Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    25.05.2019
    Beiträge
    4
    Danke
    0

    Zweites Becken Zwergbuntbarsche

    Hallo zusammen,

    ich heiße Thomas, 42 Jahre alt, komme aus der Nähe von Hamburg und bin Aquaristiksücht... halt, falsche Gruppe.. ach ihr wisst was ich meine

    Seit nun knapp einem Monat besitze ich ein 240 Liter Aquarium, welches als Gesellschaftsbecken so langsam seine Bewohner bekommt. Zur Zeit erst 10 Corydoras sterbai und später noch einige Keilfleckbärblinge und zwei Welse (L134). Damit sollte das Becken auch ausreichend Besatz haben. Das ist mein erstes Becken und ich bin auf dem Gebiet Anfänger.

    Nun bietet sich mir die Gelegenheit, ein zweites 180 Liter Becken, 100cm Seitenlänge, (Rio 180 LED) sehr günstig zu erstehen. Da ich sehr sehr gerne Zwergbuntbarsche halten möchte, die aber nicht wirklich im ersten Becken zum vorhandenen Besatz passen, überlege ich gerade ob ich mir ein zweites Becken, abgestimmt auf die Apistogramma einrichten soll.

    Etwas Bedenken habe ich mit meinen Wasserwerten. Im Netz ließt man viel und auch immer wieder Angaben, dass die Zwergbuntbarsche mittel-hartes Wasser vertragen. Dann heißt es wieder, es seien ausgesprochene Weichwasserfische. Mein Händler meint natürlich, das geht alles ohne Probleme und die Fische vertragen schon das Wasser.

    Werte vom Wasserversorger:

    PH 7,5
    GH 8,8
    KH 8,8

    Meint ihr, es macht mit solchen Werten Sinn?

    Eine CO2 Anlage möchte ich in diesem Becken nicht verwenden. Dieses soll, neben Wurzeln, viele Pflanzen enthalten, die ohne CO2 und ohne viel Licht gut auskommen. Dazu noch einige Schwimmpflanzen und einige Höhlen für die Weibchen. Als Bodengrund würde ich den dunklen Sand von JBL verwenden.
    Als weiteren Besatz wären ein Schwarm Salmer angedacht.

    Viele Grüße
    Thomas

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.484
    Danke
    238
    Hallo Thomas,

    .... da viele Buntbarsche Nachzuchten sind, finden sie sich auch mit diesen Werten gut zurecht!

    http://aquarium-guide.at/bun_tuepfelbuntbarsch.htm

    Es gibt da ja einige Arten!

    Viel Vergnügen!

    •   Alt 29.05.2019 20:41

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    18.375
    Danke
    1168
    Hi!
    Mit diesen Werten kommen alle Apistogramma-Arten zurecht und auch afrikanische Zwergbuntbarsche.. Wenn Du allerdings mehr als ein Paar in dieser Beckengröße halten willst, dann besser nur eine weniger aggressive Art und einer speziellen Beckenstrukturierung. Bei mir hat es bei gleicher Beckengröße mit A.borellii in der Kombination 2w/3m funktioniert, nur mit Roten Neon als Beifischen.

  4. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


  5. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    25.05.2019
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten. Gregor, warum mehr Männchen als Weibchen? Dachte bisher immer, es sollten mehr Weibchen pro Männchen ins Becken?

    Viele Grüße
    Thomas

  6. #5

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    18.375
    Danke
    1168
    Hi!
    Nein, auf keinen Fall. Die Mädels der Apistos sind untereinander sehr unverträglich. Sie bilden die Brutreviere (weshalb die vier Höhlen, das Minimum für 2 Weibchen, auch in den äusserten Ecken, also mit viel Abstand voneinander, gesetzt werden) und haben gerne die Auswahl bei den Partnern. Sie bleiben nicht ein Leben lang zusammen, sondern nur eine Brutsaison. Manchmal wechseln sie sogar zwischendurch den Partner. Deshalb sollte das Becken mit Wurzeln und Pflanzen in 3 Bereiche mit Sichtschutz voreinander eingerichtet werden, damit die Weibchen die äußeren Bereiche besetzen können und in der Mitte Platz für die Jungs bleibt, die nach der Eiablage aus dem direkten Umfeld der Höhle vertrieben werden.
    Bei nur einem Männchen gäbe es ziemlichen Stress, wenn gerade mal beide Weibchen brutwillig sind.
    Das so eine Gruppenhaltung nicht einfach ist, würde ich einem Anfänger immer dazu raten, bei nur einem Meter Beckenlänge nur ein Paar einzusetzen. Möglichst eines, das schon beim Händler oder Züchter zusammengefunden hat.

  7. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


    •   Alt 30.05.2019 16:40

      Mister Ad. Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682