Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    26.03.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    28
    Danke
    3

    Besatz Rio 125

    Hallo zusammen,

    ich habe mir nach 3 1/2 Jahren wegen starker Vermehrung meiner Brillantsalmler ein 2. größeres Becken zugelegt. Nun steht mein Juwel Rio 81x36 cm quasi leer. Ich habe lediglich eine Truppe von ~30 Red Rili Garnelen und ein paar Schnecken im Becken. Am liebsten wäre mir ein größeres einzelnes Pärchen und eine kleine aber feine Bodentruppe (falls sich ein Paar überhaupt wohl fühlt?). Meine Recherche nach größeren >Garnelen freundlichen< Fischen ist bisher mehr oder weniger ergebnislos verlaufen. Am besten passen wohl Schwärme kleinerer Bärblinge oder Barben. Mir persönlich hätte ein Pärchen vom Kakadu Zwergbuntbarsch (5-8cm) oder Bolivianischen Zwerguntbarsch (8-9cm) gefallen. Den Maronibuntbarsch (6-8cm) habe ich mir auch näher angesehen. Südamerikaner fände ich super, da ich diese auch mit meinem bisherigen Besatz vereinen könnte, falls der Platz für ein 2. Aquarium nicht mehr vorhanden sein sollte.

    Noch ein paar Eckdaten:

    Der Hintergrund ist üppig bepflanzt. Die Pflanzen reichen bis zur Wasseroberfläche. Ansonsten gibt es vereinzelt noch ein paar kleinere Pflanzen. Der Bodengrund besteht aus hellem feinerem Kies. Anpassungen kann ich selbstverständlich vornehmen.

    Wassertemperatur: 24 Grad
    No2: 10
    No3: 0
    GHd: >7 >125 / >14 >250 schwankt
    KHd: 10 178
    PH: 6,8/7,2 schwankt

    Habt Ihr vielleicht eine Idee, wie ich das Becken am sinnvollsten besetzen könnte?
    Sollte es unsinnig sein, mit meiner Vorstellung das kleine Becken weiterhin in Betrieb zu lassen, würde ich es auch auflösen und die restlichen Bewohner in das große Becken umsiedeln.

    Einen schönen Abend und liebe Grüße,
    Sydney

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.008
    Danke
    366
    Hallo Sydney,

    ich halte alle möglichen Fische gemeinsam mit Neocaridina. - Dornaugen sind da wirklich ganz harmlos, - dazu würden Boraras wunderbar harmonieren. - Honiggurami freuen sich über den Nachwuchs, meiner zumindest lässt die adulten Tiere in Frieden. das wäre Variante 1

    Variante 2 - Südamerika:

    Selbst die Salmler und Apistogramma jagen nicht genug Nachwuchs und es kommen immer wieder junge Tiere durch...

    Du könntest auch Panzerwelse einsetzen, - bin gerade auch auf der Welle der kleinbleibenden Fische, also Zwergpanzerwelse, davon 10 und Salmler dazu...

    Maronibuntbarsche benötigen mehr Platz (ich habe bei 300 l geliebäugelt diese Fische zu nehmen, aber es ist nun ein Pärchen Apistogramma agassizi geworden)
    Falls du L-Welse halten möchtest, dieser hier ist geeignet: Wels - hier ist Moorkienholz aber ein MUSS!

    Möglichkeiten gibt es... würde mich aber auch an der Herkunft der Fische orientieren... und was sie genau brauchen (Ruhe, Schwarm... pH-Wert, Bepflanzung)

    Und, welche Variante gefällt dir besser?

    •   Alt 21.04.2021 22:02

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    19.149
    Danke
    1464
    Hi!
    Von Apistogramma cacatuoides würde ich abraten, die rotten die Zwerggarnelen komplett aus. A. borellii sollen angeblich weniger starke Garnelenfresser sein, kann ich von meinen allerdings nicht wirklich behaupten. Zumindest die Männchen waren aktive Jäger.
    Zwergfadenfische oder Honigguramis gehen allerdings schon, die erwischen höchstens mal einen Teil des kleinen Nachwuchses und sind keine sehr aktiven Jäger. Für den Boden gingen Panzerwelse oder Dornaugen als 10er Gruppe. Falls noch eine gruppenorientierte Art für den mittleren Bereich rein soll, dann würde ich wegen der Fadenfische auch nur sehr kleinen Beibesatz, z.B. Funkensalmler, Erdbeerbärblinge, Moskitobärblinge o.ä. nehmen.

  4. #4

    Talker
     
    Registriert seit
    26.03.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    28
    Danke
    3
    Hallo Silvia, hallo Georg! Erstmal vielen lieben Dank für Eure fachmännischen Tipps und Erfahrungsberichte. Am besten gefällt mir prinzipiell die reine Südamerika Variante. Hier muss ich aber nochmal genauer nachsehen, welche Arten in Frage kämen und nicht zu groß werden. Die Zwergpanzerwelse würden hier in jedem Fall meiner Vorstellung entsprechend.
    Beim Zwergfadenfisch stört mich leider die Beschreibung des innerartlichen Aggressionspotentials und dass die Männchen den Weibchen wohl stark nachstellen. Ich finde meine Panda Männchen hier und da schon sehr aufdringlich. Die Funkensalmler finde ich sympathisch und kommen in die engere Auswahl. Die Erdbeerbärblinge kommen ebenfalls in die engere Auswahl, da sie klein sind und deren Bedürfnisse gut zu meinem Becken passen. Den Moskitobärbling würde ich allerdings auf Grund des friedlichen Verhaltens und dem beschriebenen spielerischen Miteinanders favorisieren. Hier macht mir allerdings der benötigte dGH° Wert etwas Sorgen.

    Am Wochenende werde ich mal sehen, ob es die genannten Arten in der Tierhandlung gibt und sie eine Weile beobachten.
    Ich werde mir noch ein paar Tage Zeit lassen, bis ich eine Entscheidung treffe

    Würde Euch noch ein Eyecatcher Pärchen zu meinen Brillantsalmlern und Pandas einfallen?

    Wassertemperatur: 24 Grad
    No2: 0
    No3: 0
    GHd: >7 >125
    KHd: 10 178
    PH: 7,2

    Liebe Grüße!
    Sydney

    •   Alt 22.04.2021 23:22

      Mister Ad. Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682