Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 16 von 21 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 204

Thema: Weg Bin

  1. #151

    Talker
     
    Registriert seit
    07.09.2004
    Beiträge
    217
    Danke
    0
    Hallo Olaf,

    Ich muss hier aus meiner Sicht leider Wasserwelt recht geben
    Ich denke, das es durchaus richtig ist, auf "ungestellte Probleme" zu antworten, solange das eigentliche Problem geklärt ist. Das kann man ja in Form eines Tips verleiden.

    Z.B.: "Ach, und noch ein kleiner Tip, achte doch mal auf dass und das...".

    Ich denke, dass dadurch dem Fragesteller durchaus gehofen ist. Und ich denke auch, dass die meisten Menschen damit nicht überfordert sind. Ich denke es ist durchaus möglich, Tips anzunehmen.

    Zu deiner Meinung über Aquaristikanfänger schreibe ich jetzt nichts mehr B)

    Gruß Malte

  2. #152
    Olaf Deters
    Originally posted by Tolpan@24.08.2005 - 15:46


    Hallo,

    Ich denke, das es durchaus richtig ist, auf "ungestellte Probleme" zu antworten, solange das eigentliche Problem geklärt ist. Das kann man ja in Form eines Tips verleiden.
    aber das passiert in der Praxis doch nur selten. Zumeist wird doch nach Nennung der abgefragten Daten auf Besatzdichte und Wasserwerte abgehoben. Das dieser oder jener Fisch nicht passen würde und so weiter. Die eigentliche Frage bleibt offen.
    Und wenn dann nicht oder unerwartet auf die Tips reagiert wird, werden die Berater gerne unwirsch.

    Zu deiner Meinung über Aquaristikanfänger schreibe ich jetzt nichts mehr B)
    Was mich allmählich ärgert ist, dass man meine Meinung vorsätzlich dahingehend verdreht, dass ich Einsteiger abwerte. Das habe ich nie getan und werde es auch nicht tun. Ich mag nur keine Leute, die zwar viel über Aquaristik reden aber nur wenig machen. Viel Rauch und nichts dahinter. Findest Du das gut?

    •   Alt 24.08.2005 17:07

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #153

    Talker
     
    Registriert seit
    07.09.2004
    Beiträge
    217
    Danke
    0
    Hallo Olaf,

    Nein, dass finde ich auch nicht gut. Wenn man deine Beiträge liest, kommt es einem einfach so vor, als ob die meisten Leute eigentlich gar keine Ahnung haben und nur "mist" reden. Das finde ich nicht unbedingt so, und desshalb versuche ich dem zu wiedersprechen.

    Gruß Malte

    PS: Hast ne PN

  4. #154
    Olaf Deters
    Originally posted by Tolpan@24.08.2005 - 16:28

    Hallo

    Nein, dass finde ich auch nicht gut. Wenn man deine Beiträge liest, kommt es einem einfach so vor, als ob die meisten Leute eigentlich gar keine Ahnung haben und nur "mist" reden. Das finde ich nicht unbedingt so, und desshalb versuche ich dem zu wiedersprechen.
    nee, so habe ich das nicht dargestellt. Ich beziehe mich auf die Threads, in denen fragenden Einsteigern anlässlich einer kleinen Frage ihr Aquarium zerrupft wird, weil es zu klein bzw. dicht besetzt ist und die Wasserwerte nicht stimmen. Meistens ist es ja diese Kombination. An diesem Newbiebashing beteiligen sich gerne Leute, die parallel dazu in anderen Kategorien noch Einsteigerfragen laufen haben. Und da frage ich mich dann schon wie es zusammenpasst, dass jemand der selber noch mit den Einstiegsproblemen kämpft an anderer Stelle den wissenden Berater markiert und z.B. die Bedeutung der Wasserwerte hervorhebt oder kleine Aquarien diffamiert. Das passt m.E. nicht zusammen.

    Es ist m.E. nicht ausreichend, nur das richtige auf eine Frage zu antworten. Dann könnten auch Leute ganz ohne Aquarien daher kommen, die wichtigsten 10 Gebote lernen und diese dann in den Boards rausposaunen auch ohne jemals nur in ein Aquarium geblickt zu haben...

  5. #155

    Talker
     
    Registriert seit
    09.02.2005
    Beiträge
    302
    Danke
    0
    Originally posted by Der Fürst@21.08.2005 - 14:17
    Hi Konstantin!

    Wir müssen uns nicht streiten, das ist die Sache gar nicht wert.

    Mit lächerlich meinte ich eigentlich auch eher diese Rudelbildung. Sorry, wenn ich mich da falsch ausgedrückt habe.
    Hallo

    zurück aus den Ferien bin ich konsterniert, wirklich.
    Endlich alles durchgelesen! Obwohl wird das Ganze
    irgendwann eine Ende haben??

    @ Frank

    ich möchte wissen was du unter Rudelbildung meinst??????

    Grüße
    Christine

  6. #156

    Talker
     
    Registriert seit
    26.09.2002
    Beiträge
    300
    Danke
    0
    Hallo,

    ich habe schon eine halbe Ewigkeit hier nicht mehr geschrieben. Interessanter Thread, allerdings findet man das Thema immer und immer wieder in zahlreichen Foren und Boards, ohne daß man letztlich eine endgültige Lösung dafür findet.

    In manchen Punkten stimme ich Olaf zu. Es wurde nach Beispielen gefragt. Ich werde jetzt hier keine Ewigliste mit Links posten, sondern mal ein paar Fragen stellen.

    1. Man liest immer, Rote Neon gehen nicht bei GH 12 und pH an die 7,5 (oder ähnlich, oft leicht höhere Werte), Neonsalmler würden mit diesem Wasser aber gut klar kommen.

    Warum eigentlich ?

    Stammt der eine nicht aus dem Gebiet des Rio Negro, der andere nicht aus dem Gebiet des Rio Ucayali (Schwarzwasser und Weißwasser mal ausgenommen). Als Antwort erhält man immer wieder: Das steht so in der Literatur.

    Ich habe beide bei deutlich ungünstigeren, als auch besseren Werten jahrelang gepflegt ohne Probleme.

    2. Man liest immer, Rote Neon seien empfindlicher als Neonsalmler.

    Warum eigentlich ?

    Ist das irgendwo verifizierbar. Von 1.000 Roten Neon bei uns im Laden versterben im Schnitt weniger als, von 1.000 Neonsalmler um die 20. Wer ist nun empfindlicher ? Woran mag es liegen ? Warum haben die ach so anspruchsvollen Wildfänge statistisch erheblich weniger Ausfälle als die anpassungsfähigeren Nachzuchten ?
    Apropos: Bei GH 24 und pH um 8,5.

    3. Man liest immer, Neonsalmler bräuchten es kühler als Rote Neon.

    Warum eigentlich ?

    Ich habe über etwa 2 Jahre (in den 80iger Jahren) mal versucht, Neonsalmler in ungeheizten Becken (zwischen 20 und 23 Grad) zur Nachzucht zu bringen und bin daran gescheitert. Auch machten die Tiere alles andere als einen kräftigen Eindruck, und das bei ausschließlicher Frost- und Lebendfuttergabe.

    4. Glühlichtsalmler - welche Wasserwerte ? Weichwasserfisch.

    Warum hat ein mir bekannter Kölner Aquarianer dann bei etwa GH 22 Nachzucht "im Aquarium" hoch bekommen. Nicht viele, aber immerhin.

    Manche der Fragen sind wohl etwas provokant, entsprechen aber der Realität. Mir ist auch klar, daß für Neons egal welcher Colour weicheres bis sehr weiches, leicht saures Wasser der Idealfall sind, machen wir uns da nichts vor.

    Gruss Ralf

  7. #157
    Martin Krüger
    Hallo,

    Ich denke Olaf will eigentlich nur auf Eines hinaus.
    Es geht doch überhaupt nicht um darum wer was sagt oder empfiehlt.
    Es geht doch eineinfach nur um die Tatsache, dass sich in den Foren viele Leute tummeln, die angelesenes Wissen weiterverbreiten ohne dieses Wissen mal in der Praxis gecheckt zu haben.

    Schauen wir uns mal diese Weichwasserthematik an. Da wird auf Teufel komm raus die Wasserhärte nach unten geschraubt.
    Egal ob man den betreffenden Fisch schon mal selbst im Becken hatte oder nicht.
    Da wird nicht mehr unterschieden zwischen Haltung und Zucht.
    Das Wasser ist zu hart, Basta.

    Beispiel Beckengrössen. Skalaraquarien mutieren in Monatsabständen in der Grösse.
    Und wenn ich dann mal nachschaue, wer da solche Empfehlungen raushaut, der hat noch nie Skalare in einem 200 Liter selbst gehalten. Aber er getraut sich Beckenempfehlungen abzugeben, die in der Tat manchmal etwas weltfremd sind.

    Ich halte mich seit geraumer Zeit mit Ratschlägen zu Fischen, die ich noch nicht selbst im Becken hatte, gänzlich raus.
    Warum?
    Was soll ich über einen Fisch schreiben, den ich selbst noch nie im Becken hatte?
    Bücherwissen (welches auch falsch abgeschrieben sein könnte) wiedergeben?
    Mich auf fahrende Züge draufschmeissen?

    Und ich komme dann immer wieder zu dem Schluss, dass ich noch nicht sehr viele Fischarten gehalten habe.

    Bei Treffen muss ich regelmässig sagen:"Den Fisch kenn ich garnicht!"
    Warum sollte ich mich auch mit einem Fisch beschäftigen, den ich nicht halten will.

    Und wenn ich dann auf der anderen Seite sehe, was manche Leute so an Ratschlägen geben können, dass beeindruckt mich immer wieder.
    Und hier kommt auch so eine Aussage von Olaf zum tragen.
    Mit drei Aquarien kann man garnicht so viele Fische "bearbeiten", wie es manchmal den Anschein hat.
    Setzt man dann noch die durchschnittliche Lebenserwartung der Tiere mit der Anzahl der Aquarien und der Beckengrösse in Relation, dann komme ich häufig auf Aquarianerkarrieren von jenseits der 40 Jahren.

    Mir geht es eher darum eine Fischart über Jahre zu pflegen. Will ich das durchziehen muss ich mich eben beschränken. Oder meine Aquarien drastisch aufstocken.
    Das ist gemeint mit "aquaristischer Praxis" aus Olafs Worten.
    Eigene Erlebnisse wiedergeben, im Guten wie im Schlechten.
    Das ist die Erfahrung, die man sammelt wenn man die Tiere auch wirklich im eigenen Becken hatte.
    Das ist das entspannte Zurücklehnen bei Reizthemen, wenn man nämlich weiss das eben jener Fisch auch bei völlig abweichenden Wasserwerten alt wird.

    Und nicht dieses unreflektierte zitieren von Büchern und Forenusern.

    Gruss
    Martin

  8. #158

    Talker
     
    Registriert seit
    26.09.2002
    Beiträge
    300
    Danke
    0
    Noch ein paar Nachsätze,

    die Liste ließe sich übrigens fortsetzen.

    Aktuell habe ich vereinzelte Nachzuchten bei GH 24, KH 16-18 und pH um 8,0 bei:

    Moenkhausia pittieri,
    Hyphessobrycon pulchripinnis
    Nannostomus beckfordi
    Brachydanio rerio

    bei GH etwa 12 und pH um 7,0

    Laetacara dorsigera

    Gruss Ralf

  9. #159
    Olaf Deters
    Hallo

    Ich denke Olaf will eigentlich nur auf Eines hinaus.
    Es geht doch überhaupt nicht um darum wer was sagt oder empfiehlt.
    Es geht doch eineinfach nur um die Tatsache, dass sich in den Foren viele Leute tummeln, die angelesenes Wissen weiterverbreiten ohne dieses Wissen mal in der Praxis gecheckt zu haben.
    jep


    Ich halte mich seit geraumer Zeit mit Ratschlägen zu Fischen, die ich noch nicht selbst im Becken hatte, gänzlich raus.
    Warum?
    Was soll ich über einen Fisch schreiben, den ich selbst noch nie im Becken hatte?
    Bücherwissen (welches auch falsch abgeschrieben sein könnte) wiedergeben?
    Mich auf fahrende Züge draufschmeissen?
    jep. Mein eindurck ist, dass vielfach nur gelesen wird um mitreden zu können.


    Und hier kommt auch so eine Aussage von Olaf zum tragen.
    Mit drei Aquarien kann man garnicht so viele Fische "bearbeiten", wie es manchmal den Anschein hat.
    genau. Erfahrung sammeln braucht Zeit und Aquarien und das lässt sich nicht durch intensives lesen diverser Literatur ersetzen


    Das ist gemeint mit "aquaristischer Praxis" aus Olafs Worten.
    Eigene Erlebnisse wiedergeben, im Guten wie im Schlechten.
    Das ist die Erfahrung, die man sammelt wenn man die Tiere auch wirklich im eigenen Becken hatte.
    Das ist das entspannte Zurücklehnen bei Reizthemen, wenn man nämlich weiss das eben jener Fisch auch bei völlig abweichenden Wasserwerten alt wird.
    und dann würde die "Beratung" auch ruhiger weil man eben nicht mehr so verspannt an diverse Themen rangeht und damit wäre auch der Rückschluss zu dem eigentlichen Thread hier wieder hergestellt.

    •   Alt 24.08.2005 18:35

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #160

    Talker
     
    Registriert seit
    07.09.2004
    Beiträge
    217
    Danke
    0
    Hallo Olaf,

    So, wie du es in deinem vorletzten Post geschrieben hast, kann ich soweit zustimmen. Muss sonst wohl anders angekommen sein.

    Nichts für ungut,

    Gruß Malte