Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 1 von 13 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 129
  1. #1

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661

    Südostasien-Becken (Neu-Besatz)

    Ich möchte mein "großes" Becken teilweise neu besetzen, und dabei möchte ich möglichst nichts falsch machen und die Erfahrenen hier im Forum zu Raste ziehen. Mir ist dabei klar, daß viele Leute eben auch viele unterschiedliche Erfahrungen und Meinungen haben, die End-Entscheidung liegt dann also noch immer bei mir. Nun aber zuerst ein paar technische Daten:

    1. Das Aquarium ist alt und eingefahren, nur die Fische wurden durch eine Kombination aus wahrscheinlich unglücklichem Besatz und Weißpünktchenkrankheit etwas dezimiert.

    2. Maße: 80cm X 40cm X 35cm

    3. Wasserwerte: pH= 7,1, °dH = 21, °dKH = 15; Nitrit u. Nitrat = 0

    4. jetzige Bewohner bzw. das, was überleben wird:
    - 5-8 Glühlichsalmler (dürfen ihr Gnadenbrot fristen und bleiben)
    - 8-9 Schachbrettschmerlen

    So, nun zum eigentlichen Thema. Bisher habe ich fast gar keine Erfahrungen mit den "Asiaten", war immer auf "Südamerikaner" geprägt. Aber die Schachbrettschmerlen gefallen mir so gut, daß ich mich für ein Südostasien-Becken entschieden habe, dabei aber nicht pingelig sein mag. Dem Büchlein "Mein Aquarium" von Ulrich Schliewen entnahm ich zwei schöne Besatzvorschläge und möchte sie kombinieren. Die dort angegebene Wasserqualität entschricht dem, was ich habe, trotzdem möchte ich Eure Meinung hören.

    Schliewen-Besatzvorschlag A: (Beckengröße 60 X 30 X 35 cm)
    - 2 Pärchen Knurrende Zwergguramis
    - 15 Große Leuchtaugenbärblinge
    - 6 Dornaugen

    Schliewen-Besatzvorschlag B: (Beckengröße 80 X 35 X 40 cm)
    - 1 Pärchen Zwergfadenfische
    - 15 Keilfleckbärblinge
    - 12 Große Leuchtaugenbärblinge
    - 8 Schachbrettschmerlen

    Ich habe mich für Variante B entschieden mit kleinen Anleihen aus Vorschlasg A. Das Ergebnis bzw. meine Idee:

    Besatzvorschlag Ulfgar (Beckengröße 80 X 35 X 40 cm)
    - 2 Pärchen Knurrende Zwergguramis
    - 15 Keilfleckbärblinge
    - 5-8 Glühlichtsalmler (die Überlebenden der Pünktchenseuche)
    - 8-9 Schachbrettschmerlen (auch die Überlebenden der Pünktchenseuche)

    Dazu kommen eine dichte Bepflanzung mit freiem Schwimmraum und viel "Holz", d.h. Wurzeln, und eine Keramik-Röhre im Holz-Look.

    Was meint Ihr dazu?

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.740
    Danke
    950
    Hi!
    Die Zwergknurrer sind bei der Beckengröße besser als Gruppe mit Männchenüberschuß geeignet. Nur so zeigen sie ihr Verhalten und Aussehen richtig gut. Da sie allerdings nicht überwiegend im oberen Beckendrittel unterwegs sind, wie z.B. die Fadenfische, würde ich sie nicht mit 2 Salmler/Barben-Gruppen zusammen halten. Da gehen sie regelrcht unter bzw. halten sich nur im Dickicht auf.
    Was hältst Du von einem Paar Trichogaster labiosa? Sehen ähnlich wie Zwergfadenfische aus, sind aber robuster und eher ein Blickfang als die eher versteckt lebenden, unscheinbaren Knurrer.

    •   Alt 18.12.2015 13:04

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #3

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661
    Hallo Gregor,

    ich weiß ja nicht einmal, ob die Salmler so viele werden. Ich befürchte, es werden eher weniger als mehr, so wie sich deren weiße Punkte entwickeln. Aber mit den "Knurrenden" hast Du recht. Ich hatte vor Jahren schon mal welche, und die haben sogar gezüchtet, und das im Gesellschaftsaquarium mit Funkensalmlern und Grünen Neons. Oder sollte ich lieber die "großen" Knurrer nehmen? (Trichopsis vittata).

    Als Blickfang sollten schon die Keilfleckenbärblinge dienen, die "Knurrer" eher des Knurrens wegen (und weil ich heimlche Fische auch mag).

  4. #4

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.740
    Danke
    950
    Hi!
    Mit den Großen hab ich keine Erfahrungswerte, hatte ich noch nie, nur die Kleinen und da musste man schon genau hinhören, um sie knurren zu hören. Wenn ich da an den Lärm denke, den meine Skalare und die Prachtschmerlen veranstalten.

  5. #5

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661
    OK, ich hab mal ein paar "Labyrinter" als Blickfang-Fische herausgesucht. Bei einigen weiß ich nicht, wie viele möglich/günstig für mein Aquarium wären. Ich habe sie mal in zwei Gruppen eingeteilt, zuerst die bevorzugte, dann die "Ersatzgruppe". Die Reihenfolge innerhalb der Gruppen hat keine Bedeutung. Ob sie alle für mein Wasser und den geplanten Besatz geeignet sind, das ist hier die Frage:

    1. Favoritengruppe:

    - Trichopsis pumilis "Knurrender Zwerggurami"
    - Trichopsis vittatus "Knurrender Gurami"
    - Beta imbellis "Kleiner Kampffisch"
    - Macropodus ocellatus "Rundschwanzmakropode - 1 Paar

    2. Ersatzgruppe:

    - Colisa fascinata "Gestreifter Fadenfisch" - 1 Paar
    - Colisa labiosa "Dicklippiger Fadenfisch" - 1 Paar
    - Pseudosphromenus cupanus "Schwarzer Spitzschwanzmakropode - 1 Paar
    - Pseudosphomenus dayi "Roter Spitzschwanzmakropode" - 1 Paar

  6. #6

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661
    Oh - so viele Antworten schon! Toll!

    Den Fisch, mit dem ich schon laaange liebäugele, der paßt natürlich gar nicht:

    1. Er ist kein Südostasiat.
    2. Der braucht wesentlich weicheres Wasser.
    3. Mein Aquarium ist 20cm zu kurz!

    Aber toll wäre er schon, der Leopard-Buschfisch [i]Ctenopoma acutirostre[7i] - oder?
    Oder gibt es hierzu andere Erfahrungen?

  7. #7

    Talker
     
    Registriert seit
    03.01.2015
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    858
    Danke
    90
    Blog-Einträge
    2
    Keine Erfahrung, aber Tanta Google schreibt allein schon wegen dem Futter:

    Oft wird er mit der Schwierigkeitsstufe 4 angegeben, wobei 5 nicht mehr im Becken zu halten ist. Das bedeutet, dass er ein typischer Nahrungsspezialist ist. Er geht an KEIN Flockenfutter, Granulat, Tabletten udgl. Da er ein großes Maul besitzt müssen die Futterstücke dementsprechend groß sein. Getrocknete Artemia bewähren sich immer wieder, auch Frost und natürlich Lebendfutter. Bei ausgewachsenen Tieren können durchaus auch Neonsalmler schon mal "verschluckt" werde.

    Da wären deine Salmler bestimmt bald Geschichte....

  8. #8

    Talker
     
    Registriert seit
    03.01.2015
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    858
    Danke
    90
    Blog-Einträge
    2
    Bzw. Bärblinge

  9. #9

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.740
    Danke
    950
    Hey!
    Samstagsvormittags haben die meisten noch was anderes zu tun als hier vor dem Rechner zu hängen. Weihnachtseinkäufe sind angesagt oder, wie bei mir, nochmal alle Becken mit Frischwasser versorgen und größere Gärtnerarbeiten.
    Die Leoparden werden eindeutig zu groß für Dein Becken, vom Wasser mal ganz abgesehen. Ich kann nur was über die Tiere sagen, die ich selbst mal hatte und das sind der Dicklipper und der Spitzschwanzmakropode. Beide würden passen, aber in Dein Becken passt nur ein Paar einer Art. Musst Dich also schon selbst entscheiden ...

    •   Alt 19.12.2015 13:35

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  10. #10

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.859
    Danke
    661
    @Gregor:
    Ja klar, ich muß mich entscheiden. Das mit den Buschfischen war mir klar - man möchte gerne sooo viel haben, aber es geht eben nicht immer.

    Welchen Spitzschwanzmakropoden hattest Du denn - den Roten, den Schwarzen oder den Gefleckten?

    @Sandra:
    Da schreibt Horst Linke etwas ganz anderes (ich nehme an, Du bezogst Dich auf den Buschfisch): sehr friedlich, gewöhnt sich leicht an Trocken- und Flockenfutter und wäre leicht einzugewöhnen und absolut einfach zu halten - nur mit den Salmlern und Bärblingen hättest Du wohl recht...

    Nun ja, der ist nur ein Traum, kein Plan.
    Geändert von Ulfgar (19.12.2015 um 15:34 Uhr)