Willkommen bei Aquaristik-Talk.de.
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Talker
     
    Registriert seit
    07.02.2018
    Ort
    Borkum
    Beiträge
    3
    Danke
    0

    zu hoher Silikatwert

    Moin!

    Habe heute per Tröpfchentest den Silikatwert getestet und das Ergebnis war farbskala- sprengend, sprich: verheerend. Nun habe ich gelesen, dass Kieselalgen die Erstbesiedlung beim Einfahren eines Beckens sind. Hatte gehofft, dass der hohe Wert darauf zurückzuführen ist, zur Sicherheit aber noch einen Vergleichstest mit Leitungswasser durchgeführt, der leider zu einem identischen Ergebnis führte. Ich habe mich akribisch an die Anleitung gehalten, an einem Fehler in der Durchführung kann es nicht liegen. Was mich aber stutzig macht: die Farbe im Testglas passte nicht zu den gedeckten Grüntönen in der Farbskala, die Probe war tiefblau. Habe ich doch etwas falsch gemacht? Oder kann es sein, dass wir hier wirklich so silikathaltiges Wasser haben??
    Das Wasser kommt hier aus der inseleigenen Süßwasserblase und enthält sehr viel gelösten Muschelkalk... kann es sein, dass sich da auch Kieselalgen in so nennenswerten Mengen reinschleichen? Und wenn ja, wie handhabe ich das dann im Aquarium? Von einer Osmoseanlage wäre ich nicht übermäßig begeistert wegen des hohen Abwasseranteils. Oder soll ich einfach darauf hoffen, dass die Konkurrenz anderer Mikroorganismen so hoch sein wird, dass sie diese in Schach halten können?
    Würde mich sehr über Tipps freuen, danke!

  2. #2

    Management
     
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    17.572
    Danke
    920
    Hallo!
    Hab das Wasser bei uns noch nicht selbst getestet, weiss aber von anderen Aquarianern und den Zoogeschäften vor Ort, daß die Silikatwerte nach der Umstellung von KH 17 auf KH6 bei den Wasserwerken, enorm in die Höhe gegangen ist.
    So ein hoher Wert ist natürlich für die Kieselalgen sehr förderlich, aber bei genügender, schnellwachsender Bepflanzung sollte sich das Problem in Grenzen halten. Würde einfach das Becken dicht bepflanzen und abwarten. Auf meine Becken hatte die starke Silikaterhöhung keine Auswirkung.

  3. Danke an fossybear für diesen Beitrag von:


    •   Alt 16.09.2018 16:41

      Mister Ad Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682

        
       

  4. #3

    Talker
     
    Registriert seit
    07.02.2018
    Ort
    Borkum
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Hallo Gregor, danke, das versuche ich so zu machen. Wie es aussieht, wird von den Wasserwerken Silikat als Korrosionsinhibitor für die Wasserrohre zugesetzt, also Kieselalgen scheinen nicht unbedingt die Verursacher zu sein. Habe auch keine bräunlichen Beläge oder so. Na ja, das Becken fährt auch erst seit 3 Tage ein.
    Schönen Abend!

    •   Alt 16.09.2018 18:54

      Mister Ad. Mister Ad ist offline

      Aquarianer-Lotse
      Registriert seit
      21.08.2006
      Ort
      Beckenwand
      Beiträge
      4682