Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    552
    Danke
    196

    Projekt Piaba...

    Dieses Projekt fördert den verträglichen Fang und den Handel von Wildfängen. Sie möchte die Zierfischfänger vor Ort unterstützen und stärken. Somit soll der natürliche Lebensraum der Zierfische (z.B. Paracheidron axelrodi oder Diskus), hier im Schwerpunkt "Orinoco" in Südamerika, erhalten bleiben. In letzter Zeit haben sie einige kurze Videos aus diesen Habitaten online gestellt.

    Habitate

    Gruß
    Dieter

  2. Danke von 3 Usern an Wanjiru für diesen hilfreichen Beitrag:


  3. #2

    Talker
     
    Registriert seit
    11.08.2017
    Beiträge
    309
    Danke
    62
    Hallo Dieter,

    Das sind eine Menge Videos, aber kurz und mit Angabe von Fischnamen.
    Ein paar habe ich inzwischen angeschaut.

    Richtig toll! Wie viele Zwergbuntbarsche zusammen leben können, wenn die Umwelt genug Verstecke anbietet. Wie hier die überfluteten Wälder mit Ästen und unheimlich viel Laub.

    Danke! habe es gleich mal abonniert.
    Zum ursprünglichen Zweck des Projektes habe ich noch nicht gelesen.
    Werde ich aber nachholen.

    Lieben Gruß,
    Ina

    •   Alt 10.10.2020 13:42

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  4. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    552
    Danke
    196
    Hi Ina,

    mich begeistern solche Aufnahmen immer wieder obwohl ich schon länger in der Aquaristik bin. Gerade die Zwergbuntbarsche scheinen in keine feste Schablone zu passen. In der Aquaristik können wir da einiges wagen. Viele sind oft zu ängstlich. Neues wagen . Gerade baue ich mir für´s Wohnzimmer ein Aluregal für zwei Becken 60 L x 50 T x 40 H cm auf. Kann man auf 60 x 50 Grundfläche zwei Pärchen kleiner Zwergbuntbarsche ohne große Konflikte halten? Wie viel Einfluss hat die Einrichtung auf dieses Gelingen? Die Grundfläche ist etwas gewagt. Reizt mich aber, das mal zu versuchen. Schaun mer mal...

    Übrigens, das Projekt versucht auch, für uns Aquarianer die Nachhaltigkeit vorne anzustellen. So ist es eines der Ziele, die Namen der Fischfänger vor Ort mit Namen bekannt zu machen und zu präsentieren. Stichwort: Wo kommt eigentlich mein gekaufter Fisch her? Ob das nun für die Masse interessant ist sei dahingestellt. Mich interessieren solche Dinge schon. Fanggebiet, Station und Fänger. In den kleinen Filmchen kann man auch sehen, wie da mit reusenartigen übergroßen Keschern im Uferbereich in ruhiger Art Fische gefangen werden.

    Gruß
    Dieter

  5. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    11.08.2017
    Beiträge
    309
    Danke
    62
    Hallo Dieter,

    Wäre da sehr interessiert an deinen Erfahrungen.

    Ich habe 50x50x30 Aquarien. Zwei Pärchen gehen inzwischen fast immer.
    Anfangs hatte ich Probleme mit den trifasciata und den bitaeniata. Das lag aber eher an mir.
    Zwar hatte ich die Becken vollgestopft mit Holz und Laub, aber dabei keine klaren Reviere "gebaut".
    Und natürlich ist auch immer mal ein extrem dominantes Männchen dabei. Dann hilft nur die Trennung.
    Regeln wie "mehr Männchen ist besser" oder sowas kann zumindest ich nicht bestätigen.

    Darum: ja, feste Schablonen gibt's da nicht.

    Mein Traum ist ein Aquarium, gerne etwas höher wie zB ein Lido. Darin hinten eine Felswand bis oben hin. Und dann eine Gruppe Taeniacara candidi. Irgendwann baue ich mir das als Wohnzimmer Aquarium. Habe das mal in einem Habitatvideo gesehen wie mehrere Generationen darin lebte.

    Ängstlich muss man nicht sein, das stimmt. Beobachten und notfalls eingreifen.
    Wer nicht wagt, der macht keine Erfahrungen.

    Die Videos schaue ich immer mal zwischendurch. Das Projekt ist super! Mich interessiert natürlich auch die Herkunft. Normalerweise erfährt man ja nicht viel darüber.

    Lieben Gruß,
    Ina

  6. #5

    Talker
     
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    552
    Danke
    196
    Hi Ina,

    ich verfolge ja im anderen Forum Deine aquaristische Entwicklung. Die finde ich gut. In Sachen Zwergbuntbarsche hast Du ja auch bereits Einiges durch. Deine Einschätzung motiviert mich deshalb . Naja, ein Ausweichbecken steht immer bereit falls da mal ein kleiner Teufel dabei sein sollte.

    Die Möglichkeit einer Haremsbildung aus einer Gruppe heraus ist natürlich eine Weiterentwicklung und käme der Natur noch näher!? So ein Becken ist mit Sicherheit nie langweilig.

    Wenn ich die Becken mal hinbekommen habe, schreibe ich natürlich über meine Erfahrungen. Auch im Falle eines Worst Case...

    Gruß
    Dieter

  7. #6

    Talker
     
    Registriert seit
    11.08.2017
    Beiträge
    309
    Danke
    62
    Ach, Dieter!
    jetzt fällt bei mir der Groschen!
    Die Nicknamen sind ja nicht mal im Ansatz ähnlich.

    Zur Zeit bin ich nicht so aktiv mit Fischen und deren Vermehrung, hab auch einiges abgegeben.
    Aber das kommt bestimmt bald wieder.
    Hoffe ich jedenfalls.

    Bin gespannt auf deine Berichte!
    Schlechte Erfahrungen gehören auch dazu und was sagt mir dann immer ein guter Fischfreund?
    "Wer nichts macht der versemmelt auch nichts."
    Und nichts zu machen ist ja langweilig

    Lieben Gruß,
    Ina

  8. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    552
    Danke
    196
    Zitat Zitat von Ina_ Beitrag anzeigen
    Ach, Dieter!
    jetzt fällt bei mir der Groschen!
    Die Nicknamen sind ja nicht mal im Ansatz ähnlich.
    Jetzt haste mich aber entlarvt . Das Du wieder etwas machst, da bin ich mir ganz sicher. Gib der Langweile keine Chance.

    Gruß
    Dieter

  9. Danke an Wanjiru für diesen Beitrag von:


    •   Alt 12.10.2020 10:53

      Mister Ad. Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682