720kg Wasser, 6x10kg Kies, Die Steine sind zu 90% Lavasteine, also sehr leicht, zusammen geh ich da von 15kg aus, 10kg die 4 Glasplatten die als Abdeckung oben drauf liegen, sowie 5kg Rest (Wurzeln und was ich sonst so vergessen habe).
    Mitten in den Raum würde ich es aber nicht ohne Statiker stellen.

    Es waren zu Anfangs 5 Dornaugen, jedoch haben die sich innerhalb von 4 Wochen auf 1 reduziert. Das ganze war noch im alten 120 L Aquarium, vor etwa 4 Monaten.
    Da ich bis heute keine Erklärung dafür gefunden habe, steht die Spezies aktuell nicht auf meiner Prioritätenliste.
    Falls es also jemand hier im Umkreis haben möchte, kann er es gerne abholen.

    Gestern kam zu dem Besatz noch 4 weitere Ancistrus dazu.
    Die gab es geschenkt in der näheren Umgebung, von einer Hobbynachzucht.

    Es wird langsam. Das Aquarium steht ja auch erst seit einem Monat, und erst seit 2 Wochen sind die Fische drin.
    Die Pflanzen wachsen hoffentlich schnell, speziell von meinen Valisnerien Gigantea erhoffe ich mir noch eine schöne Pflanzendecke, damit es unten im Aquarium nicht mehr so hell ist und ich die Engelsantennenwelse holen kann.
    Die sollen sich hauptsächlich um den Nachwuchs der Mollys und Platys kümmern.
    Einer der Platys und einer der Mollys haben gestern wieder Junge bekommen. Dürften aktuell geschätzte 80 Babys drin rumschwimmen.

    Da muss dringend eine natürliche Geburtenkontrolle her, sonst habe ich bald mehrere Hundert Fische ...

    MfG
    Frank

    •   Alt 27.05.2013 21:31

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    19.05.2013
    Ort
    Greven
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    So, heute habe ich für meine Prachtschmerle noch 4 Kameraden geholt, gleiches gilt für meine 2 siamesischen Rüsselbarben, auch die haben 4 neue Freunde bekommen.
    Ebenfalls kamen 2 neue Netzschmerlen dazu.
    Unser Zooladen in Münster "Kölle Zoo", hat 9 Aquarien mit Nachzuchten von Kunden, bzw. Fischen von Kunden. Die Netzschmerlen sind schon dementsprechend groß, rund 10cm.

    Desweiteren habe ich mich mal im Eigenbau einer CO² Anlage versucht. Morgen mal schauen, ob diese denn auch so funktioniert, wie es das allwissende Internet so angibt.

    MfG
    Frank
    Geändert von Franker (30.05.2013 um 00:36 Uhr)