Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: Trübe Soße

  1. #11

    Management
     
    Registriert seit
    17.08.2011
    Ort
    Heddesheim/Kurpfalz
    Beiträge
    3.844
    Danke
    660
    Hallo Egon,

    "OT" bedeutet "off topic", also nicht zum Thema gehörend.

  2. #12

    Talker
     
    Registriert seit
    16.05.2017
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    Danke Uli, wieder was gelernt. ..

    •   Alt 31.08.2017 07:57

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Beiträge
      4682

        
       

  3. #13

    Talker
     
    Registriert seit
    27.02.2016
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.408
    Danke
    311
    Zitat Zitat von Schnuffelrutsch Beitrag anzeigen
    Hallo Misty,
    meinst Du jetzt die Zusammensetzung der Arten oder die Menge der Fische.
    Davon ausgehend, dass Du die Menge meinst, kann ich nur antworten, dass es sich so ergeben hat. Skalare wollte ich nicht einzeln holen, die Zitronensalmler sind ja Schwarmfische und waren als Dutzend preiswerter und die Welse haben sich selbst vermehrt. Gut, das sind alles Ausreden, aber ich will eigentlich keinen hergeben und warte darauf, dass sich das auf natürliche Weise regelt.
    Leider weiß ich nicht, was Du mit "OT" meinst, aber ich hoffe, ich habe Deine Frage recht beantwortet.

    Hallo Miora,

    danke vielmals für Deine Tipps. Ich werde sie umgehend umsetzen und hoffe auf Besserung.

    Wünsche angenehme Nachtruhe
    Egon
    Hallo,

    nun ja...ich bin nicht die "Aquarien-Polizei",auch wenn ich es vielleicht manchmal gerne wäre...:-/ Ich hab auch schon viel Mist gemacht und daneben gelegen,aber ich versuche wenigstens es besser zu machen und auf Ratschläge von erfahreneren Aquarianern zu hören.

    Ich hätte keine Freude an einem Becken,wenn ich wüßte,daß es für die Tiere ungeeignet ist,zu klein,oder oder oder.

    Mein schlechtes Gewissen würde mich einfach nicht in Ruhe lassen.

    Die Skalare zb....dass man die erstmal kauft,weil irgend ein Verkäufer einem sagt,daß dass ja prima geht,verstehe ich,daß Thema ist hier ja schon 1 Millionen mal durchgekaut worden....
    Aber wenn ich dann im nach hinein erfahre,daß weder Becken,noch Einrichtung für die Skalare so wirklich geeignet sind,dann gebe ich sie ab! Und zwar in ein Becken,daß geeignet ist.

  4. #14

    Talker
     
    Registriert seit
    16.05.2017
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    Hallo Miszy,
    verstehe und akzeptiere Deine Einstellung.
    Ich allerdings denke, dass sich meine Skalare, obwohl die Größe des Beckens nicht passt, trotzdem bisher wohlfühlen. Das meine ich an ihrem Laichverhalten erkennen zu können. Diese habe ich vor Jahren als Winzlinge eingesetzt und mittlerweile haben sie eine stattliche Größe erreicht.
    Gut, mag sein dass ich mir das alles nur einrede, aber ich würde mich nur ungern von ihnen trennen, da sie auch den ruhigen Pol im Becken darstellen.

    Herzliche Grüße
    Egon

  5. #15

    Talker
     
    Registriert seit
    16.05.2017
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    Hallo Miora,

    habe nun Deinen Rat befolgt und mir Phosphatfreien Nitrat und auch Eisendünger besorgt. Da es diese separat bei Dehner bei uns nicht gab, hab ich diese Dünger bei PEP bestellt.
    Seit einigen Tagen dünge ich nun schon damit und meine mir einzubilden, dass sich schon eine minimale Besserung erkennen lässt.
    Ich werde weiterdüngen und wenn alles klappt, das Ergebniss hier vorzeigen.

    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Egon

  6. #16

    Talker
     
    Registriert seit
    27.10.2015
    Beiträge
    1.310
    Danke
    434
    Huhu,

    entgegen der Meinung würde ich noch kein Nitrat düngen denn da ist doch gar nichts was Nitrat verbrauchen könnte... Die paar Anubien... Im Moment schätze ich, dass man eher Algen damit gut düngt. Ich würde erstmal die Algenmasse entfernen und Pflanzenmasse etwas aufstocken um ausreichend Verbraucher zu haben.

    Ich bekomme auch wenig Nitrat aus der Leitung aber allein durch eine normale Fütterung habe ich trotzdem immer um die 10mg/l trotz wesentlich stärkerer Bepflanzung.

    Mich würde interessieren ob hier nicht ein Messfehler vorliegen kann denn die Werte wurden ja selbst gemessen? Ich hab z.B. Teststreifen die haben mir noch nie Nitrat angezeigt... Außerdem würde mich noch interessieren ob im Filtermatial nicht vielleicht etwas verwendet wird was Nitrat entnimmt (NitratEx o.Ä.)
    Es sind 2,0 mg/l Phosphat enthalten aber gar kein Nitrat? Ich finde das merkwürdig.

    Wenn dann Nitrat gedüngt wird, würde ich auf jeden Fall nach der Gabe, einen Tag später und eine Woche später den Wert ermitteln um zu sehen wie das verbraucht wird und wann es evtl. wieder auf 0 fällt.
    Geändert von Cichy (20.09.2017 um 11:21 Uhr)

  7. #17

    Talker
     
    Registriert seit
    25.11.2015
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    420
    Danke
    134
    Hallo Cichy,

    ich glaube, dass es keine Pflanzen braucht, um Nitrat zu senken. Gerade in einem Becken, dass nach jedem Wasserwechsel in Nitrat stand, wird es auch so einen regen Nitratabbau geben. Bei mir führt eine längere Zeit ohne messbares Nitrat (ohne aktive Düngung) immer zu Algen und wenn Egon nun auf 5 mg/L aufdüngt, ist das weniger Nitrat als bei vielen aus der Leitung kommt.

    Ich hatte in einem Becken mit HMF und eher genügsamen Pflanzen einen Nitratabbau von >5 mg/L am Tag. Wenn das Becken aus welchen Gründen auch immer eine ordentliche Denitrifikation in Gang bringt, baut sich das Nitrat ab, aber nicht das Phosphat. Letzteres kann sich durch Futter und zu geringe Aufnahme der Pflanzen / Wasserwechsel erhöhen.

    Gruss,
    Michael

  8. #18

    Talker
     
    Registriert seit
    05.08.2017
    Beiträge
    33
    Danke
    1
    Hallo,

    ich habe/hatte eine ganz ähnliche Problematik. Mein Becken ist fast das gleiche, als Besatz habe ich ein paar Guppys, zwei Antennenwelse und Zwergfadenfische. Habe auch den gleichen Filter (e701).
    Alle paar Wochen blühen bei mir die Schwebealgen, dann knipse ich meinen UV-Klärer an und über Nacht ist die Brühe wieder glasklar. Den Klärer habe ich bei eBay erstanden, es ist ein 11-Watt-Klärer, Kostenpunkt ca. 22 Euro.
    Nitrat ist bei mir auch chronische Mangelware, auch im Leitungswasser sind weniger als 10mg/Liter Nitrat. Die Pflanzen wachsen zwar, aber ab einer gewissen Größe werden die Blätter braun und fallen ab. Ich dünge regelmäßig mit Ferrdrakon. Kann jemand einen guten & günstigen Nitratdünger empfehlen?

    Grüße, Clemens

  9. #19

    Talker
     
    Registriert seit
    25.11.2015
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    420
    Danke
    134
    Hallo Clemens,

    die Nitratdüngerei ist in meinen Augen mühsam. NKP-Dünger bringen für das reine Nitrat-Düngen zu viel Phosphat ins Wasser. Aber auch die klassischen Nitratdünger (Kaliumnitrat) sehe ich kritisch, weil sie die Kaliumgehalte stark anheben.

    Es gibt noch Erdalkalinitrat-Dünger, jedoch bin ich an so einen noch nicht herangekommen - möchte ich aber gerne einmal ausprobieren (z.B. GH Boost N). Jedoch härtet der das Wasser auch wieder auf.

    Ich selbst nehme Salpetersäure und knacke damit zudem meine Rest-KH. Ist gut, weil man es recht konzentriert einsetzen kann (bei mir) und man keine weiteren Ionen einbringt. Zugabemenge hängt jedoch von der KH ab und ist absolut nur für Wechselwasserdüngung geeignet. Sprich, das Frischwasser ist bei mir in einem Fass und wird dort mit der Säure versetzt. Dann wird das CO2 ausgetrieben, der pH-Wert kontrolliert (zumindest bei den ersten Malen) und erst dann kommt das Wasser ins Aquarium. Wenn das Frischwasser nach Säurezugabe eine leicht "negative" KH aufweist, muss man den Wasserwechsel vorsichtig vornehmen und das CO2 im Auge behalten.

    Gruss,
    Michael

  10. Danke an Miora für diesen Beitrag von:


    •   Alt 27.11.2017 11:02

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  11. #20

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.581
    Danke
    922
    Hi!
    Zur Pflanzennahrung und zum absolut unpassenden Besatz wurde ja schon alles gesagt, hier nun auch noch was zum Licht.
    Die Day-Lite von Juwel sind leider nicht sehr optimal für guten Pflanzenwuchs, eher algenfördernd, wenn sie ausschließlich genutzt werden. Würde zumindest eine der Röhren gegen eine Nature oder ähnliche austauschen. Hatte das gleiche Problem bei einem Rio 400, das beim Kauf mit 4 Day-Lite ausgestattet war. Seit dem Austausch von 2 dieser Röhren gegen eine Color und eine Nature wuchern die Pflanzen und die Algen sind kaum noch vorhanden.