Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Diskusbecken

  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    26
    Danke
    0

    Diskusbecken

    Hallo!

    Seit nunmehr 7 Jahren bin ich im Bereich der Aquaristik unterwegs. Angefangen hat alles mit einem Juwel Rio 180. Das ist vor ungefähr 3 Jahren einem Juwel Vision 450 gewichen.
    Ich war mit der ganzen Sache eigentlich immer zufrieden, habe allerdings über die Zeit festgestellt, dass Pflanzen nicht wirklich mein Ding sind. Das ist schon außerhalb des nassen Elements so: entweder sie krebsen vor sich hin oder sie schießen mir durch die Decke. Unter Wasser eigentlich immer eher letzteres, ich nenne das Becken daher auch schon mal gerne „meine grüne Hölle“. Kurzum: ich möchte mich umgestalten. Das wird ein durchaus längerer Prozess, aber da ich ordentlich planen und alles richtig machen möchte, bin ich jetzt schon mal hier unterwegs und für jeden Tipp oder Anregung dankbar.
    Wie ihr euch sicher denken könnt in diesem Unterforum: es soll ein Diskusbecken werden. Hatte auch mal mit den Malawis liebäugelt wenn sowieso alles Alte raus kommt, aber habe ich habe sie schon ausführlich bei anderen beobachten können – sie sind einfach nicht so mein Ding. Diskus dagegen fand ich immer schon toll und würde mir diesen Traum nun gerne verwirklichen. Natürlich erst, wenn alle anderen aktuellen Bewohner ordentlich vermittelt wurden und die ganze Sache als Neustart laufen kann.

    Hier mal ein paar Eckdaten zur aktuellen Technik:

    Aquarium: Juwel Vision 450 mit den Maßen 151x64x61
    mit eingeklebter Rückwand von Juwel in Stone Granit

    Innenfilter: Eccoflow 1500 (standardmäßig kommt mit der Aquariengröße die 1000er Pumpe)
    Außenfilter: JBL Cristal Profi e1902 greenline

    Beleuchtung: wurde auf LED umgerüstet mit Simulation von Sonnenauf- und –untergang (genaue Marke weiß ich gerade nicht, könnte ich aber nachsehen)

    Die Wasserwerte, die aus der Leitung kommen:
    pH: 7,84
    gH: 6,9
    kH: 5,5
    Leitfähigkeit bei 25C: 400 µS/cm
    Nitrat: 11,1 mg/l
    Natrium: 28 mg/l
    Fluorid: 0,1 mg/l
    Härte: 1,23 mmol/l


    Die Idee war jetzt, so das Becken dann unbewohnt ist:
    - alles raus was drin ist
    - Sandboden (Quarzsand von Sandmann 0,2 – 0,4 in weiß)
    - Die ungefähr das halbe Becken durchlaufende künstliche Wurzel behalten, eventuell noch etwas dazu
    - Wenige Pflanzen als Akzente (Vallisnien, Anubias, vll auch eine Schwertpflanze vor das Filterrohr, mehr nicht)

    So den alles so weit stimmt, wäre eine Diskusgruppe der Wunschtraum. Und hier beginnen dann für einen Diskusneuling doch die Fragen Ich habe schon einiges gelesen und weiß auch, dass man gerade als Anfänger nicht mit den ganz Kleinen anfangen sollte, weil sie Wertschwankungen nicht so gut vertragen und sehr viel Futter brauchen. Habe allerdings auch schon gehört, dass es sogenannte Aufzuchtsgruppen in unterschiedlichen Größen gibt. Wären 8 cm noch zu klein für den Anfang? Und wie viele von ihnen (von der Annahme ausgegangen, sie werden alle groß, was ich doch hoffe) sollten es auf dieser Menge Wasser werden? Zusätzlich zu den Diskus dachte ich an einen hübschen Bodenbearbeitungstrupp der Panzerwelse (ich mag den Julii sehr gerne, oder auch den sterbai) und vielleicht ein Paar Blauer Antennenwelse. Angetan haben es mir auch die Schmetterlingsbuntbarsche, da wäre aber dann auch bei maximal 2 Pärchen Schluss, der Fokus soll ja auf den Scheiben liegen

    Mich würde eure Meinung zu diesen Ideen, Maßen und Vorstellungen interessieren und auch gerne Ansätze hören, wo man noch umdenken könnte/sollte/müsste. Wie gesagt, es wird sich noch einige Zeit hinziehen, aber solche Dinge überlegt man sich dann ja doch besser eher zu früh als zu spät.

    Liebe Grüße
    Jenny

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    16.566
    Danke
    690
    Hi!

    Das Becken ist gut geeignet für eine Gruppe von 6-8 Tieren. Allerdings wäre es vieleicht besser den ph-Wert etwas zu senken. Kommt drauf an wie die Tiere gezüchtet wurden, sind manche da etwas empfindlich.
    Bei sparsamer Bepflanzung würde ich auf keinen Fall hellen Sand nehmen. Gerade Diskus mögen es eher dämmrig, da wäre dunkler Boden angebracht, zumindest so dunkel wie Granatsand. auch um die Farben der Tiere besser zur Geltung zu bringen.
    Die Panzerwelse mögen es meist kühler als die Diskus, daher wäre eine Art passend, die mit hohen Temperaturen von 27-28 Grad besser klarkommen. Da wären die C.sterbai oder die C.adolfois gut geeignet. Beide Arten machen auch farblich auf dunklem Boden was her.
    Wenn mehr als ein Paar SBB rein sollen, dann sollte bei sparsamer Bepflanzung zumindest in der unteren Beckenhälfte (aber auch hochaufragend für die Diskus) einiges an Holz rein, was als Sichtschutz den Bodenbereich in mehrere Revier abteilt. Dazu einige flache Steine als Laichplätze, möglichst weit auseinander.
    Würde bei den Diskus, besonders wenn es Deine ersten sind, eher zu größeren Tieren ab mindestens 10-12cm greifen, da die schon etwas robuster sind und nicht mehr so viele Mahlzeiten am Tag brauchen, was auch vermehrte und verstärkte Wasserwechsel zur Folge hätte.

    •   Alt 11.01.2018 18:13

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Moderator a.D.
     
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Heinsberg/Lieck
    Beiträge
    4.970
    Danke
    77
    Moin,

    Ich habe schon einiges gelesen und weiß auch, dass man gerade als Anfänger nicht mit den ganz Kleinen anfangen sollte
    für den Einstieg sind Tiere ab 10-12 cm eine gute Einstiegsgröße.

    Gruß Achim