Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32
  1. #11

    Talker
     
    Registriert seit
    27.10.2020
    Ort
    38723 Seesen
    Beiträge
    402
    Danke
    89
    Im Normalfall füttere ich einmal am Tag und noch ein Leckerchen am frühen Abend. Im Moment muss ich aber auch zweimalig füttern, was aber an dem Überbesatz liegt/lag, bzw. an den zu großen Tieren, also Ausnahmezustand.
    Ich beobachte dabei jedoch immer den Zustand der Fische, ergo auch Bauchumfang. Die Fische solle ja nicht zu dünn oder zu dick sein. Und ich prüfe ständig die Wasserwerte.
    Läuft ein Wert aus dem Ruder, stellt sich evtl. eine Kettenreaktion ein und ich muss gegensteuern. Daher würde ich dir empfehlen mal die Werte auf Herz und Nieren zu testen. Da findest du vielleicht den Ansatz zur Lösung des Problems.

  2. #12

    •   Alt 10.11.2020 09:35

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13

    Talker
     
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    25
    Danke
    23
    Wie sind denn überhaupt deine Wasserwerte?
    Nitrat, Eisen, Kalium, Phosphat, Co2, Licht

    Wie düngst Du?

  4. #14

    Talker
     
    Registriert seit
    26.04.2020
    Ort
    St. Pauli
    Beiträge
    41
    Danke
    4
    Düngen über Co2 Anlage (Flasche neu aufgefüllt).
    Licht: 11 Stunden ab 08:00, Lampen waren schon beim Kauf dabei (sind so ca. 14 Monate alt).
    Zu den anderen Werten kann ich leider nichts sagen.
    Ein Teil des Übels ist erkannt. Die Dutzenden Mini Antennenwelse sind sehr schnell gewachsen und werden an befreundete Aquarianer abgegeben.

  5. #15

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    18.647
    Danke
    1268
    Sorry, aber wenn Du die einfachsten Fragen nicht beantwortest, dann kann man Dir nicht helfen.

  6. Danke von 3 Usern an fossybear für diesen hilfreichen Beitrag:


  7. #16

    Talker
     
    Registriert seit
    26.04.2020
    Ort
    St. Pauli
    Beiträge
    41
    Danke
    4
    Zitat Zitat von fossybear Beitrag anzeigen
    Hi!
    Wenn die Skalare und Welse noch Jungtiere sind, dann ist eine reichliche Fütterung, auch mehrmals täglich, notwendig für ein gutes Wachstum. Dafür muss man halt die Wasserwechselmenge und -intervalle auf mindestens 2x die Woche 50-70% hochsetzen. Futter einschränken kann also erst später erfolgen.
    Aber ohne Bilder vom Becken und ohne Wasserwerte (Leitungswasser und laufendes Becken) und ohne Angaben über Beleuchtung (Art, Stärke, Dauer) und Düngung kann man nicht viel sagen. 8 Monate ist noch kein langer Zeitraum und Vallisnerien wuchern bei mir auch ohne CO2, das machen sie immer wenn sie auch Nahrung aus dem Boden aufnehmen können. Trotzdem zählen sie zu den langsam wachsenden Pflanzen, auf denen sich gerne Algen festsetzen. Also keine Konkurrenz für die Algen.
    Habe diese Antwort nicht gesehen, daher antworte ich erst jetzt darauf:

    - Bilder der befallenen Pflanzen sind eingepflegt
    - Wasserwerte: kann ich nicht bestimmen weil ich noch nichts zum Bestimmen habe, es wird Hamburger Leitungswasser mit Aufbereiter bei den Teilwasserwechseln verwendet
    - Fütterung: ist in etwa geblieben

    Die Algenplage habe ich durch Kürzen der genoppten Wasserkelche und Valesnerien (hatten sich teilweise über die Wasseroberfläche gelegt und waren im Prinzip die einzig befallenen Pflanzen eben in der Mitte des Beckens) zumindest optisch in den Griff gekriegt.
    Es gibt auch hochwachsende Pflanzen (Name vergessen-Echnidorus?), die komplett algenfrei geblieben sind. Die vielen Holzwurzeln mit einigen Pinselalgen am oberen Ende sind jetzt abgeraspelt worden von den Ancinstrusen.
    Es sind nur noch kleine Pinselagenreste oben an den Valesnerien.
    Ebenfalls habe ich neue Leuchtmittel eingesetzt, die Antennenwelse komplett abgegeben und werde demnächst einige Otocincluse dazunehmen.
    Geändert von PearlHarbor (18.11.2020 um 08:03 Uhr)

  8. #17

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.060
    Danke
    247
    Moin.

    Bitte Entschuldige, dass man sich durch kürzen von Pflanzen eine Algenplage einfängt ist mir neu. HALLO ???
    Meistens entstehen Algen durch zu viel Futter.​

    Das du deine Wasserwerte immer noch nicht kennst kann ich auch nicht verstehen. Wenn dir die
    Tröpfchentest's oder die Streifentest's zu teuer sein sollten, dann schnapp dir ein sauberes
    Marmeladenglas, fülle es mit deinem Aquariumwasser und lasse es in deinem Aquaristikladen
    prüfen.
    Die Werte des Leitungswassers kannst du bei deinem Versorger abfragen.

  9. #18

    Talker
     
    Registriert seit
    01.09.2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.133
    Danke
    235
    Hallo,

    ganz ehrlich: wenn du hier wirklich Hilfe zur Lösung deines Problems suchst geht das nicht mit

    - Lampen waren dabei
    - Düngung über CO2
    - Wasserwerte kenne ich nicht

    Ein Aquarium ist ein sensibles biologisches System. Wenn es problemfrei laufen soll, muss ein Gleichgewicht hergestellt werden zwischen Nährstoffen, Licht, Pflanzenmasse (und Art) und Besatz.
    Du solltest schon in etwa wissen, was für Lampen du hast und welche Lichtmenge (Lumen) und welche Lichtfarbe (Kelvin) sie einbringen. Nur mit CO2 düngen kann auch zu einem Ungleichgewicht führen, wenn andere Nährstoffe komplett fehlen. Und Hamburger Leitungswasserist auch nicht überall gleich, wie ich weiß, habe lange in Hamburg gewohnt. Wasseraufbereiter braucht man normalerweise nicht, aber auch das kann eben die Werte verändern.

    Da bin ich ganz bei Gregor, so lange du grundlegende Fragen nicht beantwortest kann man dir auch nicht grundlegend helfen.

    Gruß
    Angelika

  10. #19

    Talker
     
    Registriert seit
    26.04.2020
    Ort
    St. Pauli
    Beiträge
    41
    Danke
    4
    Hallo Anne - vielleicht ist das missverständlich gewesen:

    durch das Einkürzen der Pflanzen, die sich auf der Wasseroberfläche breit gemacht haben, bin ich die Algen losgeworden.
    Die unteren und mittleren Bereiche und auch die linke Beckenhälfte haben keinen Befall gehabt, eine Ausnahme bildeten einige meiner Wurzeln (da sind die Ancistruse am Ball).

    Die Pflanzen sind in einwandfreiem Zustand, lediglich einige sehr hohe Valesnerien haben noch leichten Bewuchs, diese entferne ich dann aus dem Becken.

    Wassertests: habe ich mich noch nicht damit beschäftigt, mache ich wohl, da die Kosten nicht mehr so hoch sind, so wie ich das noch in Erinnerung habe vor 20 Jahren (mit diesen Koffersets).

    Danke für den Tip mit dem Wasserglas

    @ Angelika: ich habe das Becken von privat gekauft und auf den Leuchtröhren ist kein brauchbarer Hinweis zu finden.
    Ich habe jetzt bei Fressnapf JBL Solar Ultra Natur auf Empfehlung gekauft.
    Was sollte ich deiner Meinung zum Thema "Düngen" beitragen? Ich habe ein Dennerle CO2 Düngesystem.
    Geändert von PearlHarbor (21.11.2020 um 14:19 Uhr)

    •   Alt 21.11.2020 14:11

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

       

  11. #20

    Talker
     
    Registriert seit
    12.03.2020
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.060
    Danke
    247
    Moin.

    Das gleiche Co2 Düngesystem habe ich auch, reicht aber nicht aus. 1 x Pro Woche nach dem Wasserwechsel
    dünge ich zusätzlich mit Ferropol von JBL.