Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    19.08.2010
    Beiträge
    33
    Danke
    0

    Welche Algenart - was tun?

    Hallo,

    ich versuche mal den Fragebogen zu beantworten:

    Fassungsvermögen: 126 Liter brutto (80x35x45)
    Wasserwerte GH 18, pH 7.5 , NO3 25 mg, NO2 0.00, Fe 0.05)
    Filterung Eheim Außenfilter Ecco Pro 2034, mitgeliefertes Filtermaterial
    Düngung: täglich 2,5 ml JBL Ferropl
    CO2: ja, laut Dennerle Dauertest 20 mg (Bio Co2 - Anlage)
    Bodengrund: Kies, 2 -3 mm
    Beleuchtung: 2x 18 Watt, 8 bis 13 Uhr und 16 bis 22 Uhr
    WW: wöchentlich 30 Prozent
    Wie lange läuft das Aquarium schon: seit 12.09.2010

    Ich habe seit cirka einem Monat verstärkt Probleme mit Algen. Leider weiß ich nicht, um was für eine Algenart es sich dabei handelt.

    Ich habe zwei Fotos gemacht, auf denen man die Algen gut erkennen kann. Die Algen treten überwiegend nahe der Wasseroberfläche auf.

    Bisherige Maßnahmen:

    - vor 3 Wochen auf tägliche Düngung umgestellt
    - Strömung verringert
    - vor einer Woche die Beleuchtungsdauer um 1 Stunde verringert

    Um was für eine Algenart handelt es sich hier und was kann ich machen? Die Algenart ist grün bis braun und wächst zunächst an den Rändern der Blätter, breitet sich dann aber auf das ganze Blatt aus.

    Im Voraus vielen Dank für eure Hilfe.

    Gruß

    Alexander

  2. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    19.08.2010
    Beiträge
    33
    Danke
    0
    Hallo,

    hier noch eine Gesamtansicht von meinem Aquarium.

    Gruß

    Alexander

    •   Alt 20.01.2011 18:52

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    28.11.2003
    Beiträge
    149
    Danke
    0
    Zitat Zitat von Aquarianer82 Beitrag anzeigen
    WW: wöchentlich 30 Prozent
    Hallo Alexander,

    genau da liegt der Hund begraben. Das ist zumindest in der derzeitigen Situation zu wenig und sollte auf mindestens 50 % erhöht werden.
    Ich habe seit cirka einem Monat verstärkt Probleme mit Algen. Leider weiß ich nicht, um was für eine Algenart es sich dabei handelt.
    Es sind mit einiger Wahrscheinlichkeit Bartalgen (Rotalgen, Compsopogon) oder andere Rotalgen. Aber eigentlich ist es völlig wurscht, welche es genau sind. Algen in diesem Ausmaß zeigen grundsätzlich, dass zu viele Nährstoffe für diese Entwicklung vorhanden sind. Also ist die Konkurrenz durch schnellwüchsige Pflanzen zu schwach und es wird zu wenig Wasser gewechselt.

    Ich habe zwei Fotos gemacht, auf denen man die Algen gut erkennen kann. Die Algen treten überwiegend nahe der Wasseroberfläche auf.
    Aus dem höchst einfachen Grund, weil Algen auch Pflanzen sind und neben Nährstoffen, Raum und in diesem Fall ein Substrat, auch genügend Licht brauchen.

    Deine Pflanzen sind allesamt keine Raketen und außerdem fehlt es an der Verjüngung durch Kopfstecklinge, damit auch unten noch etwas Licht ankommt.

    - vor 3 Wochen auf tägliche Düngung umgestellt
    - Strömung verringert
    - vor einer Woche die Beleuchtungsdauer um 1 Stunde verringert
    Das sind lauter Empfehlungen, die so gut wie gar nichts bewirken, weil sie die Ursachen in keinster Weise beeinflussen.

    Um was für eine Algenart handelt es sich hier und was kann ich machen? Die Algenart ist grün bis braun und wächst zunächst an den Rändern der Blätter, breitet sich dann aber auf das ganze Blatt aus.
    Mehr Wasserwechsel, schnellwüchsige Pflanzen einsetzen, stark befallene Pflanzen / Blätter entsorgen und durch schnellere ersetzen.

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hey Alexander!!! Keine Sorge, das kriegen wir in den Griff!

    Bernd hat komplett recht! Das sind Rotalgen.
    Jedoch finde ich, dass deine Maßnahmen, wie die Reduzierung der Beleuchtungsdauer und die Verringerung der Strömung schon einmal sehr gute Maßnahmen waren, um das weitere Wachstum der Algen einzudämmen!!!

    Wir hatten neulich schon einmal jemanden, der das gleiche Problem hatte. Ich habe dann versucht ihm alle Möglichkeiten aufzulisten, die man gegen die Algen tun kann.
    Vielleicht schaust du mal vorbei:

    http://www.aquaristik-talk.de/pflanz...hr-weiter.html

    Ansonsten kann ich dir an dieser Stelle, abgesehen von dem was Bernd gesagt hat, vor allem empfehlen das Wasser auf einen niedrigen PH-Wert einzustellen und nährstoffzehrende Schwimmpflanzen wie Riccia Fluitans einzusetzen.

    Bei mir haben Schwimmpflanzen ganz eindeutig die größte "Waffe" gegen diese Algen dargestellt, da sie keine Eingewöhnungszeit benötigen, sondern direkt ordentlich Nährstoffe aus dem Wasser ziehen.

    Alles Gute! Clemens

  5. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    19.08.2010
    Beiträge
    33
    Danke
    0
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten. Werde einen ordentlichen Wasserwechsel durchführen und die befallenen Pflanzenteile entfernen. Sollte ich trotzdem normal weiter düngen? Wahrscheinlich schon, weil ich sonst den Pflanzen die Nährstoffe nehme, oder?

    Wenn ich die anderen Pflanzenteile zurückschneide und die Kopfstecklinge wieder einpflanze, verringere ich dann nicht kurzfristig die Nährstoffaufnahme und somit die Konkurrenz zu den Algen?

    Gruß

    Alexander

  6. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hey!

    >>> Ich habe persönlich übrigens nicht sehr gute Erfahrungen damit gemacht, alle befallenen Pflanzen und Blätter einfach rauszuschmeißen.
    Ich hatte dann nämlich ziemlich schnell ein noch stärkeres Algenwachstum, da die Algen überhaupt keine Nährstoffkonkurrenz mehr hatten.
    Ich würde dir deshalb empfehlen nur wirklich stark befallene Blätter wegzuschneiden.

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    19.08.2010
    Beiträge
    33
    Danke
    0
    Hallo,

    ich habe mir gedacht, dass ich als Konkurrent zu den Algen Hornkraut einsetzten könnte, da diese Pflanze doch recht anspruchslos und ein guter Nährstoffverbraucher sein soll.

    Da ich denke, dass mein Aquarium doch recht dicht bepflanzt ist (oder etwas nicht?) und die Beleuchtungsstärke nicht besonders hoch ist, möchte ich ein Kirchblatt gegen das Hornkraut austauschen (als reine Schwimmplanze möchte ich diese nicht nutzten, da insoweit den anderen Pflanzen das licht genommen wird).

    Ich habe das Kirschblatt insgesamt zweimal im Aquarium. Einmal an der linken Seitenscheibe und einmal hinten in der Mitte. Ich würde das Kirschblatt an der linken Seitenscheibe austauschen, da ich denke, dass hier das Licht nicht so stark ist und das Hornblatt dies eher vertragen kann.

    Was haltet ihr davon? Anbei ein Foto mit der Gesamtansicht von heute.

    Als weitere Pflanzen sind eingesetzt:

    Moosbälle
    Lotuspflanze in rot
    Javafarn
    Vallisnerien
    Kriechende Ludwigie
    Wasserkelche (genau Bezeichnung nicht bekannt)
    Javamoos
    Neuseelandgras

    Im Voraus vielen Dank für Eure Antworten.

    Gruß

    Alexander

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hey Alexander!
    Sind das nicht links alles Indische Wasserfreunde?
    Deine Idee mit dem Hornblatt ist sicherlich sehr gut.

    Wenn deine Beleuchtung zu schwach ist, kann dies natürlich auch zu mangelhaftem Pflanzenwuchs führen.
    Wie wär's wenn du dir solche Juwel-Reflektoren holst? Die bringen schon echt was!
    http://www.zooplus.de/shop/aquaristi...lektoren/11393

    Außerdem ruhig alle 8 Monate die Leuchtstoffröhren in einem 4-wöchigen Abstand ersetzen. Ich mache super Erfahrung mit den "Billigleuchstoffröhren" von Osram. Zum Beispiel in der Lichtfarbe 840,865 und 965. Die erste kostet bei meinem Lampenladen 5€, die Zweite 3€ und die letzte 8,50€. Ich rate dir zu den ersten beiden.
    2x 840 sieht aber auch super aus, falls du die anderen beiden nicht bekommst.

    Ansonsten sieht dein Becken doch super aus. Dein Algenproblem hält sich ja auch noch in Grenzen bisher. Weiter so!

  9. #9

    Talker
     
    Registriert seit
    19.08.2010
    Beiträge
    33
    Danke
    0
    Hallo Clemens,

    Reflektoren habe ich bereits seit der Einrichtung verbaut. Die Röhren sind noch nicht so alt.

    Die Pflanze links wurde mir als Kirschblatt verkauft. Als lateinische Bezeichnung wurde "Hygrophila corymbosa cherry leave" angegeben. An dieser Pflanze stört mich, dass diese sehr in die "Breite" wächst.

    Gruß

    Alexander

    •   Alt 23.01.2011 14:46

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10

    Talker
     
    Registriert seit
    20.12.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.116
    Danke
    0
    Hey! Ah okaaay... Ja das ist ein Wasserfreund.
    Blöd ist auch immer an dieser Pflanzenfamilie, dass die penetrante Luftwurzeln bilden können und ein riesiges Wurzelwerk bilden.
    Das ist heftig, wenn man die mal wieder rauszuziehen versucht!

    Ansonsten sind das echt so ziemlich die anspruchlosesten Pflanzen überhaupt.

    Schöne Grüße!